Verstellbare Füße

Forumsparter gesucht
Antworten
Benutzeravatar
Kaindlau
Moderator
Beiträge: 3723
Registriert: 06.03.2005, 18:36
Revier/Gewässer: Wiesinger Wasser,
Wohnort: Enns O/Ö
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Verstellbare Füße

Beitrag von Kaindlau » 02.09.2019, 12:34

Servus

Ein ewiges Ärgernis bei mir sind die verstellbaren Füße bei Karpfenstuhl(Carpchair) und Karpfenliege, den früher oder später lassen sich die Füße nicht mehr wirklich verstellen, und sind somit (fast) nicht mehr zu gebrauchen.
Da ich im laufe der Jahre schon einige Sesseln und Liegen "verbraucht" habe, ist mir aufgefallen das alle miteinander das selbe System zum verstellen haben (siehe Fotos)
An dieser Stelle sei erwähnt, das ich kein UHU bin (unter 100 kg) :mrgreen: und daher beim Kauf darauf achte, das mich Geräte lt.Beschreibung aushalten müssten.(Meine aktuelle Liege z.B.: soll 150 kg aushalten, die Füße haben das aber anscheinend nicht gewusst, den nach 2 Jahren sind es schon 4 St. die sich nicht mehr an der Stelle arretieren lassen die ich möchte. :evil:
Hat schon jemand die gleichen Probleme gehabt, und eine Lösung gefunden. :?:

Petri aus Enns
Dateianhänge
20190901_112501_resized.jpg
20190901_112448_resized.jpg
20190901_112439_resized.jpg
Der vielleicht letzte klassische Ansitzangler Österreich`s
http://spazio3.com

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 7863
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Verstellbare Füße

Beitrag von Lupus » 02.09.2019, 15:10

Eine Liege habe ich nicht, weil ich keine langen Ansitze mache bzw. auch nicht nachtfische.

Aber mit meinem ersten Carp-Stuhl hatte ich auch das Problem, dass ein Fuß sich dann nicht mehr verstellen ließ.
Irgendwer hat es mir provisorisch repariert, aber dann landete der Krempel irgendwann am Sperrmüll.

Inzwischen habe ich schon seit vielen vielen Jahren einen Carp-Stuhl (Marken von heutzutage weiß ich oft keine mehr auswendig, kann es sein, dass er Anaconda ist ?), und für meine kürzeren Karpfen, Schleien etc. Ansitze ist er perfekt und hat mir noch nie Probleme gemacht.

Sitzen beim Fischen tu ich nur beim Friedfisch. Früher angelte ich Räuber auch mit totem Köderl, aber als Büromensch kam ich irgendwann zur Schlussfolgerung, dass mein Bedarf an Sitzen durch die paar Friedfischsessions ausgiebig gedeckt ist, sodass ich Räuber nur mehr mit der Spinnangel pirsche.

Mein Problem ist eher ein anderes: Ich wohne in einem alten Haus, und wie es so oft ist, ist der Keller total feucht. Daher wird auch der Karp-Stuhl immer irgendwie leicht feucht. Ich hoffe, er schimpelt mir nicht irgendwann. Aber vielleicht stelle ich ihn auch in die Garage......
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lupus für den Beitrag:
Floppy_Wolfsberg

Benutzeravatar
Sixpack
Moderator
Beiträge: 1962
Registriert: 10.06.2007, 10:45
Revier/Gewässer: Donau, Thaya
Wohnort: Wilfersdorf
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Verstellbare Füße

Beitrag von Sixpack » 02.09.2019, 18:11

Schon mit WD 40 oder ähnlichem besprüht?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sixpack für den Beitrag:
Kaindlau
"Ist mir egal wer dein Vater ist - so lange ich hier fische, geht niemand übers Wasser!"

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2631
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Verstellbare Füße

Beitrag von Oldman » 02.09.2019, 19:12

Hallo!
Bau die ganze Mimik ab und bohre mehrere Löcher quer durch Aussen und Innenrohr und stelle die Füße mit einem Splint fest :wink:
Mit so was hier!
https://www.heavytool-shop.de/verbindun ... gLdz_D_BwE
Gruß Oldman
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Oldman für den Beitrag:
Kaindlau
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 907
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Verstellbare Füße

Beitrag von regus » 03.09.2019, 08:00

Ja diese Technik die überall eingesetzt wird ist sehr kurzlebig, ich kenne das auch, eigentlich eine Frechheit, denn die Anbieter müssen doch schon längst wissen dass das nicht lange hält :evil:

@ Oldman - super Idee, Danke dafür :la ola:

Benutzeravatar
yesmann
Karpfen
Beiträge: 351
Registriert: 18.02.2013, 10:42
Revier/Gewässer: Donau NÖ
Wohnort: Bez. Mödling
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Verstellbare Füße

Beitrag von yesmann » 03.09.2019, 11:35

Kaindlau hat geschrieben:
02.09.2019, 12:34
Da ich im laufe der Jahre schon einige Sesseln und Liegen "verbraucht" habe, ist mir aufgefallen das alle miteinander das selbe System zum verstellen haben
Hallo Hans Peter,

Es gibt "schon" andere Systeme zumindest eins bei den Füßen:
trakker.jpg
PS: hab bis jetzt aber nur einen Sessel mit dem System -> Einzigartiges Arretiermechanismus für die Füße

lg
yesmann
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor yesmann für den Beitrag (Insgesamt 2):
LupusKaindlau

Benutzeravatar
Kaindlau
Moderator
Beiträge: 3723
Registriert: 06.03.2005, 18:36
Revier/Gewässer: Wiesinger Wasser,
Wohnort: Enns O/Ö
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verstellbare Füße

Beitrag von Kaindlau » 04.09.2019, 13:35

Servus

Vielen Dank für die Tips :D

Kurzfristig werde ich wie von Sixpack empfohlen WD40 einsetzen.
Mittelfristig werde ich wie von Herbert gezeigt die Löcher bohren und mit Splinten sichern.
Langfristig werde ich abnehmen :mrgreen:
oder mich über das System von yesman
informieren.

Petri aus Enns
Der vielleicht letzte klassische Ansitzangler Österreich`s
http://spazio3.com

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2631
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Verstellbare Füße

Beitrag von Oldman » 05.09.2019, 19:10

Hallo Hans!
Ich hatte das Problem mit meinem Angelschirm solange bis es mir im warsten Sinne des Wortes gestunken hat. Kurzerhand ein 5mm Loch quer durch das Aussenrohr gebohrt und am Rohr vom Schirm im Abstand von 5cm mehrere Löcher gebohrt und wird nun mit einem Splint in der benötigten Höhe gesichert. Besser als die ganze Mimik die es sonst noich gibt.
Gruß Oldman
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Hellvis
Wels
Beiträge: 2639
Registriert: 11.07.2006, 15:33
Revier/Gewässer: Traunsee; Donauhafen
Wohnort: Gmunden, Raum Linz
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Verstellbare Füße

Beitrag von Hellvis » 05.09.2019, 19:20

Irgendwie ist es ja bei solchen Teilen auch egal, wenn das nicht so rasant zu verstellen ist. Gerade beim Ansitz-Angeln hat man sowieso Zeit genug, um soche Sachen ohne Hektik aufzustellen.

Benutzeravatar
Eisi
Rotfeder
Beiträge: 72
Registriert: 01.09.2014, 20:48
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Verstellbare Füße

Beitrag von Eisi » 06.09.2019, 08:04

Hallo zusammen,

Also ich gehe mit meinem Angelzeug nicht gerade zimperlich um. ganz im Gegenteil, aber ein Problem mit dem Verstellmechanismus hatte ich noch nie.
Auch nach einer Woche auf der Sandbank in Italien funktioniert alles, nach einmal abwaschen, wieder einwandfrei und der Sand ist meiner Meinung der Tod fürs Angelgerät.
Gibt es da vielleicht von Hersteller zu Herstller auch Unterschiede?
Das man das ganze durchbohrt und mit einem Splint sichert klingt für mich im ersten Moment recht vernünftig. Da ich sowas noch nie gemacht habe würde mich mal interessieren welche Wandstärke das Alurohr vom Fuß hat. Ich hätte bedenken, dass der Splint durch den ständigen Druck das Loch immer weiter vergößert und ausserdem ist dann das Rohr auch an den Löchern geschwächt.
Hält das ganze einwandfrei?

Gruss, Christoph

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2631
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Verstellbare Füße

Beitrag von Oldman » 06.09.2019, 17:36

Hallo!
Hallo die Wandstärke vom Aluminium ist vollkommen ausreichend. Man bedenke das die Last nicht nur auf ein"Bein" liegt sondern auf 4 Beine verteilt wird. Was soll es wenn einmal ein Loch sich vergrössert -dann nimmt man einfach das Nächste -kommt doch auf ein paar cm Höhe nicht an -oder!!°
Gruß Oldman
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Benutzeravatar
xxgonzoxx
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 771
Registriert: 27.03.2011, 14:05
Revier/Gewässer: Wörthersee
Wohnort: Entenhausen :D
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Verstellbare Füße

Beitrag von xxgonzoxx » 10.09.2019, 09:06

Kaindlau hat geschrieben:
04.09.2019, 13:35
Servus

Vielen Dank für die Tips :D

Kurzfristig werde ich wie von Sixpack empfohlen WD40 einsetzen.
Mittelfristig werde ich wie von Herbert gezeigt die Löcher bohren und mit Splinten sichern.
Langfristig werde ich abnehmen :mrgreen:
oder mich über das System von yesman
informieren.

Petri aus Enns
Kann ich nicht empfehlen, hab das seinerzeit bei meiner Liege gemacht... Die Füße halten jetzt überhaupt nicht mehr, es geht quasi fast nur noch die unterste Einstellung, bzw. hat man diese spätestens wenn mach sich drauflegt :D

Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
Beiträge: 1203
Registriert: 11.04.2012, 16:53
Revier/Gewässer: Europa
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Verstellbare Füße

Beitrag von konfuzius6699 » 20.10.2019, 23:18

Also ich hatte auch mal Problem dass die Füße dann nicht mehr gut hielten. Es ist ja eine Art Klemmverbindung die sich selbst verklemmt, meist so schräggestellte Stahlplatte auf Alurohr, da ich bemerkte das bei dem einen Fuß keine tieferen Riefen sind, wie bei den anderen Füßen und es nur mehr so glatte Gleitspuren vom Rutschen gab , vermutete ich, dass dann die Kante der Stahlplatte etwas stumpf ist. Dann habe ich einfach mit dem Messer Riefen in das Alurohr geschlagen... und der Fuß blieben dann besser an der gewünschten Position.... Manchmal klemmte dann die Arretierung und mit ein wenig drehen und Klopfen löste es sich dann doch... Aber das ist mir bislang egal gewesen ...
Also mein Tipp, wenns gar nicht mehr funktioniert und auch mit Riefen rutscht , würde ich es mal versuchen zu zerlegen und die Kante der Stahlplatte etwas nachschärfen....dass diese sich im Rohr gut verkeilt.. Andersrum wenn es nervt das es klemmt würde ich die vorhandenen Riefen mit Schleifpapier versuchen etwas zu glätten ...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor konfuzius6699 für den Beitrag:
Kaindlau

Antworten

Zurück zu „Übriges Equipment“