Willkommen im großen Forum rund ums Angeln und Fischen!

Kärnten Zelt-Rebellen ziehen vor Gericht

Gesetze, Vorschriften und Gebote

Kärnten Zelt-Rebellen ziehen vor Gericht

Beitragvon konfuzius6699 » 18.03.2017, 19:18

weiß eigentlich jemand was dabei rauskam....

http://www.krone.at/kaernten/zelt-rebel ... ory-545113

wenn mich die Bergwacht auch mal belästigt hätten und ich eine Strafe zahlen hätte müssen, wäre ich auch sofort dabei ...

zumindest hätte ich mich dann zuerst mal recht quer gestellt , und dann die Liege im Zelt aufgestellt und zum schlafen reingelegt, und gesagt können in der Nacht kommen und mich kontrollieren , ob ich noch drin schlafe, denn dann wäre es ja sicher zelten gewesen,
Auch hätte ich gesagt dass ich derzeitig nicht fahrtüchtig bin und zudem übermüdet, da ich nachts geangelt habe und zudem auch etwas Alkohol getrunken habe , um die Fahrtüchtigkeit wieder herzustellen muss ich mich etwas ausruhen und dafür eignet sich das Zelt falls es zu regnen anfängt, zudem ist das Aufstellen eines Schutzes noch kein Zelten ...
und hätte ihnen dies http://www.bergwacht-kaernten.at/Zelten.pdf dann vor die Nase gehalten , was ja anscheinend selbst von der Bergwacht kommt ..
und das kurzzeitige Ausruhen vorallem für die Herstellung der Fahrtüchtigkeit ist notwendig und dient der allgemeinen Sicherheit, und diese steht im Vordergrund... wenn sollen sie alles zu Protokoll nehmen , meine Personalien bekommens sie dafür , sie können dann gerne eine Strafanzeige machen oder die Polizei rufen ... weil den Wetterschutz für meine Hunde und Ausrüstung baue ich ab wenn ich will .

aber mich hat die Bergwacht oder die Polizei leider noch nicht kontrolliert , am Tag ist zudemin Kärnten keine Liege im Zelt drin nur ein Stuhl , wenn ist nur das Bett für die Hunde drin und wenn die nicht drinnen schlafen dürfen sag ich das ist ja Tierquälerei , weil meine Hunde bei Kälte gleich zittern ...
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1041
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Re: Kärnten Zelt-Rebellen ziehen vor Gericht

Beitragvon konfuzius6699 » 19.03.2017, 09:23

http://www.krone.at/kaernten/gericht-ze ... ory-548041

Ok hab was gefunden sind leider komplett abgeblitzt, aber würde gerne wissen wie sie eben "campiert" haben, ob sie richtiges Lager aufgeschlagen haben und die Liegen im Zelt aufgestellt waren, oder ob sie es eher als Unterstellmöglichkeit nutzten.

Wäre neugierig ob es weiter geht, hoffe doch ..
Ich würde sicher noch weiter gehen und auch einen Arzt hinzuziehen ob es gesund ist wenn man sich im Regen und Kälte 24h aussetzt , ohne die Möglichkeit sich hinzulegen aufzuwärmen oder die Sachen im Trockenen zu wechseln... Weil wenns schüttet bleibt ja nichts wirklich trocken und man muss seine Wege gehen, und wenn man von weiter weg kommt ist das unrentabel.

Wenn man ständig zurück in seinen Camper am Straßenrand muß, vorausgesetzt man hat so was, um sich dort aufzuwärmen und auszuruhen um dann wieder angeln ist auch umständlich....
Aber wenn das Gesetz von mir erwartet , die ganze Zeit am Wasser ohne entsprechenden Schutz zum Unterstellen verbringen zu müssen, finde ich das schon dass es für meine Gesundheit nicht gerade förderlich ist und tue das mir im weiteren Alter nicht wirklich an , da es für mich dann schlicht unzumutbar wird...

Wenn man sich nicht ordentlich schützen kann, vorallem dann , wenn man länger und über Nacht bleibt, soll man entsprechend die Karten billiger oder optional machen bzw die Schlechtwetterzeit aussetzbar.
Ich fühle mich da als Mehrtage Angler der eine Wochenkarte stets nimmt meist im Frühling und Spätherbst stark benachteiligt... Weil bei den kühleren Temperaturen und dann ggf auch noch bei Regen , holt man sich schnell mal eine Verkühlung oder gar Lungenentzündung.

Zumindest sag ich mal Danke an das Land Kärnten und deren Gesetzgeber und Politik, die einen Angler das Ausüben seines Hobbies dermaßen erschweren, dass man sich besser im Regen und bei Kälte eine Lungenentzündung holen soll, weil man ja wie ein "Wildcamper" campiert und das Gesetz missachtet und sein Unwesen treibt.Gegen andere ungewollte Gruppen die ja auch "Wildcamper" sind und die im Wald monatelang ihr Unwesen treiben , und einen unansehnlichen Müllberg hinterlassen, lässt man besser in Ruhe da man ja von denen eh nichts holen kann und man anscheinen machtlos ist... Ich räume meinen Müll weg und Zahl dafür dort am Asser sein zu können, ggf auch noch paar Euro mehr dass man seinen Schutz aufstellen kann...
Ich find Angeln über Nacht mit entsprechender Lizenz , ist nicht gleich dem wildcampen völlig gleichzustellen, oder zahlen die Art von Wildcamper um sich dort über Nacht aufhalten zu können...

Also ich plane nach dieser Niederlage nicht mehr mit meiner Familie in Kärnten Urlaub zu machen.Habe oft dann einen Kurzen Angelansitz für 2 oder drei Nächte davor oder danach für mich als Abenteuer noch dazu eingeplant... Wo meine Familie eben dann im warmen Bett und das Spa im Hotel eben genießen konnten und ich meinem Hobby in der Natur nachging...
Zuletzt geändert von konfuzius6699 am 19.03.2017, 11:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1041
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Re: Kärnten Zelt-Rebellen ziehen vor Gericht

Beitragvon konfuzius6699 » 19.03.2017, 10:16

https://kaernten.gruene.at/themen/land- ... e-freigabe

Ist denn so ein Schwachsinn als Argumentation noch erlaubt... Nehmen das die Leute noch ernst ...

Erstens ist es wiederum keine Lösung spezielle Lagerplätze zu schaffen. Anders ist es sogesehen schon ein Problem mit dem Fakalien, habe ich zuletzt schon gesehen bei solchen Anlaufstellen wäre es schon manchmal sinnvoll ein Dixie aufzustellen, aber frage mich was das mit der Notdurft und dem Zelten ansich wirklich zu tun hat... Also scheißt man nur ins Gebüsch wenn man ein Zelt aufstellt und dort übernachtet ??? .. Also gerade wenn ich Übermacht achte ich darauf meine Angelstelle sauber zu halten... Gibt aber leider auch welche die es stinkig und vermüllten vorziehen... Leider , dagegen wächst leider kein Kraut.
Aber manche in der Politik denken nur so weit wie es ihnen ihre Intelligenz zulässt, und die Grünen kommen manchmal nicht sehr weit mit ihren gut durchdachten Gesetzesvorschläge und Begründungen warum es verboten werden sollte... Wie letztens ein Verbot für Feuchttücher.... Das ist nicht mehr zum Lachen , eher zum Weinen das solche Leute in der Politik sind und für Gesetze sorgen. Ich wäre für ein Intelligenztest für Politiker das man überhaupt in die Politik darf... Also so IQ von 80 wäre schon angemessen... Die Begründungen für die Unruhe Nachts, das Zertreten des Futters etc....nur Lächerlich und meist weit weg von der Realität , weil ein Nachts schnarchender Angler im Umkreis von paar Kilometern alles verscheucht, tja könnte ggf sein, aber dass dort unmittelbar am Wasser das Gras der Bauern für ihre Kühe wächst... etc.. Der macht sich sicher die Mühe dort mit der Sense zu mähen...
:up2:
Ich könnte jetzt keine Angelstelle anführen wo diese Begründungen meistens zutreffen würden... Und dass man gleich mal eine Besitzstörungsklage angehängt bekommt.... Ähm ???? Also tagsüber also spielt das alles dann keine Rolle von Badenden ... Und Angler könnte ja mit Badegästen konkurrieren, und Jäger wollen auch campiert, die natürlich keinen Müll und Fakalien etc hinterlassen.... Jedenfalls wenn ich bei dieser Argumentation dabei gewesen wäre hätte ich dem Grünen wirklich gerne die Frage gestellt , ob er das ernst mein und wirklich überlegt hat was er da von sich gibt , ob es wirklich eine Intelligente Begründung für ein striktes generelles Verbot für das Aufstellen von Angelzelten für Angler ist, auch hätte ich an seiner Intelligenz stark gezweifelt und dies geäußert, Gott sei Dank bin ich nicht bei der Politik ... Ich glaub für dies Art von Politik und Argumentation der Grünen habe ich erstens zu wenig Geduld und Verständnis das anhören zu können, ich würde da noch verblöden.... Vielleicht gibt es in Zukunft eine Hoffnung und jemand hat Grips in der Birne und bietet Akzeptable Lösungen an, und nicht alle verblöden in der Politik gleich ganz bei der Gehirnwäsche der Grünen...

Ich hinterlasse zudem keine Tretminen hinter den Gebüschen an den Angelstellen wo ich angle.
Einfach weil ich das anderen nicht zumuten will in meine Scheiße zu treten..
Entweder mach ich ein entsprechendes tiefes Loch mit dem Spaten oder mach es wie bei meinen Hunden oder nehme den Toiletteneimer , den ich mir für längere Ansitze mir zugelegt habe... Weils einfach bequemer ist darauf zu sitzen und nicht in der Hocke sich auf die Schuhe zu pinkeln..

Jedenfalls wäre es wünschenswert wenn mehrere sich Gedanken um ihre Fakalien machen würden, denn die in der Politik finden bestimmt keine geeignete und praktikable Lösung dafür, außer uns das Angeln zu verbieten.
Die können ja nicht mal so weit denken dass man jederzeit, auch wenn man nur einige Stunden am Wasser ist auf stille Örtchen gehen muss, um seine "große" Notdurft zu erledigen.

P.S.: tja die in Kärnten haben ja anscheinend mit dem strikten Zeltverbot das Problem voll im Griff und gar auch verbessert. Das strikte Zeltverbot für Angler hat durchaus seine Begründung wegen der Problematik der Entsorgung de Fakalien und des Mülls der Angler .... Oder ? ... zumindest bewirken Sie dass einige Angler woanders hin angeln gehen und ihren Müll dort entsorgen... 1:0 für Kärnten .. Zumindest stehen in anderen Bundesländer dort ab und zu auch Mülltonnen und vereinzelt auch mal ein Dixie... :up2:
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1041
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Re: Kärnten Zelt-Rebellen ziehen vor Gericht

Beitragvon Polsi » 19.03.2017, 14:58

Gäääähn, das ist ein uralter Hut. Die Geschichte darum ist mir wohl bekannt. Und auch ein Nachspiel gab es.

Wir kämpfen seit Jahren um eine akzeptable Regelung bezüglich Wetterschutz, sind aber leider noch weit davon entfernt. Bitte verzeih, dass ich darauf keine ausführlichere Antwort gebe, aber ich habe das Thema mittlerweile bestimmt schon an die 100-Mal durchgekaut - und ehrlich gesagt, bin ich es leid.

Es gab mittlerweile einen runden Tisch mit den Spitzenleuten (fast) aller Parteien. Sämtliche Fraktionen haben sich für eine Regelung für Sicher ausgesprochen - mit Ausnahme der Grünen. Die sind bei uns leider in einer Dreierkoalition am Regierungshebel und werden mit Samthandschuhen angefasst. Ansonsten wäre das Thema längst vom Tisch.

Ich hatte mit Hr. Holub von den Grünen diesbezüglich E-Mail-Kontakt. Er meinte, dass die Fischer generell eher dazu tendieren, Dreck zu hinterlassen und wir uns ein Beispiel an den Jägern nehmen sollen, die auch kein Zelt brauchen (auf meinen Einwand, was denn mit den unzähligen fix installierten Hochsitzen und Unterständen sei, bekam ich keine Antwort).

Ein Highlight war auch, als ein Aufsichtsfischer bei uns wegen einem normalen Anglerschirm - also ohne Seitenwände, ohne irgendwas - zu einer 600-Euro-Strafe verdonnert wurde.

Der Kern des Problems liegt in der Gesetzgebung. Im Ktn. Naturschutzgesetz steht nur: Das Campieren ist verboten. WAS campieren ist, WO campieren anfängt und OB jemand campiert, liegt derzeit allein im Ermessen des kontrollierenden Schwammerlsherrifs (Bergwacht). Es kann dir z.B. in Kärnten passieren, dass dein Brolly bei der ersten Kontrolle kein Problem darstellt, du bei der nächsten aber ein paar Hunderter los bist. Lei lei.
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.
Benutzeravatar
Polsi
Wels
 
Beiträge: 7982
Bilder: 11
Registriert: 17.12.2004, 11:43

Re: Kärnten Zelt-Rebellen ziehen vor Gericht

Beitragvon Polsi » 19.03.2017, 15:00

konfuzius6699 hat geschrieben:http://www.krone.at/kaernten/gericht-zelt-rebellen-blitzen-ab-kampier-verbot-story-548041

Ok hab was gefunden sind leider komplett abgeblitzt, aber würde gerne wissen wie sie eben "campiert" haben, ob sie richtiges Lager aufgeschlagen haben und die Liegen im Zelt aufgestellt waren, oder ob sie es eher als Unterstellmöglichkeit nutzten.
...


Das kann ich dir ganz genau sagen: Zwei Angler hatten einen großen Anaconda-Angelschirm mit einer Liege darunter. Einer (der Herr, der vor Gericht zog) hatte ein normales Brolly, vorne offen, ohne Boden.
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.
Benutzeravatar
Polsi
Wels
 
Beiträge: 7982
Bilder: 11
Registriert: 17.12.2004, 11:43

Re: Kärnten Zelt-Rebellen ziehen vor Gericht

Beitragvon korsikaphil » 19.03.2017, 15:16

"Kärntner Zelt-Rebellen", das wär ein super Name für eine Oktoberfestband :!:
Was sinnvolleres hab ich leider nicht beizutragen :mrgreen:
A float tip is pleasant in its appearance, and even more pleasant in its disappearance!
Benutzeravatar
korsikaphil
Wels
 
Beiträge: 2305
Bilder: 1
Registriert: 07.07.2010, 13:33

Re: Kärnten Zelt-Rebellen ziehen vor Gericht

Beitragvon Polsi » 19.03.2017, 15:30

korsikaphil hat geschrieben:"Kärntner Zelt-Rebellen", das wär ein super Name für eine Oktoberfestband :!:
Was sinnvolleres hab ich leider nicht beizutragen :mrgreen:


:up2: Ich kenn nur die Kärntner Almvagabunden.
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.
Benutzeravatar
Polsi
Wels
 
Beiträge: 7982
Bilder: 11
Registriert: 17.12.2004, 11:43

Re: Kärnten Zelt-Rebellen ziehen vor Gericht

Beitragvon Sixpack » 19.03.2017, 15:57

Na immerhin kennen wir nun auch Konfuzius` Fäkalgewohnheiten am Wasser..... :mrgreen:
"Ist mir egal wer dein Vater ist - so lange ich hier fische, geht niemand übers Wasser!"
Benutzeravatar
Sixpack
Moderator
 
Beiträge: 1774
Bilder: 4
Registriert: 10.06.2007, 09:45

Re: Kärnten Zelt-Rebellen ziehen vor Gericht

Beitragvon OHKW » 19.03.2017, 21:11

Eines der besten Beispiele dafür, dass man bei uns in Kärnten absolut gar nix geschissen bekommt. Wenn man schon wegen der Zelterei Jahrzehnte rumeiert kann man sich vorstellen wieviel Aussicht es drauf gibt, dass man das mit der Otter geschichte je in den Griff bekommt.

Alleine die Argumentation, zelten zu verbieten weil einige Leute Mist liegen lassen.... Das ist genauso als würde man das Vögeln verbieten weil einige Leute vergewaltigt werden.
Reicht es nicht dass das Mist liegenlassen verboten ist? Mir gehen diese Pisser, die überall ihren Mist liegen lassen und glauben der Rest der Welt räumt hinter ihnen auf sowieso unfassbar aufn Geist. Überall hauns ihre McDonalds Tüten ausm Autofenster, weswegen auch niemand Mc Donalds verbietet. Früher hat man die Sorte geteert gefedert und aus der Stadt gejagt (was wirklich toll wäre wieder einzuführen), aber 2 Monate gemeinnützige Arbeit in der Freizeit wären wohl auch mal eine Ansage.

Sorry, für den aggressiven Ton, aber genau da ist der Grund dafür warum diverse Naturschützer versuchen die Öffentlichkeit überall auszusperren. Und damit haben sie bei dem Umgang mit der Umwelt den viele Menschen haben auch recht.
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.
Benutzeravatar
OHKW
Huchen
 
Beiträge: 1214
Bilder: 15
Registriert: 13.01.2013, 17:22

Re: Kärnten Zelt-Rebellen ziehen vor Gericht

Beitragvon konfuzius6699 » 19.03.2017, 21:38

Sixpack gehört sich doch das man keinen ... hinterlässt... Übrigens gab es so ein ähnliches Thema schon, wollte nur mal wieder loswerden dass vielleicht andere auch Umdenken..
Jedenfalls war ich mal am Volkermarter Draustau bei st.marxen, also da gibt es eine Stelle wo man die Boote wassern kann.. Dort gabst zwar Mülleimer aber hinten im Wald gab es einen nahezu undurchgänglichen Tretminenbereich... Ein Minenfeld wäre denk ich leichter und ungefährlicher zu überqueren gewesen...
Edit Ich war dort um mit meinen Hunden mal etwas die Umgebung zu erkunden... Naja Gott sei dank sind sie und ich nicht wo reingetreten...jedenfalls dort abseits der Straße war es nicht ratsam zu gehen oder Schwammerl zu suchen, obwohl die eigentlich bestimmt gut gedüngt werden.

Und polsi tja ich weiß und ich schätze deinen Einsatz , ist eben nicht leicht, vorallem wenn es so undurchsichtig ist und die Bergwacht so willkürlich ist.
Zumindest habe ich mir was vorgenommen und einen Plan wie ich mich verhalten werde. Ob er aufgeht keine Ahnung, jedenfalls halte ich denen mal den Schrieb vor die Nase und frage ob er nicht von der Bergwacht selbst ist und ungültig , auch habe keine Liege im Zelt drin und wenns wirklich schön ist, ist das Zelt zudem nach hinten geklappt,also gar nicht aufgebaut ... Bei schlechtem Wetter naja habe ich noch mehr Argumente und die kommen von der Bergwacht dann wahrscheinlich aber eh nicht. Auch habe ich Laptop und Kamera dabei die zudem vor Feuchtigkeit und Regen Nachts Geschütz werden müssen. Taschen habe ich zwar sind aber nicht geeignet draußen im Regen und der Feuchtigkeit zu stehen. Auch wird dann wenn die Bergwacht eben ihren Willen durchsetzt, diese Art wie sie sind aufgenommen und ich bin dann recht zahm und recht umgänglich auch diskutiere ich nicht allzu viel mit denen, wenns eben solche sind die einem nur ihre Stärke zeigen wollen , zahlen tue ich mal nichts hab auch gar kein Geld oder Bankomatkarte dabei, dazu können Sie mich nicht zwingen gleich was zu zahlen ... Wenn bin ich ruhig gebe meine Personalien gerne her und lass lieber auch die Polizei kommen, denen sage ich dann auch das ich mich nicht fahrtüchtig fühle und um meine Heimreise anzutreten , muss ich mich noch etwas ausruhen weil ich kaum die Nacht geschlafen habe und im Auto kann ich mich nicht wirklich ausruhen ..
Also das dauert dann etwas länger bis ich abfahrbereit bin .... Und wenns regnet Bau ich bestimmt nicht das Zelt ab und leg mich hin... Dann leg ich mich erst recht ins Zelt und die können mal etwas warten. Weil zwingen können Sie mich zu nichts, und wenn die Polizei da ist , tja mal sehen ob sie mich dann gleich fahren lassen wenn ich mich nicht fahrtüchtig halte ... Im Auto zu schlafen ist wenn ich eine Liege habe nicht sinnvoll.. Und ganz gut wäre es wenn eben eine Regenwölkchen her schaut...

Mir geht es nicht drum zu rebellieren sondern möglichst im Rahmen und konstruktiv zu bleiben um später dann gut argumentieren zu können, dass ich eben nicht wirklich campiert habe , es eher ein Schutz gegen Nässe ist usw. auch bin ich in Kärnten recht spartanisch unterwegs und Bau nicht gerade ein Lager auf und im Zelt habe ich nur das was nötig , also Schon gar nicht eine aufgebaute Liege mit Schlafsack, wenn ist nur das drin was vor Nässe und Feuchtigkeit eben geschützt werden muss ....

Mein Ansatz ist eben das es nur ein geeigneter vorübergehender Wetterschutz ist und nicht als Behausung dient, weil wenn müsste das Gericht eben dies genau beurteilen und definieren was als Wetterschutz gilt und nicht, je mehr es einer Behausung ähnelt desto schwieriger. Denn das Aufstellen eines Wetteschutzes ist im Naturschutzgesetz eigentlich nicht verboten und auch nicht definiert...Die Definitionen im PDF der Bergwacht spiegelt genau das wieder und ist eben auch schlüssig und nachvollziehbar... Ist ein Pavillion mit Seitenwänden schon ein Zelt in dem man campiert oder ein Wetterschutz wo man sich darunter stellen kann, sei es gegen Sonne oder Regen.
Wetterschutz ist der mich geeignet gegen Wind Sonne und Regen Schütz, egal welcher Bauart und campieren bzw. Zelten ist in einem "Zelt" wohnen übernachten und sich darin aufhakten und ein entsprechendes Lager aufschlagen... Aber ist Lager nicht auch eine Plane spannen?
Egal für mich ist es kein wirkliches Zelten sondern ein bedingter vorübergehender Wetterschutz.

Jedenfalls wenn ich dann später einen Strafzettel bekomme, dann erhebe ich sicher mal Einspruch und geh eben auch mit diesen Argumenten vor Gericht das ich es vorübergehend als Wetterschutz aufstellte und ich es nicht zum darin wohnen, also "campieren" nutzte und das ich mich eben an das Schreiben der Bergwacht gehalten habe und mich keiner wirkliche Schuld bewusst bin...

Wie soll man sich an Regeln halten, wenn die die es kontrollieren ihre eigenen Regeln strikten.
Recht haben und Recht bekommen ist eine Sache und was ich gemerkt habe, es kommt drauf an was man in der Hand hat und wie der Anwalt argumentieren kann , und er möglichst die Rechte die man hat so rumdreht das sie für einen besser passen . Nimmst dir halt einen Anwalt der was kann halt und bist schwuppdiwupp ... Naja nicht immer aber geht schon oft mal etwas leichter oder besser aus ...

Und Polsi ich bewundere übrigens deine spartanität ... Also wo du mal ein Foto gezeigt hast wo du nur mit Liege und Schlafsack übernachtet hast. Hat natürlich auch was aber ich bin für so was nicht zu haben und denk ich schon zu alt dafür, würde das keine drei Nächte im April oder November durchhalten...


Ist zwar etwas OffTopic und auch etwas politisch, weil ich derzeit einen gewaltigen Groll gegen unsere Politik und Sozialsystem habe...

Wenn ich Karrikatur zeichnen könnte würde ich einen Flüchtling zeichnen der in einem beheizten Zelt liegt und von einem Politiker gefragt wird ob es ihm auch gut geht, er noch wünsche hat und mehr Taschengeld will.Dann einen etwas älterer Angler der seine Steuern schon Jahrzehnte bezahlt , der unter einem kleinen Regenschirm sitz und er vom Regen und dem Wind was von der Seite kommt, durchnässt wird und zittert ... Und er den selben Politiker bei einer Versammlung darum bittet ob er ein Schirmzelt als Wetterschutz für die Ausübung seines Hobbies künftig aufstellen darf....
Nächste Karrikatur ist dass der Angler die Füße im warmen Wasser badet und und sagt, ich wollte nur einen Fisch für mich und meine Frau zum Essen fangen, jedoch habe ich keinen geeigneten Schutz aufstellen dürfen und habe mir eine Lungenentzündung eingefangen , anscheinend ist das für mich nicht Gut ausgegangen Petrus .... Tja das Ende eines alten armen Petrijüngers in Kärnten der einen Fisch bei schlechtem Wetter fangen wollte ...

Jedenfalls für den Flüchtling ist es unzumutbar im Zelt zu hausen, ok versteh ich und als Angler ist man dem Regen in Kärnten voll ausgesetzt , als wenn man weniger Wert ist und eigentlich seine Angelsachen ja zusammenpacken kann wenns schlechtes Wetter gibt . Und weil man es als Hobby ausübt und bei schlechtem Wetter zu Hause bleiben kann sehe ich gerade nicht als GegenArgument ... Ich kann meist nicht den zuvor lang geplanten Angelurlaub wegen schlechtem Wetter einfach bei der Arbeit auf nächste Woche verschieben... Entweder sausen lassen oder im Regen stehen...

Wollte dies nur mal los werden, weil Ich mich wie bei so manch anderen in der Politik als Österreicher wirklich verarscht vorkomme ..
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1041
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53


Zurück zu Angelvorschriften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste