Angeln am Wörthersee

Hier können Jungangler und Angelanfänger ihre Fragen stellen.
Antworten
berti1976
Köderfisch
Beiträge: 2
Registriert: 19.01.2017, 14:50
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Angeln am Wörthersee

Beitrag von berti1976 » 19.01.2017, 15:51

Servus in die Runde!

Bin zwar kein Anfänger, aber habe meine "Angelkarriere" für ca. 20 Jahre ruhen lassen!

Nun ist es so, dass meine Freundin das Fischrecht für einen Teil des Wörthersees in der Gegend von Pörtschach hat!

Nachdem ich das nicht ungenutzt lassen möchte, wollte ich mal fragen ob jemand weis, auf welche Fischart es sich lohnt zu angeln am Wörthersee in der Gegend. Mich würden ja Reinanken interessieren, doch hab ich noch nie mit Hegene gefischt. Bin immer ehere der Grundfischer vom Ufer aus gewesen auf Raubfisch. Die Abbruchkante ist ziemlich steil und der See fällt ca. 20 Meter nach dem Ufer schon auf 40 Meter Tiefe ab. Weiter drausen ist eine Erhebung, bei der der See nur 10 Meter tief ist. Vom Ufer aus kommt man dort aber nicht hin.

Lohnt es sich an der Abbruchkante auf Zander oder Hecht zu fischen?

LG

grusteve
Köderfisch
Beiträge: 9
Registriert: 21.11.2016, 17:35
Revier/Gewässer: Tschechien
Wohnort: Enns
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Angeln am Wörthersee

Beitrag von grusteve » 19.01.2017, 18:30

Du Glücklicher, du!
Ein eigenes Fischereirecht am Wörthersee, das ist- so meine ich jedenfalls- schon etwas ganz Besonderes.
Fischt du dort allein oder ist es- so wie bei mir zu Hause an der Donau häufig- ein Koppelrecht mit bis zu zwanzig
Besitzern, die auch noch fleißig Lizenzen vergeben? Dies ist dann allerdings gut für uns "Nichtbesitzer".
Zu deinen ursächlichen Fragen kann ich nur insofern beitragen, dass in diversen Angelzeitschriften
immer von der Abbruchkante geschwärmt wird und eine Erhöhung im See auch ein besonders heißer Tipp ist.
Mir fallen da Begriffe wie "Barschberg" und "Zandernest" ein. Allerdings wirst du dann um ein einigermaßen
bequemes Angelboot nicht herumkommen.
Falls du- oder eigentlich deine Freundin- in deinem Revier auch Lizenzen vergeben kannst, bin ich ganz sicher, dass da bald ein gewässerkundiger
Anglerkollege mit dir Kontakt aufnehmen wird, der das Hegenefischen schon beherrscht und vielleicht auch ein wachsames
Auge auf das Revier hat.
LG
grusteve

Benutzeravatar
Zanderheli
Hecht
Beiträge: 561
Registriert: 04.01.2005, 16:34
Revier/Gewässer: Donau Wachau
Wohnort: Bezirk St. Pölten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Angeln am Wörthersee

Beitrag von Zanderheli » 20.01.2017, 09:17

An der Scharkante lohnt es immer auf Reinanken und Hechte!

War mal 2 Tage in der Gegend bei einem Quartier direkt am Wasser, bei der "Gerti", wir fischten im Recht Ihres Bruders. Auch dort gab es weiter draußen einen Barschberg. Dort fing ich meine 1. Renke. Der Nachbar fing fast jeden Tag Hechte direkt vom Ufer. Ist aber auch schon 15 Jahre her.

Beim Renkenfischen musst du ca. die Tiefe erraten wo sie stehen und dort den Schwimmer postieren. Das kann man im Angelgeschäft erfragen, auch fängige Hegenen haben die sicher. Gibt auch Literatur und Websites. Vom Boot mit Echolot bist du natürlich flexibler und zielgerichteter. Bist du dem Renkenvirus verfallen fängst du zum Zupfen mit der Heberute an, SUPER!!

heli
VERTIKALER DONAUFISCHER; YUPIDUU

Benutzeravatar
korsikaphil
Wels
Beiträge: 2363
Registriert: 07.07.2010, 14:33
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Angeln am Wörthersee

Beitrag von korsikaphil » 20.01.2017, 09:54

Ich kenn den See nicht, aber Scharkante in bequemer Wurfweite klingt schonmal super. Da kannst sehr schön mit Köderfisch und Schwimmer angeln, entweder mit Wind im Rücken und raustreiben lassen Richtung Barschberg, oder mit Wind im Gesicht -> Kante überwerfen und warten dass sich der Köder an die Kante schmiegt. Das ist dann praktisch Grundangeln, aber du hast mehr Übersicht, eine bessere Bisserkennung und viel weniger Ärger mit Hängern uä.

Das mit dem Renkenschwimmer vom Ufer ist auch eine schöne Sache, du brauchst dafür aber eine lange (>4 Meter) und eher weiche Rute, sonst kannst du die Montage nicht vernünftig auswerfen. Tipps zum Renkenfischen gibts ua hier: http://angelprofi.at/framerenke.htm
A float tip is pleasant in its appearance, and even more pleasant in its disappearance!

Cathunter
Zander
Beiträge: 285
Registriert: 23.07.2014, 03:47
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: Linz umgebung
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Angeln am Wörthersee

Beitrag von Cathunter » 20.01.2017, 18:19

ich hatte vor 2 jahren in velden mein karpfenzeugs mit ihm urlaub, und hab da dann abends n bisl vom steg geangelt. hab mit pellets und selbsthackmontage geangelt, konnte damit allerdings nur immens rieseige brachsen fangen :lol: einen hecht hab ich auf nen kleinen köfi erwischt.
geangelt hab ich dirket im flachen am ufer neben einem schilfgürtel.
bin unter tags oft mit der taucherbrille raus und da war das meiste los.
alles in allem haben wir sehr gut gefangen für so ein grosses wasser :up2:

berti1976
Köderfisch
Beiträge: 2
Registriert: 19.01.2017, 14:50
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Angeln am Wörthersee

Beitrag von berti1976 » 15.10.2018, 10:36

Güß euch!

Auf Grund eines saublöden nicht selbst verschuldetetn Skiunfalls mit langer Genesung habe ich das Fischen hinten angestellt und mich daher ewig nicht gemeldet. Egal, jetzt passt wieder alles....

Zurück zum Thema Wörtersee in Pörtschach. Das Fischrecht ist nicht gekoppelt mit anderen Personen, daher bin ich dort mehr oder weniger allein bis auf ein paar andere Fischer.

Vom Ufer aus hatte ich es ein paar mal versucht mit Schwimmer und Köderfisch auf Hecht. Da aber beinahe täglich ein konstanter Westwind weht, treibt es den Schwimmer viel zu schnell zum Ufer. Daher habe ich letzte Woche ein kleines feines Fischerboot gekauft. Zeck Tusker 290.

Habe verschiedene Varianten ausprobiert. Mit Schwimmer und Köderfisch ging gar nichts, obwohl ich aus dem Boot aus immer gut an der Kante gelegen bin.

Auch viele Stunden geschleppt mit DAM Effzett und einer Savage Gear Trout.

Kurz gesagt war das alles von keinerlei Erfolg gekrönt!

Generell eine Frage. Ich habe bei den von mir verwendeten Angeln eine geflochtene Schnur in leicht gelber Leuchtfarbe. Kann es sein, dass auf Grund des sauberen Wassers die Schnurr zu auffällig ist für Hecht und Waller?

Was bietet sich zum Schleppen und Spinnfischen auf Hecht im Wörthersee an?

Auch möchte ich dort nächstes Wochenende auf Waller anszitzen. Diese sind definitiv vorhanden, denn zwei Nachbarn welche seit 40 Jahren dort fischen fangen regelmäßig schone Exemplare. Würde es auf Grund mit toten Köderfisch probieren. Ist es besser den Köderfisch mit etwas Styropor zu füllen damit er etwas über den Boden schwimmt oder lohnt sich das nicht? Bei den Wallern, die größeren Exemplare in welcher Tiefe sind die, wenn man das ungefähr sagen kann? Eher weit vom Ufer weg oder lohnt sich da die Abbruchkannte auch!

Jedenfalls im Vorhinein vielen Dank, wenn jemand Ratschläge hat.!

Antworten

Zurück zu „Anfänger- und Junganglerforum“