Wels auf Sicht

Forumsparter gesucht
Benutzeravatar
RaubKoppe
Rotfeder
Beiträge: 72
Registriert: 17.05.2015, 12:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 31 Mal

Wels auf Sicht

Beitrag von RaubKoppe » 17.09.2020, 19:37

Fast schöner zum Ansehen als selbst die Rolle des Anglers einnehmen.
Ich fing noch nie einen Wels aber es sieht aus wie Schwerarbeit.
Dafür der Biss auf Sicht, vom Feinsten.

Petri Heil!

https://www.youtube.com/watch?v=WPDSR9id8Z4

Benutzeravatar
Sixpack
Moderator
Beiträge: 2047
Registriert: 10.06.2007, 10:45
Revier/Gewässer: Donau, Thaya
Wohnort: Wilfersdorf
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal

Re: Wels auf Sicht

Beitrag von Sixpack » 17.09.2020, 19:42

Seine Videos sind alle vom feinsten!
"Ist mir egal wer dein Vater ist - so lange ich hier fische, geht niemand übers Wasser!"

magut
Hecht
Beiträge: 531
Registriert: 13.06.2010, 13:08
Revier/Gewässer: Traunsee
Wohnort: 4820 Bad Ischl
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Wels auf Sicht

Beitrag von magut » 19.09.2020, 09:18

Hammer! Danke für das teilen

Benutzeravatar
Trickyfisher
Zander
Beiträge: 305
Registriert: 13.01.2011, 18:22
Revier/Gewässer: Alte Donau
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Wels auf Sicht

Beitrag von Trickyfisher » 19.09.2020, 11:45

Wahnsinn, der klopft das Viech vom Ufer aus an den Köder.
Ob das bei uns, zb. an der Donau, auch funktionieren könnte, hat das schon mal wer versucht?

Benutzeravatar
regus
Huchen
Beiträge: 1002
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Re: Wels auf Sicht

Beitrag von regus » 21.09.2020, 09:47

Legendär seine Videos :up2:

Selbst schon probiert - ohne Erfolg leider.
Liegt aber sicher am geringen Bestand und nicht an der Technik, funktionieren würde das schon....

Benutzeravatar
RaubKoppe
Rotfeder
Beiträge: 72
Registriert: 17.05.2015, 12:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Wels auf Sicht

Beitrag von RaubKoppe » 02.10.2020, 19:10

Frankreich ist anders. Der Mann und die Welse....könnte es lauten.
Ein weiterer Video-Fund eines französischen Welsanglers. L.G.

https://www.youtube.com/watch?v=FIslEeT_7Hs
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor RaubKoppe für den Beitrag:
Kaindlau

magut
Hecht
Beiträge: 531
Registriert: 13.06.2010, 13:08
Revier/Gewässer: Traunsee
Wohnort: 4820 Bad Ischl
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Wels auf Sicht

Beitrag von magut » 03.10.2020, 08:17

:up2:

Benutzeravatar
Kaindlau
Moderator
Beiträge: 3852
Registriert: 06.03.2005, 18:36
Revier/Gewässer: Wiesinger Wasser,
Wohnort: Enns O/Ö
Hat sich bedankt: 505 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wels auf Sicht

Beitrag von Kaindlau » 03.10.2020, 08:35

RaubKoppe hat geschrieben:
02.10.2020, 19:10
Frankreich ist anders. Der Mann und die Welse....könnte es lauten.
Ein weiterer Video-Fund eines französischen Welsanglers. L.G.

https://www.youtube.com/watch?v=FIslEeT_7Hs
Servus

Wahnsinn was da abgeht :up2:
Aber das ist natürlich auch ein feines Flüsschen wo da gefischt wird.
Ich könnte auf Anhieb nichts vergleichbares in Österreich nennen.

Petri aus Enns
Der vielleicht letzte klassische Ansitzangler Österreich`s
http://spazio3.com

Benutzeravatar
RaubKoppe
Rotfeder
Beiträge: 72
Registriert: 17.05.2015, 12:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Wels auf Sicht

Beitrag von RaubKoppe » 03.10.2020, 11:57

Selbst möchte ich nicht der Welsangelei nachgehen.
Aber zuzusehen wie die werken ist ein Wahninn.

Hier: Wenn der kleine Wels ungewollt zum Lebend-Köder für den größeren Wels wird.
Einfach der Hammer. L.G.

https://www.youtube.com/watch?v=Rjz7xVcnoeM

Benutzeravatar
rob gone fishing
Moderator
Beiträge: 4022
Registriert: 09.03.2008, 17:07
Revier/Gewässer: donau
Wohnort: an der donau
Hat sich bedankt: 483 Mal
Danksagung erhalten: 212 Mal

Re: Wels auf Sicht

Beitrag von rob gone fishing » 03.10.2020, 14:32

manche flüsse in frankreich müssen zum welsangeln ein traum sein, von dem können wir hier nur träumen.

es gibt auch einen franzosen auf youtube, der mit dem bellyboat verwachsene uferbereiche auf kurze distanz mit einem propeller swimbait an fischt und super fängt.

lg rob

Benutzeravatar
regus
Huchen
Beiträge: 1002
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Re: Wels auf Sicht

Beitrag von regus » 05.10.2020, 09:42

https://www.youtube.com/watch?v=_ft1P6NQ71c

Ja der hier - einfach unglaublich....

Er hat zu tausendfacher Vermarktung der Whopper Plopper beigetragen :lol: :lol:

Die liegen jetzt - wie bei mir in den Kisten herum weil nix geht drauf :roll: :lol:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor regus für den Beitrag:
rob gone fishing

Benutzeravatar
Eisi
Rotfeder
Beiträge: 92
Registriert: 01.09.2014, 20:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Wels auf Sicht

Beitrag von Eisi » 05.10.2020, 10:08

:| Ich denke, dass diese Art von Fischerei einen sehr guten Bestand voraussetzt. Bei uns wird man, bis auf irgendwelche vollgestopften Fischpuffs, keine Gewässer finden die so einen hohen Bestand haben.
Man wird zwar sicher mit den selben Methoden bei uns auch Fische fangen können jedoch ist die Frage wie viel Zeit man investieren müsste.
Ausserdem will ich nicht wissen wie viele Fische die Angler in den Videos einfach abreissen. Die fischen mit relativ leichtem Gerät mitten im Holz. :?

Gruss, Christoph
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eisi für den Beitrag:
rob gone fishing

Benutzeravatar
RaubKoppe
Rotfeder
Beiträge: 72
Registriert: 17.05.2015, 12:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Wels auf Sicht

Beitrag von RaubKoppe » 05.10.2020, 15:46

Also ich bin da anders informiert.
Die Welse Europaweit verbreiten sich wie die Pest. Er ist ein Fisch der, so lange er lebt nichts anderes tut als fressen und sich fort zu pflanzen.
Ich kenn einige Gewässerwarte die eine Pflichtentnahme ab einem Meter machen wollen.
Doch das ist nicht durchzusetzen, wegen der Sauerei beim Ausnehmen....

Ich selbst geh ja nicht Welse fangen, weil mir das alles viel zu viel Arbeit ist.
Aber, bezüglich Neuer Donau, gab es schon vor 6 Jahren dieses kleine Video..... L.G.!

https://www.youtube.com/watch?v=XeSyKrbHSP4

Benutzeravatar
Eisi
Rotfeder
Beiträge: 92
Registriert: 01.09.2014, 20:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Wels auf Sicht

Beitrag von Eisi » 05.10.2020, 17:53

RaubKoppe hat geschrieben:
05.10.2020, 15:46
Also ich bin da anders informiert.
Die Welse Europaweit verbreiten sich wie die Pest. Er ist ein Fisch der, so lange er lebt nichts anderes tut als fressen und sich fort zu pflanzen.
Ich kenn einige Gewässerwarte die eine Pflichtentnahme ab einem Meter machen wollen.
Doch das ist nicht durchzusetzen, wegen der Sauerei beim Ausnehmen....

Ich selbst geh ja nicht Welse fangen, weil mir das alles viel zu viel Arbeit ist.
Aber, bezüglich Neuer Donau, gab es schon vor 6 Jahren dieses kleine Video..... L.G.!

https://www.youtube.com/watch?v=XeSyKrbHSP4
Oje oje wieder jemand von der Fraktion "böser, böser Wels". :D

Naja soweit ich weiß machen Zander, Karpfen, usw. auch nicht lange Spaziergänge weil es ihnen so gefällt. Jeder Fisch macht nichts anderes als fressen und sich fortpflanzen.
Vielleicht ist auch die Pest namens Waller dann schuld wenn man keine anderen Fische mehr fängt. Ist ja leicht dem mystischen Wesen aus der Dunkelheit alles in die Schuhe zu schieben.

Noch dazu hinkt der Vergleich von französischen Flüssen und Donau doch sehr. Ich denke z. B. der User regus aus dem Forum hier kann da sicher genaueres beisteuern.

Gruss, Christoph

Benutzeravatar
regus
Huchen
Beiträge: 1002
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Re: Wels auf Sicht

Beitrag von regus » 06.10.2020, 09:54

Eisi hat geschrieben:
05.10.2020, 17:53
RaubKoppe hat geschrieben:
05.10.2020, 15:46
Also ich bin da anders informiert.
Die Welse Europaweit verbreiten sich wie die Pest. Er ist ein Fisch der, so lange er lebt nichts anderes tut als fressen und sich fort zu pflanzen.
Ich kenn einige Gewässerwarte die eine Pflichtentnahme ab einem Meter machen wollen.
Doch das ist nicht durchzusetzen, wegen der Sauerei beim Ausnehmen....

Ich selbst geh ja nicht Welse fangen, weil mir das alles viel zu viel Arbeit ist.
Aber, bezüglich Neuer Donau, gab es schon vor 6 Jahren dieses kleine Video..... L.G.!

https://www.youtube.com/watch?v=XeSyKrbHSP4
Oje oje wieder jemand von der Fraktion "böser, böser Wels". :D

Naja soweit ich weiß machen Zander, Karpfen, usw. auch nicht lange Spaziergänge weil es ihnen so gefällt. Jeder Fisch macht nichts anderes als fressen und sich fortpflanzen.
Vielleicht ist auch die Pest namens Waller dann schuld wenn man keine anderen Fische mehr fängt. Ist ja leicht dem mystischen Wesen aus der Dunkelheit alles in die Schuhe zu schieben.

Noch dazu hinkt der Vergleich von französischen Flüssen und Donau doch sehr. Ich denke z. B. der User regus aus dem Forum hier kann da sicher genaueres beisteuern.

Gruss, Christoph

Ja die Fressmaschine - der Wels, immer wieder lustig zu lesen was es für Vorstellungen und Vorurteile über diesen Fisch gibt.

Der Wels kommt überall immer mehr, das stimmt (zum Teil) schon.

Das hat unterschiedliche Gründe, man muss haltz auch den Klimawandel mit einbeziehen (ob jetzt von Menschen verursacht oder nicht lasse ich mal dahin gestellt).
Nicht nur die Fischfauna ändert sich, auch Insekten, Spinnen, Schlangen, ja eigentlich die ganze Fauna und Flora ist einem starken Wandel unterworfen.
Früher wurden die Flüße noch kalt im Winter - weil Frankreich angesprochen wurde - da gibt es alleine in diesem Land 56 Atomkraftwerke. Die Erwärmung der Flüße unterstützt die Vermehrung der Welse natürlich massiv.
Und natürlich wurde der Wels auch als beliebter Angelfisch ausgesetzt.

Aber: Der Wels vermehrt sich nur dort wo er es kann


Trotz des gewaltigen Aufkommens an Po oder Wolga oder den großen Flüßen Frankreichs ist dort ein ausgeglichener Fischbestand vorzufinden.
Wenn dann Teichbesitzer denken es wäre klug auch zwei, drei Welse im Teich zu haben wo sie gerne Forellen oder Karpfen angeln, ist das natürlich keine sonderbar gute Idee, denn dort wird eine homogene Vielfalt an Fischen nicht zustande kommen, denn der Wels vermehrt sich schnell und ist dann natürlich bald die gehasste "Fressmaschine".
Der Wels ist allerdings ein sehr genügsamer Jäger und braucht vergleichsweise wenig Nahrung, da er 80% seines Lebens nur in der Ruhephase verbringt - hier gibt es einige interssante Studien dazu.

Zum Video - in der Neuen Donau gab es immer schon Welse und dass diese sich in großen Gruppen sammeln zum "Welstanz", ist schon lange bekannt.
Dieses starke Aufkommen aber wie in den letzten Jahren in der Neuen Donau und im Donaustrom, ist mit der Grundelexplosion gekommen.
Genauso wie es mit den Barschen, Hechten und Zandern ist.
Wenn ich früher im Jahr 10 Zander hatte war es ein gutes Jahr.
Heute fange ich oft 5 am Tag - und mehr - das ist wegen der extrem guten Nahrungsgrundlage möglich die jetzt da ist.

Und wenn von einer Art zu viel werden, oder die Nahrungsgrundlage versiegt, dann reguliert das die Natur von ganz alleine.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor regus für den Beitrag (Insgesamt 5):
Kaindlauberger0109GvonderRinneEisiZanderheli

Antworten

Zurück zu „Raubfischangeln“