Projekt Schlauchboot

Forumsparter gesucht
Antworten
Ceekay
Köderfisch
Beiträge: 45
Registriert: 24.01.2018, 19:30
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Projekt Schlauchboot

Beitrag von Ceekay » 17.10.2020, 19:05

Hey Leute,

Da ich mit einem Freund mal auf der Moldau unterwegs war und selber auch schon am Stauseeklaus mit dem Leihboot gefischt habe, bin ich auf den Geschmack gekommen und überlege seit längerem mir ein Schlauchboot zuzulegen. Außerdem plane ich auch nächstes Jahr den Bootsschein zu machen, schadet ja sicher auch nicht :roll:

Ziel ist es auf div. Gewässern den Räuber nachzustellen mit der Spinnrute, vorwiegend in Oberösterreich und auf der Moldau.

Wie schaut denn das mit Bootsangelei aus in OÖ? Kann man da einfach eine Tageskarte ziehen wo Boote erlaubt sind und einfach dort angeln?

Muss ich das Schlauchboot irgendwo anmelden oder so? Hab nur gelesen das ich es vorne beidseitig mit einen Namen beschriften muss? Hell auf Dunkel und umgekehrt in 10 cm hoher Schrift oder so...

Boot hätte ich das Zeepter Ultra im Auge in 330 cm mit Aluboden - bzgl. Motor wäre vermutlich ein Verbrenner besser um den ganzen Tag auszukommen wobei ich auch schon überlege einen E-Motor zu nehmen... was meint ihr?

Hoffe es gibt ein paar erfahrene Schlauchbootangler hier die mir helfen können :up2:

Vielen Dank schonmal!

Lg
Chris

Benutzeravatar
OldManAndTheSea
Brasse
Beiträge: 180
Registriert: 12.12.2017, 22:30
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Projekt Schlauchboot

Beitrag von OldManAndTheSea » 17.10.2020, 19:47

Gleich vorweg mit Schlauchbooten kenn ich mich nicht aus, aber falls du für Alternativen offen bist würde ich dir ein kayak empfehlen.
Die bekommt man zum rudern schon relativ günstig bzw im mittleren preissegment auch schon mit tretantrieb. Habe mir heuer selber ein hobie outback zugelegt, was zugegeben im Premium bereich liegt, aber es ist schon extrem gut. Schaffe über längere Strecken sicher 5-7km/h. Dazu hat man sehr clever adaptierbare schienen und Halterungen.

Ceekay
Köderfisch
Beiträge: 45
Registriert: 24.01.2018, 19:30
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Projekt Schlauchboot

Beitrag von Ceekay » 18.10.2020, 08:10

War anfangs auch am überlegen bzgl. Kajaks, nur sind die vom Transport wieder so eine Sache. Hatte dann mal das Savage Gear Kajak im Auge und dann hab ich mir gedacht wenn es schon zum aufpumpen ist, dann aber eher ein Schlauchboot weil man da doch mehr Platz hat etc.

Aber danke für deine Idee :up2:

Benutzeravatar
OldManAndTheSea
Brasse
Beiträge: 180
Registriert: 12.12.2017, 22:30
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Projekt Schlauchboot

Beitrag von OldManAndTheSea » 18.10.2020, 09:44

Ja ohne dachträger geht leider nichts und Aufpumpen wäre beim kayak auch nicht meine erste Wahl. Hatte zwar auch mal ein ganz billiges. Hat zwar funktioniert aber kein vergleich. Vor allem bei der Reichweite.

Bezüglich verbrenner Motor ist halt die Frage wo du damit fahren darfst. Es gibt Seen da darfst du gar nicht bzw brauchst meiner Meinung eine Lizenz, zb neusiedlersee oder Wörthersee. Wie das mit der PS stärke ist und ob es da Grenzen gibt wo er Führerscheinnfrei ist bin ich mir nicht sicher.

Beim e-motor ist halt immer die Frage nach der Batteriegröße und wie Schnell du fährst. Habe ein kleines e Boot am Neusiedlersee und habe dort einen e propulsion Motor drauf. Ist wie ein torqeeedo und hat den Vorteil gleich den Akku drauf zu haben. Da die Reichweite nicht überragend ist (bei langsamer fahrt reicht der für 2-3 Stunden aber topspeed ca 1/2 Stunde). Dann bräuchtest du einen zweiten Akku, was aber wieder ziemlich ins Geld geht. Dafür hat man Ladegerät und alles in einem.

Bleibt fast nur noch ein einfacher flautenschieber, aber auch da würde ich dir zu 2 Batterien raten.

LG Alex

Benutzeravatar
rob gone fishing
Moderator
Beiträge: 4022
Registriert: 09.03.2008, 17:07
Revier/Gewässer: donau
Wohnort: an der donau
Hat sich bedankt: 483 Mal
Danksagung erhalten: 212 Mal

Re: Projekt Schlauchboot

Beitrag von rob gone fishing » 18.10.2020, 10:41

servus!

wenn du dein schlauchboot mit einem verbrennungsmotor betreiben möchtest, ganz egal wie viel PS, musst du das boot anmelden. dann bekommst du eine nummer zugewiesen, die du links-und rechtsseitig am boot anbringen musst. hat dein verbrennungsmotor über 6 PS, brauchst du zusätzlich noch das schiffsführerpatent!

einen elektromotor unter 6 PS musst du nicht anmelden, darüber aber schon und ein schiffsführerpatent brauchst du dann ebenso! in dem fall, bekommst du wieder eine nummer zugewiesen, die am boot beidseitig gut sichtbar angebracht werden muss.

lg rob

Benutzeravatar
thomasfischt
Hecht
Beiträge: 580
Registriert: 21.09.2010, 15:04
Revier/Gewässer: Donau und Kroatien
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Projekt Schlauchboot

Beitrag von thomasfischt » 18.10.2020, 13:19

Überlege dir ob nicht 50-100cm mehr beim Boot und ein paar PS mehr und du könntest damit auch im Urlaub Meer in Italien oder Kroatien Spaß haben

Ceekay
Köderfisch
Beiträge: 45
Registriert: 24.01.2018, 19:30
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Projekt Schlauchboot

Beitrag von Ceekay » 18.10.2020, 15:09

Wenn statt dem Firmenauto mal was anderes daher kommt, kann ich ja mal überlegen bzgl. dem Kajak. Wär ohne Motor eigentlich ganz geschickt, kann man überall fischen :up2:

Ah danke Rob, das war mir eigentlich noch wichtig. Dann werd ich einfach mal bevor ich mich entscheide was ich mir zulege den Bootsschein machen.

Bin auch noch auf das gestoßen, da beantwortet mir auch noch einige Antworten bzgl. Motoren:

https://www.land-oberoesterreich.gv.at/ ... fahrverbot

Muss man sich ja gut überlegen ob Verbrenner oder E-Motor abhängig von welchen Gewässer man fischen will. Und schade das man am Wolfgangsee gar keinen Außenborder nutzen darf :roll:

Ich glaub ich werd mir in Linz mal ein Bootsgeschäft suchen und mich dort ein wenig erkunden. Danke euch auf jedenfall! Werd euch berichten was es dann geworden ist :lol:

Antworten

Zurück zu „Angelboote“