Willkommen im großen Forum rund ums Angeln und Fischen!

Kontrollen in Kärnten

Gesetze, Vorschriften und Gebote

Re: Kontrollen in Kärnten

Beitragvon Polsi » 18.08.2013, 20:25

sharper carper hat geschrieben:Die Steirer san die oanzigen Normalen...na dann bleib i holt dahoam :lol:


Beachte: OBERHALB der Baumgrenze. UNTERHALB ist es in ganz Ö verboten.
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.
Benutzeravatar
Polsi
Wels
 
Beiträge: 7982
Bilder: 11
Registriert: 17.12.2004, 11:43

Re: Kontrollen in Kärnten

Beitragvon TheCK » 18.08.2013, 21:06

Kleine Anmerkung noch zu Polsis Auflistung:
Das Ganze gilt nur für den öffentlichen Raum. D.h. auf Privatgrund oder mit Erlaubnis des Grundeigentümers darf man überall sein Zelt aufschlagen.
Nicht dass es hier jetzt reihenweise zu Anzeigen kommt, weil die Nachbarskinder im Vorgarten ein Zelt stehen haben :155:
LG
Chris
TheCK
Technischer Administrator
 
Beiträge: 1503
Bilder: 1
Registriert: 05.11.2011, 22:51

Re: Kontrollen in Kärnten

Beitragvon konfuzius6699 » 22.12.2014, 20:18

Hallo,

wenn ich nächstes Mal von der Bergwacht kontrolliert werden sollte, bin ich erstens mal höflich und weise sie darauf hin das ich meinen Angeltrip mit Kamera aufzeichne und sie wenn sie es wünschen mit Balken unkenntlich gemacht werden, wenn sie dann gegen mein Schirmzelt was haben und das es im Boden verankert ist.... dann zeige ich ihnen diese Schreiben

http://www.carphunters-villach.at/wp-co ... 0-2013.pdf
http://www.bergwacht-kaernten.at/Zelten.pdf

und das diese Art ja kein Zelt ist... und nichts darin steht das es nicht im Boden verankert werden darf ...
wenn sie dann was wegen der Liege und dem Schlafsack sagen und das zelten verboten ist dann sage ich " ich übernachte nicht darin , da ich ja nachtangeln praktiziere und entsprechent eine Lizenz habe in der das Nachtfischen erlaubt ist und der Schlafsack ist da dass ich mich tagsüber hinlegen kann um mich für die Nacht auszuruhen, sowie das ich meine Fahrtüchtigkeit erhalte bzw wiederherstelle um ausgeruht und sicher nach Hause fahren zu können... das aufstellen von Schirmzelten ist ja erlaubt nur das übernachten nicht.. steht extra in dem SChreiben
wenn sie dennoch was dagegen habe bestehe ich auf die Polizei ... denen sage ich dass ich die ganze Nacht geangelt habe und meine Fahrtüchtigkeit wegen meinen nächtlichen Ansitzen nicht gegeben ist und ich mich erst ausruhen müsste ....

weil sogesehen kann ich tagsüber sowie auch nachts darin schlafen, tagsüber um mich auszuruhen und nachts um dann am nächsten Tag die Fahrtüchtigkeit wieder herzustellen, auch wenn es nur ist um was im nächsten Ort was mit dem Auto zu holen...

Mit dieser Regelungen und dem Besitz der Angellizenz das man Nachts am Gewässer angeln darf , sowie der notwendigen und gesetzlich geforderten Fahrtüchtigkeit , ist es eigentlich kein Problem sein Schirmzelt ob Front geschlossen oder nicht stehen zu lassen und auch darin zu schlafen...

wenn es dennoch eine Anzeige von der BH wegen wildcampen ins Haus flattert, dann Einspruch machen mit den jeweiligen Begründungen, sowie den Schreiben das ein Angler Schirmzelt kein Zelt ist... und dass die Verkehrssicherheit wichtiger ist, das man als Angler der in der Nacht angelt wieder sicher mit dem Auto/Rad nach seinem anstrengenden Angeltrip gesund nach Hause fahren kann.
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1041
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Re: Kontrollen in Kärnten

Beitragvon Polsi » 23.12.2014, 08:54

Konfuzius, beachte bitte, dass ein solches Brolly wie am Foto nur dann erlaubt ist, wenn es nicht VERSCHLIESSBAR ist, unabhängig davon, ob du die Front zum Zeitpunkt der Kontrolle drin hast oder nicht, denn als Zelt gilt es, sobald eine ALLUMSEITIGE Verschließung möglich ist.
D.h. wenn du ein solches Brolly aufstellst, und es weist einen Reißverschluss zum Einzippen einer Front auf, ist es bereits ein Zelt!
Das abgebildete Brolly im Villacher Dokument habe ich bei der Diskussion selbst mitgebracht und aufgestellt. Es handelt sich um das Chub-S-Plus-Shelter, und man kann hier keine Front einzippen.
Dateianhänge
z1.jpg
z2.jpg
z3.jpg
z4.jpg
z5.jpg
z6.jpg
z7.jpg
z8.jpg
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.
Benutzeravatar
Polsi
Wels
 
Beiträge: 7982
Bilder: 11
Registriert: 17.12.2004, 11:43

Re: Kontrollen in Kärnten

Beitragvon Polsi » 23.12.2014, 09:16

Achja, beachte bitte auch, dass die Zusage, dass ein solches Brolly erlaubt ist, bei dieser Veranstaltung nur mündlich gegeben wurde, es gibt dazu kein offizielles Schreiben.
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.
Benutzeravatar
Polsi
Wels
 
Beiträge: 7982
Bilder: 11
Registriert: 17.12.2004, 11:43

Re: Kontrollen in Kärnten

Beitragvon Captain » 23.12.2014, 11:42

sharper carper hat geschrieben:Darf man in NÖ auf der Donau z.B Zelten?

Servus,
das ist Sache des Gewässerbesitzers bzw. des Pächters. Das Nö Landesfischereigesetz regelt das jedenfalls nicht.
L G, Klaus

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist unsichtbar für die Augen". Antoine de Saint-Exupery
Benutzeravatar
Captain
Wels
 
Beiträge: 2616
Bilder: 2
Registriert: 14.02.2006, 14:59

Re: Kontrollen in Kärnten

Beitragvon thetom444 » 23.12.2014, 15:06

@polsi:
erstmal danke für deine ausführliche darstellung, das hilft ungemein um keinem "ungustl" zum opfer zu fallen

-> letzte Seite unterster Absatz:
wenn ich also nun einen Schirmzelt habe (egal ob allumseitig verschließbar) und ich darunter sitze und einnicke, gilt es, zumindest Nachts, als zelten!? bei Tag darf ich darin schlafen!? - hier steht ja eindeutig "Übernachtung"...
Realität ist eine Halluzination die in Abwesenheit von Alkohol entsteht
Benutzeravatar
thetom444
Karpfen
 
Beiträge: 354
Bilder: 14
Registriert: 27.02.2013, 11:41

Re: Kontrollen in Kärnten

Beitragvon konfuzius6699 » 23.12.2014, 15:09

hallo, jedenfalls wenn ich kontrolliert werde bin ich höflich ruhig und rege mich nicht auf.. Weil das ganze mit den Definitionen sowie dem gesetzlich erlaubten wiederherstellen der Fahrtüchtigkeit... Widersprechen sich und wenn ich nachts angle , es mir auch gestattet werden muss, dass ich mich mal ausruhen kann... Und wie und wo ich das mache ist nicht festgelegt... ich bin irgendwo in der Botanik an einem Gewässer habe eine angellizenz wo nachtangeln erlaubt ist , und darf mich dort aufhalten und im Auto kann ich mich nicht entsprechend ausruhen... Also kann ich mir einen Schutz gegen Kälte und Regen aufbauen und ich fische in Kärnten meist Ende Oktober bzw April....
Weil wenn es so ist dürfte man auch nicht mit einem CampingBus über Nacht angeln gehen und sich dort hineinlegen außer wenn der Bus kein Dach hätte....
Das ganze ist diskriminierend da nicht jeder dann gleich behandelt wird, widerspricht also dem Gleichheitsgrundsatz in der EU und ist willkürlich... Auch gefährdet es die Verkehrssicherheit, wenn man sich nicht entsprechend erholen darf.. Wenn müsste dann ein generelles nachtangelverbot sein.
Das andere ist wo Boote mit Kajüte erlaubt sind.... Nach Definition ist das ja auch campen oder...
Zumindest wenn ich mal in den Genuss komme kontrolliert zu werden, und die Bergwacht mir ans Bein pinkeln will lasse ich es drauf ankommen mit Einspruch vom Anwalt etc das lass ich mich Kosten.. Es wird alles gefilmt, lasse dann gerne die polizei kommen , wenn es sein muss dass ich fahruntüchtig bin und meine Fahrtüchtigkeit nur auf der liege im verschlossenen Zelt wiederherstellen kann... Im Auto darf ich wegen meiner rückenptobleme ja nicht schlafen.....


Eigentlich sollten sich alle Angler mal zusammenschließen und mal eine Sammelklage machen und dass die Unklarheiten geregelt werden, oder zumindest eine Regelung in diesem graubereich getroffen wird... Weil wenn Nachtangeln erlaubt ist muss auch eine Möglichkeit geben die Fahrtüchtigkeit zu erhalten bzw wiederherzustellen....
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1041
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Re: Kontrollen in Kärnten

Beitragvon Polsi » 23.12.2014, 15:30

Tom: Es geht um das Übernachten. Übernachten heißt nicht schlafen! Übernachten heißt, du verbringst die Nacht dort, egal ob wach oder nicht. Im Endeffekt läuft es darauf hinaus, dass du gar nichts darfst.

Konfuzius: Der Bergwacht ist deine Fahrtüchtigkeit ja vollkommen egal. Die haben das Campierverbot zu kontrollieren, und sonst nix. Ich denke, mit der Ausrede kannst du nicht punkten. Wegen Sammelklage etc., vergiss es. Was da alles schon probiert worden ist. Ich hab das alles längst aufgegeben.
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.
Benutzeravatar
Polsi
Wels
 
Beiträge: 7982
Bilder: 11
Registriert: 17.12.2004, 11:43

Re: Kontrollen in Kärnten

Beitragvon konfuzius6699 » 23.12.2014, 16:23

@polsi

Wirklich schon so viel probiert???

Naja sind eben ein eigenes volk die Kärntner bzw Revierpäxhter, ich finde das ganze mit den unnötigen Regeln egal ob in Kärnten oder diversen Revieren in ganz Österreich als reine regelungswahn der zuständigen Leute die ihre Meinung durchsetzen wollen, weil die Frau denen daheim auch alles diktiert....

Lustig fand ich am völkermarkter Stausee(südufer Brennofen) dass Mais nur gequollener zulässig ist...Begründung das er im Bauch der karpfen quillt UnD sie Magenschmerzen bekommen und eingehen können.....der die Regelung aufstellen lies war bestimmt ein alteingesessener sacklfischer der den Mythos glaubt...
Bzw es Regeln gibt das futterboote nicht erlaubt sind, da andere sich benachteiligt fühlen oder man dadurch zu viel fängt, weil man an Stellen kommt wo die Fische sind, die sonst unerreichbar wären.

es wird immer Regeln geben die auch keinen logischen Sinn ergeben, Regeln muss es aber immer geben, weil die es viele gibt die ohne Verstand auf die Welt kommen und die keine Rücksicht auf andere sowie die Natur nehmen.... Es trifft eben dann alle wenn andere meinen es übertreiben zu müssen, sei es das übertriebene Dauer "campen" beim angeln sowie die Umweltverschmutzung und resourcenausschöpfung wegen der Gier über die Notwendigkeit hinaus...
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1041
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Re: Kontrollen in Kärnten

Beitragvon Polsi » 24.12.2014, 10:09

Wobei ich schon sagen muss, dass die öffentlichen Kärntner Gewässer sehr, sehr lockere Regeln haben!
Und das Zeltverbot geht ja nicht von den Revierbetreibern aus, sondern steht im Naturschutzgesetz.
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.
Benutzeravatar
Polsi
Wels
 
Beiträge: 7982
Bilder: 11
Registriert: 17.12.2004, 11:43

Re: Kontrollen in Kärnten

Beitragvon Cathunter » 24.12.2014, 11:07

Sowas nimm i doch gar ned ernst, a typischer kronezeitungsartikel
Cathunter
Brasse
 
Beiträge: 248
Bilder: 0
Registriert: 23.07.2014, 02:47

Re: Kontrollen in Kärnten

Beitragvon konfuzius6699 » 24.12.2014, 13:54

So sind die Gesetze schon ok, auch das campingverbot im Freien irgendwo im Wald ohne jegliche Hintergrund, sowie das campieren am See weil ich mit Familie dort Baden will und eine regelrechte Sitte sich dort wochenlang niederlässt...

Es gibt von gewissen ungemütlichen Gruppen die regelrechte Zeltlager im Wald errichten und alles komplett zufüllen.... Da sollte man hart durchgreifen und diese Leute mit allen Mitteln vertreiben , aber diese sind monatelang dort alle wissen es, wird alles zugefüllt und die Behörden können nichts machen.... Und warum. Die Polizei kann nichts machen weil die sind dann woanders und zu holen ist bei denen mit Strafen ja auch nichts also wird weggesehen...

Aber Angler die ohnehin Beträge dafür zahlen, sowie für den Erhalt der Fischbestände mit ihren Beiträgen an den Pächter beitragen, diese dann nicht zu dulden und wirre Regelungen und Definitionen dafür herbeizieht und dies ggf abzustrafen, wenn sie sich eigentlich normal und nicht in Gruppen , sowie ersichtlich nachhaltig in der Natur ihr Hobby am Gewässer nachgehen , ist reine Schikane..

Diejenige die eben ein Dauercamp mit planen errichten, Bäume dafür Fällen und in Scharen ankommen , mit der ganzen Verwandtschaft und alles vermüllen , und eigentlich nicht zum Fischen gekommen sind , sondern um Party zu machen und zu grillen sollte man rigoros zur Strecke bringen und mit allen Mitteln allesamt und jeden einzelnen wegen, campen Umweltverschmutzung , Tierquälerei Lärmbelästigung und die ganze Palette an möglichen Strafen abstrafen, dann zahlt es sich auch aus...

Aber einen armen vereinzelten Angler der mit seinem Bodenlosen Zelt mit der Natur verschmilzt, sich nicht mit Alkohol wegschwemmt und meist kaum wahrnehmbar ist, außer seine gelegentlichen piepser seiner bissanzeiger hört, sowie das sein leises und langsam fahrendes futterboot zwischen den Schwänen seine boilis ausbringt, der nachts mit Rotlicht seinen ersehnten karpfen mit einem großen Kescher einfängt und ihn nach einem Foto wieder ohne bleibende Verletzungen schwimmen lässt, dem sollte man seine nachhaltige Vorgehensweise und schonende Behandlung der Natur ohne Belehrungen und Verwarnungen durchgehen lassen.

Alle anderen die eben schwarze Schafe sind und sein wollen, die meinen es nur mit übermäßigem Alkoholkonsum am Gewässer sein zu können, die nicht in der Lage sind ihren Müll wieder mitzunehmen, und ihre Tretminen überall zu platzieren sollten eben mit Konsequenzen rechnen müssen.
Bezüglich Tretminen .... Entweder Kübel mit dichtem Sack mitnehmen , bzw mit hundesackerl wie man es bei Hunden macht einsackerln , wenns eben längere Session über Nacht sind oder auch zur Not Mit Feldspaten und par kleine Spatenstichen ein kleines Loch ausheben, muss kein latrinengraben für eine Kompanie sein , lässt nachdem man es wieder zugeschüttet hat kaum was erahnen und von Menschennase erschnüffeln. Bzw der nächste der darüber geht glebt nichts am Schuh .
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1041
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Vorherige

Zurück zu Angelvorschriften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste