Seesaibling Fischen

Forumsparter gesucht
Antworten
Dino2002
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Seesaibling Fischen

Beitrag von Dino2002 » 11.01.2022, 08:46

Ich möchte heuer einmal versuchen gezielt auf Seesaiblinge zu fischen.

Wer kann mir Tipps dazu geben, wann - wo und wie ich das am Besten angehe

Danke im Voraus und ein Petri an alle für 2022

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8247
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 369 Mal
Danksagung erhalten: 379 Mal

Re: Seesaibling Fischen

Beitrag von Lupus » 11.01.2022, 09:11

Ich habe früher Seesaiblinge in einem Alpensee mit der Schleppangel oder mit der Spinnangel gefangen. Als Köder beim Schleppangeln nahm ich sehr leichte Blinker, die sich nicht werfen lassen und bei langsamen Rudern schön reagieren. Lockwirkung eine kleine rote Perle vor dem Drilling.
Beim Spinnen mit schlanken kleinen Blinkern wie der Toby, am besten in Gold, Silber oder Kupfer. Am meisten Seesaiblinge scheine ich mit Farbe Gold gefangen zu haben. Wo erlaubt, auch die tote Elritze am Plansee-System oder Tirolerhaken, mit Stop and Go´s herangezupft wie etwa beim Zanderangeln.

Heute fische ich auf Salmoniden nur mehr mit der Fliegenrute. Seesaiblinge gehen auf Fliege an kleineren Hochgebirgsseen, teilweise schwer erreichbar, wo manchmal an windstillen Tagen sogar die Trockenfliege geht, weil die Saiblinge dort auf jede Nahrung, also auch Anflugnahrung angewiesen sind in der kurzen eisfreien Zeit.
Oder, was ich oft erlebt habe, wenn einige Saiblinge nach einem Hochwasser in den vom See abfließenden Fluss geraten. Dann meistens mit Nymphe, wobei ich die meisten mit einer Peep Caddis gefangen habe.
Dateianhänge
fantanel de lac.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lupus für den Beitrag:
Kaindlau

Stichling234
Rotfeder
Beiträge: 65
Registriert: 15.06.2021, 16:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Seesaibling Fischen

Beitrag von Stichling234 » 11.01.2022, 18:11

Bei meinem Urlaub am Wolfgangssee 2015 habe ich einen Seesaibling mit Laube gefangen, es gelang mir auch damals einen 30er Seesaibling mit Gummifisch zu fangen.

Stichling234
Rotfeder
Beiträge: 65
Registriert: 15.06.2021, 16:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Seesaibling Fischen

Beitrag von Stichling234 » 11.01.2022, 18:13

Dino2002 hat geschrieben:
11.01.2022, 08:46
Ich möchte heuer einmal versuchen gezielt auf Seesaiblinge zu fischen.

Wer kann mir Tipps dazu geben, wann - wo und wie ich das am Besten angehe

Danke im Voraus und ein Petri an alle für 2022
Aber am Wolfgangsee ist meistens viel los, zumindestens im Frühling und Sommer. Da würde ich es nicht empfehlen.

Benutzeravatar
inchiku
Köderfisch
Beiträge: 27
Registriert: 30.11.2021, 11:11
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Seesaibling Fischen

Beitrag von inchiku » 12.01.2022, 08:22

Ich kann Dir leider keinen konkreten Tipp für das Seesaiblingangeln geben, aber dafür eine paar allgemeine!

Wenns gezielt auf Seesaibling gehen soll ist das Allerwichtigste auf jeden Fall das Gewässer, da musst Du dir eines suchen wo es nicht nur welche geben soll, sondern auch eines wo Seesaiblinge auch regelmäßig gefangen werden, sonst wird das nix wenn da nur laut wiki/Beschreibung welche schwimmen, aber fast nie jemand welche fängt! Weil aus Erfahrung weiß ich, dass viele Gewässerbeschreibungen nicht genau stimmen, der Kernbestand wie "Karpfen, Hecht, Barsch, usw" ist natürlich meistens wirklich drinnen, aber viele schreiben dann auch gerne Fische rein die mal drinn waren oder irgend wan mal besetzt wurden usw! ZBsp. am Erlaufsee gibt es angeblich Seeforelle und Seesaibling, ich bestreite das auch nicht, aber gefangen habe ich da trotzdem noch nie einen! Ich habe auch an 7 Schlepptagen inklusive Unterwasserkamera noch nie irgend einen Salmoniden gefilmt, obwohl ich nicht nur den Rand befischt habe, sondern auch gezielt das Mittelwasser, die tiefen Stellen, ja quasi überall nachgeschaut habe, nix, und an der Sicht kann es auch nicht liegen weil die ja mit 7m richtig gut ist! Wo die schwimmen weiß ich nicht, aber viele kann es beim besten Willen nicht dort geben!

Wenn Du dann ein Gewässer hast wo sie sicher vorkommen wirst Du dann auch höchstwahrscheinlich irgend eine Info im Netz finden aus was sie gehen, sei es auch nur ein Eintrag in einer Fischparade usw... das wäre dann ein erster Schritt, aber wenn nicht, such dir ähnliche Gewässer von Tiefe/Struktur und schau wie die dort fangen und kopiere das auf Dein Gewässer.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen und wünsche Dir viel Erfolg bei dem Projekt!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor inchiku für den Beitrag (Insgesamt 2):
LupusKaindlau

Benutzeravatar
Planseefischer
Wels
Beiträge: 2062
Registriert: 08.11.2004, 15:58
Revier/Gewässer: Alpen-u.Voralpenseen
Wohnort: Breitenwang
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Seesaibling Fischen

Beitrag von Planseefischer » 16.01.2022, 23:28

Dino2002 hat geschrieben:
11.01.2022, 08:46
Ich möchte heuer einmal versuchen gezielt auf Seesaiblinge zu fischen.

Wer kann mir Tipps dazu geben, wann - wo und wie ich das am Besten angehe

Danke im Voraus und ein Petri an alle für 2022
Hallo Dino202!

Ohne zu wissen aus welcher Ecke du herkommst ist es natürlich schwierig dir eine Empfehlung zu geben wo du Seesaiblinge finden kannst. Ich selber habe es gut, ich komme aus Tirol und hier sind Seesaiblinge doch recht häufig vertreten. Was du natürlich brauchst sind geeignete Gewässer in denen Seesaiblinge vorkommen. Generell kannst du Seesaiblinge in hochalpinen Bergseen bis hin zu unseren Voralpenseen vorfinden. Wichtig ist, dass die Gewässer ausreichend tief, kalt und nährstoffarm sind. Unter diesen Bedingungen fühlen sich Seesaiblinge am wohlsten.

Wann und wo lässt sich nicht so einfach und pauschal beantworten. An den meisten mir bekannten Salmonidengewässern geht die Saison im März los. Hier stehen die Saiblinge normal noch sehr tief. Ich persönlich bin kein großer Freund von der extrem tiefen Saiblingsfischerei (ü 20 Meter). Warum? Leider fängt man ja nicht nur maßige Fische, und die Zahl der verangelten Saiblinge aus großer tiefe ist doch recht hoch. Ich finde das muss nicht sein.

Mit den steigenden Wassertemperaturen kommen die Seesaiblinge auch in deutlich flachere Bereiche, und lassen sich so von uns Angelfischern leichter und sinnvoller fangen.

Im Sommer, wenn es dann im Oberflächenwasser für die Seesaiblinge wieder zu warm wird, finden wir sie dann eher in der Freiwasserzone, dort im kühlen Wasser. Bevor sie sich dann gegen Herbst in großen Schwärmen zum Laichen versammeln.

Um einen Saibling zu fangen gibt es natürlich mehrere Möglichkeiten. Neben dem Spinnfischen mit Kunstködern wie zum Beispiel Blinkern oder Köderfischsystemen wie das Planseesystem ist auch der Versuch mit der Hegene, also einem Nymphen-Paternoster, empfehlenswert. Ich selber fische seit Jahren eigentlich nur noch gezielt auf Seeforellen, meine Saiblinge sind dann also meist Beifänge. 1-2 mal im Jahr fische ich dennoch gezielt auf Seesaiblinge, denn neben der kargen Seeforellenfischerei möchte ich auch ab und zu einen Fisch essen :lol: .

Eine weitere erfolgreiche Methode zum Saiblinge zu fangen ist natürlich auch das Schleppfischen vom Boot aus. Gerade im Sommer, wenn die Saiblinge im Freiwasser zu finden sind, eigentlich die einzige Methode welche gezielt zu fangen. Bei mir sind dann kleine Wobbler, aber vor allem Blinker, wie zum Beispiel die Falkfish Thor in der kleinsten Größe sehr erfolgreich. Gerne dann auch in knalligen, auffälligen Farben.

Eine weitere Möglichkeit Seesaiblinge zu fangen wäre das Fliegenfischen, was aber, die Hochgebirgsseen mal grob ausgeklammert, doch eine sehr sportliche Variante ist. An den Gewässern die ich befische sind die Zeitfenster, an denen Seesaiblinge mit der Fliege fangbar sind recht klein. Wenns aber passt, kann man sie dennoch mit der Fliege fangen. Letztes Jahr durfte ich zum Beispiel einen schönen Seesaibling über 40 cm auf Streamer fangen (der eigentlich wieder mal für eine Seeforelle gedacht war).

Generell noch kurz ein Wort zum (See-)Saibling. Man findet in relativ vielen Gewässern Saiblinge. Allerdings wird doch recht häufig dann ein "Elsässersaibling" besetzt - also ein Zuchthybride. Das hat meiner Meinung nach relativ wenig mit einem Seesaibling zu tun. Klar, man kann die Elsässer fangen, sich drüber freuen und sie natürlich auch verwerten. Generell hat das aber meiner Auffassung nach mit einem Seesaibling sehr wenig zu tun.

In diesem Sinne wünsche ich dir viel Erfolg und eine herrliche Seesaiblingsfischerei!

Lukas
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Planseefischer für den Beitrag (Insgesamt 2):
LupusKaindlau

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8247
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 369 Mal
Danksagung erhalten: 379 Mal

Re: Seesaibling Fischen

Beitrag von Lupus » 17.01.2022, 08:06

Hallo Lukas, ewig lang nichts von Dir gelesen und unlängst habe ich mir gedacht, wo Du abgeblieben bist.
Du warst schon präsent, als ich erst überhaupt von der Existenz dieses Forums erfahren hatte.
Ich habe es zwar nicht so nah zu den Seesaiblingen wie Du, aber mir bedeutet dieser Fisch schon seit meiner frühen Jugend viel.
Ich fange übrigens immer wieder mal mit der Fliege welche, natürlich posaunt man gute Saiblingsgewässer nicht raus, denn dann geht der Schuss ins eigene Knie.
Der Drill eines Seesaiblings an der 3er Fliegenrute ist schon ein Genuss.
Ich hoffe, wieder mehr von Dir zu lesen. Spielst Du eigentlich noch Schlagzeug ?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lupus für den Beitrag:
Kaindlau

Antworten

Zurück zu „Salmoniden“