Mais

Forumsparter gesucht
patze1307
Köderfisch
Beiträge: 10
Registriert: 01.03.2015, 11:34
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Mais

Beitrag von patze1307 » 28.06.2015, 13:13

Wie fischt ihr mit Mais ... Dosenmais oder selbst gemachten Mais und wie viel Stück aufs Haar das Problem bei mir mit Mais ist nur dass fast nur Brassen drauf beißen macht ihr da beim Kochen etwas bestimmtes oder was könnte ich falsch machen ?

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1526
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal

Re: Mais

Beitrag von OHKW » 28.06.2015, 13:24

Wenns viele Brachsen gibt, wirst du viele Brachsen auf Mais fangen, da egal welcher und wie er gefischt wird, der Mais kein besonders selektiver Friedfischköder ist. Fängt man praktisch alles drauf. Selbiges gilt für Maden und Mistwurm, um die drei großen Ms komplett zu machen.
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.

Benutzeravatar
David22
Brasse
Beiträge: 203
Registriert: 26.06.2015, 23:05
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mais

Beitrag von David22 » 28.06.2015, 15:09

Wenn du viele Brassen hast würde ich mit Hartmais und einem auftreibendes Kunstmaiskorn angeln.
Dosenmais eignet sich nicht fürs Haarvorfach.

Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk

martin_h
Karpfen
Beiträge: 386
Registriert: 05.07.2012, 21:44
Revier/Gewässer: Enns, Donau & Co
Wohnort: 4484 Kronstorf
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Mais

Beitrag von martin_h » 28.06.2015, 19:07

David22 hat geschrieben: Dosenmais eignet sich nicht fürs Haarvorfach.
Warum denn nicht?

Benutzeravatar
Fischschreck
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 790
Registriert: 02.07.2013, 09:56
Revier/Gewässer: Diverse
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Mais

Beitrag von Fischschreck » 28.06.2015, 19:44

Ich angle den Dosenmais auch immer am Haar... funktioniert bei mir sehr gut... Gewaltwürfe sind vlt. nicht drin, aber ansonst hält er gut so.
„Der Fisch, der einmal vom Haken verletzt wurde, vermutet Haken in jedem Brot.“
Ovid (römischer Dichter)

Benutzeravatar
David22
Brasse
Beiträge: 203
Registriert: 26.06.2015, 23:05
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mais

Beitrag von David22 » 28.06.2015, 20:21

@martin_h

Es geht schon aber es gibt einige Nachteile:
-keine weiten Würfe
-Nach jedem Biss muss man Köder kontrollieren
-Kleinfische fressen den Mais ab

Mit aufgekochtem Hartmais hat man diese Probleme nicht.
Man kan ihn zusätzlich mit einem auftreiben Kunstmaiskorn und etwas Aroma oder Dip aufpimpen.

Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk

Benutzeravatar
pcdoc
Zander
Beiträge: 281
Registriert: 15.08.2013, 14:40
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mais

Beitrag von pcdoc » 28.06.2015, 21:25

Was willst du denn mit dem Mais fangen?

Ich verwende Mais für Rotfedern und andere Weißfische, aber auch für Karpfen und Amur.

Meistens verwende ich Dosenmais und das direkt am Haken. 4er Haken mit 3-4 Körnern geht super an der Feederrute auf Karpfen.

Für Weißfische 1-2 Maiskörner auf einem 8er Haken.

Am Haar hab ich es auch schon versucht, hab damit aber weniger Erfolg gehabt als direkt am Haken. Ich fische allerdings fast nie mit einer Selbsthakmontage.

mfg
Andreas

Benutzeravatar
David22
Brasse
Beiträge: 203
Registriert: 26.06.2015, 23:05
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mais

Beitrag von David22 » 28.06.2015, 21:47

Dafür ist der Dosenmais auch perfekt geeignet. Aber wenn du geziehlt auf Karpfen fischen willst, bieten Hartmaiskörner am Haar viele Vorteile.

Und mit der Selbsthakmontage kannst du fast eine maximale Bissausbeute erreichen.


Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk

Benutzeravatar
pcdoc
Zander
Beiträge: 281
Registriert: 15.08.2013, 14:40
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mais

Beitrag von pcdoc » 28.06.2015, 22:59

Ich will das nicht ausdiskutieren, da ich meine Meinung darüber schon mal wo anders dargelegt habe, aber ich kann dir sagen, dass ich an der Feeder mit Laufbleimontage (Futterkorb) mehr Bisse hatte und verwerte aus auf der Karpfenrute mit Festlbeimontage. Das habe ich mit unterschiedlichen Ködern, sowie unterschiedlichen Plätzen versucht und der Trend hat sich über eine halbe Saison bestätigt. Seit dem bin ich wieder davon abgegangen mit Festblei zu fischen. Abgesehen davon finde ich es sportlicher aufmerksam neben den Ruten zu warten, selbst anschlagen zu müssen und das im richtigen Moment, als nur drauf zu warten bis der elektronische Bissanzeiger piepst und dann den Fisch der ja bereits gehakt ist rein zu kurbeln. Abgesehen davon habe ich mit einer relativ leichten Laufbleimontage weniger aussteiger als bei Festblei, da der Fisch da nicht wirklich was abschütteln kann durch Kopfschläge.

Was aber nicht heißt, dass ich keine Haarmontage fische! Auch mit Laufblei kann man damit sehr gut, sowohl Boilies als auch Mais, am Haar fischen. Ich hab Mais am Haar allerdings aufgegeben, da ich keinen Vorteil gegenüber dem Köder am Haken (wenn er richtig angebracht ist) gesehen habe und um ehrlich zu sein ist es fummeliger den Mais aufs Haar zu bekommen und mit Stopper zu sichern, als diese am Haken zu befestigen.

Ich finde Mais eigentlich einen extrem guten Köder der an nahezu allen Gewässern sehr gut funktioniert. Einziger Nachteil bei Dosenmais ist halt, dass bei sehr hohem Weißfischbestand, das etwas nervig sein kann. Aber damit hab ich (leider) bei meinem Hausgewässer keine Probleme, da wir generell recht wenig Weißfische haben.

mfg
Andreas

Benutzeravatar
David22
Brasse
Beiträge: 203
Registriert: 26.06.2015, 23:05
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mais

Beitrag von David22 » 28.06.2015, 23:51

Ich fische natürlich auch viel mit der Laufbleimontage oder Futterkorb auf Karpfen. Es macht mega Spaß am leichteren Gerät und ist sehr erfolgreich. Ich bin auch eher von diesen Aussitzanglern, die 50 kg Fütter und dann ihr Boilie auf den Futterbergen ablegen, abgeneigt weil das alleine von den Kosten her abnormal ist (abgesehen von dem ökologischem Faktor)

Das Fallenstellen hat für mich nur Sinn wenn ich selektiv auf Großfisch angle oder ein Gewässer habe wo nicht besetzt wird und ein "wilder" Bestand vorhanden ist. Denn wenn die Dichte an Karpfen nicht hoch ist, müssen die Köder sehr lange im Wasser bleiben (vl. sogar den ganzen Tag) um von Fischen wargenommen zu werden und in dieser Disziplin ist der Boilie bzw. Hartmais unschlagbar.

Aber man darf so ein Thema nie schwarz/weiß sehen. Es sind beides super Methoden die in unterschiedlichen Situationen ihre Erfolge erziehlen.

Nur den Sinn hinter dem Haarvorfach an der Laufbleimontage versteh ich nicht ganz. Denn da gibt man eig. dem Fisch mehr zeit den Boilie wieder auszuspucken...aber egal ;)



Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk

Benutzeravatar
pcdoc
Zander
Beiträge: 281
Registriert: 15.08.2013, 14:40
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mais

Beitrag von pcdoc » 29.06.2015, 14:53

David22 hat geschrieben: Aber man darf so ein Thema nie schwarz/weiß sehen. Es sind beides super Methoden die in unterschiedlichen Situationen ihre Erfolge erziehlen.
Jap, sehe ich auch so! Im Sommer geht eigentlich fast alles, aber grad wenn die Bisse zögernder werden finde ich eine Laufbleimontage an einer Feederrute deutlich überlegen, da schon sanfte Bisse angezeigt werden, was man bei Festblei oft garnicht mitbekommt. Für Leute die gern die Nacht am Wasser verbringen ist eine Laufbleimontage auch nicht das richtige!
David22 hat geschrieben: Nur den Sinn hinter dem Haarvorfach an der Laufbleimontage versteh ich nicht ganz. Denn da gibt man eig. dem Fisch mehr zeit den Boilie wieder auszuspucken...aber egal ;)
Naja, ganz so einfach ist das nicht. Ist vielleicht auch etwas eine Glaubensfrage, aber ich für meinen Teil finde ein Haarvorfach bringt durchaus auch bei einer Laufbleimontage einen Vorteil. Zum einen könntest du sonst nie Boilies verwenden, und zum anderen ist es auch bei einer Laufbleimontage oft so, dass sich der Fisch selbst hakt (wenn auch nicht sicher). Ein freier Haken hat da sicher mehr Chancen als einer der mit Mais bestückt ist. Auch wenn die Hakenspitze immer frei bleibt, dreht sich der Haken eventuell anders und gleitet so leichter aus dem Maul. Geht es um Hartmais verstärkt sich das noch.

Ein weiterer Grund ist, dass man mit einer Maiskette durchaus auch größere Fische gezielter ansprechen kann. Auf einen 2er Haken passen vielleicht 4-5 Dosenmaiskörner drauf. Das schafft jede größere Brachse auch.

mfg
Andreas

Benutzeravatar
David22
Brasse
Beiträge: 203
Registriert: 26.06.2015, 23:05
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mais

Beitrag von David22 » 29.06.2015, 14:56

Bin völlig deiner Meinung!
An welchen Gewässern angelst du so auf Karpfen wenn ich dragen darf?
LG David

Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk

Benutzeravatar
Trickyfisher
Zander
Beiträge: 306
Registriert: 13.01.2011, 18:22
Revier/Gewässer: Alte Donau
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Mais

Beitrag von Trickyfisher » 30.06.2015, 12:12

Hi Kollegen
Ich habe heuer eine interessante Erfahrung gemacht.
Letztes Jahr hab ich mir mal in einen Angelgeschäft ein Glas mit eingelegten Riesenmais gekauft und mir gedacht, probierst es im Frühling einfach mal aus.
Ich habe mir dann einen Platz mit Stinke Boillies angefüttert und beim ersten Ansitz Mitte April eine Rute mit Boillie und eine mit 3 Körnern Riesenmais am Haar, ganz normale Festblei Montage, ausgelegt.
Das Ergebnis waren 2 Karpfen mit beide ca. 15Kg, beide auf den Mais.
Set dem habe ich immer eine Rute mit Mais ausgelegt und die Fang Quote Boillies vs. Riesenmais ist etwa 1:3 (für den Mais).
Und darauf gehen nicht nur Karpfen, sondern auch bereits 2 Welse als "Beifang" mit 145cm und 110cm, obwohl ich dort nie mit Mais gefüttert habe. Die Boillies sind sicher nicht schlecht, ich fange darauf auch gut, der Riesenmais geht nur einfach viel besser, dazu sind die Körner auch so hart, das sie von Brachsen oder Rotfedern nicht zerbissen werden können.
Ist also sicher eine gute und auch selektive Alternative zu Boillies, besonders auch an solchen Gewässern, wo Boillies verboten sind oder auch dort, wo nur mehr mit Boillies gefischt wird.
TL
johannes

Benutzeravatar
pescador
Brasse
Beiträge: 139
Registriert: 09.04.2009, 02:21
Revier/Gewässer: Drau
Wohnort: Völkermarkt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mais

Beitrag von pescador » 30.06.2015, 12:25

Trickyfisher hat geschrieben:Hi Kollegen
Ich habe heuer eine interessante Erfahrung gemacht.
Letztes Jahr hab ich mir mal in einen Angelgeschäft ein Glas mit eingelegten Riesenmais gekauft und mir gedacht, probierst es im Frühling einfach mal aus.
Ich habe mir dann einen Platz mit Stinke Boillies angefüttert und beim ersten Ansitz Mitte April eine Rute mit Boillie und eine mit 3 Körnern Riesenmais am Haar, ganz normale Festblei Montage, ausgelegt.
Das Ergebnis waren 2 Karpfen mit beide ca. 15Kg, beide auf den Mais.
Set dem habe ich immer eine Rute mit Mais ausgelegt und die Fang Quote Boillies vs. Riesenmais ist etwa 1:3 (für den Mais).
Und darauf gehen nicht nur Karpfen, sondern auch bereits 2 Welse als "Beifang" mit 145cm und 110cm, obwohl ich dort nie mit Mais gefüttert habe. Die Boillies sind sicher nicht schlecht, ich fange darauf auch gut, der Riesenmais geht nur einfach viel besser, dazu sind die Körner auch so hart, das sie von Brachsen oder Rotfedern nicht zerbissen werden können.
Ist also sicher eine gute und auch selektive Alternative zu Boillies, besonders auch an solchen Gewässern, wo Boillies verboten sind oder auch dort, wo nur mehr mit Boillies gefischt wird.
TL
johannes
..klingt interessant.
Welse auf Mais hab ich noch nie gehört. Um welches Fabrikat handelt es sich?

Benutzeravatar
Trickyfisher
Zander
Beiträge: 306
Registriert: 13.01.2011, 18:22
Revier/Gewässer: Alte Donau
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Mais

Beitrag von Trickyfisher » 30.06.2015, 13:50

Hi, weiß ich jetzt genau aber ich glaube, es ist "Quantum Radical Monster corn", muß ich noch nachschauen.
Die Dinger sind wirklich groß, fast wie kleine Weintrauben, recht hart und in eine Flüssigkeit eingelegt, die sie haltbar macht und dazu noch gut riecht. Die kann man super aufs Haar fädeln, einfach ganz normale Boillie Montage, nur halt mit 2-3 Riesenmaiskörnern.
TL
Johannes

Antworten

Zurück zu „Naturköder“