Preisänderung Steininger/Abwindner Recht

Fluss und Bach
Cathunter
Zander
Beiträge: 294
Registriert: 23.07.2014, 03:47
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: Linz umgebung
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Preisänderung Steininger/Abwindner Recht

Beitrag von Cathunter » 03.01.2015, 16:31

Was bringts wenn i jeden tag fischn darf? Sinnlos

reinmar
Köderfisch
Beiträge: 16
Registriert: 11.10.2014, 12:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Preisänderung Steininger/Abwindner Recht

Beitrag von reinmar » 03.01.2015, 18:21

Die neue Eintragungspflicht ist deshalb bemerkenswert, weil sie nur für das Steiningerrecht und nicht für das angrenzende Abwinderrecht das zum selben Fischereirevier Donau C gehört, gilt, vom LFVOOE wird ja immer wieder betont, dass auf eine möglichst einheitliche Bewirtschaftung Wert gelegt werden soll. Eine Eintragungspflicht für gefangene Fische ist ja durchaus zu begrüßen. Und wenn schon viel Bürokratie dem Angler abverlangt wird, dann frage ich mich, was das ganze für einen Sinn hat, wenn ohnehin nicht genügend Fischereischutzorgane am Wasser anzutreffen sind, die die Einhaltung dieser Regeln überwachen sollen. Fazit: dem Angler in OÖ werden immer mehr Beschränkungen auferlegt, teure Lizenzen verglichen z.B. mit Deutschland zugemutet, dagegen können die Bewirtschafter machen was sie wollen, Stichwort 10 Monate Netz-/Reusen-/Legangelfischen im Jahr in der Donau inklusive unbeschränkten Ausfang.

TheCK
Technischer Administrator
Beiträge: 1758
Registriert: 05.11.2011, 22:51
Revier/Gewässer: -
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Re: Preisänderung Steininger/Abwindner Recht

Beitrag von TheCK » 03.01.2015, 20:18

Ich bin zwar (leider) nicht betroffen, aber die letzte Aussage ist schon bemerkenswert. Teurere Lizenzen ... wer 79 Euro für ein Jahr als teuer empfindet hat anscheinend keinerlei Verständnis für österreichische Kartenpreise.
Ich kenne kein einziges Revier, welches günstiger zu bekommen ist. Aktuell kostet eine Karte in Wien oder erreichbarer Umgebung um die 400 Euro ... und das ist auch noch verkraftbar, es gibt weit teurere Reviere.
Vergleicht also bitte nicht Äpfel mit Birnen. Irgendwo gibt es sicher noch Bananenrepubliken wo man ganz ohne Dokumente und finanzielle Mittel fischen kann - wer das will, kann gern dorthin fahren. Abenteuerurlaub und Survival-Camp inklusive ...

Über die Sinnhaftigkeit von Bestimmungen lässt sich stundenlang diskutieren, das macht allerdings nur Sinn wenn diejenigen anwesend sind, die die Bestimmungen aufstellen. Aber es gibt ja immer diejenigen, die alles schlechtreden müssen.
Schau dich mal um, vielleicht findest du ein Revier mit unbegrenztem Ausfang, wo du alles abknüppeln kannst was sich an den Haken verirrt - natürlich kostenlos. Wirst wahrscheinlich nicht lang Freude daran haben, weil in kürzester Zeit das Wasser leer sein wird.
LG
Chris

*Chorche*
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Preisänderung Steininger/Abwindner Recht

Beitrag von *Chorche* » 04.01.2015, 08:42

Da muss ich TheCK zustimmen, 79'Euro,pro Jahr sind nichts!

Das zahl ich an manchen Flifi Gewässern an denen ich gelegentlich immer Sommer Fische pro TAG...

Ansonsten zu den Entnahme Mengen: wir haben im Verein zB die Regel 30 Edelfische und 100 Sonstige pro Jahr - find ich immer noch zuviel, könnte mit 10 Edelfischen pro Jahr gut leben!

Benutzeravatar
mike_ng
Karpfen
Beiträge: 399
Registriert: 22.03.2010, 22:37
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Preisänderung Steininger/Abwindner Recht

Beitrag von mike_ng » 04.01.2015, 09:53

TheCK hat geschrieben:Ich bin zwar (leider) nicht betroffen, aber die letzte Aussage ist schon bemerkenswert. Teurere Lizenzen ... wer 79 Euro für ein Jahr als teuer empfindet hat anscheinend keinerlei Verständnis für österreichische Kartenpreise.
Ich kenne kein einziges Revier, welches günstiger zu bekommen ist. Aktuell kostet eine Karte in Wien oder erreichbarer Umgebung um die 400 Euro ... und das ist auch noch verkraftbar, es gibt weit teurere Reviere.
Vergleicht also bitte nicht Äpfel mit Birnen. Irgendwo gibt es sicher noch Bananenrepubliken wo man ganz ohne Dokumente und finanzielle Mittel fischen kann - wer das will, kann gern dorthin fahren. Abenteuerurlaub und Survival-Camp inklusive ...
Hallo,
ich bin zwar nicht betroffen von der Preiserhöhung im Steiningerrecht, aber wenn ich die Argumente hier so lese, dann muss ich auch einfach meinen Senf dazu geben.

Der Vergleich mit Wiener Revieren hinkt ganz gewaltig, die Situation in Wien ist eine ganz andere als in OÖ, wenn schon, dann muss ich den Lizenzpreis des Steininger Reviers mit angrenzenden Revieren vergleichen. Und da gibt es einige die auf etwa gleichem Preislevel sind. Abwinden und Langenstein kosten in etwa das selbe.
Wenn ich schon auf österreichische Kartenpreise anspielen möchte, dann kann ich auch auf günstigere Alternativen blicken die in etwa gleich weit von Linz weg sind wie z.B. Landshaag mit 35€ und Untermühl mit 20€! Also nicht nur auf die teureren schaun, auch mal einen Blick auf die günstigeren Alternativen. Nur weil es in Wien teurer ist muss es in OÖ nicht umbedingt gleich teuer werden!

Tatsache ist, dass sich der Kartenpreis in Steining massiv erhöht hat. Als halbwegs normal denkender Angler bei dem das Geld nicht auf den Bäumen wächst frage ich mich warum bzw. was ich dafür mehr geboten bekomme. Ich kann nicht ganz nachvollziehen warum sich manche so über Preiserhöhungen freuen!! Entweder betrifft es euch nicht und ihr seid einfach nur schadenfroh oder aber ihr habt einfach zu viel Geld?? Freut ihr euch auch wenn die Benzinpreise erhöht werden - solltet ihr dann nämlich wohl auch! Genau so wie höhere Angellizenzpreise weniger Angler im jeweiligen Revier impliziert, implizieren nämlich auch höhere Spritpreise wenigere Autos auf der Straße.

Ein bisschen etwas weiß ich doch von der Situation in Steining und zwar dass sich scheinbar niemand an die Regeln hält da ja ohnehin nicht kontrolliert wird. Wenn Forellen gesetzt werden dann fährt mancher oft 2 mal am Tag mit 15 Stück nach Hause damit er seine günstig, gierig und illegal erworbenen Forellen schnell einfrieren kann. Und jetzt braucht mir keiner zu kommen mit "Ausländer" oder dergleichen, das sind österreichische Pensionisten! Dass sich durch solches Verhalten etwas an den Bestimmungen ändern muss ist völlig klar. Was eignet sich dafür besser als eine Beschränkung der Angeltage pro Woche und eine Fangliste. Der Schritt ist m.M. nach völlig nachvollziehbar!! Eine Fangliste würde ich mir übrigens für alle Reviere wünschen, nicht weil ich boßhaft bin, sondern weil, wenn richtig geführt, eine Fangliste sehr viel übern den Zustand eines Revieres aussagt und durch eine Analyse alle Angler davon profitieren können.

Was ich allerdings noch nicht nachvollziehen kann ist die Preiserhöhung! Der alte Preis war weder unter- noch überdurchschnittlich (verglichen mit OÖ Lizenzpreisen). Wird durch die Preiserhöhung mehr besetzt, mehr kontrolliert, ... Welche Kosten existieren plötzlich die einen Mehrpreis der Lizenz rechtfertigen? Natürlich steht es dem Pächter frei die Preise willkürlich zu heben oder senken, genauso wie es dem pot. Lizenznehmer frei steht die Lizenz zu erwerben oder auch nicht. Interessant wäre eine Begründerung aber doch. Vielleicht gibt es nun doch einen Kontrollor der regelmäßig geht und eben etwas Geld kostet...

Lg, Michael

reinmar
Köderfisch
Beiträge: 16
Registriert: 11.10.2014, 12:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Preisänderung Steininger/Abwindner Recht

Beitrag von reinmar » 04.01.2015, 14:19

Hallo Michael,

grundsätzlich machen Fischereischutzorgane ihren Dienst ehrenamtlich, erhalten also keine Vergütung, die Herren Bewirtschafter im Steiningerrecht stehen auf dem Standpunkt, dass ohnehin genügend Schutzorgane für sie tätig sind, was natürlich erheblich zu bestreiten ist, da ich in den letzten 20 Jahren kein einziges Mal kontrolliert wurde. Die Vermutung liegt nahe, dass offensichtlich nur "genehme" Personen mit Fischereischutz beauftragt werden sollen, ein Unikat im österreichischen Recht, die Bewirtschafter und deren Vertreter (Reviere und Fischereiverband) dürfen ihre Kontrollore selber auswählen, einsetzen und ohne Angabe von Gründen natürlich auch wieder absetzen, das wäre dann so, wie wenn die Gastronomie die Lebensmittelpolizei bestellt.

BG

Hellvis
Wels
Beiträge: 2665
Registriert: 11.07.2006, 15:33
Revier/Gewässer: Traunsee; Donauhafen
Wohnort: Gmunden, Raum Linz
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Preisänderung Steininger/Abwindner Recht

Beitrag von Hellvis » 04.01.2015, 22:11

reinmar hat geschrieben:Hallo Michael,

grundsätzlich machen Fischereischutzorgane ihren Dienst ehrenamtlich, erhalten also keine Vergütung, die Herren Bewirtschafter im Steiningerrecht stehen auf dem Standpunkt, dass ohnehin genügend Schutzorgane für sie tätig sind, was natürlich erheblich zu bestreiten ist, da ich in den letzten 20 Jahren kein einziges Mal kontrolliert wurde. Die Vermutung liegt nahe, dass offensichtlich nur "genehme" Personen mit Fischereischutz beauftragt werden sollen, ein Unikat im österreichischen Recht, die Bewirtschafter und deren Vertreter (Reviere und Fischereiverband) dürfen ihre Kontrollore selber auswählen, einsetzen und ohne Angabe von Gründen natürlich auch wieder absetzen, das wäre dann so, wie wenn die Gastronomie die Lebensmittelpolizei bestellt.

BG
Dieser Vergleich mit der Lebensmittelpolizei ist nicht ganz glücklich. Die Kontrollore sind eher mit einem Wachdienst zu vergleichen. Logischerweise kann mir niemand in diesem Zusammenhang Vorschriften machen. Die Kontrollore sind ja im Interesse der Bewirtschafter unterwegs. Wenn ein Bewirtschafter der Meinung ist, dass an seinem Gewässer keine Kontrollen notwengig sind, sind die Schwarzfischer/... ja sein Problem.

Diese Gwässer sind in OÖ aber nicht die einzigen, die fast ohne Kontrollen auskommen. Ich befisch(t)e relativ häufig 2 andere Gewässer und wurde ebenfalls - in mehreren Jahren - kaum konrolliert.

Wen es interessiert, wass mit Schwarzfischern passiert: SAB-Heft 03 und 04/2014 halten ein paar EInblicke parat. Man ist versucht zu sagen, dass man sich mit der Strategie ohne Kontrollor selbst weniger ärgern muss.

Cathunter
Zander
Beiträge: 294
Registriert: 23.07.2014, 03:47
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: Linz umgebung
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Preisänderung Steininger/Abwindner Recht

Beitrag von Cathunter » 05.01.2015, 06:04

Hab heuer 3 leute ohne lizenz erwischt, einmal vater + sohn die vor mir davon rannten, kennzeichen hab ich. Und 2 mal einzelpersonen. Passiert is nix, es wurde nicht mal angezeigt da es zuviel aufwand für nix ist sagt die gemeinde. Mein schluss daraus ist das ich nicht mehr kontrollieren werde.

An meinem gewässer wo ich jetzt gefischt habe wirde ich in 2 jahren nicht 1 mal kontrolliert, wobei ich aber glaube das sie einfach mein auto kannten weil ich ihn ab und zu mal vorbeifahren gesehen habe

reinmar
Köderfisch
Beiträge: 16
Registriert: 11.10.2014, 12:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Preisänderung Steininger/Abwindner Recht

Beitrag von reinmar » 05.01.2015, 10:51

Hallo Cathunter,

ich sehe das nicht ganz so mit im Auftrag der Bewirtschafter, Fischereischutzorgane sind wie du weißt, mit hoheitlichen Befugnissen ausgestattet, die nicht einmal die Polizeiorgane haben (Stichwort Beschlagnahme, Durchsuchung). Fischereischutzorgane werden von der Behörde angelobt und sind daher dem Fischereigesetz verpflichtet - siehe Kommentar in Schiffner/Wögerbauer - Oö. Fischereirecht - Seite 62ff , soweit ich mich erinnern kann, wurde ich auf das Gesetz vereidigt. Zum Thema Anzeige - hier ist zwischen Strafgesetz - z.B. "Schwarzfischen" und Verwaltungsstrafrecht zu unterscheiden, meine Erfahrung ist dass Verwaltungsübertretungen sehr wohl verfolgt werden, weil sich die Behörden sonst des Verdachts des Amtsmissbrauchs aussetzen, das gilt übrigens auch für Schutzorgane, die Übertretungen nicht zur Anzeige bringen. Die Gerichte verfolgen oft strafrechtlich relevante Verfehlungen aufgrund der Geringfügigkeitsgrenze nicht - was nachvollziehbar ist.

Mit besten Grüßen

reinmar

Benutzeravatar
mike_ng
Karpfen
Beiträge: 399
Registriert: 22.03.2010, 22:37
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Preisänderung Steininger/Abwindner Recht

Beitrag von mike_ng » 05.01.2015, 15:02

Hallo,
klärt mich bitte mal auf welche Strafbestände man unterscheidet. Was fällt alles unter Schwarzfischen? Fischen ohne Lizenz ist mir klar wie siehts jedoch mit einer überhöhten Anzahl an Anbissstellen aus? Wie siehts mit der Entnahme von untermaßigen oder geschonten Fischen aus?

Lg Michael

reinmar
Köderfisch
Beiträge: 16
Registriert: 11.10.2014, 12:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Preisänderung Steininger/Abwindner Recht

Beitrag von reinmar » 05.01.2015, 20:41

Hallo Michael,

Schwarzfischen nennt man umgangssprachlich beim Angler nur Fischen ohne gültige Angellizenz, es ist ein Straftatbestand ("Eingriff in ein fremdes Fischereirecht" - §137 und 138 Strafgesetzbuch) und wird vom Gericht nach dem Strafgesetzbuch geahndet und ist zugleich eine Verwaltungsübertretung gemäß Fischereigesetz - das Fischereigesetz zählt im Paragraph 49 alle Strafbestimmungen auf, die von einer Verwaltungsbehörde also Bezirkshauptmannschaft/Magistrat mit Geldstrafen geahndet werden können. Mitnahme einer unzulässigen Anzahl von Fischen wäre Diebstahl und ist ein Straftatbestand, Mitnahme von untermaßigen oder von in Schonzeit befindlichen Fischen wäre Diebstahl und eine Verwaltungsübertretung weil gegen die Schonzeitverordnung verstoßen wird und die Fische quasi dem Bewirtschafter gestohlen werden. Verstößt ein Lizenznehmer bloß gegen eine Bestimmung in der Angellizenz die nicht durch ein Gesetz geregelt sind, also z.B. Angeln ohne Schonhaken obwohl vom Bewirtschafters ausdrücklich gefordert, dann ist dies eine Verletzung des privatrechtlichen Vertrages der zwischen Angler und Bewirtschafter in Form der Lizenz geschlossen wurde, damit kann der Vertrag aufgelöst werden, praktisch die Lizenz entzogen werden, aber nur durch den Bewirtschafter oder durch einen von ihm Bevollmächtigten. Übrigens, die manchmal geübte Praxis der Einhebung von Geldstrafen durch den Bewirtschafter wäre nur in Form einer Diversion (außergerichtlicher Tatausgleich) möglich, dann muss aber die Geldstrafe sich auf einen Strafbestand wie z.B. Schwarzfischen beziehen - und die Höhe der Strafe könnte sich z.B am Preis einer Tageskarte orientieren, also darf nicht übermäßig hoch sein, sondern muss dem entstandenen Schaden entsprechen, 100 Euro für die unrechtmäßige Entnahme eine 2 Kilo Hechtes ist nicht zulässig.

Schwarzfischen wäre natürlich auch wenn jemand den Fischfang mit Netzen, Reusen, Legschnüren in einem Fischwasser ausführt für das er keine Berechtigung hat, also dort Bewirtschafter ist.

Ich vermute mit Anbissstellen meinst du die Überschreitung der höchstzulässigen Fangmittel also Ruten, das kommt drauf an ob das Fischwasser durch eine Verordnung wie z.B. die Donaufischereiordnung erfasst wird, werden z.B. vier Ruten ausgelegt so ist das eine Verwaltungsübertretung da nur zwei Ruten erlaubt sind (manchmal auch drei) und eine Vertragsverletzung. Mit Schwarzfischen hat das nichts zu tun, wenn du eine gültige Lizenz besitzt.

Hoffe ein bisschen Klarheit geschaffen zu haben.

LG

Benutzeravatar
Gismo660
Brasse
Beiträge: 140
Registriert: 09.12.2012, 19:42
Revier/Gewässer: Überall
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Preisänderung Steininger/Abwindner Recht

Beitrag von Gismo660 » 07.01.2015, 10:44

Hallo!

Meld mich auch mal kurz zu Wort!

Ich würde mich freuen wenn es bei mir solch niedriegen Preise geben würde. Da fange die Jahreskartenpreise bei 700,- bis 1100,- Euronen an. Und da muss erst jemand raussterben damit man eine bekommt. Und die Tageskartenpreise schwanken zw. 35,- und 75,- Teuronen. Also ich wäre überglücklich solche Preise in meiner Gegend zu haben..

Mfg Gismo

reinmar
Köderfisch
Beiträge: 16
Registriert: 11.10.2014, 12:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Preisänderung Steininger/Abwindner Recht

Beitrag von reinmar » 08.01.2015, 19:50

Gismo660 hat geschrieben:Hallo!

Meld mich auch mal kurz zu Wort!

Ich würde mich freuen wenn es bei mir solch niedriegen Preise geben würde. Da fange die Jahreskartenpreise bei 700,- bis 1100,- Euronen an. Und da muss erst jemand raussterben damit man eine bekommt. Und die Tageskartenpreise schwanken zw. 35,- und 75,- Teuronen. Also ich wäre überglücklich solche Preise in meiner Gegend zu haben..

Mfg Gismo
Das Problem ist, dass das Steiningerrecht qualitativ kaum mit einem Fischereirecht um 700 bis 1100 Euro zu vergleichen ist, in OÖ bekommt beinahe jeder eine Fischerkarte, die Prüfung ist eine Farce, daher wird versucht möglichst viele Angellizenzen zu einem relativ moderaten Preis zu verkaufen. Im Steiningerrecht wird regelmäßig durch Bewirtschafter mit dem Netz gefischt, man kann sich also vorstellen, wie es um den Fischbestand bestellt ist, denn wenn Fische ausgesetzt werden, sind das fangfertige Teichforellen oder Karpfen, von nachhaltiger Bewirtschaftung kann keine Rede sein. Das dazugehörige Innenwasser, das sogenannte Mitterwasser, das ein Naturschutzgebiet ist, wird bei starken Regefällen oder extremen Hochwasser durch den Abwasserkanal der Industriestadt Linz überflutet, das relativiert wohl den Preis von 70 Euro erheblich.

BG reinmar

Benutzeravatar
Nöbauer Johann
Brasse
Beiträge: 190
Registriert: 24.04.2014, 10:44
Revier/Gewässer: Abwinden
Wohnort: Abwinden OÖ
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Preisänderung Steininger/Abwindner Recht

Beitrag von Nöbauer Johann » 09.01.2015, 07:04

reinmar hat geschrieben:
Gismo660 hat geschrieben:Hallo!

Meld mich auch mal kurz zu Wort!

Ich würde mich freuen wenn es bei mir solch niedriegen Preise geben würde. Da fange die Jahreskartenpreise bei 700,- bis 1100,- Euronen an. Und da muss erst jemand raussterben damit man eine bekommt. Und die Tageskartenpreise schwanken zw. 35,- und 75,- Teuronen. Also ich wäre überglücklich solche Preise in meiner Gegend zu haben..

Mfg Gismo
Das Problem ist, dass das Steiningerrecht qualitativ kaum mit einem Fischereirecht um 700 bis 1100 Euro zu vergleichen ist, in OÖ bekommt beinahe jeder eine Fischerkarte, die Prüfung ist eine Farce, daher wird versucht möglichst viele Angellizenzen zu einem relativ moderaten Preis zu verkaufen. Im Steiningerrecht wird regelmäßig durch Bewirtschafter mit dem Netz gefischt, man kann sich also vorstellen, wie es um den Fischbestand bestellt ist, denn wenn Fische ausgesetzt werden, sind das fangfertige Teichforellen oder Karpfen, von nachhaltiger Bewirtschaftung kann keine Rede sein. Das dazugehörige Innenwasser, das sogenannte Mitterwasser, das ein Naturschutzgebiet ist, wird bei starken Regefällen oder extremen Hochwasser durch den Abwasserkanal der Industriestadt Linz überflutet, das relativiert wohl den Preis von 70 Euro erheblich.

BG reinmar
Guten Morgen
Muss auch mal schnell was loswerden zum Thema.
Mal eine Frage? Woher weißt du das immer nur Forellen und Karpfen gesetzt werden?
Zu deiner Info! Im Herbst 2014 z.B. wurden KEINE Forellen oder Karpfen gesetzt, sondern nur Zander, Aalrutten und Weißfische.
Die eine Bewirtschafterin, was du mit dem Netzfischen angesprochen hast, ist auch für meinem Geschmack zu viel am Wasser, aber nur immer an der selben Stelle im Altarm und nie an der Donau selbst.
Warum der Kartenpreis angehoben wurde weiß ich auch nicht, aber von einem renomierten Angelladen in Linz (dessen Namen ich nicht nennen möchte) wird ständig Druck auf die Kartenpreise oder Fischergrenzen ausgeübt, aber das ist ein anderes Thema das mich zum Glück nichts angeht.
In diesem Sinne, ein kräftiges PETRI für das Jahr 2015! :prost:
LG Hans

Wer einen Rechtschreibfehler findet, darf in ruhig behalten!

Benutzeravatar
Baumi
Brasse
Beiträge: 168
Registriert: 12.01.2014, 13:04
Revier/Gewässer: Donau Asten Abwinden
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Preisänderung Steininger/Abwindner Recht

Beitrag von Baumi » 09.01.2015, 14:42

Wenn ich mir das so durchlese, tuts mir grad weh dass ich mir die Jahreskarte besorgt hab...
Ich dachte es gäbe nicht mehr viel Netzfischer in unsrer Gegend.
Was ist hier los warum werden keine Hechte und Barsche mehr besetzt? :cry:

LG

Baumi
LG Baumi

Keep calm and go fishing;)

Antworten

Zurück zu „Fließende Gewässer in Österreich“