Jigs selber gießen

Forumsparter gesucht
Antworten
Benutzeravatar
neindlesmartin
Köderfisch
Beiträge: 3
Registriert: 10.07.2017, 13:57
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: Walding
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Jigs selber gießen

Beitrag von neindlesmartin » 28.09.2018, 10:49

Hi Leute!

Ich bin verzweifelt auf der Suche nach Blei damit ich meine Jig-Köpfe selber gießen kann.

Die meisten Reifenfirmen in meiner Nähe habe ich auch schon abgeklappert, zwecks alten Wuchtgewichten zum einschmelzen. Leider bereits alle vergeben oder sie haben nur mehr die neuen aus Zinn (ich glaube zumindest das die aus Zinn sind).

Hab mich schon etwas durch die Suchfunktion des Forums (auf der suche nach ähnlichen Fragen) und schon einige Stunden -.- durch Google gekämpft.
Leider ohne wirklichen Erfolg.

Einige Schrottfirmen habe ich auch schon kontaktiert. Auch ohnen Erfolg.

Die einzige Firma die Ich gefunden habe war Schrottmax aus Deutschland. Ich möchte allerdings nicht 3 Kg Blei aus DE bestellen.

Vielleicht hat jemand von euch einen Tipp wo man im Raum Mühlviertel ein paar Kilo bekommt. Eventuell hat ja jemand von euch noch was zuhause rumliegen das er loswerden möchte. (natürlich nicht umsonst)

Danke für eure Hilfe! :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor neindlesmartin für den Beitrag:
konfuzius6699

Benutzeravatar
rob gone fishing
Moderator
Beiträge: 3875
Registriert: 09.03.2008, 17:07
Revier/Gewässer: donau
Wohnort: an der donau
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Jigs selber gießen

Beitrag von rob gone fishing » 28.09.2018, 17:06

ich hab mir dazu alte bleirohre vom installateur besorgt. wenn die ein altes haus entkernen, gibt es oft alte bleirohre. schrottplatz oder müllsammelstelle schon versucht?
habe mir pilker und erie stand up jiggs gegossen. das blei alleine ist halt sehr weich, vorallem bei den pilkern merkst du es. da sieht man jeden schlag am felsengrund....

Benutzeravatar
D4vE
Köderfisch
Beiträge: 40
Registriert: 28.09.2018, 12:38
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Jigs selber gießen

Beitrag von D4vE » 28.09.2018, 19:19

Bei Tauchshops solltest du Blei in handlicher Menge erwerben können.

Oder wenn du Kontakte zu Mitarbeitern eines namhaften Linzer Autobatterieherstellers hast kannst du dort einmal fragen, die müssten das Zeug eigentlich tonnenweise herumliegen haben.

Die Dämpfe beim Bleigießen sind übrigens nicht unbedenklich, optimalerweise arbeitest du dabei unter einem Abzug. Wenn das nicht geht sorge zumindest für reichlich Belüftung, bzw. arbeite unter günstigen Windbedingungen im Freien und besorg dir eine ordentliche Staubmaske.
Zuletzt geändert von D4vE am 28.09.2018, 19:39, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Sixpack
Moderator
Beiträge: 1944
Registriert: 10.06.2007, 10:45
Revier/Gewässer: Donau, Thaya
Wohnort: Wilfersdorf
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal

Re: Jigs selber gießen

Beitrag von Sixpack » 28.09.2018, 19:31

Die haben auch alte Wuchtbleie (kübelweise) für den kleinen Euro:
https://www.stark-gmbh.at/
"Ist mir egal wer dein Vater ist - so lange ich hier fische, geht niemand übers Wasser!"

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2577
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Jigs selber gießen

Beitrag von Oldman » 29.09.2018, 10:06

Hallo!
Blei ist verpöhnt -Einige Tipps hast du ja schon bekommen. Hier ist noch einer.
Gibt es in deiner gegend einen Schießstand? - Beim Schießen mit Luftgewehr fällt Bleischrott an - wenn mit Kleinkaliber geschossen wird ebenfalls -aber da mußt du den sand hinter der Zielscheibe durchsieben. Einfach mal fragen!
Gruß Oldman
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Benutzeravatar
neindlesmartin
Köderfisch
Beiträge: 3
Registriert: 10.07.2017, 13:57
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: Walding
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Jigs selber gießen

Beitrag von neindlesmartin » 04.10.2018, 09:49

Hy! Danke an alle für die Tips! :up2:

Bei dem Batteriehersteller habe ich leider keine Kontakte. Das mit dem Schießstand und dem Schrotthändler werde ich mal probieren.
Gibt es wirklich noch Häuser mit Bleirohren? :shock:

Haber mir vorerst die alten Bleie vom Opa und Bekannten geschnappt und die mal eingeschmolzen (da kommt auch einiges zusammen) für einen Probedurchgang.

Zwecks den Dämpfen habe ich mir eine kleine Absaugung gebastelt und aus dem Kellefenster geleitet. Hat sehr gut Funktioniert.

Ich war wirklich überascht wie schnell man die Jigs gegossen hat. Und ich habe mir auch eine kleine Pulverlakieranlage bei Bleigussformen.de bestellt. Auch das hat sehr cool funktioniert.

Falls Interesse besteht kann ich beim nächsten mal ein paar Fotos machen und reinstellen. :!: :?:


Danke für eure rasche Hilfe! :up2:

Benutzeravatar
1980ba
Hecht
Beiträge: 573
Registriert: 26.11.2012, 11:54
Revier/Gewässer: Bayern
Wohnort: 96049 Bamberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jigs selber gießen

Beitrag von 1980ba » 04.10.2018, 15:17

Dachdecker-Firmen können evtl auch weiterhelfen, da fallen zumindest bei uns in D sehr oft Bleireste von Fenstereindeckungen in großen Mengen an

Gruß Marcus

derdad66
Köderfisch
Beiträge: 11
Registriert: 04.10.2018, 19:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Jigs selber gießen

Beitrag von derdad66 » 04.10.2018, 19:51

Hallo zusammen!
Oldman hat es schon erwähnt. Schützenvereine die Luftgewehr oder Pistole schiessen sind gute Anlaufstellen.
Im Mühlviertel gibt es einige davon. Auf der Seite www.zielsport.at findest du unter "Verband" die ganzen Vereine.

Eine Anregung meinerseits: könntest du nicht nebenbei mit alternativen Materialien experimentieren? Mit Blei versenkst du bei jedem Abriss eine gehörige Menge Schwermetall im Wasser.
Ich bin z.B. schon dazu übergegangen beim Grundfischen selbst gemachte Gewichte aus Stein zu verwenden.
Mir ist schon klar, Blei hat einfach ein gutes Verhältnis von Grösse zum Gewicht. Und ist einfach zu verarbeiten. Aber ich glaube wir als Fischer sollten schön langsam versuchen unsere Gewässer frei von giftigen Substanzen zu halten.

In diesem Sinne
Gerhard

Benutzeravatar
Patrickpr
Karpfen
Beiträge: 387
Registriert: 22.12.2017, 11:47
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: OÖ Bez. Freistadt
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Jigs selber gießen

Beitrag von Patrickpr » 04.10.2018, 20:26

derdad66 hat geschrieben: Eine Anregung meinerseits: könntest du nicht nebenbei mit alternativen Materialien experimentieren? Mit Blei versenkst du bei jedem Abriss eine gehörige Menge Schwermetall im Wasser.
Ich bin z.B. schon dazu übergegangen beim Grundfischen selbst gemachte Gewichte aus Stein zu verwenden.
Mir ist schon klar, Blei hat einfach ein gutes Verhältnis von Grösse zum Gewicht. Und ist einfach zu verarbeiten. Aber ich glaube wir als Fischer sollten schön langsam versuchen unsere Gewässer frei von giftigen Substanzen zu halten.

In diesem Sinne
Gerhard

Meine Frage: Bist du Spinnfischer?
Wie willst einen Stein auf den Jighaken machen? :shock:

lg

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2577
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Jigs selber gießen

Beitrag von Oldman » 04.10.2018, 20:47

Hallo!
"Stein" ist eine gute Atlernative -Nimm feinen Esterichbeton oder Fliesenkleber und gieße damit die Formen aus. Wie schon erwähnt wurde das Verhältnis Größe zum Gewicht ist eine anderes. Aber muß der Jigkopf wirklich so schwer sein ??=? :wink:

Gruß Oldman
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Benutzeravatar
berger0109
Hecht
Beiträge: 609
Registriert: 21.08.2014, 18:36
Revier/Gewässer: östliches NÖ
Wohnort: Wolkersdorf
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Jigs selber gießen

Beitrag von berger0109 » 05.10.2018, 17:17

Der Fred hat schon beinahe Kabarettcharakter :lol: :lol:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor berger0109 für den Beitrag:
stahldurst
TL Thomas

Benutzeravatar
Oze147
Huchen
Beiträge: 1212
Registriert: 23.10.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Jigs selber gießen

Beitrag von Oze147 » 06.10.2018, 09:12

berger0109 hat geschrieben:Der Fred hat schon beinahe Kabarettcharakter :lol: :lol:
...warum?
Es wurden einige gute Tipps gegeben um die ursprüngliche Frage zu beantworten und ich finde die Idee andere Materialien zum Gießen zu testen gar nicht schlecht.
Aber naja, der Tellerrand ist manchmal sehr hoch und es gibt auch Menschen, die glauben Kabarett ist ein Gemüse...

derdad66
Köderfisch
Beiträge: 11
Registriert: 04.10.2018, 19:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Jigs selber gießen

Beitrag von derdad66 » 06.10.2018, 10:58

Patrickpr hat geschrieben:
derdad66 hat geschrieben: Eine Anregung meinerseits: könntest du nicht nebenbei mit alternativen Materialien experimentieren? Mit Blei versenkst du bei jedem Abriss eine gehörige Menge Schwermetall im Wasser.
Ich bin z.B. schon dazu übergegangen beim Grundfischen selbst gemachte Gewichte aus Stein zu verwenden.
Mir ist schon klar, Blei hat einfach ein gutes Verhältnis von Grösse zum Gewicht. Und ist einfach zu verarbeiten. Aber ich glaube wir als Fischer sollten schön langsam versuchen unsere Gewässer frei von giftigen Substanzen zu halten.

In diesem Sinne
Gerhard

Meine Frage: Bist du Spinnfischer?
Wie willst einen Stein auf den Jighaken machen? :shock:

lg
Das man einen Stein nicht an einem Jighaken montieren kann ist logisch.
Ich wollte einfach die Thematik "weg von Blei" ansprechen. Jörg Strelow hat sich z.B. dieser Sache schon angenommen und produziert Jigköpfe die ohne Blei sind und dem Gewässer nicht schaden.

LG Gerhard

P.S. Ich hab jetzt (leider) viele Jahre nicht gefischt und habe dieses Jahr wieder damit begonnen. Und da ich mich Schritt für Schritt wieder neu ausrüsten muss versuche ich Alternativen zu Blei und Kunststoff zu finden. Auch wenn es nur scheinbar Nebensächlichkeiten sind wie z.B. Plastikboilistopper, etc. Um waidgerecht und erfolgreich zu fischen kommt man aber meist über moderne Materialien nicht hinweg.
Im Übrigen fische ich Fried- und Raubfisch mit allen Methoden. Meine Fliegenausrüstung steht derzeit noch im Schrank. Die werde ich hoffentlich nächtes jahr wieder reaktivieren.

Benutzeravatar
berger0109
Hecht
Beiträge: 609
Registriert: 21.08.2014, 18:36
Revier/Gewässer: östliches NÖ
Wohnort: Wolkersdorf
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Jigs selber gießen

Beitrag von berger0109 » 06.10.2018, 13:10

Oze147 hat geschrieben:
berger0109 hat geschrieben:Der Fred hat schon beinahe Kabarettcharakter :lol: :lol:
...warum?
Es wurden einige gute Tipps gegeben um die ursprüngliche Frage zu beantworten und ich finde die Idee andere Materialien zum Gießen zu testen gar nicht schlecht.
Aber naja, der Tellerrand ist manchmal sehr hoch und es gibt auch Menschen, die glauben Kabarett ist ein Gemüse...
Du musst mich ja gut kennen um die Höhe meines Tellerrandes zu kennen....abe echt jetzt Jigköpfe aus Fliesenkleber, wenn ich das nicht witzig finden darf, dann ist mein Tellerrand wirklich zu hoch und dein Intellekt anscheinend auch :lol:
TL Thomas

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2577
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Jigs selber gießen

Beitrag von Oldman » 06.10.2018, 16:45

Hallo!
Der Fred hat schon beinahe Kabarettcharakter
Damit stehst du wahrscheinlich allein in diesem Forum. Auch aus einem Stein kann man einen "Jigkopf" herstellen.
Einen kieselstein von 2 Seiten anbohren je einen Wirbel (einen mit Karabiner und einen ohne Karbiner) einkleben und dann einenJighaken oder langstieligen Haken mit Öse anhängen -Gummifisch oder Twister aufziehen -fertig : funzt auch -wetten!

So wie auf diesem Bild könnten die Wirbel eingeklebt werden.
Bild1.jpg
Gruß Oldman
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Antworten

Zurück zu „Basteln und Selbermachen“