Bach Besatz

Erhaltung unserer Natur und Tierwelt
Antworten
Koch
Köderfisch
Beiträge: 2
Registriert: 06.04.2021, 10:59
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Bach Besatz

Beitrag von Koch » 06.04.2021, 11:14

Hallo zusammen

Ich habe bei mir hinter dem Haus einen Mühlbach der ca 500m lang und etwa 2m breit ist . Von der Tiefe her ist er er im Sommer auf etwa 0,7-1.2m und endet in einem Wasserstaubecken mit etwa 15m Durchmesser und 4m Tiefe.

Aktuell sind Forellen aktiv unterwegs und auch wenige kleinfische .


Was könnte man da als Besatz reingeben außer Forellen?


Danke schon mal

Benutzeravatar
Mikesch
Brasse
Beiträge: 189
Registriert: 12.04.2005, 13:39
Wohnort: Chiemgau / Bayern / Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Bach Besatz

Beitrag von Mikesch » 06.04.2021, 13:59

Ist es dein Bach?
Wenn nein, dann würde ich die Finger von Besatz lassen.

Benutzeravatar
RaubKoppe
Rotfeder
Beiträge: 76
Registriert: 17.05.2015, 12:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Bach Besatz

Beitrag von RaubKoppe » 06.04.2021, 15:42

Vor allem bei den beschriebenen Dimensionen sind das gut 2 Kubikmeter Wasser, pro Sekunde.
Das heißt, das ist sicher die Ausleitung eines nicht so kleinen Flüsschens.

Da gibt es bestimmt ein Fischereirecht. Falls Du der bist der das Nutzungsrecht hat (z.Bsp. Stromerzeugung) solltest Du wissen wer das ist.

Ansonsten halte dich an den Tipp des Vorschreibers, sonst kommt es Dir teuer zu stehen.....
L.G. Peter

Koch
Köderfisch
Beiträge: 2
Registriert: 06.04.2021, 10:59
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Bach Besatz

Beitrag von Koch » 06.04.2021, 16:41

Danke für die rasche Antwort.

Das mit dem wasserrecht ist geklärt . Ist abgeschlossener Bereich und Besitzer hat grundsätzlich kein Problem damit .
Mir würde es grundsätzlich um das wie und was gehen.
Sprich welche Fische wären geeignet dafür und welche sind eine Bereicherung für den Mühlbach .

peterben
Zander
Beiträge: 251
Registriert: 25.08.2013, 20:09
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bach Besatz

Beitrag von peterben » 07.04.2021, 08:11

Wasserrecht und das Recht zur Fischereiausübung sind zwei verschiedene Sachen. Ich würde mich trotzdem beim jeweiligen
Landesfischereiverband erkundigen ob diese Strecke im Revierkataster aufscheint und wer Fischereiausübungsberechtigter ist.
Du solltest dich auch bei Fachleuten erkundigen, mit dem Aussetzen von revierfremden Fischen könnte man die ursprüngliche Population
gefährden bzw. Krankheiten einschleppen. Würde ich mir sehr, sehr gut überlegen....................

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8062
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 215 Mal
Danksagung erhalten: 259 Mal

Re: Bach Besatz

Beitrag von Lupus » 07.04.2021, 17:35

Du schreibst, die Forellen sind aktiv und es gibt auch Kleinfische. Damit ist alles gesagt. Da kann und darf man sich nicht mehr wünschen. Ein Bach mit autochthonen selbst reproduzierenden Bachforellen ist ein absolutes Juwel.

Es wäre schlimm, da artfremde Fische hinein zu bringen. Auch Bachforellen zu besetzen wäre ein Wahnsinn, denn wenn es einen eigenen bachspezifischen Stamm gibt, darf man den nicht vermischen. Und wie mein Vorschreiber schon gesagt hat, man kann auch schlimme Krankheiten einschleppen wie beispielsweise die PKD (proliferative Nierenkrankheit).

Falls der Bach befischt wird, sollte man auch Wathose und Angelgerät vor dem Fischen desinfizieren, um nicht von anderswo Krankheiten wie die PKD einzuschleppen.

Auch Filzsohlen sind ein schwerer Fehler.

Also sollte man das, was im Bach ist, hüten und pflegen und wenn es erlaubt ist, unter den genannten Bedingungen befischen mit Entnahme bei Küchenfenster und in Anbetracht der Evaluierung des Bestandes.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lupus für den Beitrag (Insgesamt 4):
btffirefighterOHKWrob gone fishingZanderheli

KarlKarl
Brasse
Beiträge: 128
Registriert: 29.09.2014, 08:17
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bach Besatz

Beitrag von KarlKarl » 08.04.2021, 09:16

Hallo, ich kann dem vorigen Post nur zustimmen!
Ich kenn seit über 30 Jahren einen kleinen, unscheinbaren Wiesenbach. Beim Vorbeigehen konnte man immer einen schönen wilden Bachforellenbestand beobachten. Die Bafos waren nicht besonders groß, hatten eine ganz eigene Färbung. Nie interessierte sich jemand für den Bach als Fischereigewässer.
Aber irgendwann wurden doch große Besatzfische(Regenbogen und Bachsaiblinge) eingebracht.
Obwohl dort nie wirklich gefischt wurde, waren nach kurzer Zeit sowohl die Besatzfische als auch die Bachforellen verschwunden.
Das ist etwa 8 Jahre her und außer ganz wenigen Aiteln, sieht man immer noch keine Fische mehr.

Ein Besatz - sollte also wirklich gut überlegt und geplant werden. Und im Zweifel - lieber darauf verzichten...

LG, karl

Antworten

Zurück zu „Tier- , Gewässer- und Umweltschutz“