Die Gier is a Hund

Termine, Messen, Neuentwicklungen, Gerüchte & Tratsch, etc.
Benutzeravatar
Kaindlau
Moderator
Beiträge: 3828
Registriert: 06.03.2005, 18:36
Revier/Gewässer: Wiesinger Wasser,
Wohnort: Enns O/Ö
Hat sich bedankt: 437 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal
Kontaktdaten:

Die Gier is a Hund

Beitrag von Kaindlau » 04.01.2020, 20:13

Servus

Ich habe in meinem ganzen Anglerleben meines Wissens noch in keinem Revier mit mehr als 2 Ruten fischen dürfen.
Ich sehe aber natürlich in den You Tube Videos und diversen Angler Zeitschriften oftmals das 3 Ruten zu sehen sind. (und auch die meisten Rod Pods sind mit 3 Auflagen ausgestattet.) Ich als bekennender Grobmotoriker bin dahingehend sicherlich kein Vorbild, den ich bekomme auch schon mit 2 Ruten des öfteren Probleme wie Schnurverwickler wenn z.B.: der Fisch nach einem Biss von Rute 2 genau und unaufhaltsam in die Schnur der Rute 1 schwimmt.
Das daraufhin folgende Chaos löst bei mir Schnappatmung aus, das nur gedopt wird von einer Serie von Flüchen und lauten Verwünschungen die ich hier nicht wiedergeben will. :mrgreen: .

Ich traute aber meinen Augen nicht, als ich vor kurzen in einer Karpfenzeitschrift blätterte, und unter den Titel "Das Wasser ist mein Bett" folgendes zu lesen und zu sehen bekam.
Der Autor schildert hier eigentlich sehr unterhaltsam wie er zusammen mit seiner Freundin von Schlauchboot aus fischt, und erklärt welche Vorteile seine Art der Fischerei hat.
So weit so gut, den vom Schlauchboot aus fischen viele und das ist nicht neues.
Aber beim betrachten der Fotos wurde ich stutzig und begann zu zählen, und ich dachte ich Spinne, den da lagen in Summe 8 (Acht) Ruten auf den 2 Rod Pods. :shock:
Ich gehe davon aus, das er nicht gegen Gesetze oder verstößt, den da wäre er schön blöd das ganze öffentlich zu machen.
Aber darüber hinaus frage ich mich, ist sowas normal, ist das Überheblichkeit, Gier, Fischgeilheit oder was soll man dazu sagen.

Wie ist eure Meinung dazu

Petri aus Enns
Dateianhänge
4 Ruten2.jpg
4 Ruten1.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaindlau für den Beitrag (Insgesamt 2):
grusteveyesmann
Der vielleicht letzte klassische Ansitzangler Österreich`s
http://spazio3.com

meigo1234
Köderfisch
Beiträge: 47
Registriert: 22.12.2019, 09:18
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von meigo1234 » 05.01.2020, 10:05

lieber kaindlau,

:good post:

danke für das posting. das fällt mir gerade genauso in eine kerbe ... ich versuche das möglichst tolerant aufzufassen, aber ich hab das gefühl, dass das hobbyfischen kontinuierlich immer mehr aufmunitioniert wird ... es erinnert mich an einige zeitgeist-phänomene unserer zeit. bestes beispiel sind wohl die zahlreichen SUVs, die durch die gegend kurven (vor allem in der stadt ... ; ) ... da sind wohl komplexe psychologische abläufe im gange, die eine rationale begründung meist offen lassen. die da wäre, dass man mehr fangen kann, weil man mehr hinstellt, aber wie du schon im titel angedeutet hast, ist es die gier, und nicht nur die gier nach mehr fangen, sondern die gier nach mehr material, größeren fischen, weiteren würfen, etc.

es wird da sicherlich sehr viel vom marketing des handels manipuliert, um noch mehr produkte zu verkaufen. und die leute sind insofern dann selbst verantwortlich, ob sie mitmachen und sich lenken lassen. die zunehmende markt-unterteilung nach zielfischen bis ins letzte detail ist ja auch so ein gutes beispiel. mitunter sinnvoll, aber da steckt natürlich das hauptinteresse des handels dahinter, die leute ein wenig zu überfordern und das produktsegment ins unendliche zu vertiefen (Staubsauger! mit dem swirl, und dem feature, und dem sonder-düsenteil, und dem wischer, etc., mit noch mehr power, mit weniger power, blabla)

aber wie gesagt, soll im rahmen der regeln jeder selbst entscheiden, wie sehr er/sie sich darauf einlässt. die vorschriften in bezug auf die weidgerechtigkeit sind durchaus ein weg um einzugreifen, damit das ganze nicht in einer farce ausartet. more, bigger, better, bamm bamm bamm. fünf ruten am platz zu viel? oder sind es schon die tonnen an künstlichem futtermaterial, das jährlich von fischern in die wässer gekippt wird ... auch nicht gerade "stilvoll", etc. da ist halt eine klare trennung schwer.

ich persönlich halte die voranschreitende industrialisierung und vertechnisierung des angelns für eine fehlentwicklung, aber ich kann nur zu gut aus eigener erfahrung sprechen, wie schnell man sich dazu verleiten lässt und den "forschritten der quanität" und markttrends hinterherläuft ... (das interesse an zig tausend extra ruten, was weiß ich was für gummizüge und montagen beim stippen, etc. ...)

lg
michael
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor meigo1234 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kaindlaugrusteve

Benutzeravatar
ubik
Wels
Beiträge: 2071
Registriert: 01.06.2010, 21:18
Revier/Gewässer: Triesting/Wienerwald
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von ubik » 05.01.2020, 12:48

Ich trau mich Wetten, die Freundin ist nur die Strohlizenzfrau am Boot, damit er nochmal 4 Ruten auslegen kann. :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ubik für den Beitrag (Insgesamt 2):
meigo1234yesmann

grusteve
Rotfeder
Beiträge: 93
Registriert: 21.11.2016, 17:35
Revier/Gewässer: Tschechien
Wohnort: Enns
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von grusteve » 05.01.2020, 19:49

Soll man da schmunzeln oder doch eher unangenehm berührt sein ? Wie soll denn sowas wirklich gehen? Ich glaub, der hat einfach 8 Ruten drapiert, um Aufmerksamkeit im Netz zu schinden. Wäre dann aber harmloser und weniger schmerzhaft als beim "Neujahrsrocketman". :lol:
Allerdings, vor gut 20 Jahren bin ich ein paarmal an einen Privatteich nach Südböhmen gefahren und dort hat es auch keine Rutenbeschränkung gegeben. Da hat dann so ein Gierschlund z.B. 20,30, 40 m Ufer beansprucht, weil er mehrere Ruten ausgelegt hat.
Da war ich sehr schnell wieder weg.

LG von grusteve(Stefan)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor grusteve für den Beitrag:
Kaindlau

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8039
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 212 Mal
Danksagung erhalten: 248 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von Lupus » 06.01.2020, 10:26

Sieht martialisch aus.
Ich verwende nicht einmal 2 Ruten. Ich bin nicht der Langzeit-Ansitzer, und wenn ich mich entscheide, auf Karpfen zu gehen, dann gehe ich erst mal eine Runde am Gewässer und schaue, wo sich "was tun" könnte, also wo vielleicht Karpfen "rollen" oder Blaserln machen. Und dort streu ich dann bissl Futter und fische vielleicht 3 Stunden.

Früher als Jungangler dachte ich auch immer, ich muss die 2 Ruten ausnützen und legte ab Juni wo die Räuber frei sind, immer ein zweites Zeugl auf Rauber aus. Das brachte zwar machmal den einen oder anderen Fisch, aber aus heutiger Sicht finde ich es nicht effizient, denn entweder ich konzentriere mich auf die Karpfen, dann suche ich einen Spot, wo Karpfen sind, oder ich suche den Räuber.

Gerade wenn ich Zander wollte, was dieses Friedfisch/Raubfisch Tandem extrem schlecht, denn der Zander will mehr Schottergrund, der Karpfen mehr weichen Grund, und dann sollte man sich eigentlich schon vorher entscheiden.

Und ja, mir passierte es dann auch nicht nur einmal, dass mir ein Fisch im Drill in´s Peryl vom 2. Zeugl ging.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lupus für den Beitrag (Insgesamt 3):
KaindlauFinvaraGvonderRinne

derdad66
Köderfisch
Beiträge: 19
Registriert: 04.10.2018, 19:35
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von derdad66 » 06.01.2020, 12:47

Lupus, wenn du Peryl schreibst, musst du den jüngeren Forumsteilnehmern ( 50- :lol: ) erstmal erklären was das ist.
LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor derdad66 für den Beitrag (Insgesamt 2):
KaindlauLupus

peterben
Brasse
Beiträge: 199
Registriert: 25.08.2013, 20:09
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von peterben » 06.01.2020, 12:56

Zu dem Thema passt gut das Inserat das gerade aufgepoppt ist: Zanderangeln am Balaton......... :oops:

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8186
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von Polsi » 06.01.2020, 15:29

In Frankreich darf man an jedem öffentlichen Gewässer vier Ruten benutzen. Acht Ruten bei zwei Anglern ist dort also eher normal als außergewöhnlich und stellt wenn man es geschickt angeht auch überhaupt kein Problem dar.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Polsi für den Beitrag (Insgesamt 3):
makirschTheKing1959berger0109

Benutzeravatar
yesmann
Karpfen
Beiträge: 375
Registriert: 18.02.2013, 10:42
Revier/Gewässer: Donau NÖ
Wohnort: Bez. Mödling
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von yesmann » 06.01.2020, 16:35

Stell ich mir "lustig" vor bei 4 gleichzeitigen Bissen ...

Finvara
Köderfisch
Beiträge: 4
Registriert: 27.04.2018, 07:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von Finvara » 06.01.2020, 17:00

Hallo im neuen Jahr,
... hab anfangs auch immer das Maximum ausgeschöpft , also drei, später wurden es zwei, ... und heute benutz ich meist nur noch eine.
Ja , und wenn ich so in mein Fangbuch schaue sind es mit einer Rute in der Jahressumme nicht weniger Fische wie früher mit zwei od. gar drei. Ich finds heute einfach entspannender mich nur auf eine zu konzentrieren. Aber das mag jeder halten wie er will.
Gruß
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Finvara für den Beitrag (Insgesamt 2):
meigo1234grusteve

grusteve
Rotfeder
Beiträge: 93
Registriert: 21.11.2016, 17:35
Revier/Gewässer: Tschechien
Wohnort: Enns
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von grusteve » 06.01.2020, 17:35

Polsi hat geschrieben:
06.01.2020, 15:29
Acht Ruten bei zwei Anglern ist dort also eher normal als außergewöhnlich und stellt wenn man es geschickt angeht auch überhaupt kein Problem dar.
Naja ich kann mir vier Ruten nebeneinander in einem gewissen Abstand am Ufer aufgebaut ja noch irgendwie vorstellen, ob es sportlich ist oder rücksichtsvoll gegenüber den andern auch Platz suchenden Mitanglern ist, bleibt dahingestellt. Und dass einer vier Ruten genauso aufmerksam und rasch bedienen kann wie zwei, bezweifle ich auch. Überhaupt nicht vorstellen kann ich mir das alles in dem hier gezeigten beengten Schinakerl.
Finvara hat geschrieben:
06.01.2020, 17:00
Ich finds heute einfach entspannender mich nur auf eine zu konzentrieren.
Auch bei mir geht´s in diese Richtung !

LG von grusteve

Lugi
Rotfeder
Beiträge: 111
Registriert: 04.12.2017, 20:48
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von Lugi » 06.01.2020, 19:26

Bin froh das bei uns meist nur 2 Ruten erlaubt sind. Wenn man 8 Ruten richtig nutzen will braucht man schon verdammt viel Wasserfläche.

Ich benutze mittlerweile auch lieber weniger Ruten und fische konzentrierter, macht mir mehr Spass und behindert weniger andere Angler.

LG

Benutzeravatar
thomasfischt
Hecht
Beiträge: 562
Registriert: 21.09.2010, 15:04
Revier/Gewässer: Donau und Kroatien
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von thomasfischt » 06.01.2020, 20:17

Also ich benutze auch 2 Ruten
Aber nur beim spinfischen, während der eine Köder absinkt kurbel ich die andere ein
Hab's mit drei auch schon versucht, geht aber nicht so gut
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor thomasfischt für den Beitrag (Insgesamt 2):
yesmannKaindlau

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8039
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 212 Mal
Danksagung erhalten: 248 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von Lupus » 07.01.2020, 06:36

derdad66 hat geschrieben:
06.01.2020, 12:47
Lupus, wenn du Peryl schreibst, musst du den jüngeren Forumsteilnehmern ( 50- :lol: ) erstmal erklären was das ist.
LG
Achso, verstehe. Bei mir ist´s so, ich tippe sehr schnell und schreibe daher fast so, wie ich rede, und wir Wiener oder sagen wir ´halt wir Wiener meiner Generation (Jahrgahng 1959) sagen zur Angelschnur "Peryl", aber in breitem Wienerisch hört sich das an wie "Perüüüü". Ist ein typischer Wienerischer Fischerausdruck, so wie "Küü" (Kiel) für die Pose, oder "Gööba" (Gelber) für den Karpfen.

Weil Polsi schreibt, in Frankreich sind 4 Ruten erlaubt. Ich habe auch in Rumänien an vielen Gewässern gesehen, dass sie 4 Ruten nehmen bzw. in Angelbestimmungen drinnen steht, dass man 4 nehmen darf. Wenn ich dort im Zug sitze, fahre ich immer an einer Sportfischeranlage vorbei und sehe, wie sie oft 4 Ruten pro Fischer habe.

Ich glaube, so "hardcore" Ansitz mit allem Drum und Dran ist eine Charaktersache. Dafür ist man geschaffen oder nicht. Ich bin mehr der Typ mit dem Jagdverhalten eines Hechtes: Nicht sehr ausdauernd, aber kurz und bündig und effektiv. Selbst wenn ich ansitze, ist das eine kurze Session, wo ich hellwach auf die eine Montage die ich habe, schaue. Natürlich hat alles seine Kehrseite, und wenn andere mit anderen Methoden stolz eine ganze Galerie von Zweistellern vermelden können, habe ich selber nicht sooo viele Kapitale, aber dafür bin ich eben eher der Typ für die kurzweilige Fischerei, etwa auch auf Karpfen an einem kleinen Fluss oder so......

Benutzeravatar
GvonderRinne
Brasse
Beiträge: 150
Registriert: 07.06.2018, 17:37
Revier/Gewässer: Donaustadt 2
Wohnort: 1020 Wien
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von GvonderRinne » 07.01.2020, 08:10

Hi
Ich fische wie Lupus.
Wozu sollen mehrere Ruten gut sein, wohl nur für Ansitzangler.
Fisch suchen und einen - hoffentlich - schmackhaften Köder anbieten, egal ob spinnfischen oder Pirschangeln.

Antworten

Zurück zu „Angelszene“