Alte Donau

Teich und See
Benutzeravatar
ubik
Wels
Beiträge: 2044
Registriert: 01.06.2010, 21:18
Revier/Gewässer: Freudenau/Wienerwald
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Alte Donau

Beitrag von ubik » 24.06.2014, 13:56

SPASSVOGEL hat geschrieben: Da hast Du dich - leider für mich - verlesen.

6 Hechte ist richtig.
Aber der größte den ich landen konnte war 102cm.
Einer der deutlich größer war hat sich vor dem Messen vertschüsst. Über 120 war er aber nicht.
Der "Große" war ein Wels. Und da sind über 120 wirklich keine Sensation.
Oh. OK Sorry. Das stimmt.
Klingt trotzdem zu schön um wahr zu sein, aber ich werde demnächst auch eine Tour auf der AD machen
und mich selbst überzeugen.. Und wenn es wahr ist, dann kanns dir eh wurscht sein was wir denken.. :D

greez ubik
“There are two major products that come out of Berkeley: LSD and UNIX. We don’t believe this to be a coincidence.” – Jeremy S. Anderson
www.fv-wienerwald.at

Benutzeravatar
TheKing1959
Rotfeder
Beiträge: 106
Registriert: 26.06.2006, 21:47
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Alte Donau

Beitrag von TheKing1959 » 24.06.2014, 14:55

Hi @ all von der AD,

:up2: vorerst einen herzlichen dank an den Herrn Alex dem wohl größten carpzilla Autor der Jetztzeit (ist kein einschleimen) für seine treffende aussage :up2:


fische bereits 27 jahre an der AD,
aber solche solche aussagen wie die von lintig finde ich für entbehrlich ich weis nicht welcher Esel dich da geritten hat????>>>ist meine persönliche Meinung.


Habe heute in der früh einen 4 kg karpfen(!) überlisten können und möchte ein ein paar bilder reinstellen, wie leicht es ist auf der AD einen fisch zufangen.220822072206
wir sind chelsea und wer seit ihr?

Benutzeravatar
ubik
Wels
Beiträge: 2044
Registriert: 01.06.2010, 21:18
Revier/Gewässer: Freudenau/Wienerwald
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Alte Donau

Beitrag von ubik » 24.06.2014, 15:08

Wenn ich mich recht entsinne, ist der Lintig aus .de und kannte die AD vielleicht noch nicht. Er hat sich ja eh entschuldigt.

greez
“There are two major products that come out of Berkeley: LSD and UNIX. We don’t believe this to be a coincidence.” – Jeremy S. Anderson
www.fv-wienerwald.at

Wiener Hecht
Köderfisch
Beiträge: 3
Registriert: 13.09.2019, 20:54
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Alte Donau

Beitrag von Wiener Hecht » 19.11.2019, 00:48

Hi =)
Würde gerne diesen Thread nutzen um zu fragen wie eure Wels Erfahrungen an der Alten Donau sind (Es gibt dutzende Alte Donau einträge hier im Forum, ich weiß da gar nicht wo das am besten reinpassen sollte)

Bei meiner ÖFG Kombi lizenz ist die AD dabei. Ich hab noch nie einen schönen Wels gefangen. Ich würd soooo gern in der alten mal einen guten Wels fangen ! :up2:

Große und teils seeeehr große Welse gibts ja anscheinend, und die Welspopulation sollte ja auch nicht so schlecht sein hab ich das Gfühl. Oder ?

Diesen Herbst (September , Oktober, Nov) hab ich es sehr oft (teils mehrmals die Woche) auf Wels probiert. Manchmal Tagsüber oft waren die sessions am Abend/auf Nacht. Köder waren Tauwürmer,Leber-Boilies, Halibutpellets, Tote KöFi´s (Wobei diese anscheinend nicht so gut laufen weil sich die Welse aufs Karpfenfutter um-spezialisiert haben sollten) und Blutegel. Erste Nacht : NIX. zweite: nix , dritte nix ... usw und so fort.. NULL KOMMA NIX haha... irgendwann nach dem gefühlten 15. mal lässt auch das Durchhaltevermögen einen im stich :lol: ... und kalt is dan auch geworden ... irgendwann hab ich mich halt deppat gefühlt und es mehr oder weniger aufgegeben :prost:
Na gut ein Schwachpunkt ist, dass ich nicht die Stelle gewechselt habe. Aber ich hab immer wieder angefüttert.
Köder technisch mach ich, glaube ich zumindest, nix falsch mit den pellets und tauwürmen... :(

Ich hab kein Boot und muss deshalb vom Ufer angeln. Den genauen Platz werd ich jetzt net verraten, manche regen sich da ja auf. Auf jeden Fall schaut die Stelle aber gut aus! Weil Hechte dort durchaus auf die Tauwürmer/KöFi´s beissen!

So jetzt meine Fragen:
Wie ist das mit der Jahreszeit? Funktionierst wirklich nur im Sommer bei 30 grad gut oder auch im November/Dezember?
Stehens an den Kanten in Ufernähe oder irgendwo draussen mitten im Kaut?
Sind die überall in der Alten Donau verteilt ? Ich nehm schon an...
Wie geht ihr die Sache an in der AD einen Wels zu fangen?


Bin gespannt auf eure Antworten!
Petri , Gabriel

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 7872
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Alte Donau

Beitrag von Lupus » 19.11.2019, 07:29

Hallo Gabriel !

Willkommen im Club ! Ich habe auch in einem ähnlichen stehenden Gewässer (Altarm, im Sommer stark verkrautet) seit meiner Jugend versucht "nebenbei" mal nen Waller zu fangen. Es ist mir in fast 5 Jahrzehnten Angeln nie gelungen !

Meistens dachte ich mir im Monat Mai, wo die "Göbn" (Karpfen) und die "Rauba" (Hechtn und Zandern) Schonzeit haben, dass ich eine mit Mistwürmchen auf "Schlei" ausleg und eine mit fette "Tauhaxn" (Tauwürmer) auf Waller.

Resultat: NICHTS. Die Würmer waren nach einger Zeit tot und stanken nach Morast.

Dann versuchte ich es, das Riesen-Tauwurmbündel schwebend mit einem Hechtn-Stoppel anzubieten: NICHTS, ausser dass diesmal wenigstens die Würmer von anderen Fischen abgezupft wurden.

Irgendwann dachte ich auch "LEBER".
Ich ließ mich auch beim Gerätehändler beraten und erstand beim Angeltreff eine "Waller-Rute", eine riesige Stationärrolle, groß wie eine Kaffeemühle, und ein Abschleppseil von 60er Perüü (Schnur).

Die Schmach, die ich erlebte, hätte peinlicher nicht sein können.
Kaum saß ich mit dem Waller-Profi-Set am Ufer, kamen die Vereinskollegen ran und riefen schon "Pfo, schauts schauts schauts, der Gertschi probierts auf die Dicken....HA HA HA. Nooo wos is Gertschi, wie viele Wööös host scho? HAR HAR HAR...….."

Es fing an zu regnen, Waller beissen ja angeblich laut Buch gut wenn Regen kommt. Ich saß bald mit meinem Wallerzeug tropfnass da.

SEITDEM weiß ich: ICH WERDE NIE EINEN WALLER FANGEN, und mein Wallerzeug ist inzwischen im Keller zur Unkenntlichkeit verstaubt......

Lugi
Köderfisch
Beiträge: 41
Registriert: 04.12.2017, 20:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Alte Donau

Beitrag von Lugi » 19.11.2019, 08:39

Hallo,

ja mir gehts heuer ähnlich. 30 Ansitze mit schwerem Gerät, aber leider kein Wels. Köder alles durchprobiert: Köderfische, Wurm, Kalamari, Leber usw.

Ende Mai, leider schon Schonzeit, waren sie dann aktiv. Da hab ich 6 St. zwischen 60 und 80 cm beim Karpfenfischen gefangen und hatte einen größeren um 160 cm beim Hechtfischen auf Gummifisch drauf. Nach 10 Tagen war der Spuk dann vorbei.

Ein Vereinskollege von mir fängt sie seit Jahren im Sommer auf Pellets. Heuer trotz 15 Ansitzen leider auch kein einziger Wels.

Es scheint es war heuer kein leichtes Jahr.

Ich werds nächstes Jahr einfach wieder probieren. Vielleicht fällt der Mai auch als Schonzeit weg, gibt Bestrebungen da hin aber obs kommt weiß ich nicht.

LG

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 7872
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Alte Donau

Beitrag von Lupus » 19.11.2019, 09:36

Lugi hat geschrieben:
19.11.2019, 08:39



Ich werds nächstes Jahr einfach wieder probieren. Vielleicht fällt der Mai auch als Schonzeit weg, gibt Bestrebungen da hin aber obs kommt weiß ich nicht.

LG
Hm, in Wien ist der Waller im Mai frei und dafür im Juni geschont. Nur ist es so, dass in vielen Revieren im Mai, weil da Hecht und Zander geschont sind, das Spinnfischen nicht erlaubt ist.
Im Juni ist mir einmal beim Zanderfischen einer auf´s Gummifischl drangegangen und wie eine Lokomotive losgezogen, ich konnte ihn nicht halten. Dazu kommt, dass dort, wo nur Uferfischen erlaubt ist, bei den urigen Verhältnissen in Au-Gewässern mit Schilf, Seerosenfeldern, von Bibern gefällten Bäumen etc. ein Drill vom Ufer meistens illusorisch ist.

Ab Juli, wo der Waller wieder frei ist, ist es meistens schon so zugewachsen, dass Spinnfischen sehr schwierig wird.

Ich hätte ja höchstens einmal ganz gerne einen Küchenwaller ab dem gesetzlichen Brittelmaß von 85cm gefangen und dann das Kapitel abgehakt, denn mein Liebling wird der Waller nie werden, da bin ich viel zu sehr auf Hecht und Zander als dankbarerere Beuteobjekte eingestellt. Mir liegt auch überschweres Gerät nicht, also ich würde nicht mit einer Fahnenstange, Abschleppseil und einem 25cm langen Riesen-Heintzblinker versuchen Waller zu fangen...….

Es ist mir komischerweise in den vielen Jahrzehnten nie gelungen, einen normalen maßigen Waller von sagen wir 90-110 cm zu fangen. Entweder waren es Miniwaller beim Schleienfischen mit Wurm, oder zwei Mal ein kurzer Kontakt mit einem Riesen: Einer wie gesagt, schnappte in der Junischonzeit mein Gummifischl, und einer attakierte mal einen 2 Kilokarpfen als ich den drillte. Da spürte ich plötzlich einen gewaltigen Stoß in der Rute, und als ich den Karpfen dann landete, hatte der so eine hufeisenförmige Abreibspur an den Flanken......

Lugi
Köderfisch
Beiträge: 41
Registriert: 04.12.2017, 20:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Alte Donau

Beitrag von Lugi » 19.11.2019, 10:14

Ja die Schonzeit für das Bundesland Wien wäre nur der Juni für den Wels. Auf der Alten Donau wurde sie aber auf Mai und Juni ausgedeht, da die Waller bei einem warmen Frühjahr schon im Mai zu laichen beginnen und dann von einigen Fischern von den Nestern gefangen wurden. Das wollte man unterbinden.

Da aber die Bestände anscheinend recht gut sind, überlegt man die Schonzeit im Mai wieder aufzuheben. Kann passieren muss aber nicht, wir werden sehen.

Persönlich würde ich mich freuen da ich die Waller im Mai sehr aktiv erlebt habe, spezielle wenn die Weißfische und die Karpfen laichen. Da hab ich schon einigen Bullen gesehen die dann richtig aktiv im Mittelwasser rumschwimmen und die Satzkarpfen jagen. Kurz vor der Laichzeit scheinen sie noch mal richtig Hunger zu haben.

Schau ma wie es nächstes Jahr wird, ich werds auf alle Fälle ab Anfang April wieder probieren.

Benutzeravatar
OldManAndTheSea
Rotfeder
Beiträge: 103
Registriert: 12.12.2017, 22:30
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Alte Donau

Beitrag von OldManAndTheSea » 19.11.2019, 10:42

Finde sehr interessant, dass einige ein schlechtes gutes Jahr hatten. Ich habe nur am neusiedlersee gezielt auf wels gefischt. Habe ca 7-8 gefangen aber nur ein einziger mit knapp 1m. Der Rest Winzlinge mit ca 30cm. Alle auf tauwurm und kein einziger auf köfi.

Hoffe auch auf nächstes Jahr und dann mal einen der das schwere Gerät ausnutzt. :up2:

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 7872
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Alte Donau

Beitrag von Lupus » 19.11.2019, 12:15

OldManAndTheSea hat geschrieben:
19.11.2019, 10:42
Finde sehr interessant. Ich habe nur am neusiedlersee gezielt auf wels gefischt. Habe ca 7-8 gefangen aber nur ein einziger mit knapp 1m. Der Rest Winzlinge mit ca 30cm. Alle auf tauwurm und kein einziger auf köfi.

Jedenfalls hört sich das nach kurzweiligerer Wallerfischerei an. Einer mit 1m wäre genau mein Wunsch gewesen, nur nix zu großes, wo ich nicht weiß wie ich ihn rausbekomme und womöglich verangle. Immer nach dem Motto "besser der Sperling in der Hand als die Taube am Dach" :wink: .

Aber bei uns scheint es ein Generationsloch zwischen Wallerwinzling und Wallerriese geben. Die Winzlinge können beim Wurmfischen oder für den Raubfisch-Sitzangler mit totem Köderl am Grund eine Plage werden, die ganz Riesigen bekommt man manchmal zu gesicht. Einen sah ich beim Spinnfischen am 1.6. (Zandereröffnung und gleichzeitig Wallerschonzeit) direkt vor meinen Füßen. Da war ein bissl unterspültes Ufer, und der stierlte dort herum. Vielleicht 1,80cm lang, den hätt ich nie an mein Zeugl wollen haben, aber ein handlicher Küchenwaller scheint eine schwierige Challenge zu sein.
Vom Donaustadt-Thread her lese ich, dass die paar wenigen Spezis die dort schreiben, Waller von 1m oder so fast nur in Nebensätzen erwähnen, für mich wäre es der Lebensfisch, weil es mein erster und einziger "maßiger" Waller wäre. Danach tät ich glaube ich nie wieder auf den Fisch probieren. Es dürfte so sein, dass mir das Wesen des Wallers als einer, der eher zahmere Fische wie Forelle, Karpfen, Hecht liebt, zu fremd und unheimlich ist.

Benutzeravatar
OldManAndTheSea
Rotfeder
Beiträge: 103
Registriert: 12.12.2017, 22:30
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Alte Donau

Beitrag von OldManAndTheSea » 19.11.2019, 13:32

Ja kurzweilig hat heuer gestimmt. Wir haben sehr viele steganlagen, Boote und Hütten. Bin heuer immer auf und ab gegangen und habe Würmer gebadet. Dürfte sie ihnen immer vor die Nase gehängt haben. Meistens gleich ein biss in den ersten 15-30min.

Weil der große ziemlich der erste war, habe ich ihn meinem Vater geschenkt im Glauben ohnehin noch welche zu fangen. :lol:

Habe mal von dem rutenbauer Erich Unger den Tipp bekommen waller mit alten Strumpfhosen anzulocken. Einfach alles rein, köfi kalmar leber oder sonst was. Das ganze irgendwo gut festbinden. Habe es nie probiert aber hört sich nicht schlecht an. Ist halt eine Frage wo man das in der alten Donau festmachen soll.

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 7872
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Alte Donau

Beitrag von Lupus » 19.11.2019, 17:19

OldManAndTheSea hat geschrieben:
19.11.2019, 13:32



Habe mal von dem rutenbauer Erich Unger den Tipp bekommen waller mit alten Strumpfhosen anzulocken. Einfach alles rein, köfi kalmar leber oder sonst was. Das ganze irgendwo gut festbinden. Habe es nie probiert aber hört sich nicht schlecht an. Ist halt eine Frage wo man das in der alten Donau festmachen soll.
Ich hatte von unserem Kontrollobmann mal den Tipp bekommen, in ein Stückl alte Strumpfhose, am besten Netzstrumpfhose die Waller-Leckerlis reinzugeben, Hühnerleber, Tauwürmer und so, und dass dann irgendwie am Haken fixieren.
War eine totale Schneider-Session. Ich bin nicht der Typ für so Sachen mit Köder oder Futter im Sackl drinnen, deshalb habe ich das auch sein lassen.

Wiener Hecht
Köderfisch
Beiträge: 3
Registriert: 13.09.2019, 20:54
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Alte Donau

Beitrag von Wiener Hecht » 20.11.2019, 12:35

Servus ,

Danke für eure zahlreichen und lehrreichen Erfahrungsberichte!!

Bin da ziemlich erleichtert, ich hab mir schon gedacht " Oida des gibts jo net, nach 25 Sessions kan anzigen gscheidn wös fangen... deppate oide (donau) " :lol:

I finds super zu sehen, dass viele Fischer durchaus die gleichen Erfahrungen an einem Gewässer machen können während einer Saison!

Mal schauen wie die nächste Saison ausschauen wird. Auch wenn meine heavy-duty overkill Wallerrute mittlerweile in der Eckn dahingammelt, werd ichs wenns wieder wärmer wird, vor bzw. nach der schonzeit, wieder probieren. Am Ball beiben !! Probieren, probieren... irgendwann MUSS es klappen.

Jetzt in der kalten Jahreszeit würde ich es nicht mehr auf Wels probieren.

Was haltet ihr davon ?

Und auch: Schaffts wer von euch derzeit Zander in der AD zu fangen ? Die AD is eher für die Hechten bekannt, aber Zander sind durchaus drinnen. Hab mir von einem Aufsichtsorgan sagen lassen, das der mal nen 87er Zander ausm Kraut rausgezaubert hat. Theoretisch wär jetzt a gute zeit, aber wo und wie fängt man die? (Stichwort: Kraut und klares Wasser)

@lupus Ja voll, so ein schöner netter ganz normaler 90er / 1meter Wels kann doch nicht zu viel verlangt sein hahaha =-) So ein Fisch würd i sooo gern fangen.

@Old Man and The Sea Der Strumpfhosentrick hört sich interressant an! Das mit den Stegen hab ich auch schon probiert. September, heiss/schwüler Abend, Tauwurm Bündel mit Duftstoff, Blei, einfach auf und ab jiggen an jedem erdenklichen Steg. Schaut eh nach wels Hotspot aus weils da bei manchen recht tief in die kantn runtergeht. aber: NIX. Hast du so mehre gefangen oder wie?


Derweil euch ein dickes Petri, Gabriel

Skylobo
Rotfeder
Beiträge: 80
Registriert: 28.10.2018, 20:12
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Alte Donau

Beitrag von Skylobo » 20.11.2019, 15:39

Lugi hat geschrieben:
19.11.2019, 10:14
Ja die Schonzeit für das Bundesland Wien wäre nur der Juni für den Wels. Auf der Alten Donau wurde sie aber auf Mai und Juni ausgedeht, da die Waller bei einem warmen Frühjahr schon im Mai zu laichen beginnen und dann von einigen Fischern von den Nestern gefangen wurden. Das wollte man unterbinden.

Da aber die Bestände anscheinend recht gut sind, überlegt man die Schonzeit im Mai wieder aufzuheben. Kann passieren muss aber nicht, wir werden sehen.

Persönlich würde ich mich freuen da ich die Waller im Mai sehr aktiv erlebt habe, spezielle wenn die Weißfische und die Karpfen laichen. Da hab ich schon einigen Bullen gesehen die dann richtig aktiv im Mittelwasser rumschwimmen und die Satzkarpfen jagen. Kurz vor der Laichzeit scheinen sie noch mal richtig Hunger zu haben.

Schau ma wie es nächstes Jahr wird, ich werds auf alle Fälle ab Anfang April wieder probieren.
Hast du nicht gesagt dass Wallet in AD schwierig ist :mrgreen: wenn man schon so ein Bullen siehst Spinnköder raus und fertig
Ich bin der der nicht gezielt auf Wels gehe und hab Heuer 5 gefangen und mein Sohn auch einen. Und fast alle Küsschen waller :mrgreen: :mrgreen:

Lupus einfach mit der spinnrute normal spinnen gehen im Frühling Da sind sie sehr aktiv oder nimmst ein spezielle Karten wo du sie immer dort treffen kannst :)
Ich fang an den wallet zu zu mögen und der Biss auf der Ruten mörderich und wenn die Abziehen noch mehr :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
OldManAndTheSea
Rotfeder
Beiträge: 103
Registriert: 12.12.2017, 22:30
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Alte Donau

Beitrag von OldManAndTheSea » 20.11.2019, 18:31

@wiener hecht: ja aber wie gesagt am Neusiedlersee. Sollte aber eigentlich überall funktionieren, wenn einer in der Gegend ist. Bei uns gibt es halt nur sehr viele solche Stellen und schilfecken..

Antworten

Zurück zu „Stehende Gewässer in Österreich“