Willkommen im großen Forum rund ums Angeln und Fischen!

Fische, Otter und Insekten

Erhaltung unserer Natur und Tierwelt

Re: Fische, Otter und Insekten

Beitragvon OHKW » 06.03.2019, 12:14

konfuzius6699 hat geschrieben:Aber wenn man von damals hört und ich zurückdenke wie es damals an der Drau war, wieviele Brachsen ich da fing, waren die Fischbestände doch irgendwie viel besser, wahrscheinlich weil sie ungenießbar waren und keiner die aß, wahrscheinlich schlug es den Vögel auf den Magen ....

Die Flüsse sind nun so sauber wie schon lange nicht mehr, klar und sollen am besten Trinkwasserqualität haben.Ich denke sie sind manchmal zu sauber und die Nährstoffe für die Kleinstlebewesen fehlen... Naja ich frage mich ob die alten Zeiten wirklich so schlecht für die Fische waren, ok sie waren mit Schadstoffen belastet aber was wäre wenn man die eben weg lassen würde und wieder trüberes nährstoffreicheres Wasser hätte, anstatt versucht möglichst klares Trinkwasser in Flüssen und Seen zu haben.



Diese Nährstoffideen hängen mir zum Hals raus. Wie kommt es dass die unberührten Gewässer in abgelegenen Gegenden dann so tolle Bestände haben? Da düngt garantiert keiner. Wenn du heute anfängst unsere Gewässer künstlich zu düngen hast du morgen Algen und übermorgen keine Makrophyten mehr, da die wegen Lichtmangel absterben. Überübermorgen sind dann die Fischbestände scheiße weil es mangels Makrophyten keine Laichplätze, Kinderstuben und Unterstände mehr gibt.
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.
Benutzeravatar
OHKW
Huchen
 
Beiträge: 1284
Bilder: 15
Registriert: 13.01.2013, 17:22

Re: Fische, Otter und Insekten

Beitragvon konfuzius6699 » 06.03.2019, 12:34

Aber in solchen Gewässern herrscht eben ein Gleichgewicht und ist nährstoffreich an kleinlebewesen...Außerdem ist so ein Gewässer meist eine Äschenregion... Oder? Und ich habe mich eher auf die Barben und Brachsenregion bezogen...
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1121
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Re: Fische, Otter und Insekten

Beitragvon OHKW » 06.03.2019, 12:43

Ich hab mich auf kristallklare Trinkwasserseen in den paar unberührten Gegenden bezogen. Kanada, Alaska, Norwegen, Finnland. Die Äschenregion ist jetzt nich extra bekannt für ihre Makrophyten.
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.
Benutzeravatar
OHKW
Huchen
 
Beiträge: 1284
Bilder: 15
Registriert: 13.01.2013, 17:22

Re: Fische, Otter und Insekten

Beitragvon fuschlsee0 » 06.03.2019, 12:54

Gibt es auch in Österreich. Ich kenne mehrere Gewässer mit kristallklarem Trinkwasser und unglaublich gutem Fischbestand. Bäche und Seen in der nördl. Steiermark z.B.
Und wenn man in nachweislich ganz schlechten Gewässern Steine umdreht, dann sieht man oft Nahrung en masse. Aber eben auch intensiven Besatz von fangfähigen Fischen, schlechte Uferstrukturen, Verschlammungen durch Kraftwerksspülungen.
fuschlsee0
Huchen
 
Beiträge: 1366
Registriert: 20.09.2007, 15:28

Re: Fische, Otter und Insekten

Beitragvon konfuzius6699 » 06.03.2019, 13:02

Das mit glasklaren Wasser ist doch die Äschenregion bzw eben die Bachforellenregion...

Und dass man die Flüsse nun düngert habe ich auch nicht gemeint, hab eigentlich auf die alte Zeit beziehen wollen wo das wasser dreckig war gabs auch nocg mehr Fische... Es spielt alles zusammen und je mehr man reguliert und ändert oder verbessern will, desto mehr kommts aus dem Ungleichgewicht. Mir kommts vor wi eine Waage hier was da was und nie stimmts wirklich.

Der Mensch denkt er versteht wie alles funktiniert, bessert hier schnell was nach wie er meint wie es sein soll und kommt später drauf, dass dann das aufs andere sich negativ auswirkt... Und das geht immer so weiter, doch die Natur geht ihren eigenen weg mlangsamer und hält alles möglichst im Gleichgewicht.... Ich finde der Mensch ist zu schnellebig dass er das jemals im Griff hätte, er will das was er in den letzten 100Jahren gelernt und falsch gemacht hat nicht so schnell wieder gut machen und alles wieder richten, und vorallem sicher nicht so wie er bzw manche es für richtig halten ... Jedoch hat sich alles geändert und kann nicht so einfach rückgängig gemacht werden wie es vorher mal war..
Zuletzt geändert von konfuzius6699 am 06.03.2019, 13:26, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1121
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Re: Fische, Otter und Insekten

Beitragvon regus » 06.03.2019, 13:17

korsikaphil hat geschrieben:
regus hat geschrieben:Wo kommen die "entnommenen" Otter eigentlich hin?

Hä? In den Otterhimmel natürlich bzw. als Otterfellmütze auf Robs Kopf :wink:


Werden die wirklich erlegt? Ich dachte da was von Umsiedlung gelesen zu haben.

Zb
https://www.meinbezirk.at/guessing/c-lo ... n_a1937373
Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
 
Beiträge: 852
Registriert: 23.03.2012, 08:18

Re: Fische, Otter und Insekten

Beitragvon korsikaphil » 06.03.2019, 14:23

regus hat geschrieben:Werden die wirklich erlegt? Ich dachte da was von Umsiedlung gelesen zu haben.

Nönö, so wie ich das verstanden habe werden die schon getötet. Dabei gelten allerdings Gebietsbeschränkungen sowie der Elterntierschutz. „Entnahmewillige" Jäger müssen daher eine Schulung absolvieren um sich mit der Unterscheidung der Geschlechter vertraut zu machen.

Mit kalendermäßiger Einschränkung wäre grds. die Bejagung mit der Flinte möglich. Allerdings werden u.a. aus Gründen der Sicherheit vorrangig Lebendfallen eingesetzt und die gefangenen Otter nach alter kanadischer Jagdtradition mit einem Eishockeyschläger malträtiert.
:155: Nein, die Entnahme muss „weidgerecht" vonstattengehen- was auch immer das für die Praxis heissen soll. Kugel in den Kopf nehme ich an.

Der Jagdausübungsberechtigte hat grds. auch ein Aneignungsrecht an der Beute. Einer Otterfellmütze steht somit nichts im Weg :P

Man darf gespannt sein ob die Aktion ausser ein paar Otterfellmützen und zufriedenen Anglerstammtischen etwas bringt.
Ich bin nach wie vor skeptisch :?

Hier die Rechtsgrundlage für Kärnten: https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q ... g233pIzzph
A float tip is pleasant in its appearance, and even more pleasant in its disappearance!
Benutzeravatar
korsikaphil
Wels
 
Beiträge: 2357
Bilder: 1
Registriert: 07.07.2010, 13:33

Vorherige

Zurück zu Tier- , Gewässer- und Umweltschutz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast