Monoschnur

Forumsparter gesucht
Benutzeravatar
Floppy_Wolfsberg
Huchen
Beiträge: 1032
Registriert: 13.07.2011, 23:23
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 0

Monoschnur

Beitrag von Floppy_Wolfsberg » 16.06.2020, 06:42

Hey Leute.

Könnt ihr mir eine Monoschnur in der Stärke 0,45mm empfehlen und kurz erklären warum ihr diese verwendet oder verwenden würdet .
Zur Zeit fische ich die Aquaborne in der Stärke 0.45 , möchte mich aber nach einer Schnur umsehen die eine Farbe besitzt und nicht transparent ist da man diese bei Nacht kaum bzw nur schwer sieht .

mfg

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8179
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal
Kontaktdaten:

Re: Monoschnur

Beitrag von Polsi » 16.06.2020, 13:42

Korda Touchdown und Korda Carpline. Gibts zwar nur in 0,43, aber 0,02 mm werden wohl keinen so großen Unterschied machen. Die Touchdown ist super, hat wenig Dehnung, ist schön geschmeidig, kann ich nur empfehlen. Die Carpline ist günstiger, etwas mehr Dehnung, eine gute Allroundschnur. Würde beide ohne mit der Wimper zu zucken wieder aufspulen. Die Frage ist halt, ob du die dunklen Farben in der Nacht besser siehst als die transparente... Oder suchst du nach einer richtig knalligen Schnur?

Benutzeravatar
Floppy_Wolfsberg
Huchen
Beiträge: 1032
Registriert: 13.07.2011, 23:23
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Monoschnur

Beitrag von Floppy_Wolfsberg » 16.06.2020, 15:31

Eine neonfarbige Schnur muss es auch nicht unbedingt sein aber hatte früher mal die Anaconda Power Carp (glaub ich zumindest ) und die war in dunkel grünem Farbton der , meiner Erinnerung nach , im Kopflampenlicht einfach besser reflektierte oder schimmerte als die transparente Ausführung der Aquaborne . Kann aber auch sein das ich es mir nur einbilde da es doch einige Zeit her ist als ich diese verwendete . Glaube nicht das die Sichtbarkeit bei Finsterniss viel schlechter sein kann als bei der Aquaborne da sie so gut wie gar nicht zu sehen ist . Richtig mies wirds dann bei Nebel .

Die Touchdown klingt vielversprechend da wenig Dehnung der Schnur auch nicht so leicht zu einer Überdehnung führt als bei leichter dehnbaren Schnüren nehm ich mal an .

Wie sieht es mit der Abriebsfestigkeit gegen Muscheln aus ?

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8179
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal
Kontaktdaten:

Re: Monoschnur

Beitrag von Polsi » 16.06.2020, 22:25

Gegen Muscheln hast du mit keiner "normalen" Hauptschnur Chancen. Wo eine "schlechtere" Schnur reißt, wird eine besser halt "nur" massiv beschädigt, sodass du sie sowieso wegwerfen kannst. Bei richtig vielen Muscheln hilft nur eine mega dicke Mini-Schlagschnur von 0,65 bis 0,90 mm.

Benutzeravatar
Floppy_Wolfsberg
Huchen
Beiträge: 1032
Registriert: 13.07.2011, 23:23
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Monoschnur

Beitrag von Floppy_Wolfsberg » 17.06.2020, 14:43

Habs heute am Stausee wieder gemerkt . Nach dem Drill musste ich die ersten 10m cutten , wunder das sie noch gehalten hat .Verwende üblicherweise eine 0,75er Schlagschnur .

Mr. Barsch
Köderfisch
Beiträge: 15
Registriert: 25.05.2020, 16:08
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Monoschnur

Beitrag von Mr. Barsch » 20.06.2020, 15:25

Ja, die Muscheln machen alle Schnüre platt.
Da hilft nur die Rutenspitze so hoch als möglich.
Ich hab aber eine andere Frage.
Kennt wer die Schnur von WFT Gliss?
Soll laut Hersteller weniger Dehnung als Geflecht haben...
Bei 0.18er Durchmesser eine Tragkraft von 10 Kilo...?
Die Schnur ist zwar ziemlich teuer. Doch wenn se hält was der Hersteller verspricht.....

Benutzeravatar
Floppy_Wolfsberg
Huchen
Beiträge: 1032
Registriert: 13.07.2011, 23:23
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Monoschnur

Beitrag von Floppy_Wolfsberg » 21.06.2020, 12:09

Das mit der Tragkraft mag wohl stimmen aber Durchmesser 0,18 und hohe Abriebsfestigkeit ist doch ein Wiederspruch in sich.

Mr. Barsch
Köderfisch
Beiträge: 15
Registriert: 25.05.2020, 16:08
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Monoschnur

Beitrag von Mr. Barsch » 25.06.2020, 17:15

Laut Hersteller (ich weiß, Papier ist geduldig), bietet die Schnur höchste Abriebfestigkeit.....
Ich hab mir die Leine jetzt gekauft.Steht Monotex drauf.Muss irgendwie eine Mischung aus Mono und Geflecht sein. Fühlt sich wie eine Geflochtene an. Und ist trotzdem schön geschmeidig.
Ich werd se auf ne Freilaufrolle spulen und mit Zandermontage (toter Köfi) testen.....

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8179
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal
Kontaktdaten:

Re: Monoschnur

Beitrag von Polsi » 26.06.2020, 08:30

Mr. Barsch hat geschrieben:
25.06.2020, 17:15
Laut Hersteller (ich weiß, Papier ist geduldig), bietet die Schnur höchste Abriebfestigkeit.....
Ich hab mir die Leine jetzt gekauft.Steht Monotex drauf.Muss irgendwie eine Mischung aus Mono und Geflecht sein. Fühlt sich wie eine Geflochtene an. Und ist trotzdem schön geschmeidig.
Ich werd se auf ne Freilaufrolle spulen und mit Zandermontage (toter Köfi) testen.....
Halte ich für einen Gag. Selbst wenn es stimmen sollte - was bringt die eine 0,18er Schnur mit 10 kg Tragkraft an einer Zanderrute? Bevor die reißt, bricht du dreimal die Rute ab...

Mr. Barsch
Köderfisch
Beiträge: 15
Registriert: 25.05.2020, 16:08
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Monoschnur

Beitrag von Mr. Barsch » 26.06.2020, 10:13

Die Rute bricht nicht so schnell.
Ich fische eine ziemlich stabile Sportex.
Wo ich bin, soll es einige Welse geben....
Man weiß ja nie

Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
Beiträge: 1244
Registriert: 11.04.2012, 16:53
Revier/Gewässer: Europa
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Monoschnur

Beitrag von konfuzius6699 » 26.06.2020, 10:52

Unverhofft kommt oft... und im ungünstigen Fall bricht eine Rute doch recht leicht. Also eine recht zarte Rute mit einer Schnur die +10kg Tragkraft hat und diese bei einem Hänger voll und gar ruckartig belasten, würde ich jedenfalls nicht.
Egal wie robust das Material ist, soll man so schonend als möglich damit umgehen und nicht drauf setzten dass man ja noch genügend Reserven nutzen kann...

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8179
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal
Kontaktdaten:

Re: Monoschnur

Beitrag von Polsi » 26.06.2020, 13:08

Mr. Barsch hat geschrieben:
26.06.2020, 10:13
Die Rute bricht nicht so schnell.
Ich fische eine ziemlich stabile Sportex.
Wo ich bin, soll es einige Welse geben....
Man weiß ja nie
Du verstehst nicht richtig. Die Tragkraft einer Schnur ist unerheblich und das unwichtigste Kriterium beim Schnurkauf. Bevor deine 10-kg-Schnur reißt, bricht dir die Rute ab. Wenn du mir nicht glaubst, häng 10 kg an die Schnur und heb an.

Mr. Barsch
Köderfisch
Beiträge: 15
Registriert: 25.05.2020, 16:08
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Monoschnur

Beitrag von Mr. Barsch » 26.06.2020, 14:38

Sicher wird die Rute dabei die Schwachstelle sein.
In erster Linie will ich ein gutes Tackle für meinen Zielfisch (Glasauge) habe.....
Und sowieso muss ich mich erstmal mit der Donau anfreunden. Bzw kennenlernen.
Mit GuFi macht es nicht wirklich Spaß. Zumindest vom Ufer aus. Alle 3-5Wurf einen Abriss... Da wirst ja zwangsläufig zum Umweltsünder....

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2653
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Monoschnur

Beitrag von Oldman » 26.06.2020, 16:25

Hallo!
Eine 0.18 er mit 10kg Tragkraft hmm so etwas hatte ich auch einmal gekauft -kam irgendwo aus einem asiatischen Land -die Marke war nicht lesebar :D :D :D Die angegebene Tragtkraft war reine Utopie- und die Schnur war mehr als Spröde -eine Sprungfeder! Mein Tipp -kaufe eine gängige Marke und du machst nichts falsch (Stroft/gamakatsu G-Line-Balzer Siglon DAM Tectan u.s.w
Gruß Oldman
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Mr. Barsch
Köderfisch
Beiträge: 15
Registriert: 25.05.2020, 16:08
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Monoschnur

Beitrag von Mr. Barsch » 26.06.2020, 16:32

Oldman hat geschrieben:
26.06.2020, 16:25
Hallo!
Eine 0.18 er mit 10kg Tragkraft hmm so etwas hatte ich auch einmal gekauft -kam irgendwo aus einem asiatischen Land -die Marke war nicht lesebar :D :D :D Die angegebene Tragtkraft war reine Utopie- und die Schnur war mehr als Spröde -eine Sprungfeder! Mein Tipp -kaufe eine gängige Marke und du machst nichts falsch (Stroft/gamakatsu G-Line-Balzer Siglon DAM Tectan u.s.w
Gruß Oldman
Danke für die Tips.
Die Stroft hab ich auch auf einer Rolle drauf. Die taugt 👌
Auch die Technikum von Shimano taugt mir. Wollt mal was neues ausprobieren..
Ich hab mir die WFT schon gekauft. Was ich bisher sagen kann ist dass sie sich gut knoten lässt...

Antworten

Zurück zu „Karpfenangeln“