Zum Thema Fischotter

Erhaltung unserer Natur und Tierwelt
Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1335
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Zum Thema Fischotter

Beitrag von OHKW » 29.03.2017, 13:14

TheCK hat geschrieben:
OHKW hat geschrieben:Masern haben auch keinen Nutzen und trotzdem gibt es sie mangels Impfpflicht.
Der Vergleich ist jetz aber eher kontraproduktiv da die Masern ohne Nutzen ja ausgerottet werden sollten, oder versteh ich dich hier falsch und du plädierst FÜR mehr Masern in freier Wildbahn? :oops:
Bitte was`? :shock:
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.

TheCK
Technischer Administrator
Beiträge: 1595
Registriert: 05.11.2011, 22:51
Revier/Gewässer: -
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Zum Thema Fischotter

Beitrag von TheCK » 29.03.2017, 13:31

Naja, beim Otter geht es darum, einen Bestand (wenn auch aus Sicht der Fischer lieber dezimiert) trotz fehlendem (offensichtlichen, irgendjemand wird da sicher auch ein paar positive Aspekte finden) Nutzen zu erhalten - Naturschutz eben.
Das kann man von den Masern nicht behaupten, die gehören (soweit sind wir uns wahrscheinlich einig) komplett ausgerottet.
Deshalb finde ich diesen Vergleich im Zusammenhang mit der Otterpopulation eben nicht wirklich geglückt.

Vereinfacht ausgedrückt: Ja, Krankheiten auszurotten ist gut, aber das kann man nicht auf Alles umlegen wovon man nicht offensichtlich profitiert. Otter dürfen auch ohne offensichtlichen Nutzen weiterleben - zumindest meiner Meinung nach und unter Bestandskontrolle.
LG
Chris

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1335
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Zum Thema Fischotter

Beitrag von OHKW » 29.03.2017, 13:41

Ich meinte eher, dass das "Nutzen" Argument nicht besonders schlagkräftig ist.
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.

fuschlsee0
Huchen
Beiträge: 1382
Registriert: 20.09.2007, 16:28
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Zum Thema Fischotter

Beitrag von fuschlsee0 » 29.03.2017, 14:00

Da hast echt einen schlechten Vergleich erwischt OHKW :lol:

Generell ist man heute dazu bestrebt, im Naturschutz weg von der überholten Ideologie des "Nutzens" zu kommen, aber auch die gegenläufige Romantisierung der Natur nicht als oberste Maxime zu formulieren. Natur ist sozusagen nicht mehr die Umgebung, die rein nach Nutzenkriterien bewertet und verwendet wird und demnach alles was nicht für den Menschen als "nützlich" erachtet wird keinen Wert darstellt. Sie ist aber auch nicht das, was man früher als "reine", unbeeinflusste und sich selbst immer regenerierende Entität bezeichnet hätte.

Natur ist immer durch den Menschen überformt. Es gibt keine reine Natur mehr (man denke nur an globale Auswirkungen wie Klimaveränderungen, Emissionen, etc.). Nirgends!

Das macht nun ein weiteres Fenster auf: Natur ist ein Gestaltungsraum und stellt an uns die Frage, wie wir sie denn haben wollen. Das macht natürlich einen ordentlichen Verantwortungsdruck. Zudem sind viele Folgen der naturräumlichen Gestaltung gar nicht absehbar*.

Soviel zu meinem kleinen Exkurs in Umweltsoziologie :wink:


*Anm.: Vernichtet man etwa in großem Stil die für den Menschen anscheinend unnützen Gelsen am Chiemsee (mittels Chemie aus Fliegern erfolgt das!!!), dann werden halt auch weniger Vögel und Fische sich entwickeln können....

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1335
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Zum Thema Fischotter

Beitrag von OHKW » 29.03.2017, 14:12

Was ist an dem Vergleich schlecht? Wenn man schon gegen die Masern keine Maßnahmen setzt, die wohl so gar keinen Nutzen habe, wird man beim Fischotter, dessen Nutzen im Ökosystem gelinde gesagt "nicht unumstritten" ist, erst recht sobald nix in Bewegung setzen. Zumindest nicht auf Grund des Nutzens.
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.

fuschlsee0
Huchen
Beiträge: 1382
Registriert: 20.09.2007, 16:28
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Zum Thema Fischotter

Beitrag von fuschlsee0 » 29.03.2017, 14:47

Naja: Es wird wenige Menschen geben, die die Masern gerne mögen und sie für erhaltungswürdig erachten. Beim Otter ist es genau umgekehrt: Die meisten Menschen werden sich freuen, wenn diese Tier nicht ausstirbt.

Obwohl beide anscheinend (!) keinen offensichtlichen "Nutzen" haben.

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1335
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Zum Thema Fischotter

Beitrag von OHKW » 29.03.2017, 15:11

Eben. Passt doch genau zu dem was ich geschrieben hatte. Masern sind für die meisten Menschen noch viel weniger erhaltenswert als der Otter, weshalb ich jetzt nicht daran glaube, dass er deshalb ausgerottet wird weil er keinen Nutzen hat.....
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.

fuschlsee0
Huchen
Beiträge: 1382
Registriert: 20.09.2007, 16:28
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Zum Thema Fischotter

Beitrag von fuschlsee0 » 29.03.2017, 15:18

Nein! Eben nicht! Noch knapper:

Masern wollen alle ausrotten, Fischotter niemand (bis auf ein paar wenige).

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1335
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Zum Thema Fischotter

Beitrag von OHKW » 29.03.2017, 15:23

Nochmal ganz einfach: Die Masern sind noch immer nicht tot, obwohl sie viel ausrottenswerter sind. Ergo seh ich eine neuerliche Ausrottung des Otters in weiter Ferne, auch wenn er für viele keinen Nutzen hat.
Der Gedanke wird doch wohl irgendwie nachvollziehbar sein.
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.

fuschlsee0
Huchen
Beiträge: 1382
Registriert: 20.09.2007, 16:28
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Zum Thema Fischotter

Beitrag von fuschlsee0 » 29.03.2017, 15:31

o.k.: Dir ging es um die faktischen Ausrottungschancen. Mir ging es um den "Nutzenaspekt"......
Schien mir bei Deinem Ausgangssatz auch so zu sein.

Wurscht: habe wir wieder mal erfolgreich eine Seite gekapert. Sorry Mods! :wink:

Antworten

Zurück zu „Tier- , Gewässer- und Umweltschutz“