TdJ 2019 (TdM 05/19): Alternativen zu Blei bei Jigköpfen

Benutzeravatar
Erich
Brasse
Beiträge: 132
Registriert: 22.01.2019, 15:14
Revier/Gewässer: Obere Donau
Wohnort: Bezirk Eferding / OÖ
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: TdJ 2019 (TdM 05/19): Alternativen zu Blei bei Jigköpfen

Beitrag von Erich » 22.02.2021, 20:07

Hallo David,
danke für die Infos.

> zu Bismut-Preis:
Moby verkauft ja Stahl- und Bismut-Jigs. Die liegen beide derzeit ungefähr gleich bei ca. 2 Euro für einen 10g-Jig. Wobei aber die Preisgestaltung bei Bismut seltsam ist, weil ein 7g-Jig das selbe kostet wie ein 24g-Jig (€ 1,90). Und bei Stahl sollte aufgrund des geringen Materialpreises noch Luft nach unten sein.
D4vE hat geschrieben:
22.02.2021, 14:13
Die Liste ist sehr schön und übersichtlich, einzig die Keitech "Hybrid" Lösung von Wolfram in der Plastikmatrix hat mir gefehlt.
... Ich würd das Volumen gleich bis minimal kleiner im Vergleich zu Blei schätzen.
https://mhtackle.at/marken/keitech/tungsten-jig-heads/
Danke für das Lob. Freut mich, dass dir die Liste gefällt.
Den Keitech-Jig kann ich gerne ergänzen, aber laut Angabe bei MHTackle ("Der KEITECH Super Round Jig ist wegen der hohen Dichte von Tungsten wesentlich kleiner als normale Jigköpfe aus Blei.") hätte ich ihn wie einen normalen Tungsten-Jig eingestuft, den ich schon in der Liste habe. Dh die Werbeaussage stimmt nicht mit der Wirklichkeit überein, oder?

Gibt es die Jigs auch größer, oder wie laut Shop nur in 'beinahe homöopathischen' Gewichtsklassen (max 7g), mit denen man in der Donau nicht weit kommt? Aber bei den Preisen (Rundkopf 7g 3 Euro) würde ich mir auch nicht trauen, den Preis eines 20g-Kopfes auf eine Shop-Seite zu schreiben. :) Nein, im Ernst, ich halte es ohnehin für besser, dass Wolfram nicht in größeren Mengen (durch Abrisse) einfach weggeworfen wird - ohne Chance auf Recycling, weil es ein sehr wertvolles Material ist, wie weiter oben schon angemerkt. Und in Angelsituationen mit kleinen Gewichten bei geringer Hängergefahr, bei denen die Kompaktheit ev. den Fangerfolg steigert, können Tungstenjigs ihren Vorteil ja voll ausspielen.

Korrektur am 23.2.: Habe gerade gesehen, dass es den Super Football Jig mit 2/0-Haken auch bis 14g gibt (kostet 4 Euro).

Erich
stahljigs.at -- Jigs mit Stahlkopf und Sollbruchstellen - zur Schonung von Umwelt und Geldbörse

Skylobo
Brasse
Beiträge: 179
Registriert: 28.10.2018, 20:12
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: TdJ 2019 (TdM 05/19): Alternativen zu Blei bei Jigköpfen

Beitrag von Skylobo » 25.02.2021, 21:06

So Leute damit ihr den Unterschied seht was in Zukunft sein wir
21g normal sind 14g
Bild
30g normal sind 21
Bild
40g normal sind 27g
Bild


Morgen wird es gleich mal getestet :mrgreen:

Ein kann ich euch aber gleich sagen. Wird für alle ein teurer pass wird vorbei sein mit 50cent die Jigköpfe

Benutzeravatar
Erich
Brasse
Beiträge: 132
Registriert: 22.01.2019, 15:14
Revier/Gewässer: Obere Donau
Wohnort: Bezirk Eferding / OÖ
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: TdJ 2019 (TdM 05/19): Alternativen zu Blei bei Jigköpfen

Beitrag von Erich » 26.02.2021, 09:30

Skylobo hat geschrieben:
25.02.2021, 21:06
So Leute damit ihr den Unterschied seht was in Zukunft sein wir
21g normal sind 14g
Aus welchem Material sind diese Köpfe?
Bismut - wie du geplant hattest - wäre ja deutlich schwerer.
stahljigs.at -- Jigs mit Stahlkopf und Sollbruchstellen - zur Schonung von Umwelt und Geldbörse

Skylobo
Brasse
Beiträge: 179
Registriert: 28.10.2018, 20:12
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: TdJ 2019 (TdM 05/19): Alternativen zu Blei bei Jigköpfen

Beitrag von Skylobo » 27.02.2021, 13:27

Nein kein Bismut ist schwer verfügbar und Teurer

Ich nahm Zinn zum testen bzw für mein Revier da ich betrogen bin von der Reglung. Aber stört mich nicht :)

Grund dafür war wegen dem Schmelzpunkt das macht mein offnen mit.
Die Beschaffenheit von Zinn ist genial wenn es heiss ist ist es brüchig sobald es kalt ist ist es Stein hart, wenn man 2 Kugel auf einwandern knallt klingt es wie 2 Glaskugel.

Aber auch ich werde in zunkunft auf Zink umstellen, wegen Preis.
Ist aber mit hohe Kosten verbunden so ein scheiss offen ist nicht billig und solange es nicht sein muss tue ich es nicht.

Wenn das in Wien wirklich passieren wird werde ich den spinnfischer vielleicht doch Jigs um 50cent anbieten können. So bis 28g sind die Kugel nicht so groß.

Da ich selber meist nur bis 21g Fische kann ich die Größen Unterschied gut verkraften obwohl ich für mich wahrscheinlich bei Zinn bleiben werde wegen der Beschaffenheit glaub ich dass man den Grund besser spürt :)

Benutzeravatar
Erich
Brasse
Beiträge: 132
Registriert: 22.01.2019, 15:14
Revier/Gewässer: Obere Donau
Wohnort: Bezirk Eferding / OÖ
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: TdJ 2019 (TdM 05/19): Alternativen zu Blei bei Jigköpfen

Beitrag von Erich » 27.02.2021, 22:27

@Skylobo
Da du offenbar fleißiger Selbstbauer bist, 2 Fragen:
- Wieviel kWh Strom braucht so ein Ofen eigentlich ungefähr, um damit zB 1kg Blei zu schmelzen?
- Mit dem Eigenbau von Stahljigs könntest du dich nicht anfreunden?
stahljigs.at -- Jigs mit Stahlkopf und Sollbruchstellen - zur Schonung von Umwelt und Geldbörse

Skylobo
Brasse
Beiträge: 179
Registriert: 28.10.2018, 20:12
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: TdJ 2019 (TdM 05/19): Alternativen zu Blei bei Jigköpfen

Beitrag von Skylobo » 28.02.2021, 07:28

Hab noch nicht geschaut, damit mach ich mir kein Kopf.

Nimm’s mir nicht übel aber wieso sollte Stahljigs nehmen???
Da gibt es nur Nachteile.

Beim bauen ist man nicht flexibel!
Ist umständlich beim zusammen Bau!
Kostet viel mehr Zeit!
Zeit aufwendig!!!!!
Man hat keine Vorteile!!!!
Und und und !!!!!

Das hab Ich alles nicht beim Gießen außer dass es Blei giftig ist und mit Maske rum rennen muss obwohl ich bei offener Garage bin.

Die Zeit die ich damit verbringen würde Stahljiggs zumachen verbringe ich lieber am Wasser hab ich mehr davon :mrgreen:

Antworten

Zurück zu „2019“