Chernobyl Ant

Anleitungen zum Binden von Fliegen
Antworten
Benutzeravatar
gue
Huchen
Beiträge: 1329
Registriert: 04.10.2010, 19:53
Revier/Gewässer: Salzburg
Wohnort: Salzburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Chernobyl Ant

Beitrag von gue » 14.07.2012, 15:11

Mangels befischbarem Gewässer werde ich mich die Tage mal an den - zumindest ihrem Ruf nach - Wunderwuzzis, den Chernobyl Ants versuchen. Hat jemand von euch Erfahrung damit? Ich meine jetzt weniger das Binden (sieht ja - zumindest laut der folgenden Video-Anleitung überschaubar schwierig aus), sondern eher das Angeln.



tight lines,

gue

Benutzeravatar
gue
Huchen
Beiträge: 1329
Registriert: 04.10.2010, 19:53
Revier/Gewässer: Salzburg
Wohnort: Salzburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Chernobyl Ant

Beitrag von gue » 14.07.2012, 19:52

Da es immer noch wie aus Kübeln schüttet, gibt´s auch gleich die ersten Ergebnisse. Aufgrund eines Materialengpasses meines Tackle-Dealers wurden es erstmals allerdings rein orange Atom-Ameisen. Dafür hab ich noch ein paar Brotfliegen dazu gebunden. Aber seht selbst:
IMG_0545.JPG
tight lines,

gue

Benutzeravatar
WiM
Administrator
Beiträge: 2331
Registriert: 16.03.2010, 21:51
Revier/Gewässer: Donau, Attersee
Wohnort: Schlierbach
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Chernobyl Ant

Beitrag von WiM » 16.07.2012, 08:21

Nicht schlecht deine Ants. Schauen wirklich nach "Chernobyl" aus ;-)
tight lines
Christoph Wimmer
www.vfa.or.at

Benutzeravatar
gue
Huchen
Beiträge: 1329
Registriert: 04.10.2010, 19:53
Revier/Gewässer: Salzburg
Wohnort: Salzburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Chernobyl Ant

Beitrag von gue » 16.07.2012, 09:29

@WiM: Das stimmt, die Kollegen sind weit weg von einer realistischen Imitation. Aber fangen sollen sie, dass es nur so raucht. Mal sehen. Sollte ich tatsächlich wieder mal zum Angeln kommen, erstatte ich gerne Bericht. :up2:

tl,
gue

Benutzeravatar
zwi
Huchen
Beiträge: 1155
Registriert: 04.01.2007, 14:26
Revier/Gewässer: SPOFI
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Chernobyl Ant

Beitrag von zwi » 16.07.2012, 14:36

Hallo Gue!

Ich fische das Teil, wenn ich mal wirklich nicht mehr weiter weiss! Wenn Bisse kommen, dann sind sie recht heftig und nicht mit dem normalen Trockenfliegenfischen zu vergleichen, also die Ant nicht zu fein fischen.

fg
zwi
Ein schlechter Angeltag ist besser als ein guter Arbeitstag

Benutzeravatar
Thymallus
Hecht
Beiträge: 609
Registriert: 17.07.2006, 12:37
Revier/Gewässer: Donau, Lipno,...
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Chernobyl Ant

Beitrag von Thymallus » 16.07.2012, 14:55

Hi Gue,

fische ähnliche Teile aus dem Haus Moser und setze sie vorallem in schnell fließenden Passagen ein. Habe die Erfahrung gemacht, dass die eher größere Forellen das Teil nehmen und dies sehr vehement.

lg, Günther

PS: Machst mir Lust wieder mal an die Alm zu fahren und paar Salmoniden zu überlisten.

Benutzeravatar
SalmO:Trutta
Rotfeder
Beiträge: 53
Registriert: 05.12.2006, 10:38
Revier/Gewässer: Mur
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Chernobyl Ant

Beitrag von SalmO:Trutta » 30.08.2012, 20:25

Also die Dinger sehen ja zum Anbeißen lecker aus.
Erinnern mich irgendwie an meinen letzen Aufenthalt in Russland, wo mir nahezu identische Dinger untergekommen sind :lol:

Aus welchem Material sind den die Dinger? Sieht ja so aus wie ein verdichteter Schaumstoff.
Würde die mal gerne Nachbinden...

Allerdings werden diese Bunten Zuckerln schwer zu werfen sein? Oder ?
Was sagen da eure Erfahrungswerte dazu?
lg SalmO:Trutta

Benutzeravatar
gue
Huchen
Beiträge: 1329
Registriert: 04.10.2010, 19:53
Revier/Gewässer: Salzburg
Wohnort: Salzburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Chernobyl Ant

Beitrag von gue » 31.08.2012, 15:26

SalmO:Trutta hat geschrieben: Aus welchem Material sind den die Dinger? Sieht ja so aus wie ein verdichteter Schaumstoff.
Würde die mal gerne Nachbinden...
Das Material nennt sich Polycelon (siehe http://www.rudiheger.eu/Bindematerial/K ... :1346.html oder auch http://shop.pijawetz.com/german_pijawet ... celon.html). Kostet nicht die Welt und sind auch nicht wirklich schwer zu binden.
SalmO:Trutta hat geschrieben: Allerdings werden diese Bunten Zuckerln schwer zu werfen sein? Oder ?
Was sagen da eure Erfahrungswerte dazu?
Bezüglich dem Werfen hatte ich bislang überhaupt keine Probleme, da die Polycelon-Platten ja nicht viel Gewicht haben ist die Fliege auch nicht sonderlich schwer. Ausserdem ist es bei diesen Fliegen ja auch absolut nicht nötig, dass die Fliege sanft aufs Wasser aufsetzt. Da kann es ruhig platschen.

tl, gue

Benutzeravatar
ni3da
Brasse
Beiträge: 222
Registriert: 07.03.2012, 15:06
Revier/Gewässer: mondsee
Wohnort: mondsee
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Chernobyl Ant

Beitrag von ni3da » 14.11.2013, 13:08

Hab mir auch schon welche gebunden und muss sagen sie gehen eher selten ... aber wenn dann richtig brutal!

mich hat nur der preis für diesen flyfoam alias polycelon richtig fertig gemacht!

klingt nicht nach viel wenn man die packung in der hand hält...

wenn man dann online oder im bastelgeschäft schaut wird man schnell merken wie dreckig teuer das zeug im angelgeschäft ist!

ich hab für 2 braune platten die miteinander verpackt sind und zusammen ca ein A5 blatt ergeben 2,50 euro bezahlt weil halt flyfoam drauf steht

online gibt man ''moosgummi 2mm'' zb bei amazon ein und kriegt ein set aus 20 verschiedenfarbigen platten im A4 format um 8 euro !

und das material ist echt zu 99,99% das gleiche wie dieser flyfoam !


perti vom mondsee
ni3da
!!! selbst ein schlechter angeltag ist besser als ein guter arbeitstag !!!

Antworten

Zurück zu „Fliegenbinden“