10m .... rot tot!!!

Forumsparter gesucht
Benutzeravatar
ni3da
Brasse
Beiträge: 222
Registriert: 07.03.2012, 15:06
Revier/Gewässer: mondsee
Wohnort: mondsee
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

10m .... rot tot!!!

Beitrag von ni3da » 22.03.2013, 07:41

hallo!

folgende geschichte:

ich saß gestern nachmittag mit einem freund (der übrigens nicht angelt und auch wenig ahnung hat) auf ein bier zusammen und er fragte mich wie mir mit meinen haken geht (für die die es nicht wissen ich binde meine hegenen und nymphen selber) da ich ja mitten im bindestress für die kommende saison bin!

ich zeigte ihm meine nymphen und er fragte wie man damit fischt und was man damit fängt!

ich erklärte ihm das man 3-5 solcher nymphen mit springern an einer ca 2m längen schnur festbindet und dann auf grund auslegt und vor allem im frühling möglichst weit raus wirft wo die renken halt so rumziehen!

er guckte mich verdutzt an und fragte: wie tief is es da wo du hinwirfst den so ungefähr?
ich: ca 20m! warum?
er: wofür dann die roten nymphen?
ich: um damit fische zu fangen?

er zückte sein smartphone und zeigt mir folgende grafik:
Farbabsorption_unter_Wasser.svg.png

laut dieser grafik gibt es schon nach wenigen metern kein rot mehr! und auch wikipedia sagt nichts anderes!
wie kann es dann sein das rot bei den renkenfischern und natürlich bei deren beute die beliebteste farbe ist?

habt ihr da ne idee?
!!! selbst ein schlechter angeltag ist besser als ein guter arbeitstag !!!

TheCK
Technischer Administrator
Beiträge: 1640
Registriert: 05.11.2011, 22:51
Revier/Gewässer: -
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: 10m .... rot tot!!!

Beitrag von TheCK » 22.03.2013, 07:50

Es kann sein, dass genau dieser Effekt ausgenutzt wird. Ich hab hier auch nur eine sehr laienhafte Sicht auf die Dinge, aber es erscheint logisch, dass die rote Farbe sich in dieser Tiefe sozusagen "verliert". Dadurch wirkt die Nymphe mehr oder weniger farblos und somit echter.
Bei anderen Farben bleibt die Farbe erkennbar, was eventuell eine abschreckende Wirkung auf die Fische hat, weil das eben unnatürlich wirkt.
Das ist aber wie gesagt nur eine Vermutung nach einer schnellen Interpretation.
LG
Chris

Benutzeravatar
ni3da
Brasse
Beiträge: 222
Registriert: 07.03.2012, 15:06
Revier/Gewässer: mondsee
Wohnort: mondsee
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: 10m .... rot tot!!!

Beitrag von ni3da » 22.03.2013, 08:06

klingt auf jedenfall sehr einleuchtend deine theorie ...
leider hab ich nur am mondsee genug erfahrung damit welche farbe nun gut ist ...
und was ich da auch merke ist das knallfarben wie zb eine schwarze nymphe die eine neongrüne rippung hat von renken sehr gern genommen wird und die ist nun wirklich nicht natürlich ...

es soll ja auch bis heute noch nicht wirklich erforscht sein wie ein fischauge funktioniert!
falls man das mal rausfindet finde ich vlt eine antwort auf meine frage :mrgreen:
!!! selbst ein schlechter angeltag ist besser als ein guter arbeitstag !!!

Benutzeravatar
Ragman
Huchen
Beiträge: 1267
Registriert: 20.04.2006, 21:00
Revier/Gewässer: wasser
Wohnort: Villach / Kärnten
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: 10m .... rot tot!!!

Beitrag von Ragman » 22.03.2013, 08:37

Ich denke auch, daß das mit dem unterschiedlichen Aufbau vom Auge zu tun hat.

Die Meeresfische insbesondere haben ja eine zum Teil immense Farbenpracht, obwohl sie großteils in Tiefen leben, die farblich ohnehin nichts mehr "hergeben".

Auch wenn das menschliche Auge die Farben nicht mehr unterscheiden kann, trotzdem sind die verschiedenen Wellenlängen der einzelnen Farben ja vorhanden ... anders, aber vorhanden.

Und witzigerweise ist es gerade rot, was man auch noch bei Tiefenbewohnern vermehrt findet, obwohl das ja als erstes wegfällt.

Das ist übrigens auch der Grund, warum Taucher oft Lampen mit sich führen ... oder Unterwasserfotografen/-filmer ziemlich großen Aufwand bei der Beleuchtung betreiben.
Ich wär gerne normal, aber ich komme so selten dazu ...

Benutzeravatar
Oze147
Huchen
Beiträge: 1225
Registriert: 23.10.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: 10m .... rot tot!!!

Beitrag von Oze147 » 22.03.2013, 08:48

Die Diskusion mit Farben und Angeltiefen gibts ja schon ewig, gerade über Spinnköder wurde da schon viel philosophiert.
Was ich bei der ganzen Sache immer komisch finde ist folgendes:

Wenn du deine Nymphen mit einem roten Farbton bindest und dann in einer gewissen Tiefe fischt, erscheint sie grau oder wie CK meinte farblos. Aber warum auch immer, Fakt ist die Fische mögen deine Nymphen.
Andererseits, wenn man eine echte Mückenlarve aus der Tiefe holt, erscheint sie an der Oberfläche weislich, bräunlich oder durchscheinend...aber eben nicht rot, also muss sie in der Tiefe auch einen anderen Farbton haben. Deshalb stellt sich mir dann die Frage warum Fische auf gewisse Rottöne so gut reagieren, auch wenn damit keine gute Immitation zustande kommt.

Benutzeravatar
rob gone fishing
Moderator
Beiträge: 3906
Registriert: 09.03.2008, 17:07
Revier/Gewässer: donau
Wohnort: an der donau
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: 10m .... rot tot!!!

Beitrag von rob gone fishing » 22.03.2013, 09:05

beim filmen unterwasser wird ab ca. 10 meter tiefe ein rotlichtfilter vorgeschaltet.
dieser gleicht den verlust der farbe rot wieder aus und das bild ist wieder farbecht.
lg rob

Benutzeravatar
dobi_1990
Zander
Beiträge: 314
Registriert: 21.01.2013, 19:16
Revier/Gewässer: Donau, Landshaag
Wohnort: Oberösterreich/ Wilhering
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: 10m .... rot tot!!!

Beitrag von dobi_1990 » 22.03.2013, 09:16

Diese Grafik zeig das sichtbare Licht für den Menschen.
Da wir aber nicht genau wissen, wie die Fische die Farben "sehen", kann es durch aus sein, dass diese die Farben anders wahrnemen. Wir wissen ja auch, dass die Fische in der Lage sind UV- (Ultraviolette-) Strahlung wahrnemen können.

Dadurch kann es leicht möglich sein, dass die Fische rot noch sehr gut "sehen" können.



Mfg Dobi

Benutzeravatar
ni3da
Brasse
Beiträge: 222
Registriert: 07.03.2012, 15:06
Revier/Gewässer: mondsee
Wohnort: mondsee
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: 10m .... rot tot!!!

Beitrag von ni3da » 22.03.2013, 09:21

Oze147 hat geschrieben:Die Diskusion mit Farben und Angeltiefen gibts ja schon ewig, gerade über Spinnköder wurde da schon viel philosophiert.
Was ich bei der ganzen Sache immer komisch finde ist folgendes:

Wenn du deine Nymphen mit einem roten Farbton bindest und dann in einer gewissen Tiefe fischt, erscheint sie grau oder wie CK meinte farblos. Aber warum auch immer, Fakt ist die Fische mögen deine Nymphen.
Andererseits, wenn man eine echte Mückenlarve aus der Tiefe holt, erscheint sie an der Oberfläche weislich, bräunlich oder durchscheinend...aber eben nicht rot, also muss sie in der Tiefe auch einen anderen Farbton haben. Deshalb stellt sich mir dann die Frage warum Fische auf gewisse Rottöne so gut reagieren, auch wenn damit keine gute Immitation zustande kommt.

das stimmt genau !

wenn man zb so eine larve hernimmt... zb beim ausnehmen... und diese genau anschaut haben die keine besonderen farben!
ich hab zb mal eine renke ausgenommen und die hat schwarze larven mit dunkelblauen strichen zwischen den panzersegmenten!
also bindestock raus und nymphe gebunden mit schwarzem bodygloss und mit dunkelblauem faden die rippung nachgefahren!
und siehe da in den 2 jahren die ich jetzt schon versuche mit diesem ding etwas zu fangen sind mir genau 3 renken drauf gegangen ... alle anderen beissen bei dieser hegene auf die roten oder braunen nymphen obwohl die schwarz blaue sehr gut an die natur rannkommt!
!!! selbst ein schlechter angeltag ist besser als ein guter arbeitstag !!!

Benutzeravatar
yesmann
Karpfen
Beiträge: 351
Registriert: 18.02.2013, 10:42
Revier/Gewässer: Donau NÖ
Wohnort: Bez. Mödling
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: 10m .... rot tot!!!

Beitrag von yesmann » 22.03.2013, 10:10

sehr interessant, ... aber vielleicht genau deshalb wie TheCK schon geschrieben hat?!?!

Die Färbung von Tieren z.B. aus der Zone des Zwielichts unterhalb
von 100m ist oft leuchtend rot. Da es aber dort kein rotes Licht mehr gibt,
das sie reflektieren könnten, erscheinen sie im Lebensraum schwarz.
Rot ist also hier eine Tarnfarbe.

Ein interessanter Artikel:
http://www.farbimpulse.de/Toedliches-Ro ... 175.0.html

lg
yesmann

Benutzeravatar
rob gone fishing
Moderator
Beiträge: 3906
Registriert: 09.03.2008, 17:07
Revier/Gewässer: donau
Wohnort: an der donau
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: 10m .... rot tot!!!

Beitrag von rob gone fishing » 22.03.2013, 10:24

es wird wohl einen unterschied machen, ob ein tier in der tiefsee rotes licht erzeugt oder sonnenlicht ins wasser vordringt.
denke, dass sind 2 verschiedene paar schuhe.sonnenlicht nimmt ja mit der tiefe ab und eben auch die davon erzeugten farben.
lg rob

Benutzeravatar
ni3da
Brasse
Beiträge: 222
Registriert: 07.03.2012, 15:06
Revier/Gewässer: mondsee
Wohnort: mondsee
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: 10m .... rot tot!!!

Beitrag von ni3da » 22.03.2013, 10:38

da es leider keinen Fischauge zu VGA Adapter gibt wird das wohl iwie nicht wirklich beantwortet werden können :lol:
!!! selbst ein schlechter angeltag ist besser als ein guter arbeitstag !!!

Benutzeravatar
rob gone fishing
Moderator
Beiträge: 3906
Registriert: 09.03.2008, 17:07
Revier/Gewässer: donau
Wohnort: an der donau
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: 10m .... rot tot!!!

Beitrag von rob gone fishing » 22.03.2013, 10:41

ja, verdammmt... :lol:

Benutzeravatar
yesmann
Karpfen
Beiträge: 351
Registriert: 18.02.2013, 10:42
Revier/Gewässer: Donau NÖ
Wohnort: Bez. Mödling
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: 10m .... rot tot!!!

Beitrag von yesmann » 22.03.2013, 11:13

Hi Rob,

mir geht es nur um den Denkansatz, dass "ROT" eine mögliche Tarnfarbe ist!
(da rot schon nach wenigen Metern nicht mehr wahrnehmbar ist und als farblos/schwarz erscheint)
TheCK hat geschrieben: Dadurch wirkt die Nymphe mehr oder weniger farblos und somit echter.
Bei anderen Farben bleibt die Farbe erkennbar, was eventuell eine abschreckende Wirkung auf die Fische hat, weil das eben unnatürlich wirkt.
lg
yesmann

Benutzeravatar
Captain
Wels
Beiträge: 2628
Registriert: 14.02.2006, 14:59
Revier/Gewässer: Spofi
Wohnort: Mauerbach/Niederösterreich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: 10m .... rot tot!!!

Beitrag von Captain » 22.03.2013, 11:34

Servus,

wenn ich einen Vergleich zum Karpfenfischen ziehen darf: An gewissen Gewässeren fangen bestimmte Boiliefarben besser, als andere. Woran das liegt, wissen aber nur die Karpfen allein. Einen logischen Grund gibt es, zumindest für uns Menschen, nicht wirklich.
L G, Klaus

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist unsichtbar für die Augen". Antoine de Saint-Exupery

Benutzeravatar
rob gone fishing
Moderator
Beiträge: 3906
Registriert: 09.03.2008, 17:07
Revier/Gewässer: donau
Wohnort: an der donau
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: 10m .... rot tot!!!

Beitrag von rob gone fishing » 22.03.2013, 11:43

wahrscheinlich sehen die karpfen eine rote kugel besser, da sie durch das abnehmende rot in der tiefe schwarz erscheint und somit einen höheren kontrast hat.
in norwegen fischen wir auch mit schwarzen oder roten gummifischen, pilkern und makks.
sind die fängigsten farben, da eben der beste kontrast im wasser entsteht und von den fischen besser gesehen werden.
lg rob

Antworten

Zurück zu „Salmoniden“