Willkommen im großen Forum rund ums Angeln und Fischen!

Thema des Monats 08/2017: Gummifische gießen & Umweltaspekte

Re: Thema des Monats 08/2017: Gummifische gießen & Umweltasp

Beitragvon TheCK » 09.08.2017, 09:08

fuschlsee0 hat geschrieben:Also bleiben 2 Themen für mich offen:
1.) Noch immer die Frage, ob und wie man selber ökol. unbedenkliche Gufis herstellen könnte. Besonders lässig wäre eine Lösung aus Gelatine, o.ä. So ein Zwischending aus Gummifisch und Naturköder wäre dann das non-plus-Ultra... :wink:

Mal ein kleines Gedankenexperiment (da ich die Grundlage dazu gerade nicht vorrätig habe):
Wie wäre es, wenn man sich einen "Gummifisch" aus z.B. Essigmutter oder Kombucha-SCOBY "schnitzt"? Diese Organismen leben grundsätzlich in einer Flüssigkeit, sind relativ formstabil und strapazierbar. In einem Standard-Gurkenglas bekommt man alle 3-4 Wochen eine runde Masse für 3-4 Köder, etwa 4-5cm dick.

Alternativ geht eventuell auch eine Tapiokastärke-Masse. Ein Grundrezept wäre hier zu finden: http://bento-mania-2010.blogspot.co.at/ ... erlen.html

Vielleicht versuch ich das am Wochenende mal wenn Zeit dafür bleibt.
LG
Chris
TheCK
Technischer Administrator
 
Beiträge: 1422
Bilder: 1
Registriert: 05.11.2011, 22:51

Re: Thema des Monats 08/2017: Gummifische gießen & Umweltasp

Beitragvon fuschlsee0 » 09.08.2017, 09:25

Zu solchen Dingen hab ich momentan leider gar keine Zeit. Ab Herbst geht's leichter.

Aber wenn sowas funktionieren würde, wäre das einfach genial!
Bist Du Lebensmitteltechnicker TheCK??? Falls Du die Möglichkeiten hast: Bitte probiers!
Ich lese schon die Schlagzeile: Rekordhecht in Österreich gefangen. Köder: Kombucha :lol:

Noch was: Mir würde reichen, wenn so ein Köder einen Fischtag im Wasser überlebt oder sich im Laufe des Tages auch langsam auflöst. Das wäre kein Problem. Also das wäre zumindest ein wenig eine Erleichterung hins. der Produktion mit Stärke, etc.
fuschlsee0
Huchen
 
Beiträge: 1196
Registriert: 20.09.2007, 15:28

Re: Thema des Monats 08/2017: Gummifische gießen & Umweltasp

Beitragvon TheCK » 09.08.2017, 09:33

Nein nur begeisterter Hobbykoch der gerne experimentiert :-)
Ich bin mir sicher dass es Geliermittel gibt die lebensmittelecht sind und einen Tag im Wasser überleben. Bissfest wird der Köder auf keinen Fall, nach einem gefangenen Hecht ist höchstwahrscheinlich Schluss. Eventuell reicht schon ein mittelgroßer Barsch um das Ding zu zerbeißen.
Aber wenn das vom Prinzip her wirklich funktioniert sind der Kreativität dann auch keine Grenzen mehr gesetzt. Ich denk da an mit Austernsoße und Fischöl angesetzte Teige und Ähnliches.

Mal schauen wann ich an eine Ladung Tapioka rankommen kann. Ein Experiment mit Agar-Kugeln wird noch heute gestartet, die sollten auch eine Zeit lang im Wasser haltbar sein. Fehlen dann nur noch Gummifisch-Gussformen, am Besten aus Silikon.
LG
Chris
TheCK
Technischer Administrator
 
Beiträge: 1422
Bilder: 1
Registriert: 05.11.2011, 22:51

Re: Thema des Monats 08/2017: Gummifische gießen & Umweltasp

Beitragvon Oze147 » 09.08.2017, 09:35

Ich hab mal vor Jahren mit Gelatine experimentiert. Hatte damals ein Video gesehen, wo jemand für Kinderparties/ Halloweenparties selbst Gummiwürmer hergestellt hat.
Da wurde die Mischung einfach in Strohhalme gefüllt.

Ich wollte das für Huchenzöpfe nachmachen, aber die Ergebnisse waren nicht besonders...
Ich glaube, dass man mit, sagen wir mal Küchenmaterial, keine brauchbaren Ergebnisse erzielen kann. Die Verbindung aus Beweglichkeit und Haltbarkeit wird nur sehr schwer zu erreichen sein.

Überhaupt ist der Eigenbau von Gummifischen mit mehr Aufwand und Kosten verbunden als man denkt und ich glaube, dass man z.B. beim Eigenbau von Wobbler oder Jerks diesbezüglich besser fährt.

Was nicht bedeuten soll, dass es keine umweltschonenden Lösungen gibt, nur ist mir kein Hersteller bekannt, der abbaubare Mischungen für den Eigenbau vertreibt.
Benutzeravatar
Oze147
Huchen
 
Beiträge: 1094
Registriert: 23.10.2012, 07:18

Re: Thema des Monats 08/2017: Gummifische gießen & Umweltasp

Beitragvon fuschlsee0 » 09.08.2017, 09:45

Bissfestigkeit wäre für mich auch kein Kriterium (zumindest beim Huchenfischen :wink: ) Aber eine gewisse Belastungsfähigkeit (häufiger Grundkontakt, Hänger, Steine) ist notwendig.
An die weiteren Möglichkeiten mit Fischsauce usw. hab ich nat. auch schon gedacht....
fuschlsee0
Huchen
 
Beiträge: 1196
Registriert: 20.09.2007, 15:28

Re: Thema des Monats 08/2017: Gummifische gießen & Umweltasp

Beitragvon Oze147 » 09.08.2017, 10:00

fuschlsee0 hat geschrieben:Bissfestigkeit wäre für mich auch kein Kriterium (zumindest beim Huchenfischen :wink: ) Aber eine gewisse Belastungsfähigkeit (häufiger Grundkontakt, Hänger, Steine) ist notwendig.


Bissfestigkeit ist gar nicht so das Problem. Wenn ich einen Fisch fange und mein "Küchenköder" ist danach hinüber...jo mei...wenn man mit z.B. mit Köfis am System angelt ist der auch oft schon nach einem Biss so zerfleddert, dass man ihn tauschen muss.

Aber es geht auch um Haltbarkeit am Haken. Klar kann man jetzt einen Gummifisch gießen mit der Festigkeit eines Gummibärchens, aber der hat dann vermutlich auch die gleiche Beweglichkeit. Andersrum kann man sicher eine Küchenmixtur finden, die sich bewegt wie die besten Gummikreaturen aus dem Angelladen, aber dann ist die Gefahr, dass beim zweiten Wurf der Jig nach links und der Köder nach rechts fliegt.

Eine Lösung wäre unter Umständen, dass man auf die Beweglichkeit verzichtet und dann das Ganze z.B. am Drachkovi... Drachkowitsch...Drachcovic (wie schreibt man den Herren eigentlich :lol: ) - System führt. Da macht die Steifigkeit des Köders nicht so viel aus.
Benutzeravatar
Oze147
Huchen
 
Beiträge: 1094
Registriert: 23.10.2012, 07:18

Re: Thema des Monats 08/2017: Gummifische gießen & Umweltasp

Beitragvon korsikaphil » 09.08.2017, 10:11

TheCK hat geschrieben:"Gummifisch" aus Essigmutter oder Kombucha

Bääh das klingt eklig :lol: Ich als Fisch würd da einen grossen Bogen rum machen, dann doch lieber Haribo Tuttifrutti. Ich hab mit Gummibärli übrigens schon erfolgreich auf Weißfische geangelt, hat ihnen geschmeckt.
A float tip is pleasant in its appearance, and even more pleasant in its disappearance!
Benutzeravatar
korsikaphil
Wels
 
Beiträge: 2170
Bilder: 1
Registriert: 07.07.2010, 13:33

Re: Thema des Monats 08/2017: Gummifische gießen & Umweltasp

Beitragvon fuschlsee0 » 09.08.2017, 10:36

Ich finde weder Kombucha noch Essigmutter eklig. Boilies aller Arten hingegen stinken mich enorm an (wie die meisten künstlichen Aromen; z.B. in Erdbeereis, usw.).
Dracko... käme als Lösung für mich nicht in Frage. Ich möchte ein richtig schönes Schaufelschwanzfischchen in 16/17cm mit genau der richtigen Aktion und in de richtigen Farbe.....dafür reicht mir eine Haltbarkeit von wenigen Stunden resp. einen Huchenbiss aus :happy birthday1:
fuschlsee0
Huchen
 
Beiträge: 1196
Registriert: 20.09.2007, 15:28

Re: Thema des Monats 08/2017: Gummifische gießen & Umweltasp

Beitragvon konfuzius6699 » 09.08.2017, 15:52

Die Zähigkeit von Gelantine wird in Bloom angegeben. 300Bloom ballistische Gelantine ist schon sehr zäh und um einiges härter wie Gummibären.Und besteht aus tierischen Proteinen. Weiß aber nicht wie Gelantine das wedeln des Gummifisch verträgt , vorallem dass die strapazierte und auf Zug belastete Schwanzspitze das aushält und nicht ein und abreißt .
Wenn ich was machen würde würde ich es mit einer ballistische. Gelantine nach der Anleitung versuchen, muss aber um die Härte zu bekommen die Mischverhältnisse und auch die Abkühlung genau beachten.
Benutzeravatar
konfuzius6699
Kapitaler-Karpfen
 
Beiträge: 885
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Re: Thema des Monats 08/2017: Gummifische gießen & Umweltasp

Beitragvon Polsi » 14.08.2017, 12:43

fuschlsee0 hat geschrieben:I Boilies aller Arten hingegen stinken mich enorm an (wie die meisten künstlichen Aromen; z.B. in Erdbeereis, usw.)1:


Nicht mal in DIESEM Threat kannst du es lassen.
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.
Benutzeravatar
Polsi
Wels
 
Beiträge: 7800
Bilder: 11
Registriert: 17.12.2004, 11:43

Re: Thema des Monats 08/2017: Gummifische gießen & Umweltasp

Beitragvon fuschlsee0 » 16.08.2017, 09:38

Der Polsi muss sich auch in diesem thread aufregen, wenn es eine negative Bemerkung zu "seinen" Stinkekugeln gibt...
Und ja, auch in diesem thread stinken mich künstliche Aromabomben an. Und das werden sie wohl auch in Zukunft tun. Darum will ich die nicht! Basta!

Aber zurück zum Thema: Es muss natürlich nicht gleich Gelatine, Kombucha o.ä. sein, wäre aber natürlich besonders geil, wenn man einen Kunstköder aus Lebensmitteln machen könnte. Es täte reichen, wenn es einfach ungiftige Kunststoffe sind. Inzwischen gibt es ja doch etliche Hersteller die mit lebensmittelechtem Kunststoff arbeiten (Mandest etwa). Diese Köder sind teilweise enorm belastbar und schon alleine deswegen hätten sie als Massenware eine gute Chance. Aber sie fristen ein Schattendasein. Völlig unverständlich!
fuschlsee0
Huchen
 
Beiträge: 1196
Registriert: 20.09.2007, 15:28

Re: Thema des Monats 08/2017: Gummifische gießen & Umweltasp

Beitragvon Polsi » 16.08.2017, 14:04

fuschlsee0 hat geschrieben:Der Polsi muss sich auch in diesem thread aufregen, wenn es eine negative Bemerkung zu "seinen" Stinkekugeln gibt...
Und ja, auch in diesem thread stinken mich künstliche Aromabomben an. Und das werden sie wohl auch in Zukunft tun. Darum will ich die nicht! Basta!


„Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss." :roll:
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.
Benutzeravatar
Polsi
Wels
 
Beiträge: 7800
Bilder: 11
Registriert: 17.12.2004, 11:43

Vorherige

Zurück zu 2017

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste