Willkommen im großen Forum rund ums Angeln und Fischen!

Jigs selber gießen

Forumsparter gesucht

Re: Jigs selber gießen

Beitragvon konfuzius6699 » 11.03.2019, 14:30

Ja wenn du es so siehst. Aber ich frage mich wieviel du dann in denen Gewässern verlierst. Es muss immer im angemessenen Rahmen bleiben wieviel man riskiert zu verlieren, sei es Montage oder Fisch. Auch ein Stahljig soll nicht dazu verleiten einen Fischverlust in Kauf zu nehmen und das man ins Todholz wirft , weils das Gewässer nicht mehr belastet. Wie gesagt ich bin nicht so ein exzessiver Raubfischangler habe nie so viel verloren auch beim Karpfenangeln habe ich kaum nennenswerte Verluste. Die Abwurfmontagen nutze ich mittlerweilen auch öfters, da sie klare Vorteile bringen und Fischverluste vermeiden. Jedoch sprechen die Materialkosten dass man eben sein teures Blei verliert und unmengen an Bleien im Gewässer liegen bleiben eindeutig dagegen.Darum nutze ich da wenn geht billigere und umweltverträgliche Alternativen.
Und übrigens es gibt da so einen Ring Resqlure um seine Köder zu retten, bzw einen Lure Rescue
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1124
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Re: Jigs selber gießen

Beitragvon GvonderRinne » 14.03.2019, 09:12

co Stahldurst

Danke für deine fachlich fundierte Info!
Fakt ist, das offiziell in Wien und NÖ, im Nationalpark Donauauen, mit nicht bleihältiger Munition gejagt wird (glaube hoher Kupferanteil ).

Angelkollegen welche ich gut kenne, fischen im Stauraum Wien, reißen oft ab und gießen sich alle Bleijigs selbst.
Mir ist der Aufwand einfach zu groß.
Werde jetzt aber wirklich mit Dreiwegewirbeln auf den flachen Schotterbänken experimentieren.
Dann hänge ich einen Stein mit Loch an eine 30er Abreißschnur und einen Gummifisch an das Seitenvorfach und lasse den in der Strömung spielen.
Benutzeravatar
GvonderRinne
Rotfeder
 
Beiträge: 65
Bilder: 0
Registriert: 07.06.2018, 16:37

Re: Jigs selber gießen

Beitragvon Erich » 22.03.2019, 21:36

Hallo,

zur Info:
Heute wurde in der aktuellen Ausgabe 07/2019 der deutschen Angelzeitung 'AngelWoche' ein kleiner Artikel über meine Stahljigs veröffentlicht. Mehr dazu siehe das Posting stahljigs-t22470.html#p295718 in meinem Stahljigs-Thema.

Grüße
Erich
Zuletzt geändert von Erich am 23.03.2019, 13:35, insgesamt 2-mal geändert.
stahljigs.at -- Jigs mit Stahlkopf und Sollbruchstellen - zur Schonung von Umwelt und Geldbörse
Erich
Rotfeder
 
Beiträge: 50
Registriert: 22.01.2019, 15:14

Re: Jigs selber gießen

Beitragvon mburger » 23.03.2019, 08:12

GvonderRinne hat geschrieben:Werde jetzt aber wirklich mit Dreiwegewirbeln auf den flachen Schotterbänken experimentieren.
Dann hänge ich einen Stein mit Loch an eine 30er Abreißschnur und einen Gummifisch an das Seitenvorfach und lasse den in der Strömung spielen.


Hallo nur zur info gibt da leute die haben sich bezüglich steinmontage ein (zumindest in der präsentation) sehr cooles system ausgedacht, der stein wird mit einer Art Gummi an der Schnur befestigt, wenn man anzieht öffnet der Gummi und der Stein fällt raus, somit spart man sich das löcher bohren und kann theoretisch jeden beliebigen Stein verwenden.

Ich habs selbst noch nicht getestet, hab mir das aber fürs nächste jahr vorgenommen. Ist wohl beim aktiv angeln keine Alternative aber beim Ansitzen könnte das durchaus interessant sein.

Hier der link zu deren homepage: https://fishstone.de
mburger
Köderfisch
 
Beiträge: 10
Registriert: 19.02.2019, 16:17

Re: Jigs selber gießen

Beitragvon Erich » 27.03.2019, 12:33

Erich hat geschrieben:...Da es jetzt doch schon ein paar echte Interessenten gibt, muss ich mal eine genauere Bauanleitung veröffentlichen. Habe da eh schon was vorbereitet. Aber kostet halt alles Zeit...

Hallo,
wollte kurz darauf hinweisen, dass ich jetzt genauere Bauanleitungen für den Stahl-Jighaken und das Stahl-Jigsystem veröffentlicht habe. Details siehe diesbezügliches Posting in meinem Stahljigs-Thema: stahljigs-t22470.html#p295764

Grüße
Erich
stahljigs.at -- Jigs mit Stahlkopf und Sollbruchstellen - zur Schonung von Umwelt und Geldbörse
Erich
Rotfeder
 
Beiträge: 50
Registriert: 22.01.2019, 15:14

Re: Jigs selber gießen

Beitragvon Erich » 07.04.2019, 09:10

mburger hat geschrieben:
GvonderRinne hat geschrieben:Werde jetzt aber wirklich mit Dreiwegewirbeln auf den flachen Schotterbänken experimentieren.
Dann hänge ich einen Stein mit Loch an eine 30er Abreißschnur und einen Gummifisch an das Seitenvorfach und lasse den in der Strömung spielen.

Hallo nur zur info gibt da leute die haben sich bezüglich steinmontage ein (zumindest in der präsentation) sehr cooles system ausgedacht, der stein wird mit einer Art Gummi an der Schnur befestigt, wenn man anzieht öffnet der Gummi und der Stein fällt raus, somit spart man sich das löcher bohren und kann theoretisch jeden beliebigen Stein verwenden....

Hallo,

habe mir eine Lösung überlegt, bei der man keinen Kleber und keinen Gummi braucht. Und man muss auch nicht mühsam Löcher in die Steine bohren. Ich habe festgestellt, dass es viel einfacher ist, kleine Schlitze in Kieselsteine zu schneiden, als Löcher zu bohren. Das geht besonders leicht bei porösen Steinen.

So sieht mein Steingewicht aus:
Bild

Ich schneide oben und unten mit einer kleinen Flex einen Schlitz und befestige den Wirbel mit einem 0,4mm Eisendraht. Der Draht kann zugleich als Sollbruchstelle bei einem Hänger dienen. Der 0,4mm-Draht hält ca 5 kg aus.

Vorteile sind:
- Man braucht keinen Kleber und hat dadurch keine Wartezeit für die Aushärtung des Klebers
- Man kann kurzfristig die gerade benötigten Gewichte herstellen. Wenn man geschlitzte Steine ans Wasser mitnimmt, sogar direkt vor Ort je nach aktuellem Bedarf.
- keine Umweltbelastung

Das Ganze funktioniert natürlich ähnlich auch mit Stahlgewichten (auch für DropShot).

Mehr Details und Detailaufnahmen siehe: https://stahljigs.at/herstellung_andere ... eingewicht

Grüße
Erich
stahljigs.at -- Jigs mit Stahlkopf und Sollbruchstellen - zur Schonung von Umwelt und Geldbörse
Erich
Rotfeder
 
Beiträge: 50
Registriert: 22.01.2019, 15:14

Re: Jigs selber gießen

Beitragvon magut » 07.04.2019, 11:50

Oftmals sind die einfachsten Lösungen die besten!! :up2:
magut
Hecht
 
Beiträge: 508
Registriert: 13.06.2010, 12:08

Vorherige

Zurück zu Basteln und Selbermachen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste