Boilies kochen oder dämpfen

Forumsparter gesucht
Antworten
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
Beiträge: 1257
Registriert: 11.04.2012, 16:53
Revier/Gewässer: Europa
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Boilies kochen oder dämpfen

Beitrag von konfuzius6699 » 25.12.2014, 22:09

Hallo,

Wie macht ihr denn Euro boilies kochen oder dämpfen.... Wenn ihr Euro boilies dämpfen bzw. dampfgaren tut, wie macht ihr das.... Ich mach es mitlerweilen mit dem einkochautomat von meiner Mutter., zuvor habe ich sie damit gekocht ..Habe mir dann Einlagen mit Hasendraht gemacht das geht nun recht gut damit...

Benutzeravatar
makirsch
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 946
Registriert: 22.08.2012, 23:47
Revier/Gewässer: Privat Gewässer
Wohnort: Gerasdorf bei Wien
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Boilies kochen oder dämpfen

Beitrag von makirsch » 25.12.2014, 22:37

Nachdem ich keine großen Mengen benötige da bei uns füttern verboten ist habe ich bis jetzt alle Kugeln immer in einer großen alten Fritteuse gekocht.

Dämpfen möchte ich aber dennoch einmal probieren.

lG,
Martin

Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
Beiträge: 1257
Registriert: 11.04.2012, 16:53
Revier/Gewässer: Europa
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Boilies kochen oder dämpfen

Beitrag von konfuzius6699 » 25.12.2014, 22:53

Beim dämpfen sollte man unbedingt in jedem Einsatz nur eine Lage bolies hineinschütten mit genügend Platz dazwischen, das sie so wenig wie möglich zusammenstehen...darum auch den 29L einkochautomat... Unten 3cm Wasser , immer nachfüllen bei neuer befüllung und Leistung voll aufgedreht.... ich überprüfe immer in der oberste Lage paar bolies indem ich sie zerdrück, wenn diese die entsprechend durchgehende Konsistenz bzw Widerstand beim zerdrücken haben , kommt die nächste Fuhr hinein.

TheCK
Technischer Administrator
Beiträge: 1721
Registriert: 05.11.2011, 22:51
Revier/Gewässer: -
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Boilies kochen oder dämpfen

Beitrag von TheCK » 26.12.2014, 09:52

Ich hab den Thread mal ins richtige Unterforum verschoben.
Meine Boilies werden immer gekocht weil mir die nötigen Geräte zum sinnvollen Dämpfen fehlen und der Unterschied nur minimal ist.
Sobald sie oben schwimmen sind sie fertig und kommen auf den Trockner.
LG
Chris

Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
Beiträge: 1257
Registriert: 11.04.2012, 16:53
Revier/Gewässer: Europa
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Boilies kochen oder dämpfen

Beitrag von konfuzius6699 » 26.12.2014, 15:14

Naja soviel Equipment zum dämpfen Braucht man nicht.... Eigentlich nur einen großen Topf mit Deckel . Je größer desto besser darum habe ich den einkochautomat meiner Mutter hergenommen, ist nicht allzu teuer habe welche auch mal auf dem Flohmarkt gesehen und man kann alles in größeren mengen kochen, wie Mais tigernüsse sowie auch die boilies...habe sie damals ja darin gekocht und die schwimmenden bolies mit dem Sieb abgeschöpft.. Durch den entsaftereinsatz bin ich dann aufs dämpfen darin gekommen , Die Runde Einlagen aus Hasendraht fehlten dazu nur.
Ich habe 30x2 mm holzleisten auf den Durchmesser zusammengebogen den Hasendraht als Boden angebracht... Nehme die Einlagen auch gleich zum trocknen der bolies.

Benutzeravatar
ssnake14
Huchen
Beiträge: 1638
Registriert: 27.08.2010, 12:52
Revier/Gewässer: Donaukanal/Floridsdo
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Boilies kochen oder dämpfen

Beitrag von ssnake14 » 26.12.2014, 16:08

Je nach rezeptur , würze ich das Wasser beim ersten Durchgang , noch Kräftig nach beim ersten Kochen , Dämpfen mag zwar sicher gut sein , nur mit Kochen gehts Schneller , einer der Hauuptgründe für mich !!

Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
Beiträge: 1257
Registriert: 11.04.2012, 16:53
Revier/Gewässer: Europa
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Boilies kochen oder dämpfen

Beitrag von konfuzius6699 » 26.12.2014, 17:33

Das Wasser noch würzen??
Habe ich noch nie gemacht, ist doch schade dann die Suppe wegzuschütten...
Ich habe sie nur in extrem salzigen Salzwasser gekocht....wegen Haltbarkeit und geschmaksverstärkung
Habe dazu immer regeneriersalz genommen, ist das reinste Salz ohne jod etc. nehme dies auch so zum Fischen, da es auch recht günstig ist... Anstatt das überteuerte rocksalt von Nash....
Was ich noch mach ist dass ich paar bolies in Maggi eingelegt hab...die sind schön würzig , wälze diese dann auch ab und zu in verschiedene power...

Benutzeravatar
doubleH
Moderator
Beiträge: 2709
Registriert: 20.03.2012, 15:35
Revier/Gewässer: diverse stehende Gew
Wohnort: Frauenkirchen
Hat sich bedankt: 375 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Boilies kochen oder dämpfen

Beitrag von doubleH » 26.12.2014, 21:27

konfuzius6699 hat geschrieben:Das Wasser noch würzen??...
Servus,

Warum nicht? Die Schusser geben beim Kochen teilweise lösliche Zutaten ab, nehmen aber gleichzeitig
Kochwasser auf.

TL
Helmut
Never surrender!

Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
Beiträge: 1257
Registriert: 11.04.2012, 16:53
Revier/Gewässer: Europa
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Boilies kochen oder dämpfen

Beitrag von konfuzius6699 » 29.12.2014, 14:57

finde das kochwasser zu würzen nicht sehr sinnvoll, Salz tuts auch, ist eigentlich eh auch würzen.
Sinnvoller finde ich sie nach dem kochen dann zu würzen. Ich nehme ab und zu Maggi ...einfach die bolies kurz eindünsten und in einem power schwenken und dann eintrocknen lassen , bzw in Salz nach dem trocknen schwenken..sind dann besser haltbarer.

Benutzeravatar
doubleH
Moderator
Beiträge: 2709
Registriert: 20.03.2012, 15:35
Revier/Gewässer: diverse stehende Gew
Wohnort: Frauenkirchen
Hat sich bedankt: 375 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Boilies kochen oder dämpfen

Beitrag von doubleH » 29.12.2014, 15:39

Hallo,

Zum Glück hat jeder so seine eigenen Vorstellungen und Vorlieben; ist auch gut so, sonst würden wir alle
mit den selben Tackle und Köder am Wasser sitzen :wink:

Ich bin vom Soaken oder Ummanteln eigentlich fast total abgekommen, da ich keine Unterschiede bei meinen Fängen
feststellen konnte - andere wiederrum schwören darauf.

Nur hat das alles mit dem Thema "Kochen oder dämpfen" eigentlich nichts mehr zu tun.

TL
Helmut
Never surrender!

Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
Beiträge: 1257
Registriert: 11.04.2012, 16:53
Revier/Gewässer: Europa
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Boilies kochen oder dämpfen

Beitrag von konfuzius6699 » 29.12.2014, 16:05

Stimmt vom Thema abgekommen, wie immer...
Mach jetzt recht selten boilies, ist mir oft der Aufwand zu groß ,weil von Küche wurde ich verbannt, und mein angelkollege hat meist keine Zeit mehr, Hausbau Kinder etc das übliche ... Wenn schnell gehen muss und ich was ausprobier und nur eine Handvoll ist Kochh ich die.... Derzeit Kauf ich sie aber meistens ....

Benutzeravatar
doubleH
Moderator
Beiträge: 2709
Registriert: 20.03.2012, 15:35
Revier/Gewässer: diverse stehende Gew
Wohnort: Frauenkirchen
Hat sich bedankt: 375 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Boilies kochen oder dämpfen

Beitrag von doubleH » 29.12.2014, 16:36

konfuzius6699 hat geschrieben:Stimmt vom Thema abgekommen, wie immer...
Mach jetzt recht selten boilies, ist mir oft der Aufwand zu groß ,weil von Küche wurde ich verbannt, und mein angelkollege hat meist keine Zeit mehr, Hausbau Kinder etc das übliche ... Wenn schnell gehen muss und ich was ausprobier und nur eine Handvoll ist Kochh ich die.... Derzeit Kauf ich sie aber meistens ....

Hahaha, ich glaub, wenn ich in der Küche werkeln würde, hätte meine Frau schon eine fette Lebensversicherung kassiert und
ich würde mit Curt Cobain ein Lied trällern :mrgreen:

Mit den Kids habe ich es so gelöst, dass sie selber eifrig mitmachen, die Werkstatt im Keller (unter der Terrasse) wird
dann zur Boilieküche umfunktioniert, dann gehts so halbwegs.

Diesen Samstag haben wir Krill-Leber-Tintenfisch-Kugeln probeweise abgerollt (ca. 1,5 kg) und dann wurden wir gemeinsam
von der Hausherrin unter die Dusche gesteckt und ordentlich niedergeschrubbt. Nicht auszudenken, wenn wir die in der
Küche gerollt und gekocht hätten.

Tja, Hausbau..ich kann dich verstehen, da hat man halt nur sehr wenig Zeit :(
Habs zum Glück schon hinter mir...

TL
Helmut
Never surrender!

Benutzeravatar
Patrickpr
Hecht
Beiträge: 634
Registriert: 22.12.2017, 11:47
Revier/Gewässer: Donau/Teiche
Wohnort: OÖ Bez. Freistadt
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: Boilies kochen oder dämpfen

Beitrag von Patrickpr » 31.10.2020, 23:42

Hallo

Hab diesen alten Thread wieder ausgepackt. :mrgreen:

Stehe vor der Entscheidung ob ich den Dampfgarer mal versuchen sollte oder eher beim kochen bleiben soll.

Was sind eure Meinungen?

Und mit was zB. würzt man das Kochwasser?

LG

SS Carp
Köderfisch
Beiträge: 7
Registriert: 12.05.2019, 17:05
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Boilies kochen oder dämpfen

Beitrag von SS Carp » 04.11.2020, 16:57

Dämpfen bietet dir meiner Meinung nach fast nur Vorteile, außer dass es umständlicher ist.

Wasser würzen? Nein. Gib lieber etwas mehr vom gewünschten Gewürz (was genau du eigentlich vorhast reinzugeben wäre dabei interessant) in die Teigmasse anstatt literweise Wasser zu würzen. Um ein ähnliches Resultat zu erzielen wirst du viel mehr benötigen wenn du es ins wasser schüttest.

Sei vorsichtig mit hitzeempfindlichen Zutaten wie proteinen/Aminosäuren. Dass wird bei Hitze zu einem großen Teil beschädigt, wäre aber im Boilie sehr wichtig. Wenn du dass ins wasser schüttest wo es der hitze wahrscheinlich noch stärker ausgesetzt ist als im boilie dann war das ganze wahrscheinlich umsonst ziemlich teuer für dich.
Hier bietet es eich an die abgekühlten Kugeln mit den zB Aminosäuren zu behandeln und einziehen zu lassen. Ist für mich immer der sinnvollere Zugang zu dem Thema gewesen.

Und Achtung auch das viel gelobte Salz denaturiert uns die Proteine. Da verzichtet man zwar auf chemische konservierer aber zerstört sich die geliebten Proteine. Wie so oft beim Karpfenangeln musst du dich für einen Kompromiss entscheiden der dir am besten gefällt.

Also mein Tipp in kurzversion: Dämpfen und nach dem abkühlen nachbehandeln

Viel Spaß :wink:

Benutzeravatar
doubleH
Moderator
Beiträge: 2709
Registriert: 20.03.2012, 15:35
Revier/Gewässer: diverse stehende Gew
Wohnort: Frauenkirchen
Hat sich bedankt: 375 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Boilies kochen oder dämpfen

Beitrag von doubleH » 10.11.2020, 13:16

Servus,

Dass Dämpfen im Gegensatz zum Kochen fast nur Vorteile hat, kann ich nicht nachvollziehen; beide Methoden haben ihre
Vor- und Nachteile; am Ende ist es oftmals auch eine Glaubensfrage :wink:

Da der Kochvorgang wesentlich kürzer ist, ist das Risiko nicht höher, die wichtigen Inhaltstoffe zu zerstören als beim Dämpfen;
das Risiko hast du bei beiden Varianten. Wichtig ist in beiden Fällen, nicht zu lange der Hitze auszusetzen und die Temperatur
möglichst stabil zu halten; nicht zu hoch und auch nicht zu niedrig.

Patrickpr hat geschrieben:
31.10.2020, 23:42
Und mit was zB. würzt man das Kochwasser?
Mit nichts; das ist sinnlos.

TL
Helmut
Never surrender!

Antworten

Zurück zu „Boilies“