Es steht wieder ein langer Ansitz an

Forumsparter gesucht
Antworten
Puntigamersturm
Zander
Beiträge: 343
Registriert: 20.10.2015, 19:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Es steht wieder ein langer Ansitz an

Beitrag von Puntigamersturm » 18.09.2017, 18:40

Am 16 Oktober fahren wir endlich wieder zu den Muracarplakes. Geplant sind mal 7 Tage/Nächte . Mal sehen ob es verlängert wird!
Glaubt man den Wetterfröschen soll es zwischen Anfang , Mitte Oktober schon Eisbär Tänze vor der Tür geben. Welchen Köder sollte man bevorzugt verwenden wenn die Wassertemperatur in den Keller geht? Nachdem ich noch nie mit Tigernüssen gefischt habe wollen wir das diesmal endlich versuchen. Glaub da kann man nicht sehr falsch liegen oder?? Ausserdem kann ich endlich mal mein ganzes Thermogwandt testen. Wird eh Zeit, denn seit ich es habe hatte wir immer nur laue Nächte, egal obs März oder Oktober war...

Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
Beiträge: 1169
Registriert: 11.04.2012, 16:53
Revier/Gewässer: Europa
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Es steht wieder ein langer Ansitz a

Beitrag von konfuzius6699 » 18.09.2017, 22:16

Es heißt doch es gibt kein schlechtes Wetter nur die falsche Ausrüstung.
Wenn es mit der Wassertemperatur abwärts geht und unter die magische 12Grad Grenze fällt, dann ist es oft sehr interessant , da auch die großen Karpfen sich gerne noch die ein oder andere Reserve mehr für den harten Winter noch hastig zulegen und unvorsichtiger sind, bevor ihnen andere das wegfressen.Ich finde den Herbst und das Frühjahr am interessantesten.
Ich kenn zwar die Eigenschaften des Gewässers der Mura Carp lakes nicht, aber finde bei der Futterstrategie sollte man da eher genau beobachten wie die Fische das Futter annehmen und wie die Aktivität am Spot ist, eben das es nicht zu viel und nicht zu wenig ist, und dass man die Fische möglichst mit der richtigen Futterstrategie und Menge am Platz hält.
Aber wenn es ein gut besetztes Gewässer ist, was ich bei solchen Gewässern vermute wird man so schnell nicht zu viel Futter einbringen, trotzdem sollte man es am Anfang nicht übertreiben.

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8070
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Es steht wieder ein langer Ansitz an

Beitrag von Polsi » 19.09.2017, 08:46

Pass besser auf, ob du überhaupt fischen kannst. Es wurden ja gerade erst Buchungen wegen Hochwassergefahr storniert.
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.

Puntigamersturm
Zander
Beiträge: 343
Registriert: 20.10.2015, 19:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Es steht wieder ein langer Ansitz an

Beitrag von Puntigamersturm » 19.09.2017, 12:50

Ich weis. Bin des Öfteren in Kontakt mit den Leuten vorort. Es wird sowieso jedes mal drei oder vier Tage vorher angerufen wie die Hochwassersituation ist. Wäre nicht das erste mal das wir auf einen höher gelegenen Platz ausweichen müssten.

Puntigamersturm
Zander
Beiträge: 343
Registriert: 20.10.2015, 19:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Es steht wieder ein langer Ansitz an

Beitrag von Puntigamersturm » 19.09.2017, 14:23

Es ist dort unten immer spannend , wenn ich unten bin und zuhause mittels LFV App den Pegelstand der Mur abfrage, dauert es intetwa gute 6 Stunden bis die Flut bei uns ist. Im Frühjahr hatte ich ebenfalls auf die App gschaut und mich auch an das gehalten was uns unten gesagt wurde. Nach dem Frühstück um ca 9 Uhr hatten wir alles eingepackt , Zelt abgebaut usw. und sind dann zu einem Platz gewechselt der ca 1,8 m höher war. Nachmittags um 15 Uhr waren an dem höheren Platz noch ca 30 cm spatzi- von dort an ging das Wasser wieder zurück. Der alte Platz an dem wir zuerst waren, ist komplett abgesoffen. Kommt dann aber die Sonne raus und passen die Temperaturen kann man aber relativ schnell ( meistens schon nach einem Tag) wieder zu dem Platz zurück.

Antworten

Zurück zu „Karpfenangeln“