Willkommen im großen Forum rund ums Angeln und Fischen!

Ölfilm auf der Donau

Donau und Altarme

Ölfilm auf der Donau

Beitragvon dfe » 09.03.2018, 13:50

Abwinden_Asten_1.jpg
Einlauf Kläranlage unterhalb des Kraftwerks Abwinden/Asten
Bei einem Spaziergang heute Vormittag an der Donau unterhalb des Kraftwerks Abwinden musste ich eine traurige Entdeckung machen.

Ab dem unterirdischen Einlauf der Kläranlage, der sich ca. 100 m unterhalb des Kraftwerks befindet, erstreckt sich stromabwärts entlang des Ufers ein feiner Ölfilm.

Ursache für die Verunreinigung war anscheinend ein Störfall im Maschinenhaus der Kläranlage, der jedoch erst sehr spät bemerkt wurde.

Es bleibt zu beobachten welche Auswirkungen diese Verschmutzung in den kommenden Monaten auf die Tier- und Pflanzenwelt haben wird.

weitere Quellen:
http://www.nachrichten.at/oberoesterrei ... t4,2836310
http://www.heute.at/oesterreich/oberoes ... z-44285557
https://www.tips.at/news/enns/leben/419 ... u-bei-enns
Dateianhänge
Abwinden_Asten_2.jpg
Einlauf Kläranlage unterhalb des Kraftwerks Abwinden/Asten
Benutzeravatar
dfe
Köderfisch
 
Beiträge: 10
Bilder: 1
Registriert: 29.03.2010, 21:49

Re: Ölfilm auf der Donau

Beitragvon Andreas » 09.03.2018, 14:19

Danke für diese Information, dfe! Traurige Angelegenheit. Mich würde interessieren, was hier nun die Konsequenzen sind für den Verursacher dieser Verschmutzung.
Benutzeravatar
Andreas
Administrator
 
Beiträge: 4181
Bilder: 327
Registriert: 20.04.2008, 13:47

Re: Ölfilm auf der Donau

Beitragvon dfe » 10.03.2018, 02:14

Im besten Fall zahlen die einen gewissen Betrag für Renaturierungsmaßnahmen (aus Steuergeldern finanziert) - somit wir alle.
Benutzeravatar
dfe
Köderfisch
 
Beiträge: 10
Bilder: 1
Registriert: 29.03.2010, 21:49

Re: Ölfilm auf der Donau

Beitragvon konfuzius6699 » 10.03.2018, 03:37

Die Natur wird wenn es nicht ein Dauerzustand ist und nur im gewissen Rahmen ist, also nicht unzählige Liter öl ist, selbst Ohne großn Schaden zu nehmen verkraften und wieder normalisieren. Man bedenke wie viel Öl und Schmutz allein durch den Straßenverkehr in die Gewässer geschwemmt wird. Klar je weniger Substanzen und Öl ungeklärt ins Gewässer kommen, desto besser ist es, und mal ein kleinen Ölfilm hat man auch, wenn manche mit ihre ölhaltigen Köder oder ölhaltigen Zusätzen fischen, dies ist zwar biologisch besser verkraftbar und wird schneller abgebaut, ist aber auch eine Blastung. Gut ist es wenn man der Sache gleich nachgeht und die Verschmutzung so schnell wie möglich findet und einstellt und dass so etwas möglichst nicht wieder passiert und es eben kein absichtliche Verschmutzung ist... Das gehört hart bestraft und unterbunden, frage mich nur ab wann es beim Angeln dann als Verschmutzung gilt, denn ich hab schon mal an stark befischten Gewässern einen regelrechten Schmutzfilm an der Wasseroberfläche bemerkt..
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1007
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Re: Ölfilm auf der Donau

Beitragvon Kaindlau » 12.03.2018, 11:52

konfuzius6699 hat geschrieben:Die Natur wird wenn es nicht ein Dauerzustand ist und nur im gewissen Rahmen ist, also nicht unzählige Liter öl ist, selbst Ohne großn Schaden zu nehmen verkraften und wieder normalisieren. Man bedenke wie viel Öl und Schmutz allein durch den Straßenverkehr in die Gewässer geschwemmt wird. Klar je weniger Substanzen und Öl ungeklärt ins Gewässer kommen, desto besser ist es, und mal ein kleinen Ölfilm hat man auch, wenn manche mit ihre ölhaltigen Köder oder ölhaltigen Zusätzen fischen, dies ist zwar biologisch besser verkraftbar und wird schneller abgebaut, ist aber auch eine Blastung. Gut ist es wenn man der Sache gleich nachgeht und die Verschmutzung so schnell wie möglich findet und einstellt und dass so etwas möglichst nicht wieder passiert und es eben kein absichtliche Verschmutzung ist... Das gehört hart bestraft und unterbunden, frage mich nur ab wann es beim Angeln dann als Verschmutzung gilt, denn ich hab schon mal an stark befischten Gewässern einen regelrechten Schmutzfilm an der Wasseroberfläche bemerkt..


Servus

Meiner Ansicht nach ist das keine "absichtliche Verschmutzung" aber zumindest eine grobe Fahrlässigkeit.

Den bei der folgenden Aussage
Die Betriebsleitung der Kläranlage entdeckte einen Störfall im Maschinenhaus. Eine Dichtung an einem Gasmotor war undicht geworden, Motoröl war ausgelaufen. Durch die automatische Schmierung wurde ständig Öl nachgepumpt, wodurch Öl ausgeronnen ist. Das Öl ist in einen Sickerschacht gelaufen, das über einen Regenwasserkanal ausgepumpt und schließlich in den Abwasserkanal eingeleitet wird.

denke ich mir schon meinen Teil, den wenn Öl über einen Sickerschacht, dann über Regenwasserkanal direkt in die Donau gelangen kann, dann kann man zumindest eines feststellen "Herr schmeiß Hirn oba" :mrgreen:

Da habe ich ja meine Garage besser abgesichert, damit eventuell auslaufendes Öl, nicht in den Kanal gelangen kann.

Mir würden dazu noch andere Worte einfallen, ab das verbietet meine Erziehung :lol:

Petri aus Enns
Der vielleicht letzte klassische Ansitzangler Österreich`s
http://spazio3.com
Benutzeravatar
Kaindlau
Moderator
 
Beiträge: 3516
Bilder: 0
Registriert: 06.03.2005, 18:36

Re: Ölfilm auf der Donau

Beitragvon konfuzius6699 » 12.03.2018, 17:55

Naja alles kann man nicht immer so absichern und vorbeugen, jetzt ist man sicher etwas schlauer und vorsichtiger... Aber ist zumindest gut dass man hier drauf schaut und gleich alarm gschlagen wird. Anderswo wärs halt wieder nur ein Ölfilm gewesen...
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1007
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53


Zurück zu Donau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste