Willkommen im großen Forum rund ums Angeln und Fischen!

Alte Angelgeräte

Altes Angelgerät, Postkarten, etc.

Re: Alte Angelgeräte

Beitragvon IngoP » 29.07.2017, 11:32

Hallo!

Anbei noch die zwei gewünschten Fotos!

BildBild




Gesendet von iPad mit Tapatalk
IngoP
Köderfisch
 
Beiträge: 3
Registriert: 08.07.2017, 16:14

Re: Alte Angelgeräte

Beitragvon Walter61 » 18.10.2017, 19:04

Hallo Ingo,
welchen Durchmesser hat denn die DAM Rolle wo die Ziege drauf ist?

Über die anderen Rollen hat ja Markus schon einiges gesagt:
Hier noch zu Ergänzung:
Rolle auf dem ersten Bild, ist ne Stabil III von der tschechischen Firma Tokoz und
war Anfang Mitte der 60iger Jahre auf dem Markt.
Rolle auf dem zweiten Bild, ist mir auf die Schnelle nicht bekannt, ich tippe aber auch Osteuropa.
Rolle auf dem vierten Bild, ist ein TAP Rolle (445 ect.) ebenfalls von der Firma Tokoz. Das besondere,
die Rolle verfügt über keinen Spulenhub im herkömmlichen Sinn. Die Schnurverlegung wird durch die schräg gestellte Spule gewährleistet.
Rolle auf dem fünften Bild, ist auch von der Fa. Tokoz sein. Hast leider nur die Kurbelseite fotografiert. Auf der Kurbelgegenseite steht der Name, dürfte aber eine Roen sein.
Rolle auf dem sechsten Bild, ist wie Markus schon schrieb eine DAM Messingrolle Vorkrieg.
Die Marina wurde ja schon von meinen Vorredner angeführt.

Gruß Walter
Walter61
Brasse
 
Beiträge: 213
Registriert: 08.03.2012, 09:31

Re: Alte Angelgeräte

Beitragvon Romario » 19.10.2017, 13:21

hello
die rolle auf dem 4. Bild ist definitiv eine tschechische Rolle der Fa. Togoz
War meine erste Rolle, die mir mein Großvater aus der damaligen Tschechoslowakei mitgebracht hat. Das muss so um 1985 gewesen sein.
und ich habe die Rolle gehasst :) Für mich war sie damals nur grundhässlich und ich wollte einfach nur eine simple (gerade) Blazer-Rolle und nicht so ein klobiges schiefes Ding.
Gefangen und gedrillt (Karpfen und Forellen) hab ich damit aber hervorragend, da die Heckbremse sehr fein justiertbar war. Und die rolle ist praktisch unzerstörbar.
Also fast, denn leider ist mir bei einem Autobrand Anfang der 90er Jahre mein ganzes "Jugendtackle" inkl. der Togoz-Rolle abgefackelt und ich muss sagen: Mit 25 Jahren Abstand gefällt mir die Rolle zum ersten Mal :)
greets
Flow river flow, flow to the sea - where ever that river goes - thats where i want to be - flow river flow
Benutzeravatar
Romario
Hecht
 
Beiträge: 630
Bilder: 1
Registriert: 11.09.2008, 10:00

Re: Alte Angelgeräte

Beitragvon Walter61 » 20.10.2017, 06:36

Romario hat geschrieben:Gefangen und gedrillt (Karpfen und Forellen) hab ich damit aber hervorragend, da die Heckbremse sehr fein justiertbar war. Und die rolle ist praktisch unzerstörbar.


Ja, das mit dem unzerstörbar ist so richtig. Die Rolle hat einen Schneckengetriebe aus Bronze und Stahl. Da hält die Verzahnung ewig. War auch zur damaligen Zeit so, die Rollen mussten ewig halten sonst konnet man sich das Angeln einfach nicht leisten.
Leg mal ein Foto zweier Tokoz Tap`s. Links eine aus ca. 1965 und rechts die kam etwas später auf den Markt.
Bei der rechten Rolle sieht man schön die schräg stehende Spule, bei der linken den Mechanismus mit den beiden schräg stehenden gegenläufigen Zahnrädern.
Aber das Manko war eben der geringe Spulenhub und damit verbunden auch die geringe Schnurrfassung.

Bild

Gruß Walter
Walter61
Brasse
 
Beiträge: 213
Registriert: 08.03.2012, 09:31

Re: Alte Angelgeräte

Beitragvon Bobbarnes » 29.12.2017, 18:38

Hallo,
da ich Neueinsteiger bei Euch bin, sag ich erst mal sorry, daß ich einen alten Beitrag von Walter61 raushole.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Re: ALTE ANGELGERÄTE

Beitragvon Walter61 » 04.06.2013, 06:36
Historisches: Rollex-Schnurspule

Die Angelrollenentwicklung war von jeher ein ständiges Suchen nach Verbesserungen und Erleichterungen für den Angler.

Durch die Fa. Rollex Apparatebau kam 1967 eine äußerst innovative Schnurspule auf den Markt, die als Ziel hatte die Bremskraft schnellstmöglich per kurzer Bewegegung zu ändern bzw. feiner zu justieren. Kompartibel bzw. passend war die Schnurspule für die Sationärrollen DAM Quick 285/330 und die Mitchells 300, 350, 400, 410, 330, 440 und die dazugehörigen Rollen für den Linkshänder. Sie kostete damals 9,80DM.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Habe ich das richtig verstanden, daß die Spulen der DAM 330 und der Mitchell 300 und deren Versionen kompatibel ist? Das würde denn ja auch heissen, des die Rollex Spule auf diese Rollen passt und daß man Probleme der Bremse der DAM durch eine Mitchell Spule oder Rollex evtl. lösen kann?
Ich habe mit den 330er von DAM (auch den 220N )derbe Probleme mit der Bremse.
Von meinem Bremsproblem ;) (alter Heizer) abgesehen, wäre so eine Rollex Spule ne Klasse Alternative, anstatt mit offener Bremse oder Schnurfangbügel ein Boltrig zu fischen... falls ich das nicht in den falschen Hals bekommen habe.

Schönen Gruß Benjamin
Benutzeravatar
Bobbarnes
Köderfisch
 
Beiträge: 2
Registriert: 28.12.2017, 20:41

Re: Alte Angelgeräte

Beitragvon The-Dobermann » 08.01.2018, 22:09

Hallo :la ola:

Da ich über das Thema "Rileh" hier reingestolpert bin lass ich zum Einstand doch auch mal was feines hier im Raume stehen....

Feines Teil :up2:


VG
Dober
Dateianhänge
Screenshot_20180108-220002.jpg
The-Dobermann
Köderfisch
 
Beiträge: 1
Registriert: 08.01.2018, 21:38

Vorherige

Zurück zu Antiquitäten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast