Auf Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana

Meldungen alltäglicher und außergewöhnlicher Fänge
Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8186
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Kontaktdaten:

Auf Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana

Beitrag von Polsi » 26.07.2020, 17:07

Wenn man ausgetretene Pfade verlässt und nicht unbedingt mit der Erwartung eines 20-kg-Fisches in den Angelurlaub fährt, kann man an außergewöhnlichen Locations eine wunderbare Angelei erleben.

Ich war eine Woche lang alleine im Herzen der Toskana unterwegs und konnte drei verschiedene herrliche Fließgewässer aktiv und mobil befischen, vom winzig kleinen Rinnsal bis hin zum größten Fluss der Toskana - dem Arno. An allen dreien fing ich wilde, namenlose Schuppis, die in diesen Flüssen aus dem Ei geschlüpft sind und sich perfekt an die teils ultraharten Lebensbedingungen angepasst haben. Ein Gefühl, das einem kein Teich- oder Seefisch geben kann.

Ich hatte auch wieder die Videokamera dabei - macht euch bereit für einen neuen Teil von "Wildbachkarpfen"!
Dateianhänge
Wasserfallfisch 2.jpg
kleiner ema schuppi.jpg
kleiner schwarzer schuppi.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Polsi für den Beitrag (Insgesamt 8):
KaindlauTheKing1959LupusmakirschSixpackberger0109regusdoubleH

Benutzeravatar
Sixpack
Moderator
Beiträge: 2032
Registriert: 10.06.2007, 10:45
Revier/Gewässer: Donau, Thaya
Wohnort: Wilfersdorf
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal

Re: Auf Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana

Beitrag von Sixpack » 26.07.2020, 19:46

Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana sind auf jeden Fall besser als Forellenbarsche im Wiesenbach! :lol: :lol: :lol:
Petri zu den Schönheiten!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sixpack für den Beitrag (Insgesamt 4):
ubikberger0109yesmannregus
"Ist mir egal wer dein Vater ist - so lange ich hier fische, geht niemand übers Wasser!"

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8040
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 212 Mal
Danksagung erhalten: 248 Mal

Re: Auf Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana

Beitrag von Lupus » 27.07.2020, 07:30

Wunderschöne makellose wilde Schuppler.
Genauso gefällt es mir !
Und wahrscheinlich sogar wenig befischt, weil abseits der üblichen angeltouristischen Trampelpfade.

Benutzeravatar
makirsch
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 944
Registriert: 22.08.2012, 23:47
Revier/Gewässer: Privat Gewässer
Wohnort: Gerasdorf bei Wien
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Auf Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana

Beitrag von makirsch » 27.07.2020, 08:38

Petri Polsi!

richtig geniale Fische hast du in da gefangen!
Freue mich schon auf das Video :up2:

LG
Martin

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8186
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Kontaktdaten:

Re: Auf Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana

Beitrag von Polsi » 27.07.2020, 16:43

Lupus hat geschrieben:
27.07.2020, 07:30
Wunderschöne makellose wilde Schuppler.
Genauso gefällt es mir !
Und wahrscheinlich sogar wenig befischt, weil abseits der üblichen angeltouristischen Trampelpfade.
Danke! Ja, es gibt wenige Angler und diejenigen, die es gibt, sind meist mit feinem Zeug auf Barben und Aitel unterwegs! Hauptsächlich sind das dann ältere Herrschaften. Es gibt eine junge und gut vernetzte Szene an Karpfenanglern, in die ich mehr durch Zufall hineingerutscht bin :D

Benutzeravatar
berger0109
Hecht
Beiträge: 641
Registriert: 21.08.2014, 18:36
Revier/Gewässer: östliches NÖ
Wohnort: Wolkersdorf
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Auf Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana

Beitrag von berger0109 » 27.07.2020, 22:34

Sehr cool Polsi, mal nicht der 08/15 carp hunter Einheitsbrei!

SG
Thomas

Benutzeravatar
berger0109
Hecht
Beiträge: 641
Registriert: 21.08.2014, 18:36
Revier/Gewässer: östliches NÖ
Wohnort: Wolkersdorf
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Auf Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana

Beitrag von berger0109 » 27.07.2020, 22:36

Sixpack hat geschrieben:
26.07.2020, 19:46
Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana sind auf jeden Fall besser als Forellenbarsche im Wiesenbach! :lol: :lol: :lol:
Petri zu den Schönheiten!

Ach ja da war doch was vor einiger Zeit....... :lol:

Benutzeravatar
Floppy_Wolfsberg
Huchen
Beiträge: 1035
Registriert: 13.07.2011, 23:23
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Auf Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana

Beitrag von Floppy_Wolfsberg » 27.07.2020, 23:25

Tolles Gewässer und schöne Fische ! Meinst du wäre es dort auch
möglich die Fische mit der Fliege zu fangen ?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Floppy_Wolfsberg für den Beitrag:
Lupus

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8040
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 212 Mal
Danksagung erhalten: 248 Mal

Re: Auf Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana

Beitrag von Lupus » 28.07.2020, 12:22

Floppy_Wolfsberg hat geschrieben:
27.07.2020, 23:25
Tolles Gewässer und schöne Fische ! Meinst du wäre es dort auch
möglich die Fische mit der Fliege zu fangen ?
Entschuldige wenn ich mich da einschalte, aber die Frage war interessant genug.

Ich nehme an, dass man Karpfen mit der Fliege fangen kann, bzw. weiß ich, dass es Leute gibt, die auf das schwören als toller Adrenalinkick.

Ich will da jetzt keine Werturteile hinlegen, aber meine ganz persönliche Meinung (bitte nicht als Dogma ansehen) ist jene, dass der eigentliche Reiz des Karpfenfischens im Ansitz, im beschaulichen Eintauchen in die Natur und dann der Spannung des Run´s und des Drills besteht.

Ich bin selber begeisterter Fliegenfischer, aber Karpfen will ich nur mit klassischem Ansitz fangen, weil für Fliegenfischen habe ich eh Forelle/Äsche, die ich wiederum nie mit Ansitz befischen würde (was wohl auch in den meisten Salmonidengewässern gar nicht erlaubt ist).

Dazu kommt, dass Fliegenfischen viel Flexibilität erfordert und kaum ein Fliegenfischer wird die für Karpfenfischen unerlässliche Abhakmatte und einen ausreichend großen und langstieligen Kescher mitführen.

Deshalb sage ich mal, da ich auch schon an kleinen Flüssen auf Karpfen gefischt habe: Das hat einen ganz besonderen Reiz und stellt wieder ganz andere Dimensionen dar, fernab vom PB Gedanken .

Fliegenfischen verbinde ich mit unseren herrlichen Alpenflüssen, wo ich es auch gerne ausübe. Und nach ein paar Trips mit der Fliege freue ich mich schon wieder so richtig auf einen Ansitz mit Karpfenstuhl, Matte und Co und genieße das meditative Betrachten der Natur und die Vorfreude auf einen schönen Karpfen.....

Benutzeravatar
Floppy_Wolfsberg
Huchen
Beiträge: 1035
Registriert: 13.07.2011, 23:23
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Auf Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana

Beitrag von Floppy_Wolfsberg » 28.07.2020, 12:55

Naja ich persönlich möchte nicht die Art zu fischen auf die Art des Fisches festlegen .

Der Hintergedanke meiner Frage belief sich eher darauf die Karpfen auf Sicht zu fangen da es sich um klare schnellfließende Gewässer handelt und sich dadurch ganz eigene nicht alltägliche Möglichkeiten ergeben auf diese weise einen Karpfen zu fangen.
Im Grunde passt man ja nur die Angelart auf die gegebenheiten im Fluss an sowie auch der Fisch sich mit der Nahrungsaufnahme auf diesen Lebensraum angepasst hat .

So kann ich es mir auch gut vorstellen das die Fische bestimmt einige Insekten die auf Stromschnellen schwimmen zu sich nehmen, und das würde ich als unvergleichlichen Reiz bezeichnen einen Fisch dieser Gattung aus diesem Gewässer mit dieser Methode zu fangen .

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8186
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Kontaktdaten:

Re: Auf Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana

Beitrag von Polsi » 28.07.2020, 15:34

Ich denke, es wäre theoretisch mit Einschränkungen an manchen Plätzen möglich, sie mit der Fliege zu fangen. Warum auch nicht, die Fische ernähren sich zu 99,99 % von Naturnahrung, also Insekten. Einschränkende Faktoren sind sicher der Platz zum Werfen, der nicht überall gegeben ist, sowie andere Arten, die hier ebenfalls vorkommen und die Nymphe wahrscheinlich schneller nehmen als die Karpfen.

Ich habe ganz am Anfang des Trips im Flüsschen "Ema" gefischt. Das ist ein Bach, der maximal 1 Meter tief und glasklar ist, man sieht also wirklich ALLES, was da unten vor sich geht. Da man an den meisten Stellen über den Bach "rüberspringen" kann, so klein ist er, wären auch klassische Würfe gar nicht nötig. Man könnte eine Nymphe den Karpfen quasi vertikal von der Rutenspitze anbieten. Andererseits könnte man dann auch gleich ein Maiskorn oder einen Boilie nehmen.

Lupus hat schon Recht, so ganz das Wahre ist das gezielte Fliegenfischen auf Karpfen sicher nicht. Wobei, die allermeisten "Fliegen-Karpfen" werden sowieso auf die "Brot-Fliege" gefangen, die zwischen echten Brotflocken angeboten wird, was ja bis auf das verwendete Tackle dann ja eh kein "echtes" Fliegenfischen ist.

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8186
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Kontaktdaten:

Re: Auf Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana

Beitrag von Polsi » 28.07.2020, 15:35

berger0109 hat geschrieben:
27.07.2020, 22:36
Sixpack hat geschrieben:
26.07.2020, 19:46
Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana sind auf jeden Fall besser als Forellenbarsche im Wiesenbach! :lol: :lol: :lol:
Petri zu den Schönheiten!

Ach ja da war doch was vor einiger Zeit....... :lol:
Ja nur mit dem Unterschied, dass meine Fotos auch wirklich meine eigenen und keine Google-Suchresultate sind :D :D

Benutzeravatar
Sixpack
Moderator
Beiträge: 2032
Registriert: 10.06.2007, 10:45
Revier/Gewässer: Donau, Thaya
Wohnort: Wilfersdorf
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal

Re: Auf Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana

Beitrag von Sixpack » 28.07.2020, 18:34

[/quote]

Ja nur mit dem Unterschied, dass meine Fotos auch wirklich meine eigenen und keine Google-Suchresultate sind :D :D
[/quote]

Wenn es Google-Suchresultate wären, müsstest du selbst ja auch eines sein und hättest das Forum seit 2004 veräppelt! :lol: :lol: :lol:

Weil du es erwähnt hast -über das Barbenfischen in Italiens Flüssen gibt es auch sehr nette Filme auf Youtube -sowohl mit Feeder,
als auch watend im Fluss mit der Bolo.
"Ist mir egal wer dein Vater ist - so lange ich hier fische, geht niemand übers Wasser!"

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8186
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Kontaktdaten:

Re: Auf Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana

Beitrag von Polsi » 29.07.2020, 10:57

Sixpack hat geschrieben:
28.07.2020, 18:34
Ja nur mit dem Unterschied, dass meine Fotos auch wirklich meine eigenen und keine Google-Suchresultate sind :D :D
[/quote]

Wenn es Google-Suchresultate wären, müsstest du selbst ja auch eines sein und hättest das Forum seit 2004 veräppelt! :lol: :lol: :lol:

Weil du es erwähnt hast -über das Barbenfischen in Italiens Flüssen gibt es auch sehr nette Filme auf Youtube -sowohl mit Feeder,
als auch watend im Fluss mit der Bolo.
[/quote]

Ja, die Bolo ist dort tatsächlich sehr beliebt. Auch mit unberingten Ruten habe ich einige ältere Herren gesehen. Eine Feederrute ist mir dort aber noch nie untergekommen.

Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 995
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Auf Wildbachkarpfen im Herzen der Toskana

Beitrag von regus » 30.07.2020, 08:50

Petri Polsi, schön dort und mal Tapetenwechsel.

Eine Frage, hast du am Arno was von Welsen mitbekommen? Was gesehen oder Infos dazu bekommen?

Danke,

LG Gernot

Antworten

Zurück zu „Aktuelle Fangmeldungen“