Aitel auf dem Teller

Zubereitungstipps und Rezepte
Antworten
Benutzeravatar
Kaindlau
Moderator
Beiträge: 3710
Registriert: 06.03.2005, 18:36
Revier/Gewässer: Wiesinger Wasser,
Wohnort: Enns O/Ö
Hat sich bedankt: 201 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Aitel auf dem Teller

Beitrag von Kaindlau » 20.01.2019, 18:08

Servus

Die einen sagen, das schmeckt wie Watte mit Stacheldraht, die anderen schwören darauf. Das muss jeder selber für sich entscheiden.
Ich persönlich habe es noch nie probiert.
Hier ist eine brauchbare Anleitung, wie man zumindest die Gräten in den Griff bekommt.

Wie sind eure Erfahrungen mit diesen Fisch in der Küche

Petri aus Enns

Der vielleicht letzte klassische Ansitzangler Österreich`s
http://spazio3.com

Benutzeravatar
Sixpack
Moderator
Beiträge: 1960
Registriert: 10.06.2007, 10:45
Revier/Gewässer: Donau, Thaya
Wohnort: Wilfersdorf
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Aitel auf dem Teller

Beitrag von Sixpack » 20.01.2019, 18:29

Weißfische hat man früher eigentlich fast immer geschröpft -die wurden bis in die 70er Jahre ja auch weitaus häufiger gegessen.....
(da war man halt noch so verwöhnt wie heute)
Habe übrigens einmal ein Aitel heiß geräuchert -schmeckte recht gut und war gar nicht wattig.
(das Ding verlor während des Räuchervorgangs allerdings sehr viel Flüssigkeit)
"Ist mir egal wer dein Vater ist - so lange ich hier fische, geht niemand übers Wasser!"

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1368
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Aitel auf dem Teller

Beitrag von OHKW » 20.01.2019, 18:50

Hmmm meine Erfahrungen sind, dass meistens dann darüber nachgedacht wird wie man Aitel zubereitet, wenn im Angelgewässer sonst nix anderes mehr drin ist :mrgreen:
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.

Leonel
Köderfisch
Beiträge: 14
Registriert: 20.10.2018, 12:34
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Aitel auf dem Teller

Beitrag von Leonel » 20.01.2019, 19:20

Die Zubereitung die man hier sieht ist in Serbien Standardsache. Man muss halt wissen, dass der Hauptspeisefisch in Serbien die Giebel ist. Die gibt es dort in Unmengen zum fischen.

Die Giebel hat auch sehr viele feine Gräten. Deswegen schneidet man den Fisch möglichst oft ein. Anschließend einfach in Mehl tunken und ganz wichtig in heißem Schmalz braten. Man kann auch Öl nehmen, ich persönliche bevorzuge Schmalz und in Serbien wird es generell von allen verwendet. Wie gesagt ist es sehr wichtig das Öl oder Schmalz muss richtig heiß sein bevor man den Fisch in die Pfanne tut.

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2613
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Aitel auf dem Teller

Beitrag von Oldman » 21.01.2019, 11:24

Hallo!
Wie beim Hering -braten und sauer einlegen oder durch den Wolf drehen und Frikadellen daraus machen.

Gruß Oldmanm
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Benutzeravatar
berger0109
Hecht
Beiträge: 613
Registriert: 21.08.2014, 18:36
Revier/Gewässer: östliches NÖ
Wohnort: Wolkersdorf
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Aitel auf dem Teller

Beitrag von berger0109 » 23.01.2019, 19:55

Mein Schwager hat mir bei einem Grillfest mal eine kredenzt, also ich brauche keine mehr :shock: .
TL Thomas

Antworten

Zurück zu „Fischküche“