Aitel in der neuen Donau?

Forumsparter gesucht
Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8195
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 345 Mal

Re: Aitel in der neuen Donau?

Beitrag von Lupus » 13.10.2021, 06:59

Danke DSHecht für den Hinweis. Dann war es in meinem Instinkt eh auch so abgespeichert.

Mich hätte nämlich gewundert, wenn in einem VÖAFV Gewässer Angeln von einem Steg erlaubt ist.

In der Masse der stehenden Gewässer nur vom Ufer.

In manchen Gewässern wie ich glaube Oberes Mühlwasser, und die untere Lobau ist das Fischen von Holzzillen erlaubt.

Und in fließenden Gewässern ist in der Regel das Watfischen erlaubt.

Eigentliche "Stege" habe ich kaum wo gesehen. Diese komischen Badepontongs aus diesen luftgefüllten schwarzen Viereckerln, die habe ich schon Mitte der 70er Jahre gesehen, als das erste Stücke von der "Neuen Donau" eh unten bei der Steinspornbrücke fertig ausgebaggert war. Aber natürlich sind die nicht für´s Angeln.

In meiner früheren Jugend fischte ich an einem absoluten Traumwasser in der Donau-Au oberhalb von Kronau (Gschirrwasser). Dort hingegen waren Stege für´s Fischen, aber so richtige alte Holzstege eben.

Antworten

Zurück zu „Friedfischangeln“