Was lockt Welse zum Köder??

Forumsparter gesucht
Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8916
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 789 Mal
Danksagung erhalten: 791 Mal

Re: Was lockt Welse zum Köder??

Beitrag von Lupus » 15.09.2023, 12:41

Trickyfisher hat geschrieben:
15.09.2023, 11:00
Aufpassen, im Mai hat der Wels, zumindest an der Alten Donau, schon Schonzeit
Bei die Arbeiterfischer nicht. Vielleicht hat die Gesellschaft das verlängert. Kann man ja ohne Problem.
Ansonsten hat der Wels im Monat Juni Schonzeit, also wären für mich warme Frühlingsabende im April/Mai, wo man schon länger sitzen kann.
regus hat geschrieben:
15.09.2023, 11:37
Petri Johannes, man unterschätzt den Tauwurm einfach als Welsköder.


Seit dem habe ich viele Welse mit Tauwurm gefangen, Leber dazuhängen ist aber eigentlich gar nicht nötig.
Ebenso Kalamari, der hat mir noch nie Fisch gebracht.
5-10 Grundeln allerdings sind sicher genauso gut wie Tauwürmer :up2:
Danke für die Bestätigung, dass der Tauwurm so gut ist, und auch, dass ich mir jetzt nicht Hühnerleber kaufen muss. Die ist mir nämlich als pikantes Hühnerlebergulasch mit viel Zwiebel drin viel lieber als zum am Haken hängen.
Und ich bin auch froh, dass ich keine Kalmare angereifen muss, ich mag nix angreifen oder fühlen oder riechen, was im Wasser lebt aber nicht Fisch ist :wink:
Köderln, also 5-10 Grundeln wäre nicht schlecht, aber Köderln dürfen wir erst ab 1.6., und da hat der Waller Schonzeit, also wäre gezieltes Wallerfischen dann erst wieder ab 1.7. möglich.

P.S: Ich habe bis jetzt bei den 2 Schneidersitzungen auf Waller (Tauwurmbündel ca. 50cm unter der Oberfläche noch keine Zupferein von Kleinzeug gehabt. Den einzigen Fang, den ich vor Jahren mal mit diesem Waller-Mordstrumm-Zeugl hatte, als ich das Bündel (viel zu klein damals) noch auf Grund gelegt hatte und einen übermächtigen uralten Aal fing, dick wie mein Unterarm (also eh nicht sehr dick....) und 1,5 Kilo. Die Wallerrute bog sich beim Drill nicht (400g WG).
Aber echt, die Zupfer von Kleinzeug hatte ich nur auf Grund. So auf 50cm Tiefe, also im Oberflächenbereich fallen mir jetzt keine nächtlichen Tauwurmabzupfer ein. Ich werde also wirklich dann bei großem Tauwurmbündel bleiben. Oder wenn ich keine hab, vielleicht aus vielen vielen Rotwürmern, die hätt ich am Kompost....

baked_barbel
Rotfeder
Beiträge: 60
Registriert: 25.09.2021, 19:00
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Was lockt Welse zum Köder??

Beitrag von baked_barbel » 15.09.2023, 15:11

Bei mir gabs letzte nacht auch nen Schneider. An jeder Rute 2mal nen Zupfer, vermutlich von größeren Weißfischen, die 2 Grundeln welche ich jeweils zu den Tauwürmern und Dendrobenas dazugehängt hatte waren jeweils noch da.

Meine Vermutungen:
1) Ich bin nach meiner "Erfolgsnacht" bei Hochwasser mit 4 Bissen etwas verwöhnt was die Frequenz angeht.
2) In der Nacht davor gabs n kurzen Steiger, kanns sein, dass die Fische sich da vollgefressen haben und dann erstmal eine Nacht verdauen mussten?

Petri euch allen!

Lugi
Karpfen
Beiträge: 410
Registriert: 04.12.2017, 20:48
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Was lockt Welse zum Köder??

Beitrag von Lugi » 15.09.2023, 17:00

Hi,

Ja zu viel Frequenz darf man sich nicht erwarten.

Der kleine Streiger war von gestern auf heute, eigentlich ganz gute Bedingungen.

Lg

Antworten

Zurück zu „Raubfischangeln“