Die Gier is a Hund

Termine, Messen, Neuentwicklungen, Gerüchte & Tratsch, etc.
Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8042
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 212 Mal
Danksagung erhalten: 249 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von Lupus » 07.01.2020, 08:18

GvonderRinne hat geschrieben:
07.01.2020, 08:10
Hi
Ich fische wie Lupus.
Wozu sollen mehrere Ruten gut sein, wohl nur für Ansitzangler.
Fisch suchen und einen - hoffentlich - schmackhaften Köder anbieten, egal ob spinnfischen oder Pirschangeln.
Gut, also wenn ich auf Karpfen oder Schleie gehe, dann SITZE ich schon, aber eben nicht 8 oder 12 oder gar 24 Stunden sondern sagen wir 3 gemütliche Stunden zur Beisszeit, das wäre in der kalten Jahreszeit eher später Vormittag/Mittag/früher Nachmittag, und in der warmen Jahreszeit in "der Grauen" (also früher Morgen) oder "auf´d Nacht", also am Abend.

Auch wenn ich so archaische Ausdrücke wie "Perüü" verwende, ist mir geläufig, dass man die Art, wie ich sagen wir auf Karpfen fische, heute "Stalking" bezeichnet. Also nicht mit Zelt, Küche und Dixi-Klo, sondern mit Stockerl, Rucksack, Kescher, 2 Gaberln (ah ja, das nennt man heute Banksticks), einer "Gaat´n" (Rute) und einer kleinen handlichen Abhakmatte (Stalkermatte)…...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lupus für den Beitrag:
meigo1234

Benutzeravatar
Eastpark
Wels
Beiträge: 2293
Registriert: 03.05.2005, 18:50
Revier/Gewässer: Privat
Wohnort: Schwechat / Niederösterreich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von Eastpark » 07.01.2020, 11:44

Wizig, wieviele hier Schreiben das sie "aus Rücksicht auf die anderen" auf die 2te oder 3te Rute verzichten.

Ich könnte an meinem Hauswasser mit 30 Ruten fischen, und würde weit und breit niemanden behindern, oder ihm gar "seine" Heilige Wasserfläche wegnehmen. An einem Wasser, so wie meinem, wo du vl. alle 10 Ansitze EINEN Biss hast, hat die 2te Rute mehr als nur Sinn.

Ärgerlicher sind die Lustigen Spinnfischer die 4-5x über deinen Futterplatz werfen, weil da hinten 1943 mal a Hecht gfangen wurde. wo is da die Rücksicht? Mitlerweile überleg ich schon mit dem Wels zeugl (55er geflecht) meinen Futterplatz "abzusperren" gegen solche Typen ( somit ergibt auch die 3te Rute Sinn)

Is zwar ned alles ganz Themenbezogen, owa a bissl was zumindest
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eastpark für den Beitrag:
makirsch

Benutzeravatar
Ragman
Huchen
Beiträge: 1275
Registriert: 20.04.2006, 21:00
Revier/Gewässer: wasser
Wohnort: Villach / Kärnten
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von Ragman » 07.01.2020, 12:05

Schnur absenken - schon mal davon gehört, so von wegen Rücksicht :roll:

Benutzeravatar
Eastpark
Wels
Beiträge: 2293
Registriert: 03.05.2005, 18:50
Revier/Gewässer: Privat
Wohnort: Schwechat / Niederösterreich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von Eastpark » 07.01.2020, 12:25

Ragman hat geschrieben:
07.01.2020, 12:05
Schnur absenken - schon mal davon gehört, so von wegen Rücksicht :roll:
Ohne Absenken geht auf meinem Wasserl sowieso nix, aber was hilft mir das wenn er meinen Futterplatz umackert? :roll: :roll:

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8199
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von Polsi » 07.01.2020, 17:10

grusteve hat geschrieben:
06.01.2020, 17:35
Polsi hat geschrieben:
06.01.2020, 15:29
Acht Ruten bei zwei Anglern ist dort also eher normal als außergewöhnlich und stellt wenn man es geschickt angeht auch überhaupt kein Problem dar.
Naja ich kann mir vier Ruten nebeneinander in einem gewissen Abstand am Ufer aufgebaut ja noch irgendwie vorstellen, ob es sportlich ist oder rücksichtsvoll gegenüber den andern auch Platz suchenden Mitanglern ist, bleibt dahingestellt. Und dass einer vier Ruten genauso aufmerksam und rasch bedienen kann wie zwei, bezweifle ich auch. Überhaupt nicht vorstellen kann ich mir das alles in dem hier gezeigten beengten Schinakerl.
Finvara hat geschrieben:
06.01.2020, 17:00
Ich finds heute einfach entspannender mich nur auf eine zu konzentrieren.
Auch bei mir geht´s in diese Richtung !

LG von grusteve
Das ist doch graue Theorie. Dieser Angler angelt mit seinem "Schinakerl" auf mehrere hundert/tausend Hektar großen Stauseen, wie man sie in Frankreich nicht nur einmal findet. Hier könntest du wohl mehr als vier Ruten aufbauen, ohne irgendjemanden auf den Keks zu gehen. Zudem IST es ja gerade Zweck dieser nicht gerade bequemen Bootsangelei, genau dorthin zu kommen, wo man eben auf niemand anderen Rücksicht nehmen MUSS.
Und wozu sollte man bei Festbleimontagen, die man an 240 Gramm schweren Bleien irgendwo abgelegt habt, aufmerksam oder rasch sein? Entweder der Fisch hängt oder nicht. Ob die Ruten am Ufer weit entfernt voneinander stehen oder nicht, ist ebenfalls unerheblich. Im Drill kann ein Fisch eine andere Schnur entweder von oben oder von unten kreuzen, was mit einem "Durchgeben" oder "Drübergeben" der Rute erledigt ist.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Polsi für den Beitrag (Insgesamt 3):
TheKing1959berger0109makirsch

Cathunter
Zander
Beiträge: 292
Registriert: 23.07.2014, 03:47
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: Linz umgebung
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von Cathunter » 07.01.2020, 17:18

:lol: :lol: :lol:
thomasfischt hat geschrieben:
06.01.2020, 20:17
Also ich benutze auch 2 Ruten
Aber nur beim spinfischen, während der eine Köder absinkt kurbel ich die andere ein
Hab's mit drei auch schon versucht, geht aber nicht so gut

mburger
Köderfisch
Beiträge: 17
Registriert: 19.02.2019, 16:17
Revier/Gewässer: Bad Vöslau/Remise
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von mburger » 08.01.2020, 09:40

Also dort wo ich fische sind auch 2 ruten + eine Stiprute für Köderfische erlaubt, das nutze ich eigentlich auch immer aus (Köderfische natürlich nur wenn ich grad welche brauche)

Wie schon mein Vorposter schrieb hängt das aufmerksam sein müssen halt davon ab wie man fischt, hab ich irgendwas das man relativ leicht abknabbern kann auf nem Schwimmer montiert muss ich natürlich aufmerksamer sein als bei nem Selbsthak/Freilaufsystem das mit elektronischen Bissanzeiger überwacht wird.

Aber auch mit Schwimmer finde ich 3 Ruten eigentlich wenns der Wind zulässt kein Problem alle im Blick zu behalten.

Ich seh das jetzt auch nicht irgendwie als Gier an, natürlich will jeder oder zumindest die meisten möglichst oft einen Biss/einen möglichst großen Fisch fangen, das ist doch zum Teil der Antrieb der uns ans Wasser bringt.

Ich hab das übrigens bei Videos von Welsfischern an den großen Flüssen wie z.B. Po schon oft gesehen das hier 3,4 oder mehr Ruten ausgebracht werden, wenn die dann in 24 Stunden auf eine der Ruten einen Biss haben und am Rest nix passiert find ich das auch recht verständlich, ihr nicht?

Lugi
Brasse
Beiträge: 140
Registriert: 04.12.2017, 20:48
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von Lugi » 08.01.2020, 10:43

Der Titel des threads is vielleicht nicht günstig gewählt ...

Hat ja nicht unbedingt mit Gier zu tun ob man gerne so fischt oder nicht.

Die Frage für mich ist eher, macht es einem persönlich Spass so zu fischen und ist es am Hausgewässer überhaupt möglich/sinnvoll.

Als ich 16 wahr hätte ich das sofort gemacht auf einem riesigen französischen See vom Boot aus.

Heute mit 36 müsste man mir Geld zahlen das ich mich eine Woche auf so ein Schinackl leg.

So ändern sich die Zeiten ...

grusteve
Rotfeder
Beiträge: 95
Registriert: 21.11.2016, 17:35
Revier/Gewässer: Tschechien
Wohnort: Enns
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von grusteve » 08.01.2020, 11:10

Na ja , da gibt es halt ganz verschiedene Ansichten.

Ich kann mir ja sogar vorstellen, dass da einer auf seinem Schinakel dieses Mikadospiel aus Angeln virtuos handhabt aber für mich geht es um mehr. In einer Zeit, in der den Anglern und ihrer Passion der Wind sowieso ins Gesicht bläst, ist dieses Foto für mich nicht förderlich. Ich hab es zuerst eh für einen Jux gehalten. Aber es muss ein jeder selber für sich entscheiden.
LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor grusteve für den Beitrag:
Lupus

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8042
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 212 Mal
Danksagung erhalten: 249 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von Lupus » 08.01.2020, 12:01

Ich persönlich empfand das Bild ja auch als Kuriosum. Und richtig: Erstens hängt es von den Bestimmungen der Fischereiordnung ab, und wenn viele Ruten erlaubt sind und es wem was bringt oder Spass macht oder unter bestimmten Aspekten für das entsprechende Ziel auch zweckmäßig sein soll, dann soll es eben so sein.

Und jeder entscheidet selber: Einer schreibt weiter oben, er hat auch kein Problem, sich bei Windstille auf 3 Posenmontagen zu konzentrieren, und ich bin mit der Konzentration auf eine Posenrute schon voll ausgelastet.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lupus für den Beitrag:
grusteve

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8199
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von Polsi » 08.01.2020, 16:21

grusteve hat geschrieben:
08.01.2020, 11:10
Na ja , da gibt es halt ganz verschiedene Ansichten.

Ich kann mir ja sogar vorstellen, dass da einer auf seinem Schinakel dieses Mikadospiel aus Angeln virtuos handhabt aber für mich geht es um mehr. In einer Zeit, in der den Anglern und ihrer Passion der Wind sowieso ins Gesicht bläst, ist dieses Foto für mich nicht förderlich.
Du meinst also, die Naturschutzorganisationen (und ja, für die sind Angler samt und sonders ein Dorn im Auge, auch wenn man es als Angler mit falsch verstandener "Schützermentalität" nicht wahrhaben will) würden Angeln besser finden, wenn der Herr 2 statt 4 Ruten verwenden würde?

grusteve
Rotfeder
Beiträge: 95
Registriert: 21.11.2016, 17:35
Revier/Gewässer: Tschechien
Wohnort: Enns
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von grusteve » 08.01.2020, 17:11

Polsi hat geschrieben:
08.01.2020, 16:21
würden Angeln besser finden, wenn der Herr 2 statt 4 Ruten verwenden würde?
Ja, mein ich schon, dass da "waffenstarrende " 8 Ruten schlechteren Eindruck machen als vielleicht das Bild eines gemütlichen Fischers mit einer oder zwei Angeln.
Was meinst du eigentlich mit falsch verstandener Schützermentalität ?
LG

Lugi
Brasse
Beiträge: 140
Registriert: 04.12.2017, 20:48
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von Lugi » 08.01.2020, 17:17

grusteve hat geschrieben:
08.01.2020, 11:10
Na ja , da gibt es halt ganz verschiedene Ansichten.

Ich kann mir ja sogar vorstellen, dass da einer auf seinem Schinakel dieses Mikadospiel aus Angeln virtuos handhabt aber für mich geht es um mehr. In einer Zeit, in der den Anglern und ihrer Passion der Wind sowieso ins Gesicht bläst, ist dieses Foto für mich nicht förderlich. Ich hab es zuerst eh für einen Jux gehalten. Aber es muss ein jeder selber für sich entscheiden.
LG
Solange man sich an die Bestimmungen hält finde ich nicht das so etwas ein Problem darstellt oder wie du es sagst "nicht gerade förderlich" ist.
Man kann die Angelgegner auch stärker machen als sie sind, wenn man sich schon fürchten muss obwohl man 100 % legal angelt dann wirds relativ kompliziert.

Auch wenn es vielleicht schwer vorstellbar ist oder man es noch nicht gesehen hat ist das Fischen in dem Fall mit 8 Ruten überhaupt kein Problem an sich.

Zum Auslegen und Drillen braucht man halt ein Beiboot aber sonst ist das ganz simples Festbleiangeln wie sonst auch. Die Bleie sind halt schwerer und die Distanzen weiter aber sonst is das wirklich kein Hexenwerk auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht so aussieht.

Die 4 Ruten pro Mann Photos aus Frankreich kenn ich jetzt schon über 20 Jahre, dort ist das ganz normal so wie bei uns 2 oder 3 Ruten.

Mir persönlich wäre diese Fischerei halt mittlerweile zu fad drum is es nichts für mich. Aber geschmäcker sind bekanntlich verschieden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lugi für den Beitrag:
Lupus

Benutzeravatar
yesmann
Karpfen
Beiträge: 378
Registriert: 18.02.2013, 10:42
Revier/Gewässer: Donau NÖ
Wohnort: Bez. Mödling
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von yesmann » 09.01.2020, 19:24

...geht/ging zumindest auch "oldschool" (für H.P. bedeutet das alte schule :up2: )
oldschool.jpg
PS: Peryl ist zum Drachensteigen :155:

lg
yesmann
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor yesmann für den Beitrag:
Kaindlau

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8199
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Gier is a Hund

Beitrag von Polsi » 09.01.2020, 20:07

grusteve hat geschrieben:
08.01.2020, 17:11
Polsi hat geschrieben:
08.01.2020, 16:21
würden Angeln besser finden, wenn der Herr 2 statt 4 Ruten verwenden würde?
Ja, mein ich schon, dass da "waffenstarrende " 8 Ruten schlechteren Eindruck machen als vielleicht das Bild eines gemütlichen Fischers mit einer oder zwei Angeln.
Was meinst du eigentlich mit falsch verstandener Schützermentalität ?
LG
Damit meine ich die jahrzehntealte paranoide Tradition der Angler, ihr Hobby mit dem Argument "Naturschutz" legitimieren zu wollen ("Angler sind Naturschützer" blablabla), wo doch der Naturschutz (und ganz besonders natürlich der Tierschutz) in den Anglern im allerbesten Fall eine geduldete Störung, im schlechtesten Fall eine Horde von Barbaren sehen, die es auszusperren gilt. Ferner ist dieses blödsinnige Argument sehr leicht zu entkräften, indem man einfach hinterfragt, warum für die Tätigkeit als Naturschützer das Angeln überhaupt notwendig sein soll.

Es soll sogar leidenschaftliche Angler geben, die Geld an Naturschutzorganisationen spenden. Diesen würde ich empfehlen, die Organisationen ihres Vertrauens einmal zu ihrer Haltung gegenüber der Sportfischerei zu befragen und wie damit in Zukunft umgegangen werden sollte.

Antworten

Zurück zu „Angelszene“