Willkommen im großen Forum rund ums Angeln und Fischen!

Tierschützer vs Gamer

Plaudern über Gott und die Welt

Tierschützer vs Gamer

Beitragvon Romario » 23.04.2018, 14:01

Es geht net nur analog gegen das fischen, sondern auch das digitale Fischen ist wohl eine reine Tierquälerei ...

Aus einer Aussendung unserer speziellen Freunde:

Computerspiel Far Cry 5: PETA kritisiert unethischen Inhalt
Tierrechtsorganisation fordert Spieleentwickler Ubisoft zur Gewaltfreiheit auf

Unethisch und gewaltverherrlichend: Der aktuelle Teil der Videospielreihe „Far Cry“ hat erneut auch die Jagd auf Fische zum Thema. Während im Vorgängerspiel Fische mit Sprengstoff getötet wurden, kann der Spieler in Far Cry 5 mit der Angel verschiedene Fischarten fangen und erhält je nach Fischart eine unterschiedliche Punktzahl. PETA appelliert nun an die deutsche Vertretung des Spieleentwicklers, die Ubisoft GmbH in Düsseldorf, künftig keine Videospiele in Deutschland mehr zu vermarkten, die das Jagen und Töten von Fischen oder anderen Tieren glorifizieren und banalisieren. Die Tierrechtsorganisation schlägt vor, stattdessen Spiele mit frei lebenden Tieren zu entwickeln, die das Töten nicht als Freizeitbeschäftigung verherrlichen.

„Angeln bedeutet, Fische in eine Falle zu locken, sie minuten- bis stundenlang Angst und Atemnot sowie einem oft qualvollen Todeskampf auszusetzen, bevor sie schließlich erschlagen oder oft noch lebendig aufgeschnitten werden“, so Dr. Tanja Breining, Meeresbiologin sowie Fachreferentin für Fische und Meerestiere bei PETA. „Heute wissen wir, dass ein Fisch ein Jemand ist und kein Etwas und da ist es ein Armutszeugnis, das Angeln zu bewerben. Fische sind neugierige Wirbeltiere mit individuellen Persönlichkeiten.“
Flow river flow, flow to the sea - where ever that river goes - thats where i want to be - flow river flow
Benutzeravatar
Romario
Hecht
 
Beiträge: 654
Bilder: 1
Registriert: 11.09.2008, 10:00

Re: Tierschützer vs Gamer

Beitragvon konfuzius6699 » 23.04.2018, 17:07

Was die Tierrechtler von PETA etc oft wollen ist eine reine PR aktion damit sie in den Medien präsent sind, sie damit Aufmerksamkeit bekommen und somit Werbung haben, dass sie möglichst viel Spendengelder bekommen.Was die Tierrechtler oft wollen ist oft fern von der Realität und rechtlich nicht durchsetzbar, somit ist es es meist nicht wirklich relevant, was sie oft von sich geben und es ist meist nicht wert sich weiteren Gedanken darüber zu machen.
Wenn dann müssten die "Menschenrechtler" gegen die Filme vorgehen in denen auf Menschen geschossen, sie gequält und verstümmelt etc werden und auch Alien, die es bestimmt irgendwo gibt müssten dann auch ihre Rechte haben, damit man sie nicht über die Leinwand jagt und abknallt.
Für diesen Zweck gibt es auch die Altersfreigabe dass Kinder , die den moralischen Unterschied noch nicht kennen und kein Gespür haben, und sie nicht zwischen Recht und Unrecht unterscheiden können.Für sie ist es wichtig, dass sie unbedenkliches und gewaltfreies Material sehen , wo weder Tier Mensch etc. verletzt erniedrigt beschädigt etc werden, damit sie daraus lernen... Etwas älter Kinder können meist schon selbst aus ihren Erfahrungen und erlangten moralischen Empfinden bzw. ihr Gewissen ist schon weit genug ausgeprägt , heraus schlussfolgern, was Recht und Unrecht ist , also was man moralisch nun darf und nicht , sowie oft schon auch , was nun gesetzlich erlaubt ist oder nicht , dann differenzieren... Somit ist nur es nur Relevant wie das Spiel von den Zuständigen eingestuft wurde und für welches Alter das Spiel dann freigegeben wurde...
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1046
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Re: Tierschützer vs Gamer

Beitragvon da_cesa » 25.04.2018, 12:22

HAHA Sensationell...

ein bisschen off topic jetzt aber trotzdem... muss sein:

Ich bin noch aus der Gen die mit Wolfenstein 3D und Doom, Blood , Duke Nukem, Quake, etc... groß geworden ist..
Hab mich danach durch einge Call of Dutys, Medal of Honors, sowie u.a. Far Cry etc... gezockt.

In meiner Kindheit/Schul- und Jugendzeit war neben 3-4x die Woche Fußball, etc.. noch massig zeit dafür (Abends/Ferien...)

irgendwann kam der DSF Fußball Manager 98, die Anstoss Reihe die mit Anstoss 3 seine Krönung was ich bis heut (dank der community) an kalten winterabend ncoh ab und ein paar stunden zocke ...

WAS ICH SAGEN WILL:
Hab seit jahren keinen shooter mehr oder irgendwas gespielt - aber die Angelfunktion in FAR CRY 5 könnte mich veranlassen mir im winterangebot 2018 zu weihnachten irgendwo eine ps4 oder xbox zu holen mit dem Teil :DDD

DANKE PETA FÜR DEN TIPP - selten so gefreut :DDD :DDD
untermaßige Fische sollen schonend behandelt werden - Große ritterlich... (Z. Simek - Freude am Angeln)
Benutzeravatar
da_cesa
Brasse
 
Beiträge: 199
Bilder: 4
Registriert: 12.03.2014, 17:09

Re: Tierschützer vs Gamer

Beitragvon Hisinee » 02.12.2018, 13:36

Zwar schon etwas länger her, aber will trotzdem kurz meinen Senf dazu geben.

Die ganze Debatte mit Spielen im digitalen Bereich geht ja schon über viele, viele Jahre (Jahrzehnte). Früher dies zu gewalttätig, heute das. Irgendwer wird sich immer an was reiben. Zur Not saugt sich eben wer aus den Fingern, dass Tetris bei Lagerarbeitern Gewaltphantasien hervorrufen könnte.

Einfach ignorieren und im Hinterkopf behalten, dass die Spiele nicht dem realen Leben entsprechen. Der Rest ist doch egal. :up2:
Hisinee
Köderfisch
 
Beiträge: 1
Registriert: 02.12.2018, 13:25


Zurück zu Smalltalk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


cron