Willkommen im großen Forum rund ums Angeln und Fischen!

Der Wert von Fliegenfisch-Gewässern?

Forumspartner gesucht

Der Wert von Fliegenfisch-Gewässern?

Beitragvon gue » 18.10.2011, 22:18

Hallo Leute,

da ich mich mittlerweile auch schon mit der Planung meiner Fliegenfisch-Saison 2012 beschäftige, wollte ich jetzt einfach mal eine offene Frage an die Runde stellen: Welches Gewässer ist es eurer Meinung nach wert, dass man sich dafür eine Saisonkarte nimmt? Das wert-sein ist dabei klarerweise immer etwas ganz relatives und persönliches, für den Einen ist ein Top-Wasser mit einem vierstelligen Saisonkartenpreis und wenig Entnahmemöglichkeit dafür höchster Exklusivität immer noch ein Schnäppchen, der Andere sucht echte Kampfpreise mit dem größtmöglichen Output für Tiefkühlung und Teller.

In meinem Fall grenzt sich die Suche geografisch auf Gewässer in der Nähe von Salzburg und dem angrenzenden Bayern ein. Und ja, auch preislich sind (leider) Limits gesetzt. Dafür steht für mich allerdings auch nicht so sehr die Menge, sondern eher das Umfeld im Vordergrund. So bin ich beispielsweise auch gerne bereit den einen oder anderen Kilometer zu Fuß zurück zu legen, und freue mich dafür wenn ein FliFi-Tag dann auch wirklich in der Natur bzw. im Stillen abläuft.

Naja, mal sehen, also
- grundsätzlich würde mich eure Einschätzung zum Wert von Fliegenfisch-Wassern interessieren, und
- wenn dabei noch ein Tipp für meine Saisonkarten-Planung 2012 rausspringt, bin ich natürlich auch nicht sauer. :danke:

tl,

gue
Benutzeravatar
gue
Huchen
 
Beiträge: 1329
Bilder: 11
Registriert: 04.10.2010, 18:53

Re: Der Wert von Fliegenfisch-Gewässern?

Beitragvon unteresalzach » 19.10.2011, 06:25

Servus !

Da ich auch gerne mit der Fliege fische und auch aus der Stadt Salzburg komme ist deine Frage natürlich interessant für mich. Für mich setzt sich die Wertigkeit einer Jahreskarte aus folgenden Kriterien zusammen Erreichbarkeit - Befischungsdruck - und natürlich spielt der Preis auch eine Rolle. Ein sehr gutes Fliegengewässer in Stadtnähe wäre da die Torrener Ache mit einem Preis von 900.-, was ja gerade noch erträglich ist für ein Fliegengewässer. Wer es gerne etwas günstiger will für den sind dann noch gewässer wie die Bergheimer fischach da. Kostenpunkt 260.- mit eigener Fly only Strecke. Der Rest der Strecke kann mit jedem Köder befischt werden und beherbergt nur zur besatzzeit Forellen. Ansonsten nur Aitel und Barben. Die Salzach ist als Fliegengewässer eigentlich nur in den Herbstmonaten zu empfehlen, also für einen Fliegenfischer als Saisonkarte eher nicht interessant. Ein sehr gutes Fliegengewässer was auch preislich in Ordnung ist ( 400.- ) wäre die Saalach der PPS ( Wartezeit )

Lg. Peter
Benutzeravatar
unteresalzach
Zander
 
Beiträge: 317
Registriert: 10.10.2011, 09:50

Re: Der Wert von Fliegenfisch-Gewässern?

Beitragvon doublefish » 19.10.2011, 08:19

Hallo gue!

Also für mich ist ein fischwasser jahreskartenmäßig bei einem preis von rd. 1.000€ "interessant" wenn:

-) die strecke eine gewisse mindestlänge hat
-) das gewässer topologisch abwechslungsreich ist, d.h. nicht nur rieselstrecken sondern eine gute mischung
-) das gewässer von den fischarten her interessant/abwechslungsreich ist (ich habe keine lust dauernd nur aiteln zu sehen)
-) der befischungsdruck erträglich ist

Mancherorts herrscht eine preisgestaltung vor, die absolut nicht mehr nachvollziehbar ist und meiner festen meinung nach in erster linie dazu dienen soll das ganze möglichst exklusiv zu halten damit "nicht jeder dahergelaufene" dort fischen "kann". Argumente vonwegen "die bewirtschaftung ist ach so teuer" lasse ich deswegen nicht gelten, weil das gesamte preisgefüge nicht logisch erklärbar ist (stichwort wenn ich x hundert € drauflege habe ich nicht nur den betreffenden fluss mit seinen 5 revierabschnitten in der jahreslizenz, sondern zusätzlich auch ungezählte 25 andere gewässer, von denen aber auch etliche tageskartenpreise von über 100€ haben.....).

Matt
"To him, all good things, trout as well as eternal salvation, come by grace and grace comes by art and art does not come easy." -Norman Maclean, A River Runs Through It, 1976
Benutzeravatar
doublefish
Kapitaler-Karpfen
 
Beiträge: 759
Registriert: 18.07.2011, 15:09

Re: Der Wert von Fliegenfisch-Gewässern?

Beitragvon Hellvis » 19.10.2011, 09:19

Lieber Gue,
auch ich überlege gerade die Saisonkarten für 2012. Ich will mir nächstes Jahr auch eine Saisonkarte für ein Fliegen-Revier nehmen, wobei bei mir eigentlich nur zwei in Frage kommen:
x die Gmundner Traun
x Ager-Fliegenstrecke

Die Gmundner Traun ist direkt vor meiner Haustür. Ich kann einen Teil des Gewässers sogar zu Fuß erreichen. Das ist für mich der wichtigste Punkt. Wenn ich von Linz oder Wels kommen müsste, würde ich nicht eine Minute überlegen, das wäre ein no-go. Zudem ist die GT sehr abwechslungsreich und beherbergt vor allem Hechte; das wäre auch mein Saisonziel, dass ich viel auf Hechte fische.
Die Ager ist etwas weiter weg, aber auch noch in etwa 20 min zu erreichen. Sie kommt mir als FliFi-Anfänger etwas mehr entgegen als die doch recht mächtige GT. Zudem - und das ist wirklich eine Ausnahme - ist die Vereinsleitung des SAB sehr vernünftig. Das betrifft das Fischen mit Kindern (ich werde dazu demnächst einen eigenen Thread erstellen).
In den letzten vier Jahren habe ich immer Tageskarten gekauft. Ich bin zur Einsicht gelangt, dass ich bei einem Kartenpreis von mehr als 50 € max. 3 Tage im Jahr an einem Fliegenrevier verbringe. Ich gehe aufgrund Befischungsdruck lieber während der Woche und es ergibt sich zwangsläufig, dass mir der Urlaubstag dann oft zu schade ist. Bei einer Saisonkarte habe ich einfach die Möglichkeit jederzeit am Abend (manchmal auch am Morgen) für zwei oder drei Stunden ans Wasser zu fahren. Insofern hoffe ich, dass ich mit einer Saisonkarte öfters zum Fliegenfischen komme.
Hellvis
Wels
 
Beiträge: 2603
Bilder: 4
Registriert: 11.07.2006, 14:33

Re: Der Wert von Fliegenfisch-Gewässern?

Beitragvon unteresalzach » 19.10.2011, 10:09

der Preis der Gmundner traun und der Ager ist halt doch sehr gehoben. Da müßte ich schon wie du gleich daneben wohnen. Zum Kartenpreis von 1200 Euro noch eine lange Anfahrt - das ist dann zuviel.
Benutzeravatar
unteresalzach
Zander
 
Beiträge: 317
Registriert: 10.10.2011, 09:50

Re: Der Wert von Fliegenfisch-Gewässern?

Beitragvon Hellvis » 19.10.2011, 10:26

Dank dabei genauso wie Du. Würde ich nie im Leben machen.
Hellvis
Wels
 
Beiträge: 2603
Bilder: 4
Registriert: 11.07.2006, 14:33

Re: Der Wert von Fliegenfisch-Gewässern?

Beitragvon korsikaphil » 19.10.2011, 10:28

Aus genau den angesprochenen Gründen wähl ich beim nächsten Mal die Kommunisten :mrgreen:

Angeln war schon immer ein Proletensport, und so soll das gefälligst auch bleiben!
A float tip is pleasant in its appearance, and even more pleasant in its disappearance!
Benutzeravatar
korsikaphil
Wels
 
Beiträge: 2305
Bilder: 1
Registriert: 07.07.2010, 13:33

Re: Der Wert von Fliegenfisch-Gewässern?

Beitragvon Hellvis » 19.10.2011, 10:33

Zu Deiner Wahl kann ich Dir nur gratulieren - ich kann Dir übrigens Farm der Tiere als Leselektüre empfehlen. Ich möchte dann "ein Schwein" sein ;-) Das Buch meint natürlich den Kommunismus, ist aber auf jedes Machtverhältnis übertragbar. Sehen wir ja gerade in Österreich zur Genüge.
Hellvis
Wels
 
Beiträge: 2603
Bilder: 4
Registriert: 11.07.2006, 14:33

Re: Der Wert von Fliegenfisch-Gewässern?

Beitragvon DryFly » 19.10.2011, 11:25

Für mich sind Fliegengewässer wertvoll, wenn:
- ich mich dort wohlfühle
- der Befischungsdruck gering ist
- es reine Salmonidengewässer mit guter bis sehr guter Wassergüte sind
- möglichst viel Naturbestand an Fischen vorhanden ist
- möglichst viele naturnahe Strecken vorhanden sind
und

korsikaphil hat geschrieben:...Angeln war schon immer ein Proletensport, und so soll das gefälligst auch bleiben!

- ich an diesen Gewässern von diesen Aussagen verschont bleibe.
Dafür bin ich dann auch bereit, ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen ;-)
Gruß, DryFly
DryFly
Karpfen
 
Beiträge: 451
Registriert: 19.04.2011, 07:11

Re: Der Wert von Fliegenfisch-Gewässern?

Beitragvon unteresalzach » 19.10.2011, 11:42

Wieviel ist Dir dann ein gutes Fliegenwasser wert ? Jetzt mal vom Tageskartenpreis her sind die Höchstpreise bei 150 -180 Euro. Ehrlichgesagt da hört sich bei mir das Fliegenfischen auf. Auch 100.- wie z. B. an der Steyr sind schon zuviel des goten. Bei 50 Euro ( Torrener Ache ) ist bei mir die Schmerzgrenze erreicht. 35.- für den Ramingbach ist natürlich auch in Ordnung. Fliegengewässer Jahreskarte würde ich für ein gutes Gewässer wie eben die Torrener Ache die 900.- bezahlen.
Benutzeravatar
unteresalzach
Zander
 
Beiträge: 317
Registriert: 10.10.2011, 09:50

Re: Der Wert von Fliegenfisch-Gewässern?

Beitragvon doublefish » 19.10.2011, 12:09

Jetzt mal vom Tageskartenpreis her sind die Höchstpreise bei 150 -180 Euro. Ehrlichgesagt da hört sich bei mir das Fliegenfischen auf


....vor allem wenn man sich um manche diese karten "bewerben" muss damit man eine "zugeteilt" bekommt (wenn man würdig ist)......... :twisted:

Matt
"To him, all good things, trout as well as eternal salvation, come by grace and grace comes by art and art does not come easy." -Norman Maclean, A River Runs Through It, 1976
Benutzeravatar
doublefish
Kapitaler-Karpfen
 
Beiträge: 759
Registriert: 18.07.2011, 15:09

Re: Der Wert von Fliegenfisch-Gewässern?

Beitragvon DryFly » 19.10.2011, 12:15

unteresalzach hat geschrieben:Wieviel ist Dir dann ein gutes Fliegenwasser wert ?.....

Ich möchte mich hier nicht öffentlich über Zahlen auslassen, aber es muss auf jeden Fall mit meinem Familienbudget vereinbar sein.
Ich hab schonmal an anderer Stelle erwähnt, dass ich nicht rauche, kein Motorrad besitze und keinen Sportwagen fahre.
Das heißt also, dass eine Jahreskarte auf jeden Fall die Jahres-Zigarettenkosten eines normalen Rauchers (1Pkt/Tag) ausmachen darf (nicht muss) ;-)
Und wenn's trotzdem nicht aussreicht, dann dürfen auch noch die Futterkosten eines rauchenden Boiliefischers dazugerechnet werden ;-)
Gruß, DryFly
DryFly
Karpfen
 
Beiträge: 451
Registriert: 19.04.2011, 07:11

Re: Der Wert von Fliegenfisch-Gewässern?

Beitragvon unteresalzach » 19.10.2011, 12:36

DryFly hat geschrieben:
unteresalzach hat geschrieben:Wieviel ist Dir dann ein gutes Fliegenwasser wert ?.....

Ich möchte mich hier nicht öffentlich über Zahlen auslassen, aber es muss auf jeden Fall mit meinem Familienbudget vereinbar sein.
Ich hab schonmal an anderer Stelle erwähnt, dass ich nicht rauche, kein Motorrad besitze und keinen Sportwagen fahre.
Das heißt also, dass eine Jahreskarte auf jeden Fall die Jahres-Zigarettenkosten eines normalen Rauchers (1Pkt/Tag) ausmachen darf (nicht muss) ;-)
Und wenn's trotzdem nicht aussreicht, dann dürfen auch noch die Futterkosten eines rauchenden Boiliefischers dazugerechnet werden ;-)



:lol: :lol: Ein Raucher braucht ca 1500 Euro im Jahr mit einem Packerl, da vergessen wir die Boilie und die Karte ist für einnen Nichtraucgher herinnen. Wenn man es so rechnet kann sich natürlich ein Nichtraucher einiges gönnen für das der andere den Krebs bekommt :(
Zuletzt geändert von unteresalzach am 19.10.2011, 13:27, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
unteresalzach
Zander
 
Beiträge: 317
Registriert: 10.10.2011, 09:50

Re: Der Wert von Fliegenfisch-Gewässern?

Beitragvon DryFly » 19.10.2011, 13:00

Dann ist mir noch ein weiterer Aspekt eingefallen: ich teile meine Fliegengewässer nicht mit Badegästen.
Beispiel: ein paar meiner Freunde fischen in der Alm. Im Sommer kommt regelmäßig die Aussage: "...man muss die Badegäste halt akzeptieren, wo sollen sie denn sonst hin...". Das ist einer der Gründe, warum ich in der Alm keine Jahreskarte hab, denn meistens werden da die schönsten Gumpen von den Badenden belegt.
Natürlich kommt es auch in meinen Gewässern so hin und wieder vor, dass man auf einen Badenden trifft. Aber das ist eher die Ausnahme, dadurch wird meine Schmerzgrenze nicht erreicht.
Gruß, DryFly
DryFly
Karpfen
 
Beiträge: 451
Registriert: 19.04.2011, 07:11

Re: Der Wert von Fliegenfisch-Gewässern?

Beitragvon unteresalzach » 19.10.2011, 13:33

DryFly hat geschrieben:Dann ist mir noch ein weiterer Aspekt eingefallen: ich teile meine Fliegengewässer nicht mit Badegästen.
Beispiel: ein paar meiner Freunde fischen in der Alm. Im Sommer kommt regelmäßig die Aussage: "...man muss die Badegäste halt akzeptieren, wo sollen sie denn sonst hin...". Das ist einer der Gründe, warum ich in der Alm keine Jahreskarte hab, denn meistens werden da die schönsten Gumpen von den Badenden belegt.
Natürlich kommt es auch in meinen Gewässern so hin und wieder vor, dass man auf einen Badenden trifft. Aber das ist eher die Ausnahme, dadurch wird meine Schmerzgrenze nicht erreicht.


Ich hätte mir schon gerne mal in der Alm die Jahreskarte genommen nur ist im Fischereiverein Hallein für einen Salzburg Stadinger kein Platz obwohl meine Tochter in Hallein wohnt :( So fische ich halt so nebenbei günstig mit der Fliege in der Oberen Glan obwohl das auch nicht die erleuchtung ist. Die Salzach geht nur im Herbst zum Fliegenfischen, Die Fischach ist auch mehr oder weniger ein Witz. Bleibt nur mehr die Torrener Ache wo ich mir ab und zu eine Tageskarte gönne. Ansonsten bin ich Salzachfischer in der Stadt meist aber mit Naturköder da die Salzach für die Fliege fast immer unbefischbar ist .
Benutzeravatar
unteresalzach
Zander
 
Beiträge: 317
Registriert: 10.10.2011, 09:50

Nächste

Zurück zu Fliegenfischen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste