Weikerlsee Linz

Teich und See
Dominik1985
Köderfisch
Beiträge: 11
Registriert: 04.07.2021, 21:17
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Weikerlsee Linz

Beitrag von Dominik1985 » 04.07.2021, 21:31

Hallo Angelfreunde!

Hab mir heuer wieder mal nach 3 Jahren die Jahreskarte für den Weikersee gegönnt!
Damals waren hier noch tolle Rotfedern und grosse Barsche in beiden Seen. Ich war nun heuer bereits 10mal dort und hatte absolut keinen Erfolg weder mit der Spinnrute oder mit der Feederstange. Vor 3 Jahren hat eine Rute gereicht da soviele bisse. :la ola: Heuer wirken beide Seen wie tot. Ich hab mich mal bei anderen Anglern umgehört denen geht es genauso. Ganz wenige Aktivitäten sind zu beobachten an der Oberfläche aber auf Sicht weder ein Barsch noch sonst irgendetwas...... Köder alles durchprobiert was die Palette hergibt sogar 3 nächte schon am grossen verbracht absolut null bisse. Hab bereits mit dem Schutzorgan gesprochen er hat mir gesagt das eigentlich gut eingesetzt worden ist..... Raubvögel auch keine vorhanden! Mittlerweile habe ich auch keinen Zielfisch mehr....... Nach 15 Jahren Angeln bin ich nun an einer Stelle angekommen wo ich nicht mehr weiter weiss :|

Meine Frage geht's wem noch genauso wie mir. Bzw. Hat jemand einen Tipp? Lg

Stichling234
Köderfisch
Beiträge: 20
Registriert: 15.06.2021, 16:33
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Weikerlsee Linz

Beitrag von Stichling234 » 05.07.2021, 14:05

Mir geht es genauso wie dir. Bei mir in dem Revier dort wo ich angle, haben bis jetzt nur 2 Angler es geschaft einen Karpfen zu fangen. Und der erste der es geschaft hat einen Karpfen zu fangen, der hatte nur einen kleinen gefangen. Ich hoffe das bei mir einer beißt. Ich habe bis jetzt nur Barsche gefangen. Und Sonnenbarsche haben sich auch für meinen Köder interresiert. Du solltest einfach nur warten bis was beißt. Ich fische auch schon Tagelang mit Boilies, Meis und Teig. Und beim Spinnfischen hatte ich einmal einen Biss, aber leider hat sich der Fisch enthackt. Ich konnte nur den Kopf sehen. Wenn du 1 Jahr lang nichts fängst, dann ist es halt blöd.

Benutzeravatar
Ragman
Huchen
Beiträge: 1290
Registriert: 20.04.2006, 21:00
Revier/Gewässer: wasser
Wohnort: Villach / Kärnten
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Weikerlsee Linz

Beitrag von Ragman » 05.07.2021, 17:51

Stichling234 hat geschrieben:
05.07.2021, 14:05
hat sich der Fisch enthackt. Ich konnte nur den Kopf sehen.
Um Gottes willen ... hoffentlich bist nicht zu arg traumatisiert deswegen :lol:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ragman für den Beitrag:
rob gone fishing

Dominik1985
Köderfisch
Beiträge: 11
Registriert: 04.07.2021, 21:17
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Weikerlsee Linz

Beitrag von Dominik1985 » 05.07.2021, 19:32

Hallo!

Ist ein bisschen frustrierend da die Vorfreude auf das Gewässer gross war..... Hab ja vor 3 Jahren dort richtig gut noch gefangen, tja was solls.....
Man kann ja eh nur dranbleiben. Für mich ist es halt eine neue Erfahrung das ständige schneidern.....

Stichling234
Köderfisch
Beiträge: 20
Registriert: 15.06.2021, 16:33
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Weikerlsee Linz

Beitrag von Stichling234 » 05.07.2021, 19:54

Ragman hat geschrieben:
05.07.2021, 17:51
Stichling234 hat geschrieben:
05.07.2021, 14:05
hat sich der Fisch enthackt. Ich konnte nur den Kopf sehen.
Um Gottes willen ... hoffentlich bist nicht zu arg traumatisiert deswegen :lol:
Tut mir leid, bei enthackt war ein Schreibfehler.

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8093
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 232 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Weikerlsee Linz

Beitrag von Lupus » 06.07.2021, 08:21

Ich kenn keinen Weikerlsee in Linz, aber kann es sein dass das eine Schottergrube ist ?

In Wien gibt es auch eine Schottergrube, wo ich Jahrzehnte lang eine Lizenz hatte und die total gut war. Es war fast wie ein Fisch-Bestimmungsbuch. Da im Sommer dort auch gebadet wurde, waren die Fische an die Baderer gewohnt. Wenn meine Frau und ich mal so bis zur Hüfte im Wasser standen, und ein bissl Brot fütterten, war das fast wie in einem Fisch-Bestimmungsbuch. Hunderte Rotaugen, Rotfedern, Güstern, Lauben fraßen uns praktisch aus der Hand, und danach kamen Karpfen und schlürften größere Brotstückeln knapp vor uns rein. Dann stob jedes Mal irgendwann ein Hecht zwischen den Schwarm der Weißfische und spritzte und regelrecht nass bei seinem Raubangriff.
An unsere Beine schmiegten sich große Barsche, da war besonders lustig.
Und wenn wir das Altbrot mal in feine Bröseln zerkrümelten, begannen einige Schleien zu grundeln und kitzelten und fürchterlich an den Füssen. Sogar ein Aal schlängelte sich dort einmal am hell lichten Tag.

Dann nach Jahren war alles wie tot. Die zunehmende Verkrautung und dadurch folgende Eutrophierung des Baggersees reduzierte die Fischfaune drastisch. Güstern, Aiteln, Rotaugen und Lauben verschwanden spurlos, ein paar kleine Rotfedern blieben übrig, Barsche kaum mehr. Nur ein paar Sonnenbarsche am Ufer.....

Vielleicht ist Euer Baggersee auch wegen übermäßiger Verkrautung "umgekippt".

@Stichling234:
Du schreibst, dass in Deinem Revier erst zwei Angler geschafft haben, einen Karpfen zu fangen. Das kommt mir mehr als unrealistisch vor.
1) Kennst Du alle Angler und hast ihre Fangeinträge gesehen.
2) Nicht jeder Angler schreibt Fangberichte und stellt Fotos auf irgendwelche sozialen Medien. Die, die am besten fangen, machen das meistens unauffällig. Ich schreibe deshalb auch keine Fangberichte. Aber ich erinnere mich an meine Anfängerzeit vor 50 Jahren. Da war ich auch so glücklich über einen gefangenen Karpfen, wie es heute Leute sind, wenn sie einen Huchen fangen.
3) Das Internet ist nicht die beste Quelle für gewässerspezifische Infos. Ich hab Dir schon wo anders mal geschrieben, dass jetzt durch die Lockerungen auch der Verein wieder live präsent ist und da empfehlen sich die Vereinsabende, wo man sicher, wenn man sich nett vorstellt und mal sagt, man ist Anfänger und ob vielleicht wer ein bissl was erklären kann und so.
Ich war auch mal Anfänger und wie sie gemerkt haben, dass ich ehrlich und freundlich bin, haben mir der Kontrollobmann und der Gewässerwart usw. recht gute Tipps gegeben und ich konnte auch zuschauen und dabei was lernen......
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lupus für den Beitrag (Insgesamt 2):
doubleHKaindlau

Benutzeravatar
makirsch
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 952
Registriert: 22.08.2012, 23:47
Revier/Gewässer: Privat Gewässer
Wohnort: Gerasdorf bei Wien
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Weikerlsee Linz

Beitrag von makirsch » 06.07.2021, 08:55

Servus!

ich würde es da mit PVA Pags mit kleinen Method Feeder Pellets probieren.
Das ganze direkt aufs Vorfach aufgezogen mit einem kleinen Boilie oder Wafter oder PopUp. ( <16mm )
montage.jpg

Das ganze eventuell davor noch in einem Liquid einlegen für noch mehr attraktivität. So fängt man eigentlich fast überall sehr schnell Karpfen, Brachsen, Giebel, Karauschen etc.


LG
Martin

Dominik1985
Köderfisch
Beiträge: 11
Registriert: 04.07.2021, 21:17
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Weikerlsee Linz

Beitrag von Dominik1985 » 06.07.2021, 10:53

Danke für eure Antworten!

In der Tat ist es so das einiges an Wasserpest an der Oberfläche zu sehen ist. Am Boden befindet sich auch einiges an Kraut!
Mit der Feeder werde ich hier nichts mehr anrichten,.......Der Verdacht auf das Kippen des Sees wegen Kraut und Sauerstoffmangel der erhärtet sich von Tag zu Tag.
Gestern Abend habe ich Situationen beobachtet die mir zu denken gaben!
Der Weikerlsee besteht ja aus 2 Seen. Ein großer und ein kleiner. Am kleinen wird tagsüber gebadet.(Tiefste Stelle 4m)
Am Großen der ca.4mal so groß ist wie der Kleine wird nicht gebadet(Tiefste Stelle 8m).Es handelt sich hier um ein Naturschutzgebiet!
Am kleinen See sind Fische nur mehr an flachen Uferkanten sichtbar sie versammeln sich dort richtig an 4 Stellen aufgeteilt am ganzen See.
Macht den Eindruck als wäre hier bereits Sauerstoffmangel vorhanden. Ich denke die Fische haben jetzt andere Sorgen als zu fressen!
Die Beiden Seen sind über einen Zufluss gemeinsam mit der Traun verbunden. Am Großen See sind Fische gar nicht erst sichtbar. Jedoch kein Kraut im See zu finden. Hier ging ich weiter auf Grund mit der Feeder jedoch auch ohne Erfolg. Stoppel brachte auch keine Erfolge.

Ein befreundetet Taucher machte am heute um 6.00 einen Tauchgang im kleinen See:

Folgendes berichtete er mir:

Es sind einige Große Karpfen vorhanden die wie verrückt im Mittelwassser schwimmen ohne Ambitionen auf etwas fressbares.
Barschberge nur mehr im Mündungsbereich zu sehen!
Hechte direkt an den Ufern im Schatten an der Wasseroberfläche!
Sonstige Karpfenartige Fische nur mehr im Mittelwasser bzw. an der Oberfläche!
Karpfen zwischen 5 und 20kg vorhanden!
Fressverhalten generell schlecht!

Und jetzt kommts:

Kein einziger Fisch am Bodengrund! Das erklärt das Schneidern!
Ich denke der kleine See befindet sich im Kippvorgang!

Ich werde mal probieren ob die noch vorhandenen Bereiche wo noch gut Sauerstoff vorhanden ist benageln kann!

lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Dominik1985 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Lupusrob gone fishing

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8093
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 232 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Weikerlsee Linz

Beitrag von Lupus » 06.07.2021, 12:17

Danke für diese wirklich drastische und ernüchternde Beschreibung.

Wenn mir Gewässernamen nichts sagen, hilft oft eine Beschreibung wie Deine, die sehr klar, nachvollziehbar und aufschlussreich ist.

Da freut mich aber auch, dass ich mit meiner "Ferndiagnose" gar nicht so daneben lag. Scheint dieselbe Situation zu sein wie dort, wo ich den totalen Abstieg eines Gewässers erlebt habe.

Inzwischen merke ich auch an einem anderen Revier, was ich seit meiner Jugend befische, dass es umzukippen droht.
Brachsen zum Beispiel sind fast völlig verschwunden, früher mal ein sehr häufiger Fisch, der sich auch wunderbar fortpflanzte. Lauben praktisch verschwunden, Güstern auch und Rotaugen nur mehr sehr wenig. Rotfedern an Oberfläche oder Mittelwasser.
Und an einer Stelle, wo ich jahrzehntelang sehr gerne fischte, weil ich querfeldein alles fing, wenn ich sagen wir einen Rotwurm mit feiner Posenmontage grundnah anbot, und die sehr nah am Ufer war, wo totale Ruhe und Deckung angesagt war, was mir am meisten gefiel, fing ich laufend, und quer durch das Fischbestimmungsbuch durch alle Friedfische. Am liebsten vor allem Schleien.
Inzwischen ist es dort tot. Du ziehst manchmal ein verfaultes Blatt raus. Letztes Jahr machte ich noch mal einen Versuch im April, wo es immer am besten war, und ich noch 2019 schöne Schleien fing, aber inzwischen dürfte es sogar für Schleien zu faulschlammig und modrig sein.
Und an einer anderen Stelle, wo weniger Faulschlamm sein dürfte, fing ich zwei Schleien und nahm eine mit, weil Schleien meine Lieblings-Speisefische sind. Und großer Schock. Sie schmeckte nur nach Faulschlamm. Es ist klar, dass Schleien schlammigen Grund mit Kraut mögen, aber wenn es so umkippt, scheint auch das dann zu arg für diesen eher genügsamen Fisch zu sein.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lupus für den Beitrag:
rob gone fishing

Benutzeravatar
D4vE
Rotfeder
Beiträge: 106
Registriert: 28.09.2018, 12:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Weikerlsee Linz

Beitrag von D4vE » 06.07.2021, 13:54

Der Weikerlsee ist übrigens im wahrsten Sinne des Wortes eine Schottergrube. Der Aushub wurde Ende der 30iger dazu verwendet das Voestgelände aufzuschütten und Hochwassersicher zu machen, nachdem man das Dorf St. Peter an selber Stelle geschliffen hatte.

Nur ein kleiner Ausflug für die Geschichteinteressierten =)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor D4vE für den Beitrag:
Lupus

Dominik1985
Köderfisch
Beiträge: 11
Registriert: 04.07.2021, 21:17
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Weikerlsee Linz

Beitrag von Dominik1985 » 06.07.2021, 14:24

Richtig!
An sich 2 tolle Angelgewässer mit klarem Wasser, heuer leider nicht mehr! Kann jedoch am Angeldruck auch liegen das bereits Zuviel Futter im Gewässer liegt das die Seen zusätzlich belastet. Evtl. Viele Schwarzfischer nachts auch unterwegs. Hab noch die Info bekommen das anscheinend letztes Jahr auch richtig gut gefangen wurde,....heuer ist dort nichts mehr los!
Vielleicht wird der Betreiber der Anlage noch aktiv werden um hier ein paar Wasserproben zu prüfen!
Da ich für heuer dort meine Hoffnungen so gut wie begraben habe bin ich nun am Überlegen ob ich mir die Karte Traun: Ebelsberger Brücke bis zu den Brückenpfeilern ( Brücke die nie fertig geworden ist) nehme! Ist auch gleich in der Nähe der beiden Seen! Preislich interessant!

Benutzeravatar
D4vE
Rotfeder
Beiträge: 106
Registriert: 28.09.2018, 12:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Weikerlsee Linz

Beitrag von D4vE » 06.07.2021, 14:33

Ich fische das Gebiet seit mittlerweile 4 Jahren und mag das Gewässer sehr. Gibt auch einen kleinen thread hier wo wir uns diesbezüglich schon ausgetauscht haben.

Zu den Brückenpfeilern gibt es auch eine Geschichte: In den 80igern kam man auf die glorreiche Idee die Weikerlseen mit Voestschlacke (mit der man nicht mehr wusste wohin) wieder zuzuschütten. Die Brücke hätte nur aus diesem Zweck gebaut werden sollen. Bevor das Projekt aus Naturschutzgründen abgeblasen wurde standen allerdings die Pfeiler schon und das bis heute.

Dominik1985
Köderfisch
Beiträge: 11
Registriert: 04.07.2021, 21:17
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Weikerlsee Linz

Beitrag von Dominik1985 » 06.07.2021, 15:02

Damals warens auch nicht unbedingt schlauer als heute :)

Kannst du mir zu dme Gewässer ein paar Tipps geben?!
Auf welcher Seite fischt du? Ich hab ein paar Stellen gefunden bei den Traunauen an der Voestseite war ich noch nicht?!
Ich würde mit der Feeder auf Weissfische gehen! Hecht und Zander wären auch intressannt!
Wie weit gehts da runter? Struktur? Hotspots?

lg

Benutzeravatar
D4vE
Rotfeder
Beiträge: 106
Registriert: 28.09.2018, 12:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Weikerlsee Linz

Beitrag von D4vE » 06.07.2021, 15:08

Mit den Weissfischen kann ich dir nicht behilflich sein, der Rest steht hier: https://angelforum.at/viewtopic.php?f=9&t=22952

Die Grundel
Köderfisch
Beiträge: 4
Registriert: 18.01.2021, 11:16
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Weikerlsee Linz

Beitrag von Die Grundel » 06.07.2021, 20:41

hallo

Ich kenn die Weikerlseen noch aus meiner Jugend, haben damals aber eher schöne Karpfen Satzforellen und Hechte gefangen, weißfische waren eher selten.... glaub ich

Aufjedenfall hatten beide Seen ganz viele Unterwasserequellen wo kaltes Grundwasser rausströmte... weiß aber nicht ob das jetzt noch so ist... vlt. ist die Grundnähe zu kalt ? oder das Grundwasser sinkt. ist ja mittlerweile schon ganz Pichling zubetoniert ..

lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Die Grundel für den Beitrag:
rob gone fishing

Antworten

Zurück zu „Stehende Gewässer in Österreich“