Revierwechsel

Fluss und Bach
Stichling234
Rotfeder
Beiträge: 65
Registriert: 15.06.2021, 16:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Revierwechsel

Beitrag von Stichling234 » 15.11.2021, 20:41

Hallo,
Ich will mir nächstes Jahr das Revier wechseln. Entweder
Freudonau rechtes Ufer, linkes Ufer oder DOK I. Was wäre
das beste Revier?
In DOK I gibt es viele Tolstolobs.

Benutzeravatar
regus
Huchen
Beiträge: 1101
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 160 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Revierwechsel

Beitrag von regus » 16.11.2021, 09:15

Jedenfalls heißt es nächstes Jahr cashen beim Fischen wer mit dem Auto kommt.
Wenn du mit den Öffis kommst hast du einen anstrengenden Weg da runter, wenn du mit dem Auto kommst kannst alle zwei Stunden zurück und neue Parkscheine ausfüllen.
Ab März wird ja auch für Freizeit abgecasht in Wien, weit haben wir es gebracht :up2: :up2:

Fische sind da überall zu fangen, wenn du auf Tolstis stehst bist in DOK1 goldrichtig :lol:

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8247
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 369 Mal
Danksagung erhalten: 379 Mal

Re: Revierwechsel

Beitrag von Lupus » 16.11.2021, 17:08

ja, das cashen nächstes Jahr....... ist eh a Witz. In anderen Städten, ich glaub in Berlin zahlt man das Parkpickerl für die ganze Stadt und basta.
Wie kommt man dazu, so zitzerlweise alle 2 Stunden neu eingeben. Warum man als Wiener nicht einmal zahlt und dann dafür das Jahr in ganz Wien parken kann, ist mir schleierhaft.
Wozu noch kommt, dass ich auch für meinen Bezirk kein Pickerl brauch, weil ich mein Auto in der Garage im Garten stehen habe und sonst in meinem Bezirk nirgendswo parken muss.
Bezüglich Tolstis, na gut, klar dort sind welche, aber warum verbeißt Du Dich grad in nicht heimische Fischarten. Check mal voll die Karpfenangelei, das ist für viele schon alleine eine Lebensaufgabe.

assuncao
Köderfisch
Beiträge: 7
Registriert: 15.07.2018, 01:05
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Revierwechsel

Beitrag von assuncao » 16.11.2021, 19:07

Servus.
Ich habe gehört dass Bereiche zwischen Ds2 und Dok1 werden von parkscheine frei. Aber das ist noch nicht 100% sichere Info.
Dok1 sieht gut aus. Bei einem gutem wasserstand ich habe gesehen am Abend viele Räuber bei Wehr. Tolstolob dort ist eine plague...
Freudenau rechts, albern Wien... Jetzt ist eine sehr niedrige wasserstand... Vor dem zwei Wochen war auf dem Station Wildungsmauer 130cm... Jetzt 160... Geh auf Reviere schau...aber so wenig Wasser habe ich noch nie gesehen

Stichling234
Rotfeder
Beiträge: 65
Registriert: 15.06.2021, 16:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Revierwechsel

Beitrag von Stichling234 » 17.11.2021, 06:44

assuncao hat geschrieben:
16.11.2021, 19:07
Servus.
Ich habe gehört dass Bereiche zwischen Ds2 und Dok1 werden von parkscheine frei. Aber das ist noch nicht 100% sichere Info.
Dok1 sieht gut aus. Bei einem gutem wasserstand ich habe gesehen am Abend viele Räuber bei Wehr. Tolstolob dort ist eine plague...
Freudenau rechts, albern Wien... Jetzt ist eine sehr niedrige wasserstand... Vor dem zwei Wochen war auf dem Station Wildungsmauer 130cm... Jetzt 160... Geh auf Reviere schau...aber so wenig Wasser habe ich noch nie gesehen
Danke für die Tipps! Kannst du dich vielleicht erinnern welche Räuber das waren? Kann man in DOK I Zander fangen?
Ich war schon mal dort beim Revier DOK I, da waren sehr viele Tolstolobs. Ein Angler hat einen Tolstolob beim Spinnfischen gefangen.

Benutzeravatar
thomasfischt
Hecht
Beiträge: 712
Registriert: 21.09.2010, 15:04
Revier/Gewässer: Donau und Kroatien
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Revierwechsel

Beitrag von thomasfischt » 17.11.2021, 13:21

Stichling234 hat geschrieben:
17.11.2021, 06:44
Ich war schon mal dort beim Revier DOK I, da waren sehr viele Tolstolobs. Ein Angler hat einen Tolstolob beim Spinnfischen gefangen.
Genau das meinten ja die anderen Poster. Die Tolstolob sind dort eine Plage und mMn mit Köder/Futter nicht zu fangen wenn man das denn unbedingt will. Die Fische werden dort meist gerissen beim Spinfischen. Manche legen es darauf an und verwenden Spinfischköder die dies begünstigen.

Überlege dir ob du das dort unbedingt willst...

Skylobo
Brasse
Beiträge: 207
Registriert: 28.10.2018, 20:12
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Revierwechsel

Beitrag von Skylobo » 18.11.2021, 11:20

Ihr vergesst alle dass in DOK1 bleiverbot ist.
Aber Räuber gibt es dort nicht, keine Zander viele Rapfen und ist ein extrem schwierig River Hochwasser abhängig

Stichling234
Rotfeder
Beiträge: 65
Registriert: 15.06.2021, 16:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Revierwechsel

Beitrag von Stichling234 » 18.11.2021, 14:54

Dann nehme ich vielleicht Freudonau linkes Ufer.
Gibts in Freudonau linkes Ufer auch Zander und Aiteln?

Benutzeravatar
GvonderRinne
Brasse
Beiträge: 235
Registriert: 07.06.2018, 17:37
Revier/Gewässer: Donaustadt 2
Wohnort: 1020 Wien
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Revierwechsel

Beitrag von GvonderRinne » 18.11.2021, 16:38

Servus!
Für mich ist die wichtigste Formel: Möglichst viele Fische, möglichst viel Natur, und möglichst wenig Fischer.
Weiß nicht, wie du darüber denkst.

Das Traumrevier meiner Jugend ( und mein erstes von 1969 bis 1974 ) war Donauoderkanal 2 ( DOK 2 ).
Wie viele große Amur, starke Aalschlangen und Schleien zwischen 40 und 50 ( schmatz ) ich von dort in meinem Rucksack und Fahrrad heimtransportiert habe, davon kann ich heute nur mehr träumen ( und von meinen Liebeleien in der Lobau auch :mrgreen: ).
Die Feuerwehrtaucher berichten aber noch immer von mächtigen Fischen, in diesem Gewässer. Wegen der extremen Verkrautung, aber ab Juli fast nicht mehr zu befischen.
Du scheinst mir aber noch jung zu sein und kannst dir sicher in mehreren Nacht und Nebel Aktionen, ein Fangloch schaffen :)
Ist eines der wenigen Wiener Gewässer, wo es noch viele und große Schleien gibt. Auch viele Zander und Hechte, aber alles im Kraut, musst anfüttern mit toten Fischchen und dich nicht beobachten lassen. Spinnfischen schwierig, ausser Oberflächenwobbler und Popper.

Den bequemen Autofahrern, gebe ich den Tipp, auf muskelstärkendere und umweltschonendere Alternativen umzusteigen.
Wenn nicht, tröstet euch, das was ihr jetzt an Gebühren brennt, werdet ihr euch später schon wieder durch Krankenhaus- und Kuraufenthalte zurückholen.

Tony
Köderfisch
Beiträge: 21
Registriert: 11.06.2019, 16:02
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Revierwechsel

Beitrag von Tony » 18.11.2021, 19:41

Stichling234 hat geschrieben:
18.11.2021, 14:54
Dann nehme ich vielleicht Freudonau linkes Ufer.
Gibts in Freudonau linkes Ufer auch Zander und Aiteln?
Hab mal gehört die gibts nur am rechten Ufer :( ! Mfg.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tony für den Beitrag:
ubik

Stichling234
Rotfeder
Beiträge: 65
Registriert: 15.06.2021, 16:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Revierwechsel

Beitrag von Stichling234 » 19.11.2021, 06:44

GvonderRinne hat geschrieben:
18.11.2021, 16:38
Servus!
Für mich ist die wichtigste Formel: Möglichst viele Fische, möglichst viel Natur, und möglichst wenig Fischer.
Weiß nicht, wie du darüber denkst.

Das Traumrevier meiner Jugend ( und mein erstes von 1969 bis 1974 ) war Donauoderkanal 2 ( DOK 2 ).
Wie viele große Amur, starke Aalschlangen und Schleien zwischen 40 und 50 ( schmatz ) ich von dort in meinem Rucksack und Fahrrad heimtransportiert habe, davon kann ich heute nur mehr träumen ( und von meinen Liebeleien in der Lobau auch :mrgreen: ).
Die Feuerwehrtaucher berichten aber noch immer von mächtigen Fischen, in diesem Gewässer. Wegen der extremen Verkrautung, aber ab Juli fast nicht mehr zu befischen.
Du scheinst mir aber noch jung zu sein und kannst dir sicher in mehreren Nacht und Nebel Aktionen, ein Fangloch schaffen :)
Ist eines der wenigen Wiener Gewässer, wo es noch viele und große Schleien gibt. Auch viele Zander und Hechte, aber alles im Kraut, musst anfüttern mit toten Fischchen und dich nicht beobachten lassen. Spinnfischen schwierig, ausser Oberflächenwobbler und Popper.

Den bequemen Autofahrern, gebe ich den Tipp, auf muskelstärkendere und umweltschonendere Alternativen umzusteigen.
Wenn nicht, tröstet euch, das was ihr jetzt an Gebühren brennt, werdet ihr euch später schon wieder durch Krankenhaus- und Kuraufenthalte zurückholen.
Also gibt es in DOK 2 viele Schleien. Schleien sind meine Lieblingsfische, und wenns erts ab Juli alles verkrautet ist nehme ich DOK 2.
Das Nachtfischen ist aber leider verboten.

Ds1hecht
Köderfisch
Beiträge: 21
Registriert: 12.08.2019, 00:18
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Revierwechsel

Beitrag von Ds1hecht » 19.11.2021, 20:40

Hallo,

Die fisch Arten auf die du es abgesehen hast gibt es überall in den Revieren enlang der neuen Donau außer den tostolob sind sich die reviere ziemlich ähnlich du solltest dich mehr mit dem Gewässer auseinandersetzen dann fängst du überall deine Fische auf die schleie würde ich mich auf jedenfall nicht festlegen der bestand ist überall gleich gut bei dem riesigen Gewässer fängt man nicht sehr viele wenn du viel am Wasser bist fängst du vielleicht mit Glück 2 oder 3 im jahr als beifang beim karpfenangeln gezielt ist es ehr schwierig. LG

Stichling234
Rotfeder
Beiträge: 65
Registriert: 15.06.2021, 16:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Revierwechsel

Beitrag von Stichling234 » 20.11.2021, 07:18

Es gibt nur mehr wenig Schleien in der Neuen Donau. In DS 2 kann man noch welche bei den Inseln antreffen. Bei den Inseln hab ich mal eine ganz große Schleie gesehen so 35cm, und auch einen kleinen Schwarm, alle Schleien waren aber klein so 10cm. Das Angeln auf den Inseln ist leider verboten, da halten sich halt die meisten Schleien auf.

Benutzeravatar
Lupus
Wels
Beiträge: 8247
Registriert: 19.03.2005, 10:58
Revier/Gewässer: verschiedene
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 369 Mal
Danksagung erhalten: 379 Mal

Re: Revierwechsel

Beitrag von Lupus » 21.11.2021, 17:16

35cm würde ich aber nicht als ganz große Schleie ansehen. Bei mir fangt es in der Größe erst an, dass ich es eine Schleie als Fangobjekt nennen kann.
Kleine Schleien, das ist super.
DOK II habe ich in meiner Jugend auch gehabt. Damals war es noch richtig stark befischt. Halb Groß-Enzersdorf saß dort. Dafür war das Mühlwasser Lobau in der Gegend dort beim Uferhaus noch total verlandet außer dem kleinen Sedimentationsbecken direkt oberhalb der Brücke. Ich bin auch mit dem Radel zum Wasser gefahren. Einmal hatte ich dort eine Pubertäts-Ohnmacht. Ich bin einfach wahnsinnig schnell gewachsen, war zaundürr und klappte plötzlich weg.....das war ein Tra-raa.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lupus für den Beitrag:
Kaindlau

Benutzeravatar
Kaindlau
Moderator
Beiträge: 4012
Registriert: 06.03.2005, 18:36
Revier/Gewässer: Wiesinger Wasser,
Wohnort: Enns O/Ö
Hat sich bedankt: 803 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal
Kontaktdaten:

Re: Revierwechsel

Beitrag von Kaindlau » 21.11.2021, 18:05

Lupus hat geschrieben:
21.11.2021, 17:16
Einmal hatte ich dort eine Pubertäts-Ohnmacht. Ich bin einfach wahnsinnig schnell gewachsen, war zaundürr und klappte plötzlich weg.....das war ein Tra-raa.
Servus

@Lupus, waren da die "Austria 3" nicht auch mitschuldig :mrgreen:

Petri aus Enns und bleibts Gsund
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaindlau für den Beitrag:
Lupus
Der vielleicht letzte klassische Ansitzangler Österreich`s
http://spazio3.com

Antworten

Zurück zu „Fließende Gewässer in Österreich“