Anfänger tipps und tricks

Forumspartner gesucht
Antworten
Valentin0_446
Köderfisch
Beiträge: 3
Registriert: 16.12.2020, 11:16
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Anfänger tipps und tricks

Beitrag von Valentin0_446 » 17.12.2020, 21:51

Hallo alle zusammen :welcome:

Ich wusste nicht so genau ob ich es hier bei "Fliegenfischen" oder bei "Anfänger" reinstellen sollte aber habe mich dann doch dafür entschieden es hier reinzustellen, da hier wahrscheinlich mehr Fliegenprofis unterwegs sind.

1. Ich war jetzt schon einmal oft am Wasser und bei mir entstehen beim Vorfach immer Knoten. Wie kann man das verhindern?

2. Welche Fliegen könnt ihr zu welcher Jahreszeit fürs Angeln am Bach empfehlen? (Am besten noch zum selber Binden, fange gerade damit an :up2: )


3. könnt ihr mir BITTE BITTE eine gute Bachrute zusammenstellen mit Backing und allem drum und dran. Die Rute würde ich größtenteils an einem Bach der so 5 Meter breit ist verwenden, die Klasse sollte um die #4 - #5 liegen

Ich hoffe jemand kann mir helfen und ich habe nicht zu viele Fragen auf einmal gestellt. :danke:

Benutzeravatar
doublefish
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 763
Registriert: 18.07.2011, 16:09
Revier/Gewässer: SAB Ager
Wohnort: Walpersdorf
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Anfänger tipps und tricks

Beitrag von doublefish » 19.12.2020, 08:03

Hallo!

Zu den Fragen:

1) Solche Windknoten entstehen in erster Linie durch Wurffehler. Bei Verwendung von sehr „windanfälligen“ Mustern, wie zb einem Stimulator die viel Drall ins Vorfach bringen, ist es auch sehr hilfreich die Anzahl der Leerwürfe zu minimieren bzw. komplett darauf zu verzichten indem man nur spey würfe anwendet (switch cast, double spey, etc...).
2) Welcher Bach ist denn noch offen?? Bei niedrigen Temperaturen und Zielfisch Äsche bzw. Regenbogen (dort wo diese noch offen sind) sind tendenziell kleine Nymphenmuster angesagt, also teilweise runter bis auf Hakengröße 16 oder gar 18. Äschen mögen vielerorts gerne rot bzw. pinke Akzente. Die Herausforderung im Winter ist es dann aber eben auch die kleinen Muster auf Tiefe zu bringen.
3) Für einen 5m Bach ist meiner Meinung nach sowohl eine #4 als auch #5 völlig überdimensioniert. Klasse 3 in 2,10- 2,40m reicht völlig.

Matt

fuschlsee0
Huchen
Beiträge: 1464
Registriert: 20.09.2007, 16:28
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Anfänger tipps und tricks

Beitrag von fuschlsee0 » 19.12.2020, 17:43

Und der Wurffehler liegt wahrscheinlich daran, dass Du zu "schnell" bzw. mit zu viel Druck wirfst. Verusch die Schnur sich gut Strecken zu lassen und nach vorne nicht zu schnell zu werfen. Das "U" der Schnur wird damit größer und Fliege und Vorfach treffen sich nicht so leicht.

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8060
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Anfänger tipps und tricks

Beitrag von Lupus » 19.12.2020, 18:38

Es kann natürlich auch daran liegen, dass der Bach klein und verwachsen ist und Du dadurch mit dem Rückschwung beschränkt bist. Das kann auch die Windknoten erklären.
Bachrute wenn ich an einem Bach fische, ist eine 7ft Stärke 4.
Fliegen verwende ich wenn ich irgendwie kann, am liebsten Trockenfliege. Vor allem auf Äsche.
"Mein" Bach hat aber auch so bernsteinfarbenes Wasser, da geht die Nymphe gut.
Wir alle waren einmal Anfänger.
Ich selber kann da auch trösten. Dadurch, dass ich beispielsweise alle Sparten fische von Karpfen/Friedfisch über Spinnfischen auf Räuber bis zum Fliegenfischen, geht es bei mir nirgendswo so richtig in die Tiefe der Marterie.
Das wichtigste ist ein guter Instinkt, wo Fische stehen und was sie gerade nehmen, da verschluckt man dann auch kleine technische Fehler.....

Ulf Raubner
Köderfisch
Beiträge: 5
Registriert: 29.01.2021, 09:56
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Anfänger tipps und tricks

Beitrag von Ulf Raubner » 29.01.2021, 10:01

Hallo alle zusammen,

was genau versteht man unter Fliegenfischen.

Mit freundlichen Grüße,
Ulf

Ulf Raubner
Köderfisch
Beiträge: 5
Registriert: 29.01.2021, 09:56
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Anfänger tipps und tricks

Beitrag von Ulf Raubner » 29.01.2021, 10:03

Hallo alle zusammen,

ich würde gerne mit dem Fischen anfangen. Habt ihr Tipps und Tricks die mir den Einsteig errleichtern.

Grüße Ulf

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8060
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Anfänger tipps und tricks

Beitrag von Lupus » 29.01.2021, 17:39

Ulf Raubner hat geschrieben:
29.01.2021, 10:01
Hallo alle zusammen,

was genau versteht man unter Fliegenfischen.

Mit freundlichen Grüße,
Ulf
Nun, Fliegenfischen ist doch allgemein bekannt. Ist die klassische Methode, Forellen, Äschen und Saiblinge zu fangen mit Fliegenrute und künstlicher Fliege.
Ich übe diese Art der Fischerei sehr gerne aus, aber ich bin nicht "Nur-Fliegenfischer", wie es viele sind, die dies praktizieren.

Benutzeravatar
claudia_regenbogen
Köderfisch
Beiträge: 8
Registriert: 14.01.2021, 12:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Anfänger tipps und tricks

Beitrag von claudia_regenbogen » 11.02.2021, 16:57

Hallo zusammen,

ich bin auch noch blutige Anfängerin. Gut wenn man sich austauschen kann. Dann fühlt man sich nicht mehr so alleine damit.

Gutes Gelingen!
Claudia

Benutzeravatar
GvonderRinne
Brasse
Beiträge: 170
Registriert: 07.06.2018, 17:37
Revier/Gewässer: Donaustadt 2
Wohnort: 1020 Wien
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Anfänger tipps und tricks

Beitrag von GvonderRinne » 22.02.2021, 20:16

Ulf Raubner hat geschrieben:
29.01.2021, 10:01
Hallo alle zusammen,

was genau versteht man unter Fliegenfischen.

Mit freundlichen Grüße,
Ulf
Ist doch eh klar.
Wenn Du Deine Madendose im Rucksack vergessen hast, kannst Du nach einer Woche die Fliegen rausfischen.

Wie lautete unser Spruch vor 30 Jahren an der Schwarza:
Hast du die Madennymphe drauf, fängst du die Äschen zuhauf. :155:
Das waren noch Zeiten, als eine Jahreslizenz 4000 Schilling gekostet hat.

Benutzeravatar
claudia_regenbogen
Köderfisch
Beiträge: 8
Registriert: 14.01.2021, 12:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Anfänger tipps und tricks

Beitrag von claudia_regenbogen » 26.02.2021, 09:11

Lupus hat geschrieben:
29.01.2021, 17:39
Ulf Raubner hat geschrieben:
29.01.2021, 10:01
Hallo alle zusammen,

was genau versteht man unter Fliegenfischen.

Mit freundlichen Grüße,
Ulf
Nun, Fliegenfischen ist doch allgemein bekannt. Ist die klassische Methode, Forellen, Äschen und Saiblinge zu fangen mit Fliegenrute und künstlicher Fliege.
Ich übe diese Art der Fischerei sehr gerne aus, aber ich bin nicht "Nur-Fliegenfischer", wie es viele sind, die dies praktizieren.
Ich glaube auf Dauer wäre das auch nichts für mich, nur Fliegenfischen. Obwohl die fliegen doch etwas pflegeleichter sind als Würmer oder Maden. :D :D

LG,
Claudia

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8060
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Anfänger tipps und tricks

Beitrag von Lupus » 28.02.2021, 17:47

claudia_regenbogen hat geschrieben:
26.02.2021, 09:11
Lupus hat geschrieben:
29.01.2021, 17:39
Ulf Raubner hat geschrieben:
29.01.2021, 10:01
Hallo alle zusammen,

was genau versteht man unter Fliegenfischen.

Mit freundlichen Grüße,
Ulf
Nun, Fliegenfischen ist doch allgemein bekannt. Ist die klassische Methode, Forellen, Äschen und Saiblinge zu fangen mit Fliegenrute und künstlicher Fliege.
Ich übe diese Art der Fischerei sehr gerne aus, aber ich bin nicht "Nur-Fliegenfischer", wie es viele sind, die dies praktizieren.
Ich glaube auf Dauer wäre das auch nichts für mich, nur Fliegenfischen. Obwohl die fliegen doch etwas pflegeleichter sind als Würmer oder Maden. :D :D

LG,
Claudia
Okay, sagen wir so: Fliegenfischen ist nichts für jemanden, der einfach lieber den ruhigen Ansitz mag mit Klappstuhl, Termosflasche und warten was Beißt. Ich finde Ansitze auf Friedfische auch sehr reizvoll, aber wenn man in unseren heimischen klassischen Salmonidenflüssen fischen will, kommt man um die fliegenfischerei nicht herum. Und es besteht Suchtgefahr. Nichts kann verglichen werden wie wenn man eine schöne Forelle oder Äsche anvisiert, sie dann vorsichtig anwirft......und sie steigt nach der Fliege !

Antworten

Zurück zu „Fliegenfischen“