Willkommen im großen Forum rund ums Angeln und Fischen!

Akzeptanz, (Doppel-)Moral & unterschiedliche Ansichten

Erhaltung unserer Natur und Tierwelt

Re: Akzeptanz, (Doppel-)Moral & unterschiedliche Ansichten

Beitragvon *Chorche* » 02.08.2016, 18:56

Es gibt im kroatischen Meer Mindestmaße, Schonzeiten, Beschränkungen, man braucht eine Lizenz...

Also nix mit gesetzfreier Raum ^^
*Chorche*
 

Re: Akzeptanz, (Doppel-)Moral & unterschiedliche Ansichten

Beitragvon Cathunter » 03.08.2016, 15:34

ok, ich hab mich nur nach den informationen und links der tourismus seite gerichtet. da stehen nur geltende gesetze für die süßwasserfischerei. für das meeresangeln nur das eine lizenz mittels lichtbildausweiß erworben werden kann. dann ist das nicht vollständig
Cathunter
Brasse
 
Beiträge: 248
Bilder: 0
Registriert: 23.07.2014, 02:47

Re: Akzeptanz, (Doppel-)Moral & unterschiedliche Ansichten

Beitragvon OHKW » 11.08.2016, 17:41

Hab von dem Amt keine Antwort mehr erhalten. Muss sagen, dass enttäuscht mich schon etwas. Entweder ist dort niemand der Englischen Sprache mächtig, oder die sind sich grundsätzlich mal zu gut dafür Auskunft zu erteilen. Scheint nicht so wie in Österreich mit Auskunftspflicht.
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.
Benutzeravatar
OHKW
Huchen
 
Beiträge: 1214
Bilder: 15
Registriert: 13.01.2013, 17:22

Re: Akzeptanz, (Doppel-)Moral & unterschiedliche Ansichten

Beitragvon *Chorche* » 11.08.2016, 18:15

Geht mir genauso.

Hab jetzt mal meine kroatischen Freunde angeschrieben, die sollen mal auf kroatisch nachfragen... Vielleicht kommt ja da was.
*Chorche*
 

Re: Akzeptanz, (Doppel-)Moral & unterschiedliche Ansichten

Beitragvon *Chorche* » 11.10.2016, 12:48

Auch auf Kroatisch bekamen sie die Auskunft, dass es im Meer erlaubt sei, allerdings ohne genauen Gesetzesverweis.

@Topic:

Nichtsdestotrotz hat mich dieser Thread zum Nachdenken gebracht und ich werde wohl bei meinen nächsten Urlauben auf Livebait verzichten.

Hoffe damit auch zeigen zu können, dass Diskussionen sehr wohl zu etwas führen können.

Meine Kroatischen Freunde akzeptieren diese Entscheidungen, auch wenn sie es weiter wie gehabt machen werden.

Ich habe auch kein Problem damit neben ihnen zu fischen, wenn sie Livebaiten, aber ich selber werds nimmer tun.

LG
Ein (lebendköderfreier) Georg
*Chorche*
 

Re: Akzeptanz, (Doppel-)Moral & unterschiedliche Ansichten

Beitragvon OHKW » 11.10.2016, 16:13

Ich würde das an deiner Stelle gleich mal als Herausforderung betrachten. Thuna gefangen hast du ja schon ganz gut, also das hast mal abgehakt. Tuna mit deadbait oder Kunstköder zu fangen ist der nächste Level.
Sich jetzt eine Strategie einfallen zu lassen wie man neben 5 livebaits seinen Köder fängig präsentiert ist z.B. was was ich am Fischen mag.

Seht ihr die Fische eigentlich am Echo bevor sie beißen, oder kommt das zum größten Teil voll out of the blue?

Welche Stückgröße wird gechumt? Wenn die Fische den Chum fressen könnte man einfach ein Stück Chum weightless angeködert mitsamt des anderen Chum absinken lassen eventuell eine Idee.
Abnsonsten Vertical Jigging oder Stickbaiting/Popping wenn Fische am Boot sind.

Eventuell auch eine Art pelagisch vertikal gezupfter deadbait....

Gibt sicher Methoden die da hinhaun.
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.
Benutzeravatar
OHKW
Huchen
 
Beiträge: 1214
Bilder: 15
Registriert: 13.01.2013, 17:22

Re: Akzeptanz, (Doppel-)Moral & unterschiedliche Ansichten

Beitragvon *Chorche* » 11.10.2016, 16:39

Klingt vernünftig ;-)

Ja eh, Schwertfisch, Thun und Hai hab ich ja gefangen - insoferne hab ich null Druck.

Weightless im Chum... hmm - schwierig, da die Stücke sehr klein sind und man mit Haken unter Gr. 10/0 beim Thun nicht weit kommt. Es wird wohl auf eine Abwandlung der Luftballonmontage hinauslaufen. Wie, das überleg ich mir noch...

90% der Bisse sieht man vorher nicht am Echo, da sie auf die weiter draussen liegenden Ruten beißen.
*Chorche*
 

Re: Akzeptanz, (Doppel-)Moral & unterschiedliche Ansichten

Beitragvon Gschitz » 11.10.2016, 18:50

*Chorche* hat geschrieben:Nichtsdestotrotz hat mich dieser Thread zum Nachdenken gebracht und ich werde wohl bei meinen nächsten Urlauben auf Livebait verzichten.

Hoffe damit auch zeigen zu können, dass Diskussionen sehr wohl zu etwas führen können.

Ein (lebendköderfreier) Georg


Respekt :prost: find ich super
Benutzeravatar
Gschitz
Huchen
 
Beiträge: 1728
Bilder: 71
Registriert: 02.10.2006, 17:41

Re: Akzeptanz, (Doppel-)Moral & unterschiedliche Ansichten

Beitragvon konfuzius6699 » 29.10.2016, 22:27

Hallo chorche,

Du schreibst am Anfang dass du dir mehr Toleranz und Akzeptanz unter uns Angler wünscht, und wenn ich mich nicht verlesen hab, ist aber in einem anderen Thread , wo man einen Waller für ein Foto anleinte, nur wenig von deiner gewünschten Toleranz von dir zu lesen... Warum dieser Sinneswandel oder Doppelmoral von dir...

Toleranz und Akzeptanz ist für mich jedenfalls andere ihre Freiheit zu lassen und ihnen das tun zu lassen, was sie eben tun wollen, ohne sie in irgendeinerweise einschränken oder sie eines besseren belehren zu wollen.
Die eigene Freiheit endet da wo die eines Anderen beginnt, die Toleranz macht diese Grenze unklarer ..
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1041
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Re: Akzeptanz, (Doppel-)Moral & unterschiedliche Ansichten

Beitragvon *Chorche* » 29.10.2016, 22:42

Naja, Konfuzius - so schwer ist das auch nicht zu verstehen.

Eine vollkommen sinnlose Tierquälerei (Anleinen für ein beschissenes Foto zur reinen Egobefriedigung) muss wohl nicht akzeptiert werden. Lebenköder, Drllinge oder ein Gaff (klassische Dinge, die von vielen als Quälerei angesehen werden) dienen ja wenigstens noch etwas sinnvollem, nämlich dem Fang eines Fisches. Aber Anleinen ist ja nun wirklich sinnbefreit.

Ich fordere Akzeptanz, aber in einem gewissen Rahmen. Du würdest ja auch nicht akzeptieren, dass dich beispielsweise deine Frau betrügt. Im Grunde ists die selbe Richtung, nämlich etwas legales, aber moralisch klar verwerfliches.

Verstehst du?
*Chorche*
 

Re: Akzeptanz, (Doppel-)Moral & unterschiedliche Ansichten

Beitragvon AllroundFishy » 30.10.2016, 01:41

hey,

@konfuzius
habe mir das genau gleiche gedacht, es mir jedoch verkniffen das thema wieder auszugraben. aber wenn du es schon ansprichst....

Eine vollkommen sinnlose Tierquälerei (Anleinen für ein beschissenes Foto zur reinen Egobefriedigung) muss wohl nicht akzeptiert werden. Lebenköder, Drllinge oder ein Gaff (klassische Dinge, die von vielen als Quälerei angesehen werden) dienen ja wenigstens noch etwas sinnvollem, nämlich dem Fang eines Fisches. Aber Anleinen ist ja nun wirklich sinnbefreit.

Ich fordere Akzeptanz, aber in einem gewissen Rahmen. Du würdest ja auch nicht akzeptieren, dass dich beispielsweise deine Frau betrügt. Im Grunde ists die selbe Richtung, nämlich etwas legales, aber moralisch klar verwerfliches.


tja chorche, für andere ist das fischen mit lebendködern genauso wenig sinnvoll wie das anleinen eines fisches für ein foto. was sinnvoll ist liegt nun mal im auge des betrachters.

und zum zweiten absatz: das problem ist nur das DU den rahmen für das was deiner meinung nach akzeptabel ist setzt, und dies dann auf eine gemeinschaft umlegst. also lebendköder = okay, anleinen eines fisches = sinnesbefreit, unmmoralisch, rein zur egobefriedigung, usw.
so funktionierts aber leider nicht :oops:

lg gabriel
Benutzeravatar
AllroundFishy
Brasse
 
Beiträge: 149
Bilder: 22
Registriert: 01.05.2014, 13:47

Re: Akzeptanz, (Doppel-)Moral & unterschiedliche Ansichten

Beitragvon *Chorche* » 30.10.2016, 11:20

Nein nein, du hast das nicht verstanden ^^

Ich behaupte nicht, dass Lebenköderfischen moralisch einwandfrei ist, nur ist es einleuchtend, dass das Livebaiten ja einem gewissen sinnvollen Zweck dient - nämlich dem Fang eines Fisches. Ein Anleinen hingegen, was im Grunde ja fast das selbe ist - nämlich Freiheitsentzug für einen Fisch - dient anderen Beweggründen, nämlich einem Foto zur Selbstdarstellung.

Fische fangen ist das Ziel des Angelns - perfekte Fischfotos machen eher nicht.

Das Ganze auf einen anderen Bereich umgelegt:

Du tötest einen Fisch, um ihn zu essen - oder um ihn ausgiebig zu fotografieren und dann zu entsorgen. Verstehst du den Vergleich?
Das erste hat einen Sinn, der im Sinn der Fischerei begründet ist - der Nahrungserwerb. Das Zweite ist wieder der selbe Punkt. Selbstdarstellung.

Zum zweiten Absatz:

Hier hast du ja überhaupt nicht verstanden, was ich meine. Hier geht es um allgemein anerkannte moralische Grundsätze.

Wenn du jemanden fragst, ob betrogen werden ok ist - 95% würden mit nein antworten. Ob Sex vor der Ehe okay ist? 95% würden mit ja antworten.

Ich bin mir sicher, dass bei der Lebendköderfrage die Gesellschaft gespalten wäre zwischen "ja, notwendiges Übel beim Fischfang" und "Tierquälerei".

Jetzt zeig mir aber EINEN Nichtangler, der Anleinen für ein Foto befürworten würde...

Und zum Abschluss: klar setze ich selbst mir den Rahmen, was für mich moralisch okay ist. Wird bei dir nicht anders sein. Jedoch lege ich ihn nicht allgemeingültig auf die Gesellschaft um. Denn das würde keinen Sinn machen. Ich versuche lediglich, meine Ansicht zu vertreten. Ist das heutzutage wirklch schon so furchtbar, nicht so wie die meisten (du auch?) im Strom der allgemeinen Meinung mitzuschwimmen?
*Chorche*
 

Re: Akzeptanz, (Doppel-)Moral & unterschiedliche Ansichten

Beitragvon konfuzius6699 » 30.10.2016, 19:53

Hallo,

Ich sehe das Anleinen eines Wallers nicht so kritisch und nicht gerade als Tierquälerei, jedoch einen lebenden Fisch als Köder zu verwenden egal ob gängiger etc. sehrwohl. Für mich leidet der Köder mehr als der Waller. Und nur weil der Köderfisch eh sterben muss, muss er dennoch nicht leiden.
Auch die Gesetze in einigen Länder die auf Tierschutz wert legen, verbieten eben den lebendigen Köderfisch, da es eben Tierquälerei ist.
Auch wird der Waller nicht verletzt, wenn man das Anleinen richtig macht und z.B ein Schutzschlauch gegen Einschneiden, oder auch einen kräftigen Gummizug zwischen zwei Schlaufen bindet, um den ruckartigen Zug bei gelegentlichen stärkeren Bewegungen zu vermeiden.
Ein Waller liegt meist auch ruhig und erholt sich und versucht nicht mit aller Gewalt sich von der Leine loszureißen, er merkt meist gleich das er so nicht schnell loskommt.

Jedenfalls wenn jemand mit lebendigen Köder fischt wo es erlaubt ist soll er es tun, wo es nicht erlaubt ist, werde ich Denjenigen schon ins Gewissen reden und wenn er Einsicht zeigt das es nicht richtig ist ,ist es ok, aber wenn er mir blöd kommt und zurückmault werde ich ggf. auch den Aufseher kontaktieren.

Und das Wort sinnbefreit oder egotrip oder Fotos machen .... naja ... wenn muss man dann alles in frage stellen da vieles keinen Sinn ergibt... Muss ich einen Fisch fangen und ihn wieder frei lassen , oder einen Fisch töten um damit einen anderen zu fangen, kann ich nicht gleich den ersten essen? Ist der Tod und das leiden des Köderfisches der bessere Geschmack des Raubfischfleisches wert.. Ist das nicht egoistisch nur auf den besseren Geschmack wert zu legen und den anderen Fisch minderwertiger anzusehen...??
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1041
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Re: Akzeptanz, (Doppel-)Moral & unterschiedliche Ansichten

Beitragvon thomasfischt » 30.10.2016, 21:10

OHKW hat geschrieben:Ich würde das an deiner Stelle gleich mal als Herausforderung betrachten. Thuna gefangen hast du ja schon ganz gut, also das hast mal abgehakt. Tuna mit deadbait oder Kunstköder zu fangen ist der nächste Level.
Sich jetzt eine Strategie einfallen zu lassen wie man neben 5 livebaits seinen Köder fängig präsentiert ist z.B. was was ich am Fischen mag.

Seht ihr die Fische eigentlich am Echo bevor sie beißen, oder kommt das zum größten Teil voll out of the blue?

Welche Stückgröße wird gechumt? Wenn die Fische den Chum fressen könnte man einfach ein Stück Chum weightless angeködert mitsamt des anderen Chum absinken lassen eventuell eine Idee.
Abnsonsten Vertical Jigging oder Stickbaiting/Popping wenn Fische am Boot sind.

Eventuell auch eine Art pelagisch vertikal gezupfter deadbait....

Gibt sicher Methoden die da hinhaun.




Falls das jemanden interessiert, weil ja off topic, aber:

Ich habe alle Tuna bisher mit toten Sardinen gefangen. Und es funktioniert auch sehr gut.
Wenn die Fische unterm Boot sind kommen sie teilweise direkt zum Boot und fressen den chum.
Eine ganze oder halbe Sardine in der Chumm-Spur funktioniert da super. Auch ganz ohne Ballon. Eine Rute lege ich immer als so genannte "free line" aus.

Sollten die Fische doch misstrauisch sein, kann ein Jigg, der schnell geführt unterm Boot gejiggt wird, der Wunderköder sein. Alles ohne life bait möglich.

Sogar die Dentex, die noch schwerer zu fangen sind, kann man am richtigen Spot mit der richtigen Technik, auch mit Kunstköder gut fangen, auch wenn zB viele Kroaten auf den live-Squid schwören.

Wollte ich nur loswerden, falls es wen interessiert und es mit dead bait probieren will.
Soll aber keine Wertung in der Life bait Diskussion sein.

Thomas
Benutzeravatar
thomasfischt
Zander
 
Beiträge: 331
Registriert: 21.09.2010, 14:04

Vorherige

Zurück zu Tier- , Gewässer- und Umweltschutz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


cron