Traun Eisenbahnbrücke / Hecht-Zander

Fluss und Bach
Benutzeravatar
D4vE
Rotfeder
Beiträge: 111
Registriert: 28.09.2018, 12:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Traun Eisenbahnbrücke / Hecht-Zander

Beitrag von D4vE » 04.09.2020, 11:59

Ich fisch fast nur noch Texas und Carolina mit Offset, da gehts dann halbwegs mit den Hängern.

Bei den Keitech muss man die Verluste miteinrechnen, die mit abgebissenen Schwanz werden als Chatterbait Trailer oder Dropshot Köder wiederverwendet.

Wenn du unverwüstliche Köder willst schau dir mal Z-Man an, die kannst quasi nicht umbringen.

Ceekay
Köderfisch
Beiträge: 45
Registriert: 24.01.2018, 19:30
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Traun Eisenbahnbrücke / Hecht-Zander

Beitrag von Ceekay » 04.09.2020, 18:05

Stimmt könnt ich auch wieder mal probiern... War jetzt meist mehr mit Twich/Crank unterwegs bzgl. den Hängern :roll:

Die hab ich mir schon angeschaut, die schaun wirklich unverwüstbar aus :shock: Und Stahlvorfächer muss ich mir wieder genug vorbereiten für den nächsten Trip... :lol:

Benutzeravatar
D4vE
Rotfeder
Beiträge: 111
Registriert: 28.09.2018, 12:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Traun Eisenbahnbrücke / Hecht-Zander

Beitrag von D4vE » 04.09.2020, 20:38

Bei den Cranks bin ich dazu übergegangen die auf relativ starker Schnur zu fischen (10 kg geflochtene, 0,30-0,40 FC Schlagschnur, 7 kg Stahl), damit rupfst du die zumindest aus dem Kraut auch wieder raus.

Bei den Twitchbaits musst du einfach wissen welche Lauftiefe wo keine Hänger produziert, aber mit Suspendern die bis zu 1 m tief laufen hatte ich eigentlich nie Probleme.

Ceekay
Köderfisch
Beiträge: 45
Registriert: 24.01.2018, 19:30
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Traun Eisenbahnbrücke / Hecht-Zander

Beitrag von Ceekay » 09.09.2020, 08:08

Muss sagen das ich mit Crank/Twitchbaits noch nix abgerissen hab zum Glück :lol:

Fisch die meistens aber mit 20er Mono mit Knot2Kinky als Vorfach, funktioniert super auf der Baitcast bis 10g. Muss aber auch sagen das ich in letzter Zeit immer oberhalb der "Wehr" gefischt hab. Werd die Tage mal wieder auf der Höhe vom Weiklersee mein Glück versuchen.

Benutzeravatar
D4vE
Rotfeder
Beiträge: 111
Registriert: 28.09.2018, 12:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Traun Eisenbahnbrücke / Hecht-Zander

Beitrag von D4vE » 03.01.2022, 11:11

Nau Servas, neuer Jahreskartenpreis hat sich mit 250,- € fast verdoppelt.

Gibt es da einen Grund für eine 100% ige Preissteigerung?
Damit noch mehr tellergerechte Forellen an der Wehr besetzt werden können?

Hat jemand Infos was so eine Preissteigerung rechtfertigt?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor D4vE für den Beitrag:
MarioLinz

dida
Brasse
Beiträge: 128
Registriert: 23.09.2012, 11:56
Revier/Gewässer: donau
Wohnort: linz
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Traun Eisenbahnbrücke / Hecht-Zander

Beitrag von dida » 03.01.2022, 11:38

Hi
Es wurden letztes Jahr 21 Lizenzen eingezogen
Es machte jeder was er wollte, da hat sich der bewirtschafter nicht mehr anders zu helfen gewusst
Dafür ist die 2x ind der Woche fischen gestrichen worden
Lg

MarioLinz
Köderfisch
Beiträge: 4
Registriert: 02.01.2020, 19:52
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Traun Eisenbahnbrücke / Hecht-Zander

Beitrag von MarioLinz » 05.01.2022, 21:03

Hat mich auch etwas schockiert das der Preis gleich um 100€ in die Höhe ging.

Aber vielleicht ist es jetzt nicht mehr allzu überfischt.

@ D4vE hast du dir die Karte dieses Jahr wieder genommen ? Vielleicht klappt es ja dieses Jahr mal das man gemeinsam loszieht 🎣😎

Benutzeravatar
D4vE
Rotfeder
Beiträge: 111
Registriert: 28.09.2018, 12:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Traun Eisenbahnbrücke / Hecht-Zander

Beitrag von D4vE » 07.01.2022, 14:49

Ich bin ehrlich gesagt am Überlegen das Revier zu wechseln, wenn die Karte fast das gesamte Budget für Angellizenzen frisst.

Ich war letztes Jahr auch nicht mehr auf der Jauckerbachinsel fischen, weil es mir da "zu gruselig" zugegangen ist, auf der anderen Seite sind/waren die Probleme durch den übermäßigen Forellenbesatz auch z.T. selbst gemacht, da will dann halt jeder ein Stück vom Kuchen und man führt sich auf wie die Axt im Wald.

Als reiner Spinnfischer geht es für mich sowieso erst im Juni wieder los, ich mache mir in den nächsten Wochen mal ein paar Gedanken bzw. schau mich nach Alternativen um.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor D4vE für den Beitrag:
MarioLinz

luckycraft1977
Köderfisch
Beiträge: 2
Registriert: 11.04.2019, 11:34
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Traun Eisenbahnbrücke / Hecht-Zander

Beitrag von luckycraft1977 » 09.01.2022, 22:59

D4vE hat geschrieben:
07.01.2022, 14:49
Ich bin ehrlich gesagt am Überlegen das Revier zu wechseln, wenn die Karte fast das gesamte Budget für Angellizenzen frisst.

Ich war letztes Jahr auch nicht mehr auf der Jauckerbachinsel fischen, weil es mir da "zu gruselig" zugegangen ist, auf der anderen Seite sind/waren die Probleme durch den übermäßigen Forellenbesatz auch z.T. selbst gemacht, da will dann halt jeder ein Stück vom Kuchen und man führt sich auf wie die Axt im Wald.

Als reiner Spinnfischer geht es für mich sowieso erst im Juni wieder los, ich mache mir in den nächsten Wochen mal ein paar Gedanken bzw. schau mich nach Alternativen um.
Was heißt "zu gruselig" ? Lg

Benutzeravatar
D4vE
Rotfeder
Beiträge: 111
Registriert: 28.09.2018, 12:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Traun Eisenbahnbrücke / Hecht-Zander

Beitrag von D4vE » 11.01.2022, 10:34

Reihenweise mitten am Gehweg aufgebaute Zelte/Unterstände inklusive unangeleinter/unbeaufsichtigter Hunde die dort dann das Revier verteidigen.

Offen zur Schau gestellte Alkoholgelage inklusive entsprechendes Benehmen der jeweiligen "Angler".

Leute die glauben ein Gaff sei ein Kescher.


Habe dort durchwegs auch nette/witzige Begegnungen gehabt, aber insgesamt hat es sich dort als Spinnfischer einfach nicht mehr ausgezahlt für die 1-2 offenen Spots, die man auf der Insel noch fischen konnte.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor D4vE für den Beitrag:
Kaindlau

Benutzeravatar
Kaindlau
Moderator
Beiträge: 4012
Registriert: 06.03.2005, 18:36
Revier/Gewässer: Wiesinger Wasser,
Wohnort: Enns O/Ö
Hat sich bedankt: 803 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal
Kontaktdaten:

Re: Traun Eisenbahnbrücke / Hecht-Zander

Beitrag von Kaindlau » 11.01.2022, 11:59

D4vE hat geschrieben:
11.01.2022, 10:34
Reihenweise mitten am Gehweg aufgebaute Zelte/Unterstände inklusive unangeleinter/unbeaufsichtigter Hunde die dort dann das Revier verteidigen.

Offen zur Schau gestellte Alkoholgelage inklusive entsprechendes Benehmen der jeweiligen "Angler".

Leute die glauben ein Gaff sei ein Kescher.


Habe dort durchwegs auch nette/witzige Begegnungen gehabt, aber insgesamt hat es sich dort als Spinnfischer einfach nicht mehr ausgezahlt für die 1-2 offenen Spots, die man auf der Insel noch fischen konnte.
Servus @D4vE

Lass mich raten, keine bis nur sporadische Kontrollen, schwache Aufsichtsorgane, Großstadtnähe,bunte Trainingsanzüge und doch "relativ" günstige JK Preis.
Und das sind dann die Folgen.

Petri aus Enns
Der vielleicht letzte klassische Ansitzangler Österreich`s
http://spazio3.com

Benutzeravatar
inchiku
Köderfisch
Beiträge: 27
Registriert: 30.11.2021, 11:11
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Traun Eisenbahnbrücke / Hecht-Zander

Beitrag von inchiku » 11.01.2022, 13:09

Kaindlau hat geschrieben:
11.01.2022, 11:59

Lass mich raten, keine bis nur sporadische Kontrollen, schwache Aufsichtsorgane, Großstadtnähe,bunte Trainingsanzüge und doch "relativ" günstige JK Preis.
Vor solchen Anglern ist man fast nie sicher, außer an Salmonidenstrecken, und dann auch nur ganz sicher wenn es Fly Only Strecken sind....

Da helfen auch nicht immer hohre Preise usw... in Emmersdorf am Altarm gabs (gibts) da auch Spezialisten! Kann mich da noch an ein paar Angler erinnern mit teuren Karpfenruten, guten Pods, allgemein gutem Zeug usw. aber trotzdem die gleiche Trainingsanzugpartie welche tagelang gezeltet hat inkl. halber Familie, Freunden, Alkohol usw und jeden Karpf mitgenommen hat, und glaubt mir die waren spezialisiert auf die Großen! Keine Ahnung was die damit machen, wahrscheinlich irgend so eine ungarische oder rumänische Fischsuppe...

Antworten

Zurück zu „Fließende Gewässer in Österreich“