Willkommen im großen Forum rund ums Angeln und Fischen!

Schwarzensee

Teich und See

Re: Schwarzensee

Beitragvon fuschlsee0 » 09.01.2018, 07:45

Hallo Termi!

Ich antworte Dir gerne, weil Du Dich per PN als jugendlicher Anfänger zu erkennen gegeben hast. Allerdings erfolgt die Antwort kurz hier anstatt auf Deine PN, dann haben Andere auch was davon....
Es stimmt, dass die Hechte im Schwarzensee nicht leicht zu fangen sind. Aber ansonsten gelten dort die gleichen "Rezepte" wie sonst überall auch. Sei viel am Wasser und versuche ein Gespür dafür zu bekommen, wo die Hechte sich am ehesten aufhalten könnten und v.a. wo sie jagen. Stimme Deine Methoden darauf ab und sei ausdauernd (!). Dann brauchst Du noch das notwendige Quentchen Glück....

Sorry, aber Du hast Dir jetzt wahrscheinlich irgendwelche Patentrezepte erwartet. Die gibt es nicht! Ich bin immer wieder einmal zu Saisonende um den 26.10. oben. Und ich habe viele absolute Schneidertage eingefahren, aber auch Sternstunden mit mehreren schönen Fischen an einem Tag. Heuer konnte ich gemeinsam mit meinem Sohn einen ordentlichen Brocken mit 8,5 kg (93 cm) fangen, nachdem ich den Tag eigentlich schon erfolglos zu Ende gehen sah. Erfolgsköder waren in den vergangenen Jahren sehr unterschiedlich. Mal twitchbaits, mal Gummi, mal Blinker, etc.

Sei am Wasser und erarbeite Dir Erkenntnisse! Bei mir sind die Erfahrungen recht dünn, eben weil ich gerade alle 1-2 Jahre mal für einen Tag rauf komme. Am Schwarzensee wirst Du eher nicht wahnsinnig oft fangen, dafür hast Du jederzeit eine gute Chance auf Großhechte!

Vielleicht noch zur Vermeidung eines typischen Anfängerfehlers (zumindest hatte ich den immer wieder als Jugendlicher gemacht): Egal wie tief ein Gewässer ist, die Hechte sind eher in der oberen Wasserschicht zu finden. Gerade vom Ufer aus würde ich mich nicht abmühen und die eher nahrungs- und sauerstoffarme Tiefenschicht absuchen. Zudem rauben Hechte nach oben. Es genügen also handelsübliche Lauftiefen bzw. bei Gummifischen 3-5 Meter maximal) und Du musst nicht die tiefen Stellen kennen für große Fische (weil Du dazu hier im Forum mal rumgefragt hattest). Wichtiger sind Kanten, Erhebungen und ähnliche Strukturen....

Petri
fuschlsee0
Huchen
 
Beiträge: 1285
Registriert: 20.09.2007, 15:28

Re: Schwarzensee

Beitragvon term1inator » 09.01.2018, 11:02

fuschlsee0 hat geschrieben:Hallo Termi!

Ich antworte Dir gerne, weil Du Dich per PN als jugendlicher Anfänger zu erkennen gegeben hast. Allerdings erfolgt die Antwort kurz hier anstatt auf Deine PN, dann haben Andere auch was davon....
Es stimmt, dass die Hechte im Schwarzensee nicht leicht zu fangen sind. Aber ansonsten gelten dort die gleichen "Rezepte" wie sonst überall auch. Sei viel am Wasser und versuche ein Gespür dafür zu bekommen, wo die Hechte sich am ehesten aufhalten könnten und v.a. wo sie jagen. Stimme Deine Methoden darauf ab und sei ausdauernd (!). Dann brauchst Du noch das notwendige Quentchen Glück....

Sorry, aber Du hast Dir jetzt wahrscheinlich irgendwelche Patentrezepte erwartet. Die gibt es nicht! Ich bin immer wieder einmal zu Saisonende um den 26.10. oben. Und ich habe viele absolute Schneidertage eingefahren, aber auch Sternstunden mit mehreren schönen Fischen an einem Tag. Heuer konnte ich gemeinsam mit meinem Sohn einen ordentlichen Brocken mit 8,5 kg (93 cm) fangen, nachdem ich den Tag eigentlich schon erfolglos zu Ende gehen sah. Erfolgsköder waren in den vergangenen Jahren sehr unterschiedlich. Mal twitchbaits, mal Gummi, mal Blinker, etc.

Sei am Wasser und erarbeite Dir Erkenntnisse! Bei mir sind die Erfahrungen recht dünn, eben weil ich gerade alle 1-2 Jahre mal für einen Tag rauf komme. Am Schwarzensee wirst Du eher nicht wahnsinnig oft fangen, dafür hast Du jederzeit eine gute Chance auf Großhechte!

Vielleicht noch zur Vermeidung eines typischen Anfängerfehlers (zumindest hatte ich den immer wieder als Jugendlicher gemacht): Egal wie tief ein Gewässer ist, die Hechte sind eher in der oberen Wasserschicht zu finden. Gerade vom Ufer aus würde ich mich nicht abmühen und die eher nahrungs- und sauerstoffarme Tiefenschicht absuchen. Zudem rauben Hechte nach oben. Es genügen also handelsübliche Lauftiefen bzw. bei Gummifischen 3-5 Meter maximal) und Du musst nicht die tiefen Stellen kennen für große Fische (weil Du dazu hier im Forum mal rumgefragt hattest). Wichtiger sind Kanten, Erhebungen und ähnliche Strukturen....

Petri
Danke dir. Sehr hilfreich.

Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk
term1inator
Köderfisch
 
Beiträge: 22
Registriert: 03.01.2017, 22:27

Vorherige

Zurück zu Stehende Gewässer in Österreich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste