Entscheidungshilfe Spinnrute

Forumsparter gesucht
Beginner
Köderfisch
Beiträge: 31
Registriert: 13.09.2017, 18:11
Revier/Gewässer: Abwinden/Asten
Wohnort: Linz Urfahr
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Entscheidungshilfe Spinnrute

Beitrag von Beginner » 13.01.2018, 14:09

Hallo zusammen (ich heiße Florian)

werde heuer mit dem Spinnfischen beginnen, jz hab ich ein paar kleine Detail Fragen.

Revier: Donau
Zielfisch: Zander
Rute 2,7m

Habe zwei Ruten in Aussicht:
1: westin w3 power teez
2: Daiwa ProRex XR Spin bzw Daiwa Ballistic-X Spinning denke diese beiden sind sehr ähnlich bezüglich Aktion (glaube in richtung semiparabolisch)

kennt ihr die W3 ? die hat glaube ich eher eine Spitzenaktion.

Jetzt zur eigentlichen Frage möchte Gummis in der größe zwischen 8 bis 16 cm raushauen können welches wurfgewicht ist hier besser die bei der W3 in 14-49gr oder 21-70gr und,oder bei der ballistic 15-50 oder 30-70gr beide (2,7m)

Danke im Voraus :)

Benutzeravatar
korsikaphil
Wels
Beiträge: 2363
Registriert: 07.07.2010, 14:33
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Entscheidungshilfe Spinnrute

Beitrag von korsikaphil » 14.01.2018, 18:29

Beginner hat geschrieben:Gummis in der größe zwischen 8 bis 16 cm
16er Gummifischerl wiegt etwa 20-30 Gramm, Bleikopf kommt noch dazu -> mit einer 50g Rute wirds da schon eng.
Täte mich beim WG auch nicht nach dem angegeben Maximalwert richten, sondern eher so 2/3 der Maximalangabe als Empfehlung sehen - wobei es da auch große Unterschiede gibt. Manche sind sehr phantasievoll bei den Angaben, andere weniger.

8-16cm ist halt auch ein weiter Bereich. Bei meiner 60-Gramm-Universalrute merk ich beim 16cm-Kopyto am 20g Kopf, dass da jetzt irgendwie eine Grenze erreicht ist bei der ich mir mit einer stärkeren Rute leichter tu. Umgekehrt kann man die kleinen Köder auch an einer viel leichteren "Spaßrute" fischen. Es kann dir also passieren, dass du dir irgendwann überlegst, ob nicht eine leichte Rute für Köder bis etwa 10/12 cm (die "Sommerrute"), und eine starke für 16cm+ (die "Winterrute") die bessere Entscheidung gewesen wäre als der Versuch, mit nur einer Rute alles abzudecken.

Für mich reicht aber eine Rute für Hecht/Zander und alle Jahreszeiten völlig weil ich nicht (mehr) den Anspruch habe, alles optimal abdecken zu müssen. Diese Rute ist 2,60m lang und hat 20-60g WG. Wenn ich den 16er Kopyto weglassen und mich bei der Ködergröße auf ca. 12cm beschränken würde, dann tät ich beim WG noch bisserl runtergehen und eine 50g-Rute versuchen.
Zuletzt geändert von korsikaphil am 15.01.2018, 11:07, insgesamt 2-mal geändert.
A float tip is pleasant in its appearance, and even more pleasant in its disappearance!

Benutzeravatar
k1_mike
Köderfisch
Beiträge: 40
Registriert: 15.01.2017, 01:52
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Entscheidungshilfe Spinnrute

Beitrag von k1_mike » 14.01.2018, 19:08

Hi,

Würde beim WG nicht zu schwer gehen aber das mag jeder anders...

Hatte die Ruten zwar in der Hand aber noch nicht gefischt - ich persönlich würde die Westin bevorzugen...

Bei der könnte man auch die 250er überlegen...

Hier 2 Testberichte die ich hilfreich gefunden habe - vor allem der zweite passt glaub ich ganz gut was WG etc betrifft:


https://www.angeln-shop.de/media/wysiwy ... 3_Rute.pdf

https://www.google.at/amp/www.predator. ... lrute/amp/




Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Beginner
Köderfisch
Beiträge: 31
Registriert: 13.09.2017, 18:11
Revier/Gewässer: Abwinden/Asten
Wohnort: Linz Urfahr
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Entscheidungshilfe Spinnrute

Beitrag von Beginner » 15.01.2018, 15:09

Danke für die Antworten dachte mir schon das 8-16 ein zu großer Bereich ist da ich vermutlich hauptsächlich zwischen 10-14 cm fischen werde wirds glaub ich die Westin w3 49gr. mal schauen wie die Rute in der Praxis sich verhält.

Benutzeravatar
Andreas
Administrator
Beiträge: 4495
Registriert: 20.04.2008, 14:47
Revier/Gewässer: Donau Abwinden Asten
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal

Re: Entscheidungshilfe Spinnrute

Beitrag von Andreas » 15.01.2018, 16:15

Ich fische seit heuer bzw. Ende letzten Jahres die Westin W3 PowerTeez in 250cm mit 14-49g. Geworfen und geführt habe ich damit auch schon 20cm Gummis. Allerdings kommt es halt auch ein wenig auf den Gummi an. Der KickTeez in 15cm macht z.B. weniger Druck bei Wurf und Führung als der ShadTeez in 12cm. Jedenfalls komme ich mit der Rute für die Donau super klar!

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1364
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Entscheidungshilfe Spinnrute

Beitrag von OHKW » 16.01.2018, 13:14

Tja, 10cm sind ca. 4". Die Köder wiegen irgendwas von 7- 10g.
4" Keitech Swing Impact mit 1/4 oz Jigkopf sind ziemlich genau 1/2 oz = ca 15g

6" Shaker (15cm) wiegt ca 1 oz ca. 30g. mit entsprechendem 1oz Jigkopf bist du bei 2 Unzen ... also ca 60g

Somit würde die 15-50er wohl am ehesten hinkommen, vorausgesetzt die Wurfgewichte stimmen. Ich kann nur soviel sagen, dass bei z.B Sportex die Wurfgewichte oft stark untertrieben sind --> werfen tatsächlich viel mehr, während bei den Shimanos oft das Gegenteil der Fall war (bei maximalem Wurfgewicht eigentlich schon deutlich überladen).
Da wäre eine Info zu Westin vermutlich notwendig.

Die Reviews sind übrigens nicht hilfreich. Das erste ist das typische Angelzeitschrift Werbe-Review ohne jede Aussage.
Das zweite Review sieht die Rute als bestens geeignet für Wobbler und Crankbaits, was sich mit Gummifischerei etwas beißt.
Ein paar Infos über den Blank wären wichtig, denn das ist für die Kontaktfischerei mit Gummifischen entscheidend. Wobei das bei schwereren Jigs und größeren Ködern weniger kritisch ist als bei der Fischerei mit den kleineren Ködern (15g).
Über den Blank steht jetzt auf der einen Seite, dass es ein "blitzschneller" Toray Kohlenfaserblank ist und dass er mit Kevlarfasern verstärkt wurde. Letzteres will man bei einer Gummirute eher weniger, weil jede Heterogenität im Blank die Rückmeldung dämpft.

Da du Anfänger bist, hast du aber zumindest den Vorteil, dass du sowieso noch für "alles" eine Rute brauchst. Also einfach durchprobieren was damit am Besten geht, ob das jetzt Wobbler oder Gummi ist oder irgendwie recht universal. ;)
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.

Beginner
Köderfisch
Beiträge: 31
Registriert: 13.09.2017, 18:11
Revier/Gewässer: Abwinden/Asten
Wohnort: Linz Urfahr
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Entscheidungshilfe Spinnrute

Beitrag von Beginner » 16.01.2018, 15:11

Oke danke soweit!!!!
kennt ihr noch ein paar Ruten mit Spitzenaktion bis 160€

Benutzeravatar
k1_mike
Köderfisch
Beiträge: 40
Registriert: 15.01.2017, 01:52
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Entscheidungshilfe Spinnrute

Beitrag von k1_mike » 16.01.2018, 23:08

Ich hab Infos für mich rausgenommen die puncto Donaufischerei interessant sind aber ja sind keine Überberichte...

Finde ehrlich gesagt nicht, dass sich eine ordentliche Gummifischrute nicht zum Wobbler- und Crankbaitfischen eignen sollte...

Und beim Wurfgewicht bin ich bei zumindest den Ruten von Shimano die ich in der Hand hatte eher drübergegangen - aber wie gesagt da hat ja jeder sein eigenes Emofinden und Art zu Angeln....

Andere Ruten in der Kategorie wären Shimano Speedmaster CX, Gamakatsu Akilas, greys prowla, iron claw the tock, usw


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
korsikaphil
Wels
Beiträge: 2363
Registriert: 07.07.2010, 14:33
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Entscheidungshilfe Spinnrute

Beitrag von korsikaphil » 17.01.2018, 13:58

Beginner hat geschrieben:bis 160€
Wenn da noch ein wenig Spielraum nach oben ist, dann tät ich 30€ drauflegen und mir als Erstrute die leichte UBS Baitjigger holen. Die empfiehlt der Meister himself Uli Beyer für Gummis zw. 6 und 12cm, also die Sommerrute schlechthin. Ich hab die natürlich selber nicht weil sich das einfach nicht auszahlt, so selten wie angeln gehe. Aber wenn man was wirklich tolles haben will...
Die Rute wird gebraucht recht hoch gehandelt, die kriegt man auch wieder zu einem akzeptablen Preis unters Volk falls sie mal obsolet werden sollte.

Wenn aber 160€ Zähneknirschen verursachen, dann tät im Bereich unter 100€ suchen - auch da gibts schon anständiges Gerät - und mich über das Ersparte freuen. Ich hatte mal eine ziemlich ansprechende Gerte der legendären Trödelmarke Jenzi, die hieß "Mitsuki Softbait". Die ist deutlich unter 100€ zu haben, und in der Ausführung 20-60g fand ich die für Gummis bis ebenfalls ca. 12cm und auch für Wobbler wirklich gut. Die war eher auf der weicheren Seite, was sich positiv bei Wurfkomfort und -weite und beim Drillspaß bemerkbar machte.
A float tip is pleasant in its appearance, and even more pleasant in its disappearance!

Beaver
Köderfisch
Beiträge: 17
Registriert: 23.02.2018, 12:59
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Entscheidungshilfe Spinnrute

Beitrag von Beaver » 23.02.2018, 13:09

Hallo!
Mein Name ist Toni, komm aus Niederösterreich und hab seit diesem Jahr die Stromlizenz (Korneuburg). Bin Spinnfischer seit 4 Jahren und noch neu im Stromfischen.

Ich wollte mich der Frage des Autors anschließen.

Habe von meinem Angelverrückten Taufpaten eine Daiwa Tournament AGS SW 2,70 14-42g bekommen und wollte mit Gummis 7-12cm (Keitech) die STROMZANDER in Angriff nehmen.
Nun zu meiner Frage da der Hauptstrom meiner Ansicht doch ziemlich stark ist habe ich nun Bedenken, dass meine Rute dafür vielleicht zu wenig Wg. aufweist (14-42g) um die nötigen Jigköpfe zu verwenden. Lieg ich damit richtig?

Ich danke euch für eure Antworten!
lg

Benutzeravatar
k1_mike
Köderfisch
Beiträge: 40
Registriert: 15.01.2017, 01:52
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Entscheidungshilfe Spinnrute

Beitrag von k1_mike » 23.02.2018, 16:58

Beaver hat geschrieben:Hallo!
Mein Name ist Toni, komm aus Niederösterreich und hab seit diesem Jahr die Stromlizenz (Korneuburg). Bin Spinnfischer seit 4 Jahren und noch neu im Stromfischen.

Ich wollte mich der Frage des Autors anschließen.

Habe von meinem Angelverrückten Taufpaten eine Daiwa Tournament AGS SW 2,70 14-42g bekommen und wollte mit Gummis 7-12cm (Keitech) die STROMZANDER in Angriff nehmen.
Nun zu meiner Frage da der Hauptstrom meiner Ansicht doch ziemlich stark ist habe ich nun Bedenken, dass meine Rute dafür vielleicht zu wenig Wg. aufweist (14-42g) um die nötigen Jigköpfe zu verwenden. Lieg ich damit richtig?

Ich danke euch für eure Antworten!
lg
Hi Toni,

Kommt natürlich darauf an, an welchen Stellen du angelst und wie stark dort die tatsächliche strömung ist und wieviel gramm du benötigst - und wie sich die daiwa da verhält, habe die nicht gefischt - tendenziell könnte es eng werden - würde es aber einfach mal ausprobieren...

Das schlimmste was dir passieren kann: du kommst drauf das du mehr WG benötigst und kannst dir guten Gewissens eine stärkere Rute zulegen und die Daiwa verkaufen oä

LG


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Beaver
Köderfisch
Beiträge: 17
Registriert: 23.02.2018, 12:59
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Entscheidungshilfe Spinnrute

Beitrag von Beaver » 23.02.2018, 17:08

k1_mike hat geschrieben:
Beaver hat geschrieben:Hallo!
Mein Name ist Toni, komm aus Niederösterreich und hab seit diesem Jahr die Stromlizenz (Korneuburg). Bin Spinnfischer seit 4 Jahren und noch neu im Stromfischen.

Ich wollte mich der Frage des Autors anschließen.

Habe von meinem Angelverrückten Taufpaten eine Daiwa Tournament AGS SW 2,70 14-42g bekommen und wollte mit Gummis 7-12cm (Keitech) die STROMZANDER in Angriff nehmen.
Nun zu meiner Frage da der Hauptstrom meiner Ansicht doch ziemlich stark ist habe ich nun Bedenken, dass meine Rute dafür vielleicht zu wenig Wg. aufweist (14-42g) um die nötigen Jigköpfe zu verwenden. Lieg ich damit richtig?

Ich danke euch für eure Antworten!
lg
Hi Toni,

Kommt natürlich darauf an, an welchen Stellen du angelst und wie stark dort die tatsächliche strömung ist und wieviel gramm du benötigst - und wie sich die daiwa da verhält, habe die nicht gefischt - tendenziell könnte es eng werden - würde es aber einfach mal ausprobieren...

Das schlimmste was dir passieren kann: du kommst drauf das du mehr WG benötigst und kannst dir guten Gewissens eine stärkere Rute zulegen und die Daiwa verkaufen oä

LG


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Vielen Dank für deine Antwort!
Wäre schade wenn das mit der Tournament nicht passen sollte, hab mich informiert und die soll ein ziemlich kostspieliger und leiwander Stecken sein.
Hätte noch eine 2,40 Daiwa Ballistic-X 30-70g für Hecht. Werd beide mal rauswerfen und schaun inwiefern ich mit der Kürzeren bezüglich der Zander arbeiten kann.

Hat vielleicht noch jemand eine Meinung dazu. Bzw fischt jemand mit >50Wg im Strom?

Benutzeravatar
Ecki1989
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 878
Registriert: 11.07.2011, 09:09
Revier/Gewässer: Donau,Lipno,Gr.Mühl
Wohnort: Bez. Rohrbach, OÖ
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Entscheidungshilfe Spinnrute

Beitrag von Ecki1989 » 26.02.2018, 11:07

Servus Toni!

Ich habe die gleiche Tournament (2,70m, 14-42g) in der Donau gefischt. Ich würde sagen, dass sie eher für das Angeln im Stillgewässer bzw. maximal bei leichter Strömung geeignet ist. Solltest du in der stärkeren Strömung mit schwereren Bleiköpfen und größeren Gummis angeln, wirst du Probleme mit der Köderführung und mit dem Anhieb haben. Für die Donau würde ich hier eher die Version von 28-84 Gramm Wurfgewicht wählen... An den strömungsruhigen Bereichen würd aber die aktuelle auch funktionieren.
"Angeln... ist der ultimative Pakt mit der Akzeptanz." - Sylvain Tesson

https://www.hardcorebaits.net/

Beaver
Köderfisch
Beiträge: 17
Registriert: 23.02.2018, 12:59
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Entscheidungshilfe Spinnrute

Beitrag von Beaver » 26.02.2018, 18:12

Ecki1989 hat geschrieben:Servus Toni!

Ich habe die gleiche Tournament (2,70m, 14-42g) in der Donau gefischt. Ich würde sagen, dass sie eher für das Angeln im Stillgewässer bzw. maximal bei leichter Strömung geeignet ist. Solltest du in der stärkeren Strömung mit schwereren Bleiköpfen und größeren Gummis angeln, wirst du Probleme mit der Köderführung und mit dem Anhieb haben. Für die Donau würde ich hier eher die Version von 28-84 Gramm Wurfgewicht wählen... An den strömungsruhigen Bereichen würd aber die aktuelle auch funktionieren.
Vielen Dank für die Antwort Ecki1989. Werd mir das mit der schwereren überlegen. :)

Beaver
Köderfisch
Beiträge: 17
Registriert: 23.02.2018, 12:59
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Entscheidungshilfe Spinnrute

Beitrag von Beaver » 28.02.2018, 10:13

Würd mich auch bei diesem Anliegen über Ratschläge, Anmerkungen freuen.
Ich werde in der Rinne, Hafen und im Strom spinnfischen. Hab einige Ruten und Rollen hochwertiger ersetzt.
Meine Ausrüstung sieht jetzt folgendermaßen aus:
Sportex Hydra Speed 2,70 40g + Twin Power 2500FC
Sportex Hydra Speed 2,70 80g + Exage 4000 FD
Daiwa Tournament AGS 2,70 14-42g + Stradic C3000
Barschrute folgt wenn ich das Geld zam habe. ;)

Zielfische Klassiker Hecht/Zander/Rapfen
Köder: Gummis 7cm bis max! 16cm und Wobbler
Meint ihr, dass ich mit dieser Kombo alles abdecke? Gerne auch Änderungsvorschläge, Danke!!!

Und entschuldigung falls ihr die Frage schon mal gelesen habt. Habe den Beitrag verschoben :wink:

Antworten

Zurück zu „Raubfischangeln“