Rundkopf vs Erie

Forumsparter gesucht
Lugi
Köderfisch
Beiträge: 41
Registriert: 04.12.2017, 20:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Rundkopf vs Erie

Beitrag von Lugi » 30.11.2019, 11:34

Hallo,

wollte mal Fragen was eure Erfahrung mit den beiden Jigköpfen im Fluss(Donau) ist.

Welcher eignet sich besser und bleibt weniger hängen?


Lg Christian

balu
Brasse
Beiträge: 249
Registriert: 30.06.2011, 15:32
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Rundkopf vs Erie

Beitrag von balu » 30.11.2019, 17:37

Fische zwar nicht am Strom aber der Unterschied wird sein das der Ansteigwinkel beim Erie Kopf geringer ausfällt als wie beim Rundkopf. Insofern wäre der Rundkopf besser da er beim anjiggen steiler ansteigt.

Lugi
Köderfisch
Beiträge: 41
Registriert: 04.12.2017, 20:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Rundkopf vs Erie

Beitrag von Lugi » 01.12.2019, 11:58

OK, alles klar.

Hätte gehofft der Erie bleibt vielleicht nicht so schnell in den Steinen hängen da er breiter ist. Will nächstes Jahr mal intensiv die Donau angehen und hoffe irgendwie den Materialverlust so gering wie möglich zu halten.

Wird aber wahrscheinlich eher eine Wunschtraum bleiben.

LG Christian

balu
Brasse
Beiträge: 249
Registriert: 30.06.2011, 15:32
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Rundkopf vs Erie

Beitrag von balu » 01.12.2019, 12:21

Glaube auch, die paar mal was ich war, war das immer eine Materialschlacht.

Breiter ist eventuell noch ein Football Jig.

Skylobo
Rotfeder
Beiträge: 80
Registriert: 28.10.2018, 20:12
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Rundkopf vs Erie

Beitrag von Skylobo » 01.12.2019, 15:06

Für die Donau musst du lehr Geld zahlen wird dir nichts anders übrig bleiben, da kommt man nicht rund herum :mrgreen: noch 1 Monat dann ist die Rinne zu dann ist Donau angesagt und gleich Material Schlacht :lol:

Da hilft nur selber Gießen :mrgreen:

Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 918
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Rundkopf vs Erie

Beitrag von regus » 01.12.2019, 15:34

Materialschlacht hat man nur dort wo man sein Revier nicht kennt, also zu Beginn. Mit der Zeit reduziert man das von 10 auf 2 bis 3 Abrisse in etwa. Wem das noch zuviel ist darf einfach nicht an der Donau fischen.

Der Unterschied zwischen den beiden Köpfen liegt vor allem in der Absinkzeit. Der Eriekopf hat eine längere Absinkphase was vor allem im Winter vin Vorteil ist. Dafür sind die Wurfweiten mit Rundkopf besser und der Wiederstand bei jiggen oder faulenzen geringer.
Auch steht der Gummi in die Höhe wenn er am Boden liegt durch die Form des Eriekopfes, was gut ist, denn im Winter kommen ca 50% der Bisse in dieser Zeit und erst beim erneuten anjiggen merkt man den Fisch.
Bei den Hängern konnte ich keine Unterschiede feststellen.

Lugi
Köderfisch
Beiträge: 41
Registriert: 04.12.2017, 20:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Rundkopf vs Erie

Beitrag von Lugi » 02.12.2019, 21:12

Danke für eure Einschätzungen!

Ich tue mir mit dem Gedanken jedes mal 5 Köder anzubauen ziemlich schwer muss ich sagen. Da gehts nicht nur ums Geld sonder vor allem auch darum das ich nicht dauernd soviel Gummi im Wasser hinterlassen will.

Wie viel weniger Bisse bekomme ich wenn ich eher im Mittelwasser und oberflächennah fische und nicht jigge?

LG Christian

Skylobo
Rotfeder
Beiträge: 80
Registriert: 28.10.2018, 20:12
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Rundkopf vs Erie

Beitrag von Skylobo » 02.12.2019, 21:44

Fische doch ganz einfach ab 01.06 an in der Rinne dort kommst deine Waller ran und hast kein Material Verschleiß und nimm die Glavinaras für die Donau da hast auch kein Verschleiß und Welse stehen voll drauf ;)
Du muss damit rechnen dass du Material Verschleiß in der Donau hast komme was wolle wenn du die Fische am Grund fangen willst

Sonst Fisch in der Nacht da stehe die Fisch nicht am Grund so hast auch kein Material Verschleiß :wink:

Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 918
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Rundkopf vs Erie

Beitrag von regus » 03.12.2019, 07:58

Im Winter bekommst du Mittelwasser u Oberfläche gar keine Bisse, im Sommer eventuell mal einen, aber auch nur wenn du genau weißt wo du angelst und wie.
Es ist auch die Frage wo du angelst. Wenn du einen tiefen Staubereich wie in Wien hast z.B. dann fängst du nur am Grund und dann gibt es Abrisse.
In Bereichen mit Buhnen reißt man hingegen selten ab, da lernt man auch schnell die wenigen Hänger kennen die es gibt.

Wo angelst du denn?

Lugi
Köderfisch
Beiträge: 41
Registriert: 04.12.2017, 20:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Rundkopf vs Erie

Beitrag von Lugi » 03.12.2019, 08:46

@ Sergio

Ja ab 1.6. probier ichs sowieso mal in der Rinne. Aber April/Mai werd ichs ein paar mal in der Donau probieren. Hab die Tranx jetzt mit Tuning Lagern ausgerüstet, die wirft jetzt auch ziemlich geil und hat genug Power für einen großen Donauwels. Für die Rinne brauch ich noch die HD aber da hab ich ja noch a bissal Zeit.

@ Gernot

Ich werd mir Donaustadt 1 holen. Wir haben uns mal getroffen als du in DS1 unterwegs warst zum Zanderfischen. Ich war der AD Hechtfischer ders jetzt mal woanders probieren will :lol: .

In DS1 gibts doch einige Strömungsberuhigte Bereiche. Hoff das spätestens zur Weissfisch Laichzeit und bei stärkerer Strömung da ein paar Waller hinziehen und ich sie dann halbwegs Materialverlustfrei beangeln kann. Hab ja zusätzlich noch die AD also werd ichs in der Donau nur probieren wenn die Bedingungen passen und die Suppe schön braun ist im April/Mai. Hab da von Sergio ein paar 70g und 100g Glavinjaras bekommen, die sollten sich auch ganz ok im Mittelwasser fischen lassen.

LG Christian

Benutzeravatar
Zanderheli
Hecht
Beiträge: 561
Registriert: 04.01.2005, 16:34
Revier/Gewässer: Donau Wachau
Wohnort: Bezirk St. Pölten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Rundkopf vs Erie

Beitrag von Zanderheli » 03.12.2019, 08:59

*offtopic*

Von wo bezieht Ihr eure Glavinjaras??
Thanks!

Lugi
Köderfisch
Beiträge: 41
Registriert: 04.12.2017, 20:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Rundkopf vs Erie

Beitrag von Lugi » 03.12.2019, 09:21

@ Zanderheli

Ich glaub der Sergio hat sie direkt bestellt. Als Alternative gibt es noch die Silu Jigs von "der Ausleger" leider momentan ausverkauft aber sicherlich im laufe des Frühjahrs wieder erhältlich.

https://der-ausleger.de/p/welskoeder-silu-jig/

Hab mir mal welche bestellt, um einen Vergleich zu den Glavinjaras zu haben. Sobald sie da sind kann ich genaueres dazu sagen.

LG Christian

Benutzeravatar
Erich
Rotfeder
Beiträge: 67
Registriert: 22.01.2019, 15:14
Revier/Gewässer: Obere Donau
Wohnort: Bezirk Eferding / OÖ
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rundkopf vs Erie

Beitrag von Erich » 03.12.2019, 13:12

Lugi hat geschrieben:
02.12.2019, 21:12
Ich tue mir mit dem Gedanken jedes mal 5 Köder anzubauen ziemlich schwer muss ich sagen. Da gehts nicht nur ums Geld sonder vor allem auch darum das ich nicht dauernd soviel Gummi im Wasser hinterlassen will.
Hallo Christian,

wollte meinen Lösungsansatz dazu mal wieder in Erinnerung rufen:
Jigs mit Stahlkopf und Sollbruchstellen - zur Schonung von Umwelt und Geldbörse

Details siehe mein Stahljigs-Forumthema https://angelforum.at/viewtopic.php?f=75&t=22470
und meine Website https://stahljigs.at

Abhilfe bringt auch das Fischen mit Offsethaken, allerdings um den Preis einer erhöhten Fehlbissquote (zumindest meiner Erfahrung nach).

Grüße
Erich

Lugi
Köderfisch
Beiträge: 41
Registriert: 04.12.2017, 20:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Rundkopf vs Erie

Beitrag von Lugi » 03.12.2019, 20:14

Hi Erich,

System schaut sehr interessant aus. Bin leider handwerklich ziemlich unbegabt. Kann man die Komponenten bei dir auch erwerben?

Zum Thema Offset Haken hab ich mir auch Gedanken gemacht und was interessantes gefunden:

https://www.youtube.com/watch?v=Zy-hYLENhN4&t=1142s

Das sollte eigentlich auch ganz gut funktionieren und wenn man das Gewicht an eine dünne Schnur befestigt sollte man nur das Gewicht verlieren.

Was halten die Donauspezies davon?

LG Christian

Benutzeravatar
Erich
Rotfeder
Beiträge: 67
Registriert: 22.01.2019, 15:14
Revier/Gewässer: Obere Donau
Wohnort: Bezirk Eferding / OÖ
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rundkopf vs Erie

Beitrag von Erich » 03.12.2019, 21:49

Hallo Christian,
System schaut sehr interessant aus. Bin leider handwerklich ziemlich unbegabt.
Recht viel handwerkliches Geschick brauchst du da nicht.
Kann man die Komponenten bei dir auch erwerben?
Nein, ich bastle die Sachen nur für den Eigenbedarf, für mehr habe ich die Zeit nicht.

Kurz zum Video: Diese Montage ist neu für mich. Interessant wäre, ob der Köder im Wasser auch attraktiv läuft, weil der Schwerpunkt ist ja ganz wo anders als beim herkömmlichen Jig. Leider wird das im Video nicht gezeigt. Interessant wäre auch, wie das ausschaut mit größeren Gewichten, die man ja in der Donau in der Regel braucht. Bleibt wohl nur, es selbst auszuprobieren.

Grüße
Erich

Antworten

Zurück zu „Wallerangeln“