Willkommen im großen Forum rund ums Angeln und Fischen!

EU-Wasserrechtsrichtlinie in Gefahr!

Erhaltung unserer Natur und Tierwelt

EU-Wasserrechtsrichtlinie in Gefahr!

Beitragvon fuschlsee0 » 11.03.2019, 20:24

Eine der ganz wichigen Errungenschaften der EU ist akut in Gefahr. Es regt sich Widerstand und v.a. scheinen endlich mehrere Institutionen mit verschiedenen Primärinteressen ihre gemeinsmae Basis zu erkennen und zusammen zu arbeiten, um diese Gefahr abzuwenden. Das sind - "Aufschrei" ( :lol: ) - Umweltschutzorganisationen UND Angler. Der Hinweis auf diesen Widerstand, Zusammenschluss und Bürgerbefragung kam von einem deutschen Fischerforum.

Dazu erlaube ich mir von dort zu zitieren:
"Derzeit findet eine Bürgerbefragung der EU-Kommission zur Zukunft der Europäischen Wasserrahmen-Richtlinie (WRRL) statt. Sie ist ein sehr wichtiges EU-Gesetz, das die Mitgliedstaaten seit dem Jahr 2000 dazu verpflichtet, bis 2027 alle Gewässer in einen guten ökologischen Zustand zu bringen und die Reinheit des Grundwassers sicherzustellen.
Nachdem das ursprünglich festgelegte Zieljahr 2015 nicht eingehalten werden konnte und auf 2027 verlängert wurde, droht nun eine umfassende Aufweichung, da die Zuständigen gemerkt haben, wie aufwändig das ist.
Bitte stimmet mit wenigen Klicks auf der NABU-Internetseite www.nabu.de/wasserretten
für den Erhalt der EU-Wasserrahmenrichtlinie ab.
100 europäische Naturschutzorganisationen werben gemeinsam für die Teilnahme an der Bürgerbefragung.
Wir müssen ein deutliches Zeichen setzen, wie wichtig uns die Gewässer sind."

Bisher haben mehr als 300.000 Menschen unterschrieben (inkl. meinereiner).
Überlegt Euch, ob es nicht Sinn machen würde, dort für die WRRL zu stimmen und gemeinsame Sache mit den Naturschutzorganisationen zu machen....auch wenn auf der Seite vorne drauf gleich "unser" Konkurrent Fischotter prangt....

LG!
F0
fuschlsee0
Huchen
 
Beiträge: 1366
Registriert: 20.09.2007, 15:28

Re: EU-Wasserrechtsrichtlinie in Gefahr!

Beitragvon konfuzius6699 » 11.03.2019, 20:43

NABU sowie PETA etc. sind Organisation die ich definitiv nicht grad allzusehr unterstützen werde...

Allein das Bild auf der Hompage sagt alles, ich bin kein Freund des Otters bzw Komoran, der von diesen Organisationen Unterstützt wird, anders will man den Karpfen laut Nabu abschaffen ...

Ich gebe liebe meine Stimme woanders ab oder unterstütze andere Aktionen...
Artenschutz naja, schützt man da nicht allzusehr gewisse Arten ....
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1121
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Re: EU-Wasserrechtsrichtlinie in Gefahr!

Beitragvon morgenthau » 11.03.2019, 21:26

@konfuzius
Erstens sind NABU und PETA schon recht unterschiedliche Organisationen, zweitens geht es nicht darum, den NABU zu unterstützen, sondern die Wasserrahmen-Richtlinie, die angesichts der derzeitigen umweltpolitischen Ignoranz schwer unter Druck geraten ist. Diese Richtlinie ist aber für uns Fischer so wichtig, dass man jeder Organisation dankbar sein muss, die sich dafür einsetzt.
<°))))))><
morgenthau
Brasse
 
Beiträge: 238
Bilder: 4
Registriert: 07.04.2008, 01:21

Re: EU-Wasserrechtsrichtlinie in Gefahr!

Beitragvon Kaindlau » 11.03.2019, 22:08

morgenthau hat geschrieben:@konfuzius
Erstens sind NABU und PETA schon recht unterschiedliche Organisationen, zweitens geht es nicht darum, den NABU zu unterstützen, sondern die Wasserrahmen-Richtlinie, die angesichts der derzeitigen umweltpolitischen Ignoranz schwer unter Druck geraten ist. Diese Richtlinie ist aber für uns Fischer so wichtig, dass man jeder Organisation dankbar sein muss, die sich dafür einsetzt.


Servus @morgenthau

Dem kann ich nichts mehr hinzufügen.
Sehr gut geschrieben :applaus:

@fuschlsee0 :danke: für deinen Hinweis

Petri aus Enns
Der vielleicht letzte klassische Ansitzangler Österreich`s
http://spazio3.com
Benutzeravatar
Kaindlau
Moderator
 
Beiträge: 3642
Bilder: 0
Registriert: 06.03.2005, 18:36

Re: EU-Wasserrechtsrichtlinie in Gefahr!

Beitragvon konfuzius6699 » 11.03.2019, 23:55

Ja sind unterschiedliche, ist mir klar, aber trotzdem wenn werde ich dann woanders meine Stimme geben. Der Schutz der Wasserqualität ist schon wichtig und dass die Gewässer nicht weiter mit Stoffen allzuseht belastet werden. Jedenfalls mit den ganzen bin ich eher skeptisch, denn nicht alles von diversen Organisationen ist immer das Wahre.
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
 
Beiträge: 1121
Bilder: 1
Registriert: 11.04.2012, 15:53

Re: EU-Wasserrechtsrichtlinie in Gefahr!

Beitragvon TheCK » 12.03.2019, 06:59

Für alle, die nicht über eine ORganisation beitragen wollen gibt es natürlich auch die Möglichkeit, direkt beim EU-Parlament an der Konsultation teilzunehmen:
https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/wa ... anguage=de

Hier muß man dann aber auch das Hirn einschalten und nicht nur seinen Namen eingeben, sondern auch die Fragen beantworten. Beim Formular vom NABU werden die Fragen automatisiert beantwortet.
LG
Chris
TheCK
Technischer Administrator
 
Beiträge: 1556
Bilder: 1
Registriert: 05.11.2011, 22:51

Re: EU-Wasserrechtsrichtlinie in Gefahr!

Beitragvon OHKW » 12.03.2019, 08:08

Ich hätte letzteres bevorzugt, aber leider ist das Ding schon offline....
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.
Benutzeravatar
OHKW
Huchen
 
Beiträge: 1284
Bilder: 15
Registriert: 13.01.2013, 17:22

Re: EU-Wasserrechtsrichtlinie in Gefahr!

Beitragvon fuschlsee0 » 12.03.2019, 08:12

Es heißt jetzt klar Farbe bekennen! Ist man dafür, dass einer überstaatliche Organisation mit Umweltrichtlinien in die nationalen Gesetze und Ökonomien eingreift und kann man über den eigenen Horizont des Angelfischers rausblicken?

Es gibt ganz einfach ein paar Fakten dazu: Durch die EU-Wasserrechtsrichtlinien genötigt, hat der österr. Staat (und wahrscheinlcih auch alle anderen EU-Staaten) unzählige Naturierungen, Strukturverbesserungen, Rückbauten, etc. durchgeführt. Diese Verbesserungen sind deutlich erkennbar und die Verbesserungen der Reproduktion und des Fischbestandes in diesen Bereichen sieht man! Ob an großen Flüssen, kleinen Bächen oder Seen.
Allein bei uns in Salzburg gibt es jede Menge Projekte, die ohne WRRL wohl nicht gemacht worden wären. Salzachaufweitung, Oichtenrenaturierung, Siezenheimer Mühlbach, Alm, Glan, Alterbachanbindung, und viele viele mehr!
Fischereilich betrachtet, bedeuten diese Maßnahmen eine Abkehr vom Besatzdenken und Hinwendung zum Paradigma, dass die Voraussetzungen für natürliche Reproduktion gestärkt werden. Das wäre schon lange dringend nötig und wird uns nun von der EU vorgemacht! Bravo!
Im gleichen Zuge ist das auch ein Teil der die Situation unserer Fischbestände gegenüber Otter, Kormoran und co stärkt. Bessere Reproduktion, weniger Besatz, bessere Struktur und Verstecke, mehr Anpassung an Prädatoren durch wild aufgewachsene Fische.
Wer die WRRL als Fischer nicht als WESENTLICH betrachtet, hat m.M. n. nichts von Fischen verstanden.

Anm.: Schwer zu verdauen für manche unter uns ist gewiss der Umstand, dass diese sinnvolle / notwendige Innovation nicht von den Fischern kommt, sondern von der vielerorts verhassten EU und dass die Naturschutzorganisationen vorrangig diejenigen sind, die den Nutzen erkennen und weniger die Fischer.
Es ist aber auch eine Chance, die Naturschutzorganisationen nicht per se (und da rede ich nat. nicht von Peta oder ähnlichen) als Feinde zu sehen, sondern als diejenigen, die mit uns eine wichtige Schnittmenge abdecken können. Und es ist auch eine Chance darüber nachzudenken, welche wichtige Rolle eine starke EU einnehmen könnte.
fuschlsee0
Huchen
 
Beiträge: 1366
Registriert: 20.09.2007, 15:28

Re: EU-Wasserrechtsrichtlinie in Gefahr!

Beitragvon fuschlsee0 » 12.03.2019, 08:13

TheCK hat geschrieben:Für alle, die nicht über eine ORganisation beitragen wollen gibt es natürlich auch die Möglichkeit, direkt beim EU-Parlament an der Konsultation teilzunehmen:
https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/wa ... anguage=de

Hier muß man dann aber auch das Hirn einschalten und nicht nur seinen Namen eingeben, sondern auch die Fragen beantworten. Beim Formular vom NABU werden die Fragen automatisiert beantwortet.
OHKW hat geschrieben:Ich hätte letzteres bevorzugt, aber leider ist das Ding schon offline....



Welches Ding? Das Hirn? :wink:
fuschlsee0
Huchen
 
Beiträge: 1366
Registriert: 20.09.2007, 15:28

Re: EU-Wasserrechtsrichtlinie in Gefahr!

Beitragvon fuschlsee0 » 12.03.2019, 08:15

Vl. machts euch das leichter. Auch aus einem dt. Angelforum:


"Man kann auch über den DAFV mitmachen, so geht eure Stimme als Teilnahme der Angler mit ein.

https://www.dafv.de/projekte/protectwater.htm "
fuschlsee0
Huchen
 
Beiträge: 1366
Registriert: 20.09.2007, 15:28

Re: EU-Wasserrechtsrichtlinie in Gefahr!

Beitragvon TheCK » 12.03.2019, 08:35

OHKW hat geschrieben:Ich hätte letzteres bevorzugt, aber leider ist das Ding schon offline....

Schade, gestern war die Befragung noch verfügbar. Anscheinend wurde der Stichtag (auf der NABU-Seite stand ja nur März 2019) schon erreicht.
Fraglich, ob man jetzt überhaupt noch teilnehmen kann, wenn die Grundbefragung abgeschlossen ist.
LG
Chris
TheCK
Technischer Administrator
 
Beiträge: 1556
Bilder: 1
Registriert: 05.11.2011, 22:51

Re: EU-Wasserrechtsrichtlinie in Gefahr!

Beitragvon fuschlsee0 » 12.03.2019, 08:39

Shit. Der Link vom DAFV geht nicht mehr. Der von NABU schon. Hoffentlich ist das nicht echt schon vorbei.
fuschlsee0
Huchen
 
Beiträge: 1366
Registriert: 20.09.2007, 15:28

Re: EU-Wasserrechtsrichtlinie in Gefahr!

Beitragvon yesmann » 12.03.2019, 08:59

https://www.dafv.de/projekte/protectwater.html

... komisch; am Handy ging es vor 25 min. noch?
Benutzeravatar
yesmann
Zander
 
Beiträge: 343
Bilder: 1
Registriert: 18.02.2013, 10:42

Re: EU-Wasserrechtsrichtlinie in Gefahr!

Beitragvon TheCK » 12.03.2019, 09:15

Scheint also tatsächlich mit heute abgeschlossen zu sein. Über der Eingabemaske sind schon Danksagungen eingeblendet. Auch auf der NABU-Seite kann man nicht mehr teilnehmen.
LG
Chris
TheCK
Technischer Administrator
 
Beiträge: 1556
Bilder: 1
Registriert: 05.11.2011, 22:51

Re: EU-Wasserrechtsrichtlinie in Gefahr!

Beitragvon fuschlsee0 » 12.03.2019, 09:58

Schade! Im dt. Angelforum wurde das auch erst gestern publik gemacht. Irgendwie scheinen uns solche Infos nicht rechtzeitig zu erreichen. Da sind die Naturschutz-Orgas wohl besser aufgestellt.
fuschlsee0
Huchen
 
Beiträge: 1366
Registriert: 20.09.2007, 15:28

Nächste

Zurück zu Tier- , Gewässer- und Umweltschutz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast