Barben zubereiten

Zubereitungstipps und Rezepte
Cathunter
Zander
Beiträge: 281
Registriert: 23.07.2014, 03:47
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: Linz umgebung
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Barben zubereiten

Beitrag von Cathunter » 11.07.2018, 16:28

hallo

ich fange an der donau barben in allen grössen in hülle und fülle.
mal abgesehen vom spassigen drill, stell ich mir die frage ob sich der fisch sinnvoll verwerten lässt und ob er gut schmeckt?

hab gehört geräuchert soll er sehr gut sein.
ich glaub vor 15 jahren hab ich mal eine im ofen gemacht, aber ausser gräten war da nicht viel.

hat wer nen guten tipp für mich oder ist ein release die bessere wahl :(

Benutzeravatar
Sixpack
Moderator
Beiträge: 1922
Registriert: 10.06.2007, 10:45
Revier/Gewässer: Donau, Thaya
Wohnort: Wilfersdorf
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal

Re: Barben zubereiten

Beitrag von Sixpack » 11.07.2018, 18:29

Sei froh dass du sie noch in solcher Zahl fängst, erfreue dich daran, und belass es dabei!
Barben sind in vielen Abschnitten der Donau bereits oft eher selten.
"Ist mir egal wer dein Vater ist - so lange ich hier fische, geht niemand übers Wasser!"

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2566
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Barben zubereiten

Beitrag von Oldman » 12.07.2018, 10:34

Hallo!
Erst einmal möchte ich darauf hinweisen -das Barbenblut -wie beim Aal gifttig sein kann!
Barben sind äusserst Grätenreiche Fische und werden nicht so gern mitgenommen. Sicherlich geräuchert schmeckt jeder Fisch -aber wie gesagt Gräten in Mengen -mehr als beim Hecht. Darum schlage ich vor - filitieren,mit Zwiebel, Knobi und anderen Gewürzen durch einen "Wolf" drehen und Fischfrikadellen machen.

Gruß Oldman
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Benutzeravatar
Giovanni2
Köderfisch
Beiträge: 6
Registriert: 10.06.2018, 11:51
Revier/Gewässer: Donau/Linz
Wohnort: 4030 Linz
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Barben zubereiten

Beitrag von Giovanni2 » 12.07.2018, 11:36

Hallo,

Kleine/Mittlere Barben so bis 50/55 cm schmecken geräuchert ausgezeichnet.
Mach ich mir 1 -2 x im Jahr
Als Steckerlfisch ebenso sehr gut

lg giovanni

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8070
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Barben zubereiten

Beitrag von Polsi » 12.07.2018, 13:14

Ich habe mir sagen lassen, dass Barben neben Aiteln so ziemlich das Grauslichste sind, was das Süßwasser zu bieten hat. Weiches Fleisch und viele Gräten.
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.

Benutzeravatar
Oze147
Huchen
Beiträge: 1207
Registriert: 23.10.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Barben zubereiten

Beitrag von Oze147 » 12.07.2018, 17:41

Polsi hat geschrieben:Ich habe mir sagen lassen, dass Barben neben Aiteln so ziemlich das Grauslichste sind, was das Süßwasser zu bieten hat.
Dann hat der, der dir das erzählt hat zumindest was die Aitel anbelangt nicht wirklich viel Ahnung von Fischküche.

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8070
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Barben zubereiten

Beitrag von Polsi » 12.07.2018, 18:39

Ich hab auch schon Aitel gegessen, und das war nicht gerade eine Delikatesse. Wenn Barben auch so schmecken, will ich es lieber gar nicht ausprobieren.
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.

Benutzeravatar
Oze147
Huchen
Beiträge: 1207
Registriert: 23.10.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Barben zubereiten

Beitrag von Oze147 » 12.07.2018, 19:49

Polsi hat geschrieben:Ich hab auch schon Aitel gegessen, und das war nicht gerade eine Delikatesse.
Das liegt aber mit ziemlicher Sicherheit nicht am Aitel.
Natürlich gibt es Gewässer aus denen man keinen Fisch essen kann, aber das liegt dann an der Wasserqualität, dem Gewässertyp oder der Lebensweise der Fische. (ich erinner mich da mit Grausen an einen Zander aus einem kleinen Moorsee...wie wenn man zum Grund taucht und in den Schlamm beißt)

Oder es liegt am Verantwortlichen in der Küche, wo wiederum der Aitel nix dafür kann.
Diesbezüglich habe ich da von Bekannten vom Balkan viel gelernt. Die haben wirklich eine gute Fischküche und sind sehr variantenreich in der Verwertung ihrer Fänge.
Das die Mentalität dieser Anglergruppe bezüglich Entnahme und Nachhaltigkeit noch viel Luft nach oben hat steht allerdings auf einem anderen Blatt.

magut
Hecht
Beiträge: 514
Registriert: 13.06.2010, 13:08
Revier/Gewässer: Traunsee
Wohnort: 4820 Bad Ischl
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Barben zubereiten

Beitrag von magut » 12.07.2018, 20:11

gebe dir da uneingeschränkt recht! Aiten aus meinem Gewässer sind geräuchert und als Fischlaibchen echt gut :up2:
UND die Zähne sind ein Schmuckstück auf jedem Hut oder Kppi :up2:
Das gleiche könnte man(n) mit den Barben versuchen-Versuch macht klug
LG
Mario

Cathunter
Zander
Beiträge: 281
Registriert: 23.07.2014, 03:47
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: Linz umgebung
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Barben zubereiten

Beitrag von Cathunter » 12.07.2018, 21:59

oje oje :lol:
ich glaub es bleibt dabei das die guten wieder alle schwimmen dürfen.
vieleicht mal eine, um fischleibchen zu probieren.
hab mir vor jahren mal extra nen fleischwolf gekauft der noch immer ovp ist : mrgreen:

als steckerlfisch kenn ich die barbe auch, aber noch nie probiert

Benutzeravatar
Patrickpr
Zander
Beiträge: 285
Registriert: 22.12.2017, 11:47
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: OÖ Bez. Freistadt
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Barben zubereiten

Beitrag von Patrickpr » 28.04.2019, 09:05

Sixpack hat geschrieben:Sei froh dass du sie noch in solcher Zahl fängst, erfreue dich daran, und belass es dabei!
Barben sind in vielen Abschnitten der Donau bereits oft eher selten.
Leider! Kann ich nur bestätigen.


Wie schon geschrieben wurde schmeckt die Barbe geräuchert "nicht schlecht".
Sehr viele Gräten!!

Ich habs einmal probiert und seither werden die Barben wieder schonend rückgesetzt.
Ich ziehe die Forelle als Speißefisch vor.

SKV1989
Brasse
Beiträge: 241
Registriert: 15.01.2014, 11:13
Revier/Gewässer: Abwinden/Asten
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Barben zubereiten

Beitrag von SKV1989 » 29.04.2019, 06:36

Bei Barben kann ich die Zubereitung von Fischlawal (=Frikadellen für unsere deutschen Kollegen :D ) empfehlen. So schmecken sie mir am besten.
Auch geräuchert auch als Steckerlfisch sind die nicht schlecht, aber aufgrund der Grätensuche etwas langwierig und man stopft sich eher mit Brot voll.

LG,
Chris

Cathunter
Zander
Beiträge: 281
Registriert: 23.07.2014, 03:47
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: Linz umgebung
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Barben zubereiten

Beitrag von Cathunter » 29.04.2019, 09:49

ein arbeitskollege hat mich letztes jahr mal seine zubereitungsvariante kosten lassen.
ich muss sagen das hat hammermässig geschmeckt :shock:
vieleicht nehm ich mir heuer doch mal eine mit nachhause :o

Benutzeravatar
Steff-Peff
Köderfisch
Beiträge: 26
Registriert: 14.10.2008, 20:51
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Barben zubereiten

Beitrag von Steff-Peff » 02.05.2019, 17:37

Cathunter hat geschrieben:ein arbeitskollege hat mich letztes jahr mal seine zubereitungsvariante kosten lassen.
... und die wäre :?:

Vorab schon mal :danke:

Gruß Steff

Benutzeravatar
Mikesch
Brasse
Beiträge: 177
Registriert: 12.04.2005, 13:39
Wohnort: Chiemgau / Bayern / Deutschland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Barben zubereiten

Beitrag von Mikesch » 03.05.2019, 14:52

Was habt ihr immer mit den Gräten? Die schmecken doch nach gar nichts, bzw. werden nicht mitgegessen!

Das Fischfleisch von Barbe u. Aitel ist lecker, egal ob gebraten, gegrillt od. geräuchert.

Wer sich allerdings nicht mit Fischanatomie auskennt sollte von einem Verzehr der o. g. Arten absehen. :mrgreen:
Fishing isn't a Sport, it's a Passion.

Antworten

Zurück zu „Fischküche“