Willkommen im großen Forum rund ums Angeln und Fischen!

"Project PopUp"

Forumsparter gesucht

"Project PopUp"

Beitragvon doubleH » 06.05.2014, 11:59

Hallo,

Jeder Karpfenangler kennt ihn, den bunten Vogel unter den Ködern, der stets
über den Boden angeboten werden will. Ohne ihn gäbe es Schneemänner nur im
Winter und die armen Engländer könnten ihr geliebtes Zig Rig nicht fischen. :mrgreen:
Die einen hassen ihn, die anderen schwören auf ihn, und trotzdem hat buchstäblich
jeder Karpfenangler mindestens eine Dose der geheimnisvollen Kugeln zu Hause
im Regal stehen und durfte dank ihm den einen oder anderen Rüssler die
Flossen schütteln.
Ganz richtig, wir reden hier über den PopUp-Boilie, auch „Popper“ genannt.

Der Popper bietet uns Anglern nicht nur eine Vielzahl von unterschiedlichen
Möglichkeiten und Präsentationen, sondern ist offensichtlich von einer besonderen
Aura umgeben, denn….
…. jeder mault beim Kauf von Boilies, wenn der Preis pro Kilogramm die
Marke von EUR 10,00 überschreitet, aber derselbe Preis für ein mickriges
Döschen PopUps mit einem Gewicht von selten über 100 Gramm wird
einfach akzeptiert.

Ein bekannter Angelshop in Deutschland hat auf seiner Homepage nicht nur
den Preis pro Dose, sondern auch den Preis pro Kilogramm angegeben…und
da sind wir dann im Extremfall gleich bei ca. EUR 250,00 (!!!) für ein
Kilogramm PopUps…in meinen Augen ein schlechter Witz :twisted: , aber offensichtlich
ist die Nachfrage entsprechend groß. Ja klar, wer kauft schon 1kg Popper…

Für mich jedenfalls war das Motivation genug, mir meine eigenen Popper herzustellen,
was im Grunde genommen keine Hexerei ist, da es etliche hilfreiche „Zutaten“
wie z.B. Korkmehl dafür zu kaufen gibt. Alternativ kann man sich auch einen
fertigen PopUp-Mix kaufen, allerdings sind die preislich ebenfalls jenseits von
Gut und Böse.

Mir war das zu einfach; „mein Popper“ musste die folgenden Kriterien erfüllen:

• keine künstlichen Zutaten (Ausnahme: Boiliefarbe, Flavour)
• keine künstlichen Auftriebshilfen (inkl. Korkmehl)
• mind. 24 Stunden ohne Auftriebsverlust am Haar haltbar
• keine Zugabe eines fertig zu kaufenden PopUp-Mixes
• und, last but not least, einen maximalen Kilopreis von EUR 15,00


Nun ja, wer selber rollt, kennt die eine oder andere leichte Zutat, die einem
ab einer gewissen Dosierung schwimmende Boilies bescheren kann, aber
ganz so einfach ist es nicht, denn dieser Auftrieb ist keinesfalls mit der
Auftriebskraft eines PopUps vergleichbar --> da liegen Welten dazwischen.
Auch andere bekannte Tricks bringen zwar schwimmende bzw. „sehr gut“
schwimmende Boilies, aber eben nicht mit der Auftriebskraft, die einen echten
Popper nach meinen Ansprüchen auszeichnet.

Eine weitere kritische Vorgabe war natürlich der anhaltende Auftrieb von
mind. 24 Stunden. Ich kenne gekaufte PopUps von durchaus renommierten
Herstellern, die diese Vorgabe nicht erfüllen, d.h. grob formuliert mutiert der
Popper nach einer gewissen Zeit zum Sinker.


Während der Wintermonate war Zeit genug, mir eine Grundstruktur zu
überlegen und irgendwann war der Zeitpunkt gekommen, Taten folgen
zu lassen. Ein Mix wurde zusammengestellt, eine kleine Probemenge gerollt,
gekocht und entsprechend getrocknet…siehe da, sie schwammen wie erwartet
perfekt…aber die Enttäuschung folgte sogleich, denn der Auftrieb war
doch zu gering. :o

P1040226.jpg

P1040224.jpg


Ich hatte also sogenannte „Wafters“ produziert…naja, sind ja
auch gut zu gebrauchen, aber wenn ich ein Auto möchte, kaufe ich mir auch
kein Fahrrad…


Ich ahnte bald, welcher Mixbestandteil als Übeltäter in Frage kam und
baute den Mix entsprechend um. Die nächste Probe wurde abgerollt,
gekocht, getrocknet und nach ein paar Tagen wieder das kleine Becken
mit Wasser gefüllt…frei nach Franz Beckenbauer „Schau’n mer mal“

P1040210.jpg

P1040230.jpg


Jaaaaa, genauso sollte es sein – „mein Popper“ hat das Licht der Welt
erblickt. Ein Name war aufgrund des Geruchs bzw. der Mixbestandteile
schnell gefunden und so wurden die kleinen, bunte Kugeln auf
„Octopus’s Garden“ getauft. :prost:

P1040232.jpg

P1040234.jpg


Weitere Test ergaben, dass die 16mm Kugeln ca. 35 Stunden ohne Auftriebsverlust
am Haar hielten (egal ob aufgefädelt oder eingeschlauft), somit war eine weitere
wesentliche Vorgabe erfüllt.

Ach ja, der Preis liegt bei knapp EUR 10,75….pro Kilogramm. :mrgreen:

Tight Lines
Helmut
Lebe für etwas, oder stirb für nichts...
Benutzeravatar
doubleH
Moderator
 
Beiträge: 2511
Bilder: 49
Registriert: 20.03.2012, 15:35

Re: "Project PopUp"

Beitragvon ChrisK31123 » 06.05.2014, 12:05

... super Bericht :-) und natürlich sehr interessant ;-) Verpackung ebenfalls 1A ---> die würden gut in den Angelladen meines Vertrauens passen ;-) ;-) ;-) ...

:la ola: :la ola: :la ola:
... das Wichtigste beim Angeln sind lange Arme, damit man zeigen kann, wie groß der Fisch war ...
Benutzeravatar
ChrisK31123
Rotfeder
 
Beiträge: 91
Bilder: 9
Registriert: 13.02.2014, 18:36

Re: "Project PopUp"

Beitragvon TheCK » 06.05.2014, 12:09

Gratuliere zum erfolgriechen "poppen" :-)
Was mich noch interessieren würde: Warum kochst du deine Kugeln? Ist da eine spezielle Philosophie dahinter oder war das einfach nur aus Gewohnheit?
Ich kenne die Popper-Herstellung eigentlich nur so, dass die Kugeln in der Mikrowelle oder dem Backrohr "gegart" werden. Selber Effekt, aber keine zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme der Kugeln. Das sollte eigentlich besser für den Auftrieb sein.
LG
Chris
TheCK
Technischer Administrator
 
Beiträge: 1532
Bilder: 1
Registriert: 05.11.2011, 22:51

Re: "Project PopUp"

Beitragvon doubleH » 06.05.2014, 12:15

Hallo Chris,

Ich habe keine "ausrangierte" Microwelle zur Verfügung und wenn meine Frau dahinter kommen
würde, dass ich die "reguläre" Micro benutze, dann wäre meine Stelle als Mod augenblicklich frei :lol:
Ich habe u.a. Molluskenmehle verarbeitet und geflavourt sind die Teile auch, das würde fürchterlich
stinken - außerdem hätte ich die Angst, das die Popper buchstäblich "verbruzzeln".

Die 16mm hatte ich nicht allzu lange im Kochwasser und danach entsprechend getrocknet, funzt genauso gut.

lg
Helmut
Lebe für etwas, oder stirb für nichts...
Benutzeravatar
doubleH
Moderator
 
Beiträge: 2511
Bilder: 49
Registriert: 20.03.2012, 15:35

Re: "Project PopUp"

Beitragvon Eastpark » 06.05.2014, 13:53

Gratuliere zum Erfolgreichen Herstellen! Langsam kannst du ja echt eine eigene Firma aufmachen mit deinen (leider geheimen) Rezepten ;)
Rapid Wien

Find'em ,Feed'em ,FOX'em!

Dart is Geil
Benutzeravatar
Eastpark
Wels
 
Beiträge: 2271
Registriert: 03.05.2005, 17:50

Re: "Project PopUp"

Beitragvon Kaindlau » 07.05.2014, 11:50

Servus Helmut

Wunderbare Sache :applaus:
und das Beste, jetzt brauch ich zum Forumfischen nicht nur keine Boilies, sondern auch keine PopUp`s selber kaufen und mitnehmen. :mrgreen:

Petri aus Enns
Der vielleicht letzte klassische Ansitzangler Österreich`s
http://spazio3.com
Benutzeravatar
Kaindlau
Moderator
 
Beiträge: 3599
Bilder: 0
Registriert: 06.03.2005, 18:36

Re: "Project PopUp"

Beitragvon doubleH » 07.05.2014, 11:57

Hallo Männer,

Besten Dank für eure netten Worte :D


Kaindlau hat geschrieben:Wunderbare Sache und das Beste, jetzt brauch ich zum Forumfischen nicht nur keine Boilies, sondern auch keine PopUp`s selber kaufen und mitnehmen.


Hahaha, keine Sorge - du kannst gerne welche haben. Du musst mir aber versprechen, dass du auch
Fische damit fängst, denn sonst werde ich unglaubwürdig :lol: :prost:

Beste Grüße
Helmut
Lebe für etwas, oder stirb für nichts...
Benutzeravatar
doubleH
Moderator
 
Beiträge: 2511
Bilder: 49
Registriert: 20.03.2012, 15:35

Re: "Project PopUp"

Beitragvon Bigdave » 07.05.2014, 17:44

Sehr toll gefällt mir wenn man so experimentiert.

Hast schon mehrere Geschmacksrichtungen gemacht?

Verkaufst du auch deine Boilies ;)

bzw Verschickst du sie?
Petri Heil :D
Benutzeravatar
Bigdave
Brasse
 
Beiträge: 131
Registriert: 17.08.2010, 21:54

Re: "Project PopUp"

Beitragvon doubleH » 08.05.2014, 09:19

Servus Bigdave,

Von den PopUps habe ich bis jetzt nur die "Octopus's Garden" gemacht und gegenwärtig auch keine
Ambitionen, andere Geschmacksrichtungen in Angriff zu nehmen. Für den kommenden Winter habe
ich allerdings etwas anderes im Hinterkopf, hängt mit der optischen Wahrnehmung unter Wasser
zusammen...mehr möchte ich aber noch nicht sagen. :wink:

Sinker habe ich in 5 verschiedenen Geschmacksrichtungen (ursprünglich waren es sechs), ein Update
dazu gibts bald hier:

meine-eigene-boilie-range-t15885.html


Meine Murmeln sind nicht käuflich oder irgendwie sonst erwerbbar, sondern rein für den
Eigengebrauch bestimmt - sorry.

TL
Helmut
Lebe für etwas, oder stirb für nichts...
Benutzeravatar
doubleH
Moderator
 
Beiträge: 2511
Bilder: 49
Registriert: 20.03.2012, 15:35

Re: "Project PopUp"

Beitragvon Eastpark » 08.05.2014, 10:37

Servus Double!

Eine Frage hätte ich an dich, bei dieser gelegenheit. Wie Lange sind deine Boilies ca. Haltbar, und wie schaffst du das? Geht in diesem fall nicht nur um deine Popup's sondern Allgemein... Danke schonmal!
Rapid Wien

Find'em ,Feed'em ,FOX'em!

Dart is Geil
Benutzeravatar
Eastpark
Wels
 
Beiträge: 2271
Registriert: 03.05.2005, 17:50

Re: "Project PopUp"

Beitragvon doubleH » 08.05.2014, 11:47

Seass Eastpark,

Ich habe noch ein paar Reste aus 2012 (ich hebe mir immer zu Versuchs- bzw. Vergleichszwecken eine
kleine Menge auf) zu Hause und die sind nach wie vor tadellos.

Grundsätzlich kommt bei mir zu den Eiern immer ein Flüssigkonservierer dazu (bestelle ich
immer bei der "Rohstoffbestellung" gleich mit). Nach dem Kochen trockne ich die Murmeln
immer 2-3 Tage auf einem Trockengitter und dann gehts für ein paar Wochen ab ins Salz.
Das Salz entzieht den noch vorhandenen Rest des Kochwassers vollständig.
Glaub' mir, die Boilies halten dann ewig..

Die PopUps durften 5 Tage am Trockengitter rasten (der Kochvorgang war kürzer als
bei den Sinkern) und kamen auch nicht mehr ins Salz, da sie ganz sicher durchgetrocknet
waren. Ich gehe davon aus, dass die PopUps eine ebenfalls entsprechend lange Lagerfähigkeit
aufweisen werden.

Boilies, die ich rein für Futteraktionen verwende, bekommen keinen Konservierer
zugesetzt - jetzt nicht aus dem Grund, weil ich den Konservierer für problematisch
erachte, sondern weil ich mir dadurch pro kg Mix ca. einen halben Euro spare.
Diese Boilies werden nach dem Kochen ebenfalls ein paar Tage getrocknet und
kommen dann ins Salz (verschließbare Eimer eignen sich hierfür bestens) und bleiben
dort auch. Wenn ich welche brauche, lege ich mir einen ordentlichen Flecken
Fliegengitter über einen Weidling und "siebe" mir die Boilies raus. Das Salz sammelt
sich im Weidling, wird danach getrocknet und kann wiederverwendet werden.

Ich weiß, dass Konservierer in Boilies teilweise mit kritischen Augen betrachtet werden,
da hört und liest man oft, dass konservierte Boilies einen bitteren Geschmack haben, usw.
Nun ja, meine Frau kocht ganz gut und ich bin in der glücklichen Lage, dass ich mich
nicht von meinen Boilies ernähren muß, aber natürlich habe ich davon auch schon
gekostet :o , aber einen bitteren Nachgeschmack konnte ich beim besten Willen
nicht feststellen. Fangtechnisch übrigens auch nicht.

GWG :mrgreen:
Helmut
Lebe für etwas, oder stirb für nichts...
Benutzeravatar
doubleH
Moderator
 
Beiträge: 2511
Bilder: 49
Registriert: 20.03.2012, 15:35

Re: "Project PopUp"

Beitragvon MrCrank » 08.05.2014, 12:55

Hallo Helmut,

hört sich ziemlich professionell an, wie du deine Produktionsprozesse so beschreibst :applaus: :applaus: :applaus:

Allerdings vermute ich, dass du wohl generell keine Konservierungsmittel einsetzten müsstest...
So wie du deinen Trocknungsprozess beschreibst, dürfte der Aw Wert wohl deutlich unter 0,6 liegen, wodurch die meisten Mikroorganismen mehr oder weniger inaktiv sind.

Du könntest ja bei der nächsten Produktion eine Hand voll Teig seperat verarbeiten (vor Zugabe des KM) und dann jeweils ein paar Boilies mit sowie ohne KM aufheben.

Nach dem 3., 6., 9. und 12. Monat vergleichst du dann, ob sich der Boilie ohne KM optisch bzw. geruchlich vom anderen unterscheidet.
Sollte sich bis dahin nichts getan haben, dann wird (vorausgesetzt sie werden richtig gelagert) auch nichts mehr passieren.

Ich jedenfalls wäre an den Ergebnissen interessiert :D

LG
Dateianhänge
Foto.JPG
MrCrank
Rotfeder
 
Beiträge: 119
Registriert: 10.09.2013, 08:31

Re: "Project PopUp"

Beitragvon doubleH » 08.05.2014, 13:32

Servus MrCrank,

Wow, besten Dank für das Diagramm mit den wirklich sehr interessanten Informationen!!
:la ola:

Ich habe in der Vergangenheit versucht, die Schusser ohne den Einsatz eines Konservierers
haltbar zu machen (eben einfach durch ausreichende Trocknung), allerdings kam es immer
wieder zu Schimmelbildung, sobald ich die Boilies (nach ein paar Wochen im Salz)
dann ein paar Wochen in Plastikbeutel oder Plastikgefässen gelagert habe - zumind. bei den mit
22mm Durchmesser. Die kleineren Boilies (16mm Durchmesser...war aber eine andere Sorte)
blieben hingegen haltbar, allerdings habe ich das auf die Mixingredienzien zurückgeführt
und nicht auf den Trocknungsprozess --> deshalb dann auch die Entscheidung, einen
Konservierer einzusetzen.
Es kann gut sein, dass "mein" Prozess für die 16mm Kugeln ausreicht, während er für
die 22mm Kugeln eben nicht ausreichend ist :?:

Ich werde das auf jeden Fall, wenn ich wieder eine billigere Sorte :mrgreen: rolle, testen und
beobachten...und dann selbstverständlich hier im Forum entsprechend Feedback geben.

Dank' dir für die Info.

TL
Helmut
Lebe für etwas, oder stirb für nichts...
Benutzeravatar
doubleH
Moderator
 
Beiträge: 2511
Bilder: 49
Registriert: 20.03.2012, 15:35

Re: "Project PopUp"

Beitragvon MrCrank » 08.05.2014, 13:40

doubleH hat geschrieben:Ich habe in der Vergangenheit versucht, die Schusser ohne den Einsatz eines Konservierers
haltbar zu machen (eben einfach durch ausreichende Trocknung), allerdings kam es immer
wieder zu Schimmelbildung, sobald ich die Boilies (nach ein paar Wochen im Salz)
dann ein paar Wochen in Plastikbeutel oder Plastikgefässen gelagert habe - zumind. bei den mit
22mm Durchmesser. Die kleineren Boilies (16mm Durchmesser...war aber eine andere Sorte)
blieben hingegen haltbar, allerdings habe ich das auf die Mixingredienzien zurückgeführt
und nicht auf den Trocknungsprozess --> deshalb dann auch die Entscheidung, einen
Konservierer einzusetzen.


Servus Helmut,

verstehe - bei dem Arbeitsaufwand würde ich natürlich auch auf Nummer sicher gehen, dass später nichts verdirbt!

Da eine Ferndiagnose hier eher schwierig ist, könnte ich dir allerdings anbieten, dir den Aw Wert deiner Boilies zu bestimmen.
Dafür bräuchte ich ca. eine Hand voll deiner Boilies - wenn deinerseits Interesse besteht, kannst du mir ja eine PN schicken.

LG
MrCrank
Rotfeder
 
Beiträge: 119
Registriert: 10.09.2013, 08:31

Re: "Project PopUp"

Beitragvon doubleH » 08.05.2014, 14:02

MrCrank hat geschrieben:Da eine Ferndiagnose hier eher schwierig ist, könnte ich dir allerdings anbieten, dir den Aw Wert deiner Boilies zu bestimmen.
Dafür bräuchte ich ca. eine Hand voll deiner Boilies - wenn deinerseits Interesse besteht, kannst du mir ja eine PN schicken.

LG



Servus MrCrank,

Hehe...kann ich gerne machen, aber danach müsste ich dich erschießen..weißt eh, wie das ist.
:155:

Vielen Dank für das nette Angebot - den Rest machen wir uns per PN aus :prost:

TL
Helmut
Lebe für etwas, oder stirb für nichts...
Benutzeravatar
doubleH
Moderator
 
Beiträge: 2511
Bilder: 49
Registriert: 20.03.2012, 15:35


Zurück zu Boilies

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste