Gesetzlich Erlaubt! Moralisch Inkorrekt?

Forumsparter gesucht
Benutzeravatar
Zanderfreak
Karpfen
Beiträge: 452
Registriert: 22.11.2011, 14:13
Revier/Gewässer: Donau Kritzendorf
Wohnort: Purkersdorf/Wien Umgebung
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Gesetzlich Erlaubt! Moralisch Inkorrekt?

Beitrag von Zanderfreak » 22.04.2021, 14:42

Hallo ich bin schon Relativ lange hier Registriert und Lese immer fleißig mit!
Ich bin Besitzer einer Jahreskarte im Donauraum und in den Bestimmungen steht das das Spinnfischen im Donaustrom ganzjährig erlaubt sei trotz Schonzeit (Hecht, Zander, Barsch). Allerdings lese ich hier einiges über dieses Thema und bin teilweise verwundert wie einige hier die Sache schön und gut reden das man nicht auf Hecht, Zander, Barsch Fischen gehen sollte. Allerdings ist der Wels offen und darf befisch werden. Man schreibt hier das man jetzt mit 20cm Gummis und so auf Wels Spinnfischen gehen sollte damit man um die Fische angelt die jetzt Schonzeit haben.
Ich habe auch mitbekommen das sich Kontrolleure jetzt teilweise darauf eingestellt haben den Leuten die Lizenz zu entziehen die während der Schonzeit mit kleineren Ködern Spinnfischen gehen(Dazu gibt es sowieso keine Gesetzlich Grundlage, aber naja). So und jetzt kommt der Hammer eine dieser Personen die ebenfalls dieser Meinung sind das man die Lizenz entziehen sollte habe ich Gestern am Abend als ich mit meinen Hund Spazieren war (Ich wohne 200 Meter entfernt) gesehen wie die mit 12,5cm Lieblingsköder die Donau abgeworfen haben. Es waren genau 3 Leute unterwegs und einen habe ich Definitiv wieder erkannt aufgrund eines Fangfotos. Ich Persönlich verurteile das nicht das die anscheinend gezielt auf Zander gefischt haben. Aber man sollte sich zu diesem Thema nicht äußern oder geschweige den Verurteilen wenn man das Gegenteil behaupten tut. Aber jetzt zum eigentlichen Problem meines Erachten nach. Warum sollte ein Kontrolleur einen die Karte entziehen wenn man laut Gesetz nichts Falsch gemacht hat. Was soll dann der Kontrollor machen wenn man in der Wels Schonzeit auf Zander angeln tut und mehr Welse als Zander oder Hecht fangen tut. Also das mit dem Schonzeiten ist meiner Meinung nach sowieso Hirnrissig das es nicht sein kann das der Hecht im neben Revier ab 1.Mai frei ist und 10Meter weiter ist der Hecht erst ab 1Juni frei. Was soll das Verflucht noch einmal! Ich weis gar nicht ob das mit dem Schonzeiten stimmen tut da sich das Klima Verändern tut und den Verbänden es einfach am A**** vorbeigeht. Und zu der Aussage das Welse auf 20cm Gummi beißen stimmt sowieso nicht.
Welse, Zander, Barsche und Hecht nehmen fast jeden Köder wenn man das Große ganze betrachtet.
Zander kann man auch mit Spinner fangen wenn die am Rauben sind. Welse beißen auch auf 5cm Gummis!
Also jetzt zu meiner Frage an euch: Wärst du Kontrollor, würdest du einen Angler die Lizenz entziehen wenn er Während der Hecht, Zander, Barsch Schonzeit einen 13cm Gummi Fischen tut!

Benutzeravatar
GvonderRinne
Brasse
Beiträge: 190
Registriert: 07.06.2018, 17:37
Revier/Gewässer: Donaustadt 2
Wohnort: 1020 Wien
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Gesetzlich Erlaubt! Moralisch Inkorrekt?

Beitrag von GvonderRinne » 22.04.2021, 16:30

Servus!
Heißes Thema, gibt es geteilte Meinungen.
Ich würde als Kontrollor (ehrenamtlich) sowieso nur bei sehr schweren Gesetzesverstößen, einem Angelkollegen die Fangerlaubnis einziehen.
Selbstverständlich würde ich Ihn/sie über seine Einspruchsrechte aufklären, und ab wann die eingezogene Lizenz beim Revierpächter von mir abgegeben wird. Die meisten Lizenzen werden sowieso wieder zurückgegeben ( zumindest beim VÖAFV ).

Ich verstehe überhaupt nicht, daß manche Angelkollegen sich ihre Lizenz so leicht abnehmen lassen. Es gibt auch den strafrechtlichen Tatbestand der Nötigung bzw. der schweren Nötigung. Ist natürlich eine Sache von Beweisen und Zeugenaussagen.

Das jemand im Wiener Raum im April oder Mai spinnfischt, verstehe aber auch ich nicht. Würde ich nie tun.

Benutzeravatar
Zanderfreak
Karpfen
Beiträge: 452
Registriert: 22.11.2011, 14:13
Revier/Gewässer: Donau Kritzendorf
Wohnort: Purkersdorf/Wien Umgebung
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Gesetzlich Erlaubt! Moralisch Inkorrekt?

Beitrag von Zanderfreak » 22.04.2021, 17:03

GvonderRinne hat geschrieben:
22.04.2021, 16:30
Servus!
Heißes Thema, gibt es geteilte Meinungen.
Ich würde als Kontrollor (ehrenamtlich) sowieso nur bei sehr schweren Gesetzesverstößen, einem Angelkollegen die Fangerlaubnis einziehen.
Selbstverständlich würde ich Ihn/sie über seine Einspruchsrechte aufklären, und ab wann die eingezogene Lizenz beim Revierpächter von mir abgegeben wird. Die meisten Lizenzen werden sowieso wieder zurückgegeben ( zumindest beim VÖAFV ).

Ich verstehe überhaupt nicht, daß manche Angelkollegen sich ihre Lizenz so leicht abnehmen lassen. Es gibt auch den strafrechtlichen Tatbestand der Nötigung bzw. der schweren Nötigung. Ist natürlich eine Sache von Beweisen und Zeugenaussagen.

Das jemand im Wiener Raum im April oder Mai spinnfischt, verstehe aber auch ich nicht. Würde ich nie tun.
Hallo, danke für deine Antwort ! Auf jedenfall hast du Recht! Dass sich wahrscheinlich einige die Lizenz einfach so Entziehen lassen ohne Gesetzlichen Grund. Gesetzlich gibt es Spielraum was das Spinnfischen angeht. Dementsprechend bin ich der Meinung das man Spinnfischen gehen darf, allerdings darf man und sollte man nichts Entnehmen. Denn in der Ordnung ist nicht Geregelt wie man welche Köder zu welcher Jahreszeit benutzen sollte.
Meine Frage an dich :würdest du im Mai Spinnfischen wenn es in deinem Revier erlaubt wäre und im nebenrevier nicht!
Liebe Grüße

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1540
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Gesetzlich Erlaubt! Moralisch Inkorrekt?

Beitrag von OHKW » 22.04.2021, 17:14

Interessantes Thema, speziell da diese Schonzeit Idee eine Art heilige Kuh ist. Hier im Süden ist es ja so, dass es von 1.1. bis 1.4. eine Art generelle Schonzeit gibt. Da wird praktisch fast nirgends eine Lizenz ausgegeben und somit haben die Fische ein Quartal komplett Ruhe.
Dort wo es Forellen gibt geht es dann mit 1. April los mit Fliege oder Spinnzeug. Dabei ist es interessanterweise so, dass dort wo es Forellen (und Hecht respektive Zander etc.) gibt OK ist mit Spinnzeug zu Angeln. Dort wo es keine Forellen gibt wird es sehr ungern gesehen wenn vor 1. Mai irgendwer auf Barsch angelt. Ab 1. Mai ist dann volles Programm erlaubt, obwohl der Zander eigentlich noch bis 1.6. Schonzeit hat.
Der Wels hat von 15. Mai bis 15. Juli Schonzeit, da ist es aber auch komplett egal mit was man fischt. Naja und im Herbst geht es mit den Forellenschonzeiten etc. wieder los und da "schließen" manche Gewässer, während es bei anderen komplett egal ist und man bis 31.12 weiter spinnfischen kann.

Ich hoffe das war jetzt nicht zu konfus.

Da es ja eigentlich komplett egal ist, ob man einen Laichfisch 3 Tage oder 3 Monate vor dem Ablaichen entnimmt (er wird dann jedenfalls nicht mehr laichen) und die Raubfische in der Zeit des Laichgeschäfts in der Regel auch gar nicht auf Köder reagieren stellt sich sowieso die Frage nach dem Sinn des Ganzen. Natürlich kann man argumentieren, dass die Fische dabei nicht gestört werden sollen, aber dann müsste man ja im Grunde von Friedfischen bis Kajak fahren alles verbieten. Wenn man konsequent ist fast das ganze Jahr, weil immer irgendeine Fischart Schonzeit hat (Aitel würde überhaupt mehrfach laichen ist aber z.B. gar nicht geschützt).
Die Fischarten die ihre Brut bewachen, wie z.B. Zander oder Forellenbarsch, sind da bekanntlich empfindlicher als Fischarten die das nicht machen und in der Laichzeit kaum bis gar nicht beißen. An einigen Gewässern wird das so geregelt, dass die Bereiche in denen die bekanntermaßen ihre Nester haben als Schongebiet ausgewiesen sind, was z.B. am Keutschachersee bis 1. Juni gilt, während man in anderen Bereichen ab 1. Mai fischen kann.

Im Anbetracht all dieser Dinge frage ich mich, ob Schongebiete und eine strengere Reglementierung des Angeldruck und vor allem der Fischentnahme nicht generell zielführender wären und man die Schonzeitidee da nicht komplett verwerfen sollte. Jetzt handhabt man es halt einerorts streng und anderorts lax, was ziemlich willkürlich ist. Auf den Wels wird z.B. in der Regel viel weniger Rücksicht genommen als auf Hecht und Zander. Da würde höchstens Klopfen mit dem Wallerholz in der Schonzeit sanktioniert werden. Die Einschränkung bei der Ködergröße von Mai bis Juni ist ja auch eine Augenauswischerei, denn am Nest attackiert der Zander sowieso auch größere Köder und an einem 70ger 80ger Zander kann man mit einem großen Gummifisch auch nicht eben mal "vorbeiangeln" weil der haut sich den auch problemlos rein. Zudem sind es ja gerade die großen Exemplare die den meisten und besten Laich produzieren und somit am schätzenswertesten wären.

Mein persönliches Fazit kann nur lauten, dass die Schonzeit Idee ein eher unausgegorenes Konzept ist. Andere Maßnahmen wie Küchenfenstermaße, allgemeine Forcierung schonender Befischungsmethoden zur Förderung der Überlebensraten beim Zurücksetzen, evtl. Schongebiete und allem voran eine Reglementierung des Angeldrucks und der Entnahme würden wahrscheinlich deutlich mehr zur Förderung der Reproduktion und zum Erhalt der Bestände beitragen.
Die Praxis an vielen Gewässern empfinde ich als ziemlich schizophren. Auf der einen Seite wird penibel auf "bestimmte" Schonzeiten geachtet, während man den Rest der Zeit die totale Plünderung des Fischbestands legitimiert und fünf mal im Jahr der Besatz-LKW anrollt. Welche Bedeutung kann da das Eigenaufkommen überhaupt noch haben?

Was meine eigene Fischerei betrifft, fische ich selten vor 1.Mai, weil es meist noch zu kalt ist. Wenn dann mit Miniköder am Dropshot auf Barsche. Zander sind in meinem Revier ein Ausnahmefang. Das heißt, ich habe in den letzten 7 oder 8 Jahren an denen ich dort angle nie auch nur einen Zander gefangen. Deshalb schränke ich mich im Mai da auch nicht bei der Barschfischerei ein, ganz ohne schlechtes Gewissen :mrgreen:
Zuletzt geändert von OHKW am 22.04.2021, 17:48, insgesamt 1-mal geändert.

TheCK
Technischer Administrator
Beiträge: 1742
Registriert: 05.11.2011, 22:51
Revier/Gewässer: -
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Gesetzlich Erlaubt! Moralisch Inkorrekt?

Beitrag von TheCK » 22.04.2021, 17:38

Zanderfreak hat geschrieben:
22.04.2021, 14:42
Ich habe auch mitbekommen das sich Kontrolleure jetzt teilweise darauf eingestellt haben den Leuten die Lizenz zu entziehen die während der Schonzeit mit kleineren Ködern Spinnfischen gehen(Dazu gibt es sowieso keine Gesetzlich Grundlage, aber naja).
Das mit der Schonzeit ist so eine Sache ...
Ich kann hier nur für Wien sprechen da ich die entsprechenden Grundlagen der anderen Bundesländer nicht im Kopf habe.
In Wien ist es auf jeden Fall so, dass die Schonzeiten-Verordnung explizit "... dürfen während der Schonzeit nicht gefangen werden ..." lautet.
Nicht "nicht entnommen", nicht "nicht getötet" sondern wirklich "nicht gefangen".
Jetzt stellt sich natürlcih die Frage, inwieweit man durch seine eigene Köder-Auswahl realistisch glaubhaft machen kann, dass man alles tut um zu verhindern, dass die geschonten Fische beißen.
Mit einem 12cm-Köder "auf Wels" gehen und in Kauf nehmen, dass Hechte und Zander beißen ist meiner Meinung nach keine Rechtfertigung.

Der Lizenz-Entzug bei "Verstoß" ist noch etwas komplizierter, hier gibt es nämlich gar keine gesetzliche Regelung. Das Gesetz sieht zwar vor, dass Lizenzen vergeben werden dürfen, es hat aber keine Bestimmungen wann diese wieder eingezogen werden. "Ansprechpartner" des Gesetzes sind immer die Ausübungsberechtigten, diese haben auch die Einhaltung aller Gesetze und Verordnungen durchzusetzen.
Als Lizenznehmer bist du an sich nur privatrechtlich (durch eine Art Vertrag) mit dem Ausübungsberechtigten verbunden.

Die Polizei darf dir z.B. die Lizenz nicht abnehmen - ein Aufseher hingegen sehr wohl, er setzt ja das "Hausrecht" des Ausübungsberechtigten durch.
Wenn du gegen das Fischereigesetz verstößt (und das tust du an sich schon, sobald du in der Schonzeit einen geschonten Fisch fängst, das wird nur niemand bis in die letzte Instanz durchsetzen ...) kann dir von der Polizei die Fischerkarte abgenommen werden, die Lizenz bleibt dir trotzdem noch bis der Lizenzgeber sie einkassiert. Auf der anderen Seite kann der Aufseher die Fischerkarte nicht so ohne weiters abnehmen, allerdings ohne große Rechtfertigung die Lizenz entziehen - du kannst dann maximal auf zivilrechtlichem Weg dagegen vorgehen, wird sich aber am Ende auch nicht lohnen.

Soviel mal zur rechtlichen Seite.
Moralisch ist es nochmal schwieriger. Da die Schonzeiten zum Teil weit weg von jeder Realität sind und in manchen Revieren wirklich unverständlich scheinen kann man hier nur für sich selbst überlegen, wie man damit umgeht. Fakt ist: geschonte Fische dürfen nicht gefangen werden und die meisten Revierbetreiber sehen in ihren Regeln entsprechende Vorkehrungen vor.
Wenn nichts genau geregelt ist und man beim Befischen eines Reviers mit Ködern erwischt wird, die gut für geschonte Fische geeignet sind hat man dann eben mit den Konsequenzen zu leben.
LG
Chris

Benutzeravatar
Zanderfreak
Karpfen
Beiträge: 452
Registriert: 22.11.2011, 14:13
Revier/Gewässer: Donau Kritzendorf
Wohnort: Purkersdorf/Wien Umgebung
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Gesetzlich Erlaubt! Moralisch Inkorrekt?

Beitrag von Zanderfreak » 22.04.2021, 18:01

Also bist du der Meinung das man einen Spinnfischer die Lizenz entziehen sollte weil er während der Schonzeit mit 12 cm Köder angeln tut und er sich nicht Rechtfertigen kann das er auf Wels geht.
Aber sollte die Lizenz nicht ebenfalls entzogen werden wenn er in der Welsschonzeit einen 110cm Wels auf einen 9cm Gummi fängt. Oder wenn der Jenige im Juni auf nen 20er Swimbait einen Wels fangen tut.
Liebe Grüße

TheCK
Technischer Administrator
Beiträge: 1742
Registriert: 05.11.2011, 22:51
Revier/Gewässer: -
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Gesetzlich Erlaubt! Moralisch Inkorrekt?

Beitrag von TheCK » 22.04.2021, 18:12

Zanderfreak hat geschrieben:
22.04.2021, 18:01
Also bist du der Meinung das man einen Spinnfischer die Lizenz entziehen sollte weil er während der Schonzeit mit 12 cm Köder angeln tut und er sich nicht Rechtfertigen kann das er auf Wels geht.
Aber sollte die Lizenz nicht ebenfalls entzogen werden wenn er in der Welsschonzeit einen 110cm Wels auf einen 9cm Gummi fängt. Oder wenn der Jenige im Juni auf nen 20er Swimbait einen Wels fangen tut.
Liebe Grüße
Es gibt schon einen Unterschied zwischen absichtlich befischen und versehentlich fangen. Deshalb schrieb ich ja auch dass der Lizenz-Entzug dann meiner Meinung nach gerechtfertigt ist wenn nicht glaubwürdig ist, dass der Fang versehentlich war.

Wenn jemand während der Zander-Schonzeit mit "Standard-Zanderköder" in passender Größe (eben dein 12cm-Gummifisch) fischt dann ist es schon SEHR unwahrscheinlich dass der Zander hier nur als unabsichtlicher Beifang beißt. Bedeutet, dass hier dann absichtlich in Kauf genommen wurde, dass geschonte Fische gefangen werden. Klar wird jeder sagen dass auf Wels gefischt wurde - da gibt es aber auch andere Methoden die weit weniger Zander-Beifang produzieren. Und ja, in diesem Fall finde ich es OK wenn die Lizenz eingezogen wird.

Wenn hingegen mit 30cm-Gummifisch auf Grund geangelt wird und da zufällig ein Zander beißt ist das einfach Pech, das wird auch der Kontrolleur dann vermutlich so sehen weil diese Art des Angelns doch sehr spezifisch auf Wels ist und der Zander dann eben tatsächlich "Kollateralschaden" und nicht beabsichtigt war.

In der Wels-Schonzeit mit 30cm-Fisch auf Grund auf Hecht und Zander zu gehen ist genauso verkehrt. Wenn klar erkennbar ist dass die gewählte Methode für geschonte Fische verlockend ist dann ist mit dieser Methode während der Schonzeit dieser Fische eben nicht zu angeln.

Ganz ehrlich, in den meisten Revieren hat man eine relativ große Auswahl an Fischen - es muß wirklich nicht sein dass man während den 2-3 Monaten Schonzeit nicht auf seine gewohnte Angelmethode verzichten und sich nach anderen Zielen umschauen kann.
LG
Chris

Benutzeravatar
Zanderfreak
Karpfen
Beiträge: 452
Registriert: 22.11.2011, 14:13
Revier/Gewässer: Donau Kritzendorf
Wohnort: Purkersdorf/Wien Umgebung
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Gesetzlich Erlaubt! Moralisch Inkorrekt?

Beitrag von Zanderfreak » 22.04.2021, 18:21

Nicht Falsch verstehen aber ein 30er Gummi auf Wels??
Jeder Welsangler wird sagen das ein 30er Gummi kein Welsköder ist. Man sieht und hört so gut wie nie das ein Wels einen30er Gummi nimmt. Vielleicht mal beim Schleppen aber mich Interessiert mit welcher Welsspinnrute du einen 30er Gummi und 50 Gramm Kopf werfen tust.
Liebe Grüße

Benutzeravatar
Zanderfreak
Karpfen
Beiträge: 452
Registriert: 22.11.2011, 14:13
Revier/Gewässer: Donau Kritzendorf
Wohnort: Purkersdorf/Wien Umgebung
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Gesetzlich Erlaubt! Moralisch Inkorrekt?

Beitrag von Zanderfreak » 22.04.2021, 18:34

Ausserdem kann der Kontrolleur die Lizenz nicht entziehen. Spinnfischen ist erlaubt und Zander und Hecht hat Schonzeit! Jeder Entscheidet für sich selbst und niemand sollte wen deswegen Verurteilen. Soll jetzt jeder mit Feederute angeln gehen und die Nester zerstören. Abgesehen davon das es unbewusst passiert vergessen das einige. Man hört teilweise heraus das man garnicht mehr angeln gehen sollte weil dann hat man kein Nest Zerstört und keinen Fisch versehentlich gehakt. Viele Länder haben keine Schonzeiten und trotzdem haben die mehr Fisch. Wo liegt der Fehler ????? Die Vereine haben keine Ahnung von Nachhaltigkeit und sind immer noch auf den Stand von 1963
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zanderfreak für den Beitrag:
lesath81

Benutzeravatar
TheKing1959
Brasse
Beiträge: 138
Registriert: 26.06.2006, 21:47
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Gesetzlich Erlaubt! Moralisch Inkorrekt?

Beitrag von TheKing1959 » 22.04.2021, 19:21

@ sehr geehrter GvonderRinne;


ich habe mir lange überlegt, ob ich mich zu deiner Wortmeldung etwas zu schreiben soll.


ich respektiere voll und ganz deine persönliche Meinung !!!! Das ist absolut nicht das Thema!!!!


nur dein satz:"Das jemand im Wiener Raum im April oder Mai spinnfischt, verstehe aber auch ich nicht. Würde ich nie tun. "
finde ich persönlich nicht ganz in ordnung.

bei uns an der AD darf man laut lizenz immer ab 1. mai auf hecht spinnfischen also warum soll ich das nicht tun,
wenn du zeit hast ,schau mal am 1.mai (wenn du nicht am maiaufmarsch bist ) nach kaisermühlen dort brauchst du platzkarten, so viele spinnfsicher sind mit ihren booten unterwegs.

warum muß man immer alles schlecht schreiben , nur weil es seiner Sichtweise nicht entspricht.es wird ja keiner dazu gezwungen ;

bleib gesund und ein käftiges petri ;

Benutzeravatar
Zanderfreak
Karpfen
Beiträge: 452
Registriert: 22.11.2011, 14:13
Revier/Gewässer: Donau Kritzendorf
Wohnort: Purkersdorf/Wien Umgebung
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Gesetzlich Erlaubt! Moralisch Inkorrekt?

Beitrag von Zanderfreak » 22.04.2021, 20:13

Hallo,
Ich möchte niemanden Beleideigen oder jemanden zu Nahe treten aber im Prinzip geht es darum ob es auch wirklich so ist was der Schonzeit Kalender sagt. Ich bin der Meinung das der Schonzeit Kalender dazu dient das man Kontrolle über etwas hat was sowieso nur Mutter Natur eintscheidet.Kein Verein und kein Angler kann belegen das die Fische zu 100 Prozent in diesen Monaten Laichen. Und das der Zander sich im Wiener Raum sich selber Reproduzieren tut ist auch eine Wage aussage. Natürlich gibt es Nachkommen steht garnicht zur Debatter mehr darum wieviel Laich Kaputt geht wenn der Zanderpapa das Nest verlassen tut weil er am 1. Juni einen 10cm Gummi verscheuchen will.

TheCK
Technischer Administrator
Beiträge: 1742
Registriert: 05.11.2011, 22:51
Revier/Gewässer: -
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Gesetzlich Erlaubt! Moralisch Inkorrekt?

Beitrag von TheCK » 22.04.2021, 20:52

Zanderfreak hat geschrieben:
22.04.2021, 18:34
Jeder Entscheidet für sich selbst und niemand sollte wen deswegen Verurteilen. Soll jetzt jeder mit Feederute angeln gehen und die Nester zerstören. Abgesehen davon das es unbewusst passiert vergessen das einige. Man hört teilweise heraus das man garnicht mehr angeln gehen sollte weil dann hat man kein Nest Zerstört und keinen Fisch versehentlich gehakt. Viele Länder haben keine Schonzeiten und trotzdem haben die mehr Fisch. Wo liegt der Fehler ????? Die Vereine haben keine Ahnung von Nachhaltigkeit und sind immer noch auf den Stand von 1963
OK, du lässt also nur deine eigene Einstellung zu und blockst alle anderen Meinungen ab.
Dann frage ich mich allerdings, was du mit dem Thread erreichen willst. Wenn du eine Frage in den Raum stellst musst du auch damit rechnen dass du nicht nur Zustimmung für dein Verhalten bekommen wirst.
Wer nicht mit Kritik umgehen kann sollte nicht mit provokanten Fragen herumwerfen.

Geh also ruhig weiter spinnfischen in der Schonzeit, lebe dann aber bitte auch mit den Konsequenzen falls du die Lizenz abgenommen bekommst.
Der Kontrolleur darf dir jederzeit die Lizenz abnehmen, da hast du gar keine Handhabe dagegen. Der Kontrolleur ist nämlich das direkte Ausführungsorgan des Bewirtschafters und wenn er der Meinung ist dass du gegen die Regeln verstoßen hast darf er dir das Fischen im Revier verbieten.

Ob gewisse Regeln Sinn machen oder nicht steht auf einem anderen Blatt. Eine Diskussion hier im Forum wird allerdings nichts an der Verordnung ändern, dafür müsstest du schon eine Diskussion im betreffenden Verein auslösen. Schreib also einfach mal den Vorstand deines Reviers an wie die das sehen, dann bekomsmt du auch eine definitive Antwort.
LG
Chris

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1540
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Gesetzlich Erlaubt! Moralisch Inkorrekt?

Beitrag von OHKW » 22.04.2021, 21:10

So richtig interessieren hier Meinungen und Ansichten von Nicht-Wiener Anglern nicht, oder?
Für was schreib ich denn dann soviel? :wink:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor OHKW für den Beitrag:
Kaindlau

Benutzeravatar
Zanderfreak
Karpfen
Beiträge: 452
Registriert: 22.11.2011, 14:13
Revier/Gewässer: Donau Kritzendorf
Wohnort: Purkersdorf/Wien Umgebung
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Gesetzlich Erlaubt! Moralisch Inkorrekt?

Beitrag von Zanderfreak » 22.04.2021, 21:14

TheCK hat geschrieben:
22.04.2021, 20:52
Zanderfreak hat geschrieben:
22.04.2021, 18:34
Jeder Entscheidet für sich selbst und niemand sollte wen deswegen Verurteilen. Soll jetzt jeder mit Feederute angeln gehen und die Nester zerstören. Abgesehen davon das es unbewusst passiert vergessen das einige. Man hört teilweise heraus das man garnicht mehr angeln gehen sollte weil dann hat man kein Nest Zerstört und keinen Fisch versehentlich gehakt. Viele Länder haben keine Schonzeiten und trotzdem haben die mehr Fisch. Wo liegt der Fehler ????? Die Vereine haben keine Ahnung von Nachhaltigkeit und sind immer noch auf den Stand von 1963
OK, du lässt also nur deine eigene Einstellung zu und blockst alle anderen Meinungen ab.
Dann frage ich mich allerdings, was du mit dem Thread erreichen willst. Wenn du eine Frage in den Raum stellst musst du auch damit rechnen dass du nicht nur Zustimmung für dein Verhalten bekommen wirst.
Wer nicht mit Kritik umgehen kann sollte nicht mit provokanten Fragen herumwerfen.

Geh also ruhig weiter spinnfischen in der Schonzeit, lebe dann aber bitte auch mit den Konsequenzen falls du die Lizenz abgenommen bekommst.
Der Kontrolleur darf dir jederzeit die Lizenz abnehmen, da hast du gar keine Handhabe dagegen. Der Kontrolleur ist nämlich das direkte Ausführungsorgan des Bewirtschafters und wenn er der Meinung ist dass du gegen die Regeln verstoßen hast darf er dir das Fischen im Revier verbieten.

Ob gewisse Regeln Sinn machen oder nicht steht auf einem anderen Blatt. Eine Diskussion hier im Forum wird allerdings nichts an der Verordnung ändern, dafür müsstest du schon eine Diskussion im betreffenden Verein auslösen. Schreib also einfach mal den Vorstand deines Reviers an wie die das sehen, dann bekomsmt du auch eine definitive Antwort.
Also ich Blocke niemanden. Jeder hat seine eigene Meinung. Ich will mit diesem Thread nichts erreichen ausserdem habe ich nie gesagt dass ich während der Schonzeit Spinnfischen gehe, das glaubst du nur!
Und der Kontrolleur kann meine Lizenz nicht Entziehen ohne trifftigen Grund. Und diejenigen die die Lizenz genommen wurde weil die angeblich gegen die Regeln verstoßen haben sollten sich Ihre Lizenz wieder zurückholen. Und das ich keine Zustimmung von jedem bekomme ist mir schon klar. Aber glaub nicht das du Zustimmung bekommst wegen deiner Aussage. Und ich kann sehr wohl mit Kritik umgehen und bin auch offen für jede Diskussion allerdings kommt es mir vor das andere nicht mit Kritik umgehen können da man anscheinend was machen tut was erlaubt ist. Und ich versteh nicht was Provokant sei soll, ich finde es eher das du mit dieser Aussage Provokant wirkst da ich anscheinend einen Nerv getroffen habe. Dieses Forum ist unter anderem auch für solche Diskussionen gedacht falls du einiges Verpasst hast. Und ja, es stimmt das der Kontrolleur ist ein direktes Ausführungsorgan ist. Aber laut Aussage eines Kontrolleurs mit dem ich heute Telefoniert habe meinte er das bei so einer Sache er nichts machen kann da es keine Regelung gibt. Anscheinend befürwortest du den Machtmissbrauch wie ich das sehe und das ist Schlimmer als Spinnfischen in der Schonzeit obwohl es gesetzlich erlaubt ist.
Liebe Grüße

Hellvis
Wels
Beiträge: 2665
Registriert: 11.07.2006, 15:33
Revier/Gewässer: Traunsee; Donauhafen
Wohnort: Gmunden, Raum Linz
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Gesetzlich Erlaubt! Moralisch Inkorrekt?

Beitrag von Hellvis » 22.04.2021, 21:21

Hallo,

@OHKW:
ich kann dir bei deinem obigen Beitrag schon zustimmen. Ich habe auch noch nicht verstanden, was mit der Schonzeit bezweckt wird. Bzw. wenn ich mir den Zweck noch irgendwie zusammen reimen kann, bin ich eher unsicher ob so starre Schonzeiten das wirklich gut lösen.
Wenn hier jemand Ideen hat - nur her damit.

In OÖ habe ich auch in einem Beitrag vom Landesfischereiverband herausgelesen, dass gezieltes Angeln auf Fische in der Schonzeit stärker geahndet wird (genauen Wortlaut hab ich nicht mehr im Kopf). Das widerspricht zB so manchem Verein, der speziell auf Karpfen das Angeln immer zulässt - weil sie ohnehin nicht ablaichen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hellvis für den Beitrag (Insgesamt 2):
OHKWKaindlau

Antworten

Zurück zu „Raubfischangeln“