Revier Wienerwaldsee

Teich und See
Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8665
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 614 Mal
Danksagung erhalten: 605 Mal

Re: Revier Wienerwaldsee

Beitrag von Lupus » 19.01.2023, 08:00

ubik hat geschrieben:
19.01.2023, 07:45
RaubKoppe hat geschrieben:
18.01.2023, 15:20
1989 war ganze Saison der Wasserpegel abgesenkt, irgendwelche Reperaturarbeiten,
Der Wasserpegel wird aller Vorraussicht dieses Jahr auch für ein paar Monate gesenkt. Die Steinschüttung Richtung Wolfsgraben wird erneuert.
Wird sicher interessant was da alles zum Vorschein kommt.

greez
Aha. Weil wenn der Pegel normal war und noch ein Hochwasser dazu kam, dann hatte ich unten im Wiener Wienfluss Revier manchmal Fische, die es von Euch oben runtergeschwappt hatte.
Normalerweise befische ich den Wienfluss nur mit der Fliege, aber da er interessanterweise wohl eher als "Mischwasser" geführt wird von den Bestimmungen her (nur Wurm und Made sind als Verneigung vor den Forellen verboten), ist auch Grund- und Stoppelfischen erlaubt.
Wenn dann mal Karpfen runtergeschwappt sind, habe ich schon mal die Stoppelrute und ein Stockerl mitgehabt und geschaut, dass ich statt ner Forelle einen der ausgebüxten Wienerwaldsee-Karpfen oder - Brassen fing. Sogar ´ne Schleie hatte ich mal gesehen.

Benutzeravatar
inchiku
Zander
Beiträge: 346
Registriert: 30.11.2021, 11:11
Revier/Gewässer: Kroatien
Wohnort: Nordkroatien
Hat sich bedankt: 164 Mal
Danksagung erhalten: 266 Mal

Re: Revier Wienerwaldsee

Beitrag von inchiku » 19.01.2023, 08:03

Lupus hat geschrieben:
19.01.2023, 08:00
Normalerweise befische ich den Wienfluss nur mit der Fliege, aber da er interessanterweise wohl eher als "Mischwasser" geführt wird von den Bestimmungen her (nur Wurm und Made sind als Verneigung vor den Forellen verboten), ist auch Grund- und Stoppelfischen erlaubt.
Das ist sowieso eine der lächerlichsten Bestimmungen. Hatten wir auch in einem alten Revier, der nördlichen Traisen. Du darfst zwar mit allen Ködern fischen, also auch Wurm, Made, Mais, Käse und Köfi, aber Forellen darfst du damit nicht befischen... Soll ich da ein Schild mit an den Haken hängen und drauf schreiben "nicht für Forellen gedacht"? Und wenn ja, muss ich dann mit einem Social-Media-Shitstorm rechnen weil ich die armen Forellen ausgrenze?
Zuletzt geändert von inchiku am 19.01.2023, 08:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ubik
Wels
Beiträge: 2135
Registriert: 01.06.2010, 21:18
Revier/Gewässer: Triesting/Wienerwald
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Revier Wienerwaldsee

Beitrag von ubik » 19.01.2023, 08:08

Am Fluss ist aber Wurm und Made komplett verboten.. :D
Aber die Kontrolle stell ich mir auch lustig vor. Wie kann man beweisen, dass man nicht auf Forellen fischt :D

@Lupus im sogenannten "Stinkloch" der zweite große Gumpen nach dem Wienerwaldsee(der erste ist das sogenannte Auquarium),
kannst nach Hochwasser vom Zander bis zum Karpfen alles fangen.

greez

Benutzeravatar
inchiku
Zander
Beiträge: 346
Registriert: 30.11.2021, 11:11
Revier/Gewässer: Kroatien
Wohnort: Nordkroatien
Hat sich bedankt: 164 Mal
Danksagung erhalten: 266 Mal

Re: Revier Wienerwaldsee

Beitrag von inchiku » 19.01.2023, 08:22

Asho, meine Fehler, habe ich falsch verstanden. Dachte nur auf Forelle... Hab mir die Bestimmungen angsehn, auch Käse ist dort verboten. Daher bleibt halt Mais und andere hartköder. Damit lassen sich die Forellen dann schon raus selektieren, wobei die auch auf Mais gehen können.

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8665
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 614 Mal
Danksagung erhalten: 605 Mal

Re: Revier Wienerwaldsee

Beitrag von Lupus » 19.01.2023, 10:34

@ubik: Von Eurem "Stinkloch" habe ich schon mal wo gelesen. Bei Euch ist aber der Wienfluss dort oben wahrscheinlich noch kleiner als bei uns unten.
Bei uns gibt es auch so was ähnliches.
Nun, auf Mais am Grund geht es schon. Und sollte eine Forelle drauf beissen, ist es meistens eine der gesetzten Rebos und die kann ich ja eh auch entnehmen, wenn sie tatsächlich tiefer hängt.
Es gibt ja auch welche, die mit der Fliegenrute einen Karpfen fangen, aber da bin ich komischerweise nicht so begeistert davon. Weil für mich gehört der Karpfen zum Sitzen, sonst fehlt mir die "Karpfen-Atmosphäre" :wink:
Ich nehme dann meine gute alte Hardy-Avon, die ist noch Hohlglas und kann wunderbar die Stöße des Karpfens abfedern. Ich nehme sie auch zum winterlichen Weißfischangeln. Man hat ja hin und wieder gelesen, dass auch andere Fischarten als die ewigen Döbel dort gefördert werden könnten wie Barbe, Nase und Aland. Ich weiß nicht, ob es gut oder effektiv sein kann, aber da beim Wienfluss wie bei sonstigen Wienerwaldbächen eine Äschenregion fehlt und die untere Forellenregion direkt in Barbenregion übergeht (ohne dass dort die Barbe und eventuell Nase und Aland sind, wohl weil der Wienfluss ab Beginn der Betonrinne nicht mehr lebensfähig ist). Witzigerweise steht auf der Lizenz bei der Entnahmespalte sogar was von Aalrutten, aber ich bezweifle, dass es dort welche gibt. Wenn, dann könnte man sie wohl nur mit Fischfetzen oder sowas beangeln, oder ?

Antworten

Zurück zu „Stehende Gewässer in Österreich“