TdM 03/20: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Gehst du in diesen Tagen Fischen

Umfrage endete am 16.04.2020, 14:17

Nein
18
24%
Ja
56
76%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 74

peterben
Brasse
Beiträge: 194
Registriert: 25.08.2013, 20:09
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von peterben » 20.03.2020, 08:46

Wenn man die Beiträge so liest könnte man denken alle Angler haben einen Doktortitel in Virologie oder Medizin, vereinzelt haben wir auch immer wieder Juristen dabei...........................genau diese Vermutungen im Net steigern die Hysterie in der Bevölkerung, haltet euch einfach an die Vorgaben, angeln ist (noch) nicht verboten und auch nicht alleine oder mit Mitbewohnern spazierengehen und Abstand halten. Gsund bleiben!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor peterben für den Beitrag (Insgesamt 3):
grusteveKaindlaukoppenkitzler

Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
Beiträge: 1232
Registriert: 11.04.2012, 16:53
Revier/Gewässer: Europa
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von konfuzius6699 » 20.03.2020, 17:11

Ja regelrechte Panik sollte man nicht haben, vorallem dass man Angst hat dass das Klopapier ausgeht.Man soll nur vorsichtig sein, dass man sich und andere nicht ansteckt, dass man eben Abstand zu andere fremde haltet und viel öfters die Hände wäscht.

In diesem Sinne, gesund bleiben.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor konfuzius6699 für den Beitrag:
Kaindlau

Finvara
Köderfisch
Beiträge: 4
Registriert: 27.04.2018, 07:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von Finvara » 21.03.2020, 12:07

Ich wüsste beim besten Willen nicht was Angeln mit Corona zu tun hat.
Natürlich gehe ich angeln. ...Wen oder was sollte ich damit wohl gefärden ???
Und ich werde auch angeln , ... ob mit od. ohne Verbot. Maßnahmen dieser Art dienen einzig der Profilierung ansonsten unfähiger Politiker.

Benutzeravatar
koppenkitzler
Huchen
Beiträge: 1109
Registriert: 29.12.2010, 18:22
Revier/Gewässer: Salza,Mur,überall
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von koppenkitzler » 21.03.2020, 22:05

peterben hat geschrieben:
20.03.2020, 08:46
Wenn man die Beiträge so liest könnte man denken alle Angler haben einen Doktortitel in Virologie oder Medizin, vereinzelt haben wir auch immer wieder Juristen dabei...........................genau diese Vermutungen im Net steigern die Hysterie in der Bevölkerung, haltet euch einfach an die Vorgaben, angeln ist (noch) nicht verboten und auch nicht alleine oder mit Mitbewohnern spazierengehen und Abstand halten. Gsund bleiben!

Grüß Euch Leute!

Wichtig ist es in dieser Situation ruhig zu bleiben und andere im Umkreis auch zu beruhigen.
Ich mach das täglich und es ist leider schwer geworden.

Im Übrigen ist alleine fischen zu gehen derzeit das Ungefährlichste was es gibt für unsere Gesellschaft und es ist auch überall erlaubt bzw. wird toleriert.

Das Virus ist gemein,es ist per se eigentlich nicht sehr gefährlich im Vergleich zu anderen Viren,die große Gefahr liegt vor allem in seiner gewaltigen Kontagiösität und es kommt leider sehr gut zurecht in verschiedenen Klimaten,wie man lsieht .

Unsere Regierungsmaßnahmen sind jetzt gut und könnten fast noch schärfer sein,jedenfalls waren auch sie etwa 2 Wochen zu spät.

Die hohe Mortalität in Spanien und Italien ist nicht nur in ihren begrenzten Intensivressourcen begründet,die Alten leben halt in den romanischen Staaten auch sehr eng mit/in ihrer Familie und das läßt sich schwer entwurzeln.

Wir stehen in Österreich medizinisch eindeutig besser da und wir vergrössern gerade in Windeseile unsere Beatmungsmöglichkeiten in allen Krankenhäusern.
Gerechnet wird mit dem worst case,alles was dann besser wird ist gut.

Wir werden dem Sturm standhalten,ich bin mir sicher !

Die Sache kommt leider wie wir wissen,sie ist nicht mehr im Anrollen,sie ist schon quasi da , aber vielleicht wird es nicht ganz so schlimm,wenn wir uns alle noch länger zusammenreissen,was die Selbstdisziplin betrifft. ....

Über die Maßnahmen der Deutschen und Briten kann ich bisher nur staunen.
Die werden das büßen,wie es scheint.

Hoffen wir Alle,dass wir es gemeinsam zum raschen Abflachen der Infektionswelle bringen.

Die Selbstisolierung ist mit Abstand die wichtigste Maßnahme.

PS: Hab zwar jetzt am trivialsten hier geschrieben,aber bisserl (sehr) kenn ich mich da aus,zwangsweise . :P

Petri Heil,Ohren und Ruten steif halten und Alles Gute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor koppenkitzler für den Beitrag (Insgesamt 9):
grusteveTheKing1959TheCKjulius.bOldManAndTheSeaKaindlauberger0109buggiZanderheli

grusteve
Rotfeder
Beiträge: 90
Registriert: 21.11.2016, 17:35
Revier/Gewässer: Tschechien
Wohnort: Enns
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von grusteve » 22.03.2020, 10:37

koppenkitzler hat geschrieben:
21.03.2020, 22:05
PS: Hab zwar jetzt am trivialsten hier geschrieben,aber bisserl (sehr) kenn ich mich da aus,zwangsweise .
Mein Gott, wie wohltuend, dass da jemand, der wirklich etwas dazu zu sagen hat, so "trivial" schreibt. Danke !
… und von den teilweise besonders "scharfsinnigen" Stellungnahmen will man ja eh bald nichts mehr hören!

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor grusteve für den Beitrag (Insgesamt 2):
julius.bKaindlau

Benutzeravatar
julius.b
Köderfisch
Beiträge: 20
Registriert: 29.10.2019, 15:36
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von julius.b » 22.03.2020, 11:14

Bernhard, vielen Dank für deine Auskunft.
Fakten und Tatsachen von einem Fachmann an der Covid19-Front.

Besten Dank und alles Gute weiterhin!
Vielen Dank auch für deinen Einsatz und fürs "Lebenretten".


Schöne Grüße
J
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor julius.b für den Beitrag (Insgesamt 2):
grusteveKaindlau

Benutzeravatar
buggi
Wels
Beiträge: 3917
Registriert: 23.02.2011, 22:19
Revier/Gewässer: .
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von buggi » 23.03.2020, 10:02

Finvara hat geschrieben:
21.03.2020, 12:07
Ich wüsste beim besten Willen nicht was Angeln mit Corona zu tun hat.
Natürlich gehe ich angeln. ...Wen oder was sollte ich damit wohl gefärden ???
Und ich werde auch angeln , ... ob mit od. ohne Verbot. Maßnahmen dieser Art dienen einzig der Profilierung ansonsten unfähiger Politiker.
Aluhut Alarm..

anthonyjames
Köderfisch
Beiträge: 1
Registriert: 23.03.2020, 21:01
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von anthonyjames » 23.03.2020, 21:09

Ich denke, für die allgemeine Sicherheit müssen Sie jetzt nicht fischen

Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
Beiträge: 1232
Registriert: 11.04.2012, 16:53
Revier/Gewässer: Europa
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von konfuzius6699 » 23.03.2020, 22:48

Für die allgemeine Sicherheit müssen Personen jetzt auch nicht grad radfahren, spazieren und viele nicht zur Arbeit gehen.
Wenn ich Gemeindearbeiter sehe die Blumen im Kreisverkehr einsetzen, bei Samsung in Kaldsorf von den Arbeitern die Arbeiten die Autos parken. Stelle ich mir schon einige Fragen was eigentlich notwendig ist und was erlaubt ist, an notwendigen Arbeiten und Beschäftigungen für das eigene Wohlbefinden... Ich finde alleine mit dem Auto wohin Fischen fahren und am Wasser Zeit verbringen, ohne Kontakt zu anderen ist ein wesentlich geringers Risiko als ins Büro zu fahren um für eine Firma zu arbeiten oder mit dem Rad zu fahren... Für den einen ist Radfahren eine sinnvollere Tätigkeit für das Wohlbefinden und für den anderen das Fischen... Jedefalls ist Radfahren auf öffentlichen Straßen sicher etwas bedenklicher, als am Wasser sitzen und allein in der Natur oder Baggersee zu Fischen, erstens der Kontakt und Abstand zu anderen Verkehrsteilnehmer ist oft wesentlich geringer, weil man aneinander vorbeifahrt, oder auch das Unfallrisiko bei einem Sturz und ein dadurch nötiger Einsatz der belasteten Rettungskräfte und Ärzte in der Krise ist beim Radfahren wesentlich höher. ... Ich meine Fischen ist Radfahren vorzuziehen bzw. wenn schon soll dann beides und auch andere Freizeitbeschäftigungen und Hobbies im Freien mit der Ausgehbeschränkung, wie in der Natur spazieren gehen (also Wandern) zumindest aus dem Gleichbehandlungsgrundsatz und für mehr Gerechtigkeir ausdrücklich verboten werden...

Also solange es noch nicht ausdrücklich verboten ist, ist Fischen eigentlich genauso wie Radfahren ein sicherer Ausgleich für das Wohlbefinden jedes einzelnen, es erfüllt genauso die Bedingungen wie Radfahren, wenn man es allein oder nur mit Haushaltsangehörigen mit ausreichenden Abstand zu anderen Fischern ausübt. Außerdem erfüllt Fischen gegenüber Radfahren auch meist den Zweck der Nahrungsbeschaffung, was einem Einkauf in der Natur auch gleichgestellt werden müsste.

Auch müsste einigen Leuten klar werden was die Beschränkungen eigentlich bewirken sollen, und dass man den Virus danach vermutlich nicht los ist und sich weiterhin anstecken wird. Also was kommt nach der Beschränkung auf uns zu und wie verhalten sich die eingeschüchterten Leute, die glauben dass sie sich nur ausreichend schützen müssen um sich nicht mit dem Virus zu infizieren... Also ob sie dann in Zukunft ständig mit Einweghandschuhen und Mundmaske sowie Desinfektionsmittel herumrennen, und hysterisch reagieren, einen anstenkern oder davonlaufen wenn jemand in ihrer Nähe niest und sich die Hand vorhält, anstatt in die Handbeuge oder Taschentuch.

Auch dieser Beitrag kommt meiner Ansicht gleich.

https://youtu.be/f1OxC5oceHc
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor konfuzius6699 für den Beitrag:
TheKing1959

Benutzeravatar
RaubKoppe
Rotfeder
Beiträge: 63
Registriert: 17.05.2015, 12:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von RaubKoppe » 24.03.2020, 10:05

Ihr wisst aber schon dass KFZ-Fahrten rein zum Vergnügen und um die Ausübung von Hobbys notwendig, untersagt sind?

Ihr könnt euch die Ruten, die Kescher, die Stiefel die Futterkübel alle auf den Rücken schnallen und ---> ZU FUSS <--- ans Wasser gehen.
KFZ Fahrten sind gestattet um BERUFLICH WICHTIGE Arbeit zu leisten, Nahrungsmittel zu kaufen, Gesundheitstechnisch Apotheken aufzusuchen und für die eigene Gesundheit vorsorgliche Aktivitäten zu leisten.

Es werden wahnsinnig viele Kontrollen seitens der Polizei durchgeführt. Wenn diese, bei einer Anhaltung der Meinung ist, dass die Fahrt ans Fischwasser NICHT notwendig war, kann er diese Fahrt zur Anzeige bringen. So schaut's leider aus.

Die letztwöchige Marathonsitzung im Parlament wo diese Gesetze alle im Eilzugtempo entschieden wurden, haben für Situationen wie diese aktuell eine ist Verhältnisse geschaffen, die die Freiheiten der Bürger ganz schön und ganz schnell einengen können. Die Eigeninterpretation von Gesetzen war Gestern. Heute ist Corona und solange der Gesetzgeber sagt es gilt, dann hat der Bürger dies zu befolgen.

Und freundet euch damit an dass vor Juli kein auch nur annähernd normaler Zustand herrschen wird. Es werden erst mit kommender Woche mehr Tests zur Verfügung stehen die unseren Landes und Bundesschnitt ganz schön in die Höhe treiben wird.

PetriHeil! L.G. Peter

TheCK
Technischer Administrator
Beiträge: 1689
Registriert: 05.11.2011, 22:51
Revier/Gewässer: -
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von TheCK » 24.03.2020, 10:29

RaubKoppe hat geschrieben:
24.03.2020, 10:05
Ihr wisst aber schon dass KFZ-Fahrten rein zum Vergnügen und um die Ausübung von Hobbys notwendig, untersagt sind?
Gibt es dafür eine Quellenangabe? Die Verordnung schränkt KFZ-Fahrten überhaupt nicht ein. Es ist lediglich verboten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu "Spaziergängen" zu fahren.
LG
Chris

Benutzeravatar
RaubKoppe
Rotfeder
Beiträge: 63
Registriert: 17.05.2015, 12:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von RaubKoppe » 24.03.2020, 11:08

Was bedeutet das in Bezug auf die eigene Mobilität?

Der ÖAMTC gibt Antworten.

Generell gilt, dass der Aufenthalt an öffentlichen Orten verboten ist, außer dieser

1. ist zur Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum erforderlich;
2. dient zur Betreuung und Hilfeleistung von unterstützungsbedürftigen Personen;
3. ist zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens erforderlich und es ist sichergestellt, dass am Ort der Deckung des Bedarfs zwischen den Personen ein Abstand von mindestens einem Meter eingehalten werden kann;
4. ist für berufliche Zwecke erforderlich und wenn dabei sichergestellt ist, dass am Ort der beruflichen Tätigkeit zwischen den Personen ein Abstand von mindestens einem Meter eingehalten werden kann;
5. Außerdem dürfen öffentliche Orte im Freien alleine betreten werden oder gemeinsam mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, oder mit Haustieren. Gegenüber anderen Personen ist dabei ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.

Im Fall einer polizeilichen Kontrolle vor Ort muss der jeweilige Zweck des Aufenthaltes glaubhaft gemacht, also nachvollziehbar dargelegt werden.

Bei Anhaltungen durch die Exekutive ist deren ERMESSENSSPIELRAUM ausschlaggebend ob eine KFZ Fahrt ans Fischwasser für die allgemeine Gesundheit der Mitbürger zulässig ist oder nicht. Wenn diese der Meinung ist dass diese Fahrt in unwegsames Gelände oder wenn beim Gang zum Angelplatz der Angler sich einen Fuß bricht und Hilfe eines Sanitäters benötigt, der ja beim Coronaeinsatz fehlen würde, dann hat der Angler ein Problem.

Es ist die Machtfülle, die letzte Woche der Exekutive in die Hände gegeben wurde die derartiges Verhalten einschränkt. Jeder muss selbst wissen was er tut, wie und wo er es tut. Die Gesetzeslage wurde dahingehend geändert dass Du als Angler oder als Sporttaucher oder als Motorsportflieger oder als Bergkletterer deine Gesundheit bewusst und fahrlässig aufs Spiel setzt. (Anreise mit eigenem KFZ - Unfallrisiko) Somit bist du als Angler immer in der BRINGSCHULD, wenn es nach Corona zu einer Verhandlung kommen wird. Und das es solche geben wird, das zeigen ja jetzt schon die fast 4000 Anzeigen.

Petri Heil! L.G. Peter

P.S. Ich war, obwohl mein Revier quasi vor meinem Wohnzimmer liegt auch noch nicht fischen, dabei hätte es mich heuer so gejuckt.
Mein Revier ist fast 50 Km Lang, weil ich ja an einem Ende des Revieres lebe hätte ich eine lange KFZ Fahrt zum anderen Ende.
Aber ich bin Alt genug und habe schon viele schöne Saisonen erlebt und wenn ich gesund bleibe, werde ich nachher noch welche erleben.
Im Gegenteil, ich bin froh dass an jener Stelle wo die Huchen laichen keine Zaungäste dabei sind. Die Sparziergeher hatten oft genug mit Steinen nach den ihrer Meinung nach kleinen *Haifischen* geworfen. Für die Natur ist die aktuelle Situation sicher besser.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor RaubKoppe für den Beitrag:
Kaindlau

TheCK
Technischer Administrator
Beiträge: 1689
Registriert: 05.11.2011, 22:51
Revier/Gewässer: -
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von TheCK » 24.03.2020, 11:30

RaubKoppe hat geschrieben:
24.03.2020, 11:08
Im Fall einer polizeilichen Kontrolle vor Ort muss der jeweilige Zweck des Aufenthaltes glaubhaft gemacht, also nachvollziehbar dargelegt werden.
Und genau hier liegt meiner Meinung nach eine reine Auslegung vor. Wo ist festgelegt, dass die Exekutive überhaupt nach einem Grund der Fahrt fragen darf? Wir haben Ausgangsbeschränkung, kein Ausgangsverbot.
Punkt 5 der Liste (Betreten allein oder in Begleitung von Mitbewohnern) ist alles was hier ins Gewicht fällt. Wenn sonst niemand da ist darf jeder öffentliche Ort auch jetzt noch betreten werden.
Ja, es ist ERWÜNSCHT dass man daheim bleibt, eine rechtliche Handhabe dagegen vorzugehen gibt es allerdings nicht.

Die Anzeigen betreffen bisher meistens Ansammlungen von Menschen - und das ist gemäß Verordnung auch verboten.
Ein einsamer Angler kann zwar vom Angelplatz verwiesen werden (das ging auch bisher schon, ganz ohne Corona!) aber deswegen oder wegen einer Fahrt zum Angelplatz angezeigt zu werden ist nicht gedeckt.
Naja, stimmt nicht, in Tirol und den anderen Komplettquarantäne-Gebieten ist das eventuell auch denkbar. Das kann aber nicht auf ganz Österreich umgelegt werden.

Siehe hierzu auch die Antwort des ÖAMTC auf der von dir vermutlich besuchten Seite ( https://www.oeamtc.at/news/mobilitaetse ... s-36997602 ):
Die Nutzung des eigenen Kfz ist zu den oben genannten Zwecken erlaubt.

Eine Anreise mit dem eigenen Fahrzeug zum Spazierengehen (alleine, mit Personen die im gemeinsamen Haushalt leben oder mit Haustieren) ist nach dem Text der Verordnung nicht ausdrücklich verboten.
Und direkt darunter:
Weiterhin erlaubt sind daher z.B. das Gassigehen mit dem Hund, Joggen oder Sport im Freien oder Spazierengehen. Dabei ist zu beachten, dass gegenüber anderen Personen dabei ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten ist. Man darf aber zum Spazierengehen nicht mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Eine Anreise mit dem eigenen Fahrzeug zum Spazierengehen (alleine, mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben oder mit Haustieren) ist nach dem Text der Verordnung nicht ausdrücklich verboten.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor TheCK für den Beitrag:
konfuzius6699
LG
Chris

Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
Beiträge: 1232
Registriert: 11.04.2012, 16:53
Revier/Gewässer: Europa
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von konfuzius6699 » 24.03.2020, 12:28

Raubkoppe das man das KFZ nicht für diverse nötige Wege um an sein Ziel zu kommen, verwenden darf ist mir neu und meiner Ansicht auch etwas zu streng gesehen. Egal wieviele Anzeigen die Polizei machte, sagen diese nicht viel wegen dem Fischen aus. Dass man Autofahrten möglichst einschränken soll ist klar, aber nicht nur auf .... . Und dass man bei einem Sturz beim Fischen Probleme bekommt, weil Einsatzkräfte benötigt werden ist auch dahergeholt. Radfahren ist wesentlich bedenklicher und klar gefährlicher...Es haben sich sicher mehr Radfahrer als Fischer die letzten Jahre verletzt , wo ein Rettungseinsatz eben nötig war... Also solange man noch raus darf, zum Spazierengehen mit dem Auto noch wohin fahren darf oder eben Radfahren ist dem "allein" Fischen gehen, also wenn man die Vorgaben beachtet und es als Ausgleich und zum eigenen Wohlbefinden sowie auch zum Nahrungserwerb ausübt, eigentlich nichts entgegenzusetzen... Auch werden wenn nun so viele Anzeigen gemacht werden viele eben auch wieder fallen gelassen, bzw. wird bestimmt dann einige Beschwerden geben. Jedenfalls ist die Situation neu und die Behörden reagieren unterschiedlich drauf weil es eben viel Unklarheiten gibt wie das ausgelegt werden soll.
Jedenfalls bleibt es jedem selbst überlassen wie er die beschlossenen Beschränkungen auf das Fischen gehrn "allein" interpretiert... Ich habe keine Bedenken wenn ich der Polizei mein Ziel und den Grund für die Fahrt angebe...
Ich fahr alleine nach ... fischen um mir einen frischen Fisch für das Mittagessen zu fangen.Zeige Linzenz und Revierkarte... und damit sollten das erledigt sein.
Ansonsten schriftlich das geben lassen bzw. wird eh Anzeige gemacht und eben dann eine Beschwerde einreichen ... Ich habe deswegen überhaupt keine Bedenken, solange ich nicht in einer Gruppe mit fremden wohin zum Fischen fahre oder am Gewässer in einer geselligen Gruppe beim Bier angetroffen werde....

Benutzeravatar
RaubKoppe
Rotfeder
Beiträge: 63
Registriert: 17.05.2015, 12:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von RaubKoppe » 24.03.2020, 12:40

Richtig. Ermessensgrundlage. Aber nach der der Exekutive.

Allein die Tatsache dass die aktuell bei einer KFZ Kontrolle fragen dürfen (sollen) Woher?, Wohin?, Warum?
Kann einen Angler in Erklärungsnotstand bringen. Wenn er auf SPORT IM FREIEN plädiert wird er ein müdes Lächeln ernten.

Der Exekutivbeamte kann dich auf Grund der aktuellen Gesetzeslage dazu auffordern Heim zu fahren. Oder er macht eine Anzeige.

Wenn dieser in SEINEM ERMESSENSPIELRAUM findet, dass die Aktion der Angelfahrt nicht dem Gemeinwohl sondern einer Individual Befindlichkeit dient die unter Umständen das Gemeinwohl behindern könnte, dann passiert 100 % das was dieser Polizist sagt. Dem ist einfach Folge zu leisten, ohne Recht auf Beschwerde. Erkläre dem Polizisten, der dich aufhält warum du ausgerechnet jetzt fischen fahren musst?
Keiner der Angler wird einen notwendigen Grund finden. Es dient nur der privaten Belustigung. Es geht ja auch nicht um die Ausübung der Angelei, sondern lediglich um die Fahrt dorthin. Zu Fuß kann man ja Angeln gehen. Das Risiko bei einer KFZ Fahrt dass etwas passiert ist halt höher als beim zu Fuß gehen. Und bei einem Unfall, sind Sanitäter, Polizisten vielleicht sogar ein Notarzt vor Ort. Und um genau diese Menschen geht es. Diese sollen nicht durch *Freizeitunfälle* dem Gemeinwohl vorenthalten werden.

Und dieses Gesetz gibt der Exekutive die Macht in die Hand dass die vor Ort bestimmen können was passiert und was nicht.
Glück dem, der auf einen Polizist trifft der auch Angler ist. Die Polizisten haben Freiheiten und Macht bekommen. Das Gesetz (Auslegung) ist aktuell immer auf deren Seite.

Aber unter den Anglern gibt es ja auch intelligente Menschen, die wissen sowieso was zu tun und zu unterlassen ist. Es ist ja auch die Zeit die alle daheim sind kein Urlaub, wie vielleicht manche fälschlich denken. Es ist entweder Kurzarbeit oder man wurde gekündigt, dann ist man beim AMS.
Jeden Tag sagen es die Gesetzgebenden Behörden. Gemeinwohl geht vor Individualbefindlichkeit. So ist es in Zeiten einer Epedemie.
Das Gesetz ist genau so tituliert dass immer der Schuld haben wird, dem eine angelastet wird. ---> Ermessensspielraum!

In diesem Sinne, frohen (verletzungsfreien) Angelausflug. L.G. Peter

Antworten

Zurück zu „2020“