Willkommen im großen Forum rund ums Angeln und Fischen!

Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitragvon flo1210 » 11.11.2018, 20:16

Servus oldmanandthesea,

Kann dir lediglich tipps für die rinne geben da ich im Strom eigentlich nicht fische.

Mit Gummifischen selbst fische ich auch eher selten und wenn dann eher mit Gummi-Swimbaits die ich ganz langsam im Mittelwasser einkurble.

Da die Erfolge bei mir aber mit Gummi eher schlecht sind fische ich sie auch nicht so häufig.

Ich verwende gerade jetzt so wie heute eher größere Jerkbaits und Spinnerbaits sowie Chatterbaits die ich relativ tief durchs Kraut führen kann.
Bekomme aber derzeit sehr viele Bisse auf Suspending-Jerkbaits die ich weit auswerfe und ganz langsam reinzupfe.

Warum willst du denn eigentlich unbedingt mit Gummis fischen wenn deine Erfolge mit anderen ködern besser sind?

Lg
Flo
flo1210
Rotfeder
 
Beiträge: 55
Registriert: 31.08.2016, 21:54

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitragvon OldManAndTheSea » 11.11.2018, 20:59

Ja mit weichen jerkbaits und Spinnern ist es bei mir auch besser gelaufen..
Ich versuche eigentlich nur mein Repertoire zu erweitern und glaube mit Gummi auch meine Zander Chancen zu heben. Wobbler verwende ich zb eher weniger weil ich dafür eigentlich auf eine leichtere rute zurückgreifen müsste.
Benutzeravatar
OldManAndTheSea
Köderfisch
 
Beiträge: 31
Bilder: 0
Registriert: 12.12.2017, 22:30

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitragvon Brani » 11.11.2018, 21:18

Hallo,
heute waren wir mit meinem Freund Peter für 2 Stunden am Nachmittag an der Donau.
Es gab leider nur einen Biss gleich am Anfang bei Peter und das war bis es dunkel wurde alles. Eigentlich habe ich zumindest mit ein paar Bissen gerechnet, schade. Die Zander im Strom nehmen im Moment ganz normale Köder 9 bis 12 cm. Peter hat dieses Baby auf einen 12 cm No Action Shad mit der Paternostermontage gefangen.
1.jpg


Dafür habe ich meine neue Rute für die Winterzeit im Strom getestet. 3,90 Meter Daiwa Procaster 10-35 Gramm WG, 240 Gramm Gewicht, um nur 46 €, hat mir sehr gefallen.
2.jpg


@OldManAndTheSea
Jiggen in der Rinne - mit 5 oder 7 Gramm gibt es selten Hänger. Bei 10 Gramm steigt schon die Hängerzahl.

LG Brani
www.GALI.at
John Connor? Es ist soweit.
Benutzeravatar
Brani
Hecht
 
Beiträge: 685
Bilder: 9
Registriert: 28.02.2005, 22:37

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitragvon OldManAndTheSea » 11.11.2018, 21:41

@Bbrani: Vielen dank für die info! Mir war nicht klar, das das gewicht mit den hängern so hand in hand geht. Dann bin ich viel zu schwer unterwegs. Verwende so ca 14gr und bei meinen 15cm gummi 18gr+
Bei mir geht momentan leider gar nichts. War heute zwar noch kurz vor sonnenuntergang an der rinne aber die letzten male nur in dunkelheit. Habe das gefühl mit licht gehts leichter..
Benutzeravatar
OldManAndTheSea
Köderfisch
 
Beiträge: 31
Bilder: 0
Registriert: 12.12.2017, 22:30

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitragvon regus » 12.11.2018, 11:17

OldManAndTheSea hat geschrieben:Hätte damal eine frage an die Profis hinsichtlich Köderführung von Gummifischen in der Rinne und im Strom. Ich war bis jetzt nur mit anderen Ködern als mit Gummifischen erfolgreich. Wie führt ihr den Köder in Rinne und Strom? Welchen unterschied macht ihr zwischen zander und Hecht? Mit jiggen tue ich mir speziell in der Rinne schwer und angesichts der deutlich höheren Anzahl an Hechten frage ich mich, ob ein einfaches durchleiern da nicht ohnehin eine höhere chance hat. Im Strom habe ich wiederum eine deutlich höhere Erwartung an jiggen. Aber vielleicht irre ich mich ja auch und fange deshalb nicht.. :lol:



Also nochmals kurz zusammengefasst:

Im Strom: Jiggen, bzw faulenzen. Gewichte zw. 15 und 30 Gramm, abhängig von Strömung und Tiefe, bzw ob du den geraden Schotter draußen befischen willst oder nur die Kante.

Rinne am Tag: Jerkbaits, Twitchbaits. Am besten extrem langsam sinkend bis suspending. Natürlich fangen auch Wobbler und alles andere Zeugs aber nie so, wie gut geführte Jerks. Ich werfe die übrigens ganz normal mit meiner 270er Spinnrute und Stationärrolle. 10 bis 15 Hechte an einem Nachmittag ist momentan schon fast Normal dabei. Sind natürlich viele Kleine dabei, aber man hat Fun. Und es steigen dabei super Barsche ein als Beifang.
Das Jiggen in der Rinne geht jetzt nur an manchen tiefen Stellen. Dabei werden momentan recht gut Welse gefangen. Köder mit einer sehr schnellen Schwanzfrequenz nehmen!!

Rinne Nachts: Die einfachste Fischerei - auswerfen mit Gummi, bis zum Mittelwasser absinken lassen und gleichmäßig einholen. Bringt alle Fische. Keine Kleinen Köder verwenden, großer Schaufekschwanz!!
Hat man Stellen gefunden wo Weißfische springen nachts oder man hat Fischkontakte von Brachsen und ähnlichem bist du am Ziel. :up2:

Diesen hier nachts auf großen Gummi beim einleiern erwischt...
Dateianhänge
20181106_194152.jpg
Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
 
Beiträge: 821
Registriert: 23.03.2012, 08:18

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitragvon OldManAndTheSea » 12.11.2018, 12:37

@Regus: vielen Dank für die super Zusammenfassung!!
Ich glaube da liege ich gar nicht soweit weg, nur für mich waren 3 fische schon super und das war mit jerkbait unter Tag. Seither war ich aber nur in der Nacht und büße gerade meine Sünden ab. Von so einem riesen Zander kann ich nur träumen. Bewundere ohnehin schon länger was du da speziell an Zandern so alles rausholst. War der im Strom?
Habe eigentlich auch schon vermutet, dass ich weiter raus muss. Heute ist meine neue Spinnrute (wft Penzill Shad Control R Xx-fast 2,65 14-58gr) gekommen. Kein Luxus aber ein wenig mehr Weite sollte gehen.. Bis jetzt war ich nur mit baitcaster unterwegs und da fehlt mir doch ganz schön was.
Benutzeravatar
OldManAndTheSea
Köderfisch
 
Beiträge: 31
Bilder: 0
Registriert: 12.12.2017, 22:30

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitragvon Brani » 12.11.2018, 14:25

Petri Heil Gernot!
Das ist ein dicker Zander, bravo! :up2:
LG Brani
www.GALI.at
John Connor? Es ist soweit.
Benutzeravatar
Brani
Hecht
 
Beiträge: 685
Bilder: 9
Registriert: 28.02.2005, 22:37

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitragvon andre87 » 13.11.2018, 10:31

Guten Tag
Ich bin beim überlegen mir die Jahreskarte für den Revier Floridsdorf Donau zu kaufen, bin ein reiner Karpfenfischer, weißt jemand ob das eine kluge Entscheidung ist sich da eine Jahreskarte zu kaufen?
Ich danke Ihnen für jede Hilfe und Tipps.
MfG Andre
andre87
Köderfisch
 
Beiträge: 11
Registriert: 28.10.2017, 04:14

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitragvon grinder » 03.12.2018, 09:46

Hallo,
Dank euren Tipps habe ich mich entschlossen eine Jahreskarte fürs D1 zu holen. Nun habe ich schon wieder eine Frage :)
Ich spiele mit dem Gedanken mir eine schwerere Spinnkombo mit bis zu 100g WG zuzulegen aufgrund der Welsbeifänge, die ja öfters vorkommen. Ist dies für Hecht zu überdimensioniert (Strom und Rinne) oder kann man ruhigen Gewissens darauf zurückgreifen? was sind eure Tipps?

danke vielmals
lg. Raphael
grinder
Köderfisch
 
Beiträge: 8
Registriert: 22.07.2016, 08:57

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitragvon regus » 03.12.2018, 10:37

Hi Raphael,

100Gramm ist sicher nicht zu viel. Ich fische selbst mit 30-80 g Ruten und für den Strom ist das garnicht zu stark. Wie gesagt musst du mit vielen Welsen rechnen. Ich finde, dass im allgemeien - vor allem im Strom - oft viel zu unterdimensioniert gefischt wird.
Selbst 80er Zander bleiben mal stur am Boden und gehen dann oft an der Steinkante verloren wenn man mit Barschrütchen und 10er oder 12er Geflecht angelt.
LG Regus
Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
 
Beiträge: 821
Registriert: 23.03.2012, 08:18

Re: Thema des Monats 06/2016: Donaustadt I

Beitragvon grinder » 04.12.2018, 09:39

hi Regus!
danke für die Antwort. Dann werde ich mich nach einer 80- 100gr. Rute umsehen.

Thx.
lg. Raphael
grinder
Köderfisch
 
Beiträge: 8
Registriert: 22.07.2016, 08:57

Vorherige

Zurück zu 2016

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


cron