Hindernisreiches Gewässer Snag Leader oder nicht?

Forumsparter gesucht
Antworten
Benutzeravatar
reiter.dom
Köderfisch
Beiträge: 20
Registriert: 26.07.2018, 08:09
Revier/Gewässer: Theiß / NÖ
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Hindernisreiches Gewässer Snag Leader oder nicht?

Beitrag von reiter.dom » 03.10.2018, 09:51

Hallo Leute,

ich habe folgendes Thema. Haben bei meinem Gewässer zum Teil mit viel Totholz zu kämpfen. Der Biber werkt dort schon ganz schön.

Habe bis dato mit der 0,35 Touchdown von Korda gefischt. Habe jedoch jetzt 3 mal schon einen Fisch verloren weil er mir anscheinend ins Holz rein ist, und durch die Reibung mir die Schnur ab ist.

Jetzt meine Frage, ich habe mir jetzt noch die 0,43 Touchdown geholt. Sollte ich davor noch einige Meter Snag Leader geben oder sollte die 0,43 reichen? Will jetzt schon versuchen mehr Druck auf den Fisch auszuüben das er mir nicht wieder irgendwo reinknallt.

Vielen Dank für eure Tipps.

Lg Dominik

Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 879
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Hindernisreiches Gewässer Snag Leader oder nicht?

Beitrag von regus » 03.10.2018, 09:57

Wenn du drei Fische nicht halten konntest fischt du zu knapp am Holz. Wie kommen die ganzen Fische dazu mit deinen Haken u der Schnur herumschwimmen zu müssen? Verantwortungslos so was.
Wenn er sich im Holz festsetzt hilft die auch ein Leader nichts.
Setzte dich in eine Entfernung wo du die Fische auch ausdrillen kannst.
Die Fische auf 30 Meter oder so hinzufüttern ist ja kein Problem.

Benutzeravatar
reiter.dom
Köderfisch
Beiträge: 20
Registriert: 26.07.2018, 08:09
Revier/Gewässer: Theiß / NÖ
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Hindernisreiches Gewässer Snag Leader oder nicht?

Beitrag von reiter.dom » 03.10.2018, 10:06

regus hat geschrieben:Wenn du drei Fische nicht halten konntest fischt du zu knapp am Holz. Wie kommen die ganzen Fische dazu mit deinen Haken u der Schnur herumschwimmen zu müssen? Verantwortungslos so was.
Wenn er sich im Holz festsetzt hilft die auch ein Leader nichts.
Setzte dich in eine Entfernung wo du die Fische auch ausdrillen kannst.
Die Fische auf 30 Meter oder so hinzufüttern ist ja kein Problem.

So ist es nicht ganz. Ich fische nicht bewusst vor den Hindernissen. Ich ändere meine Plätze oft und Anfüttern ist bei uns sowieso verboten. Aufgrund des Biberproblems, ändert sich oft die Situation von Woche zu Woche. Es werden vom Biber Baumstücke in den Teich geschleppt die waren vor 1 Woche noch nicht an dieser Stelle.

Und vorweg, ich bitte euch ja um Rat bzw. Hilfe das mir so etwas nicht mehr passiert. Es muss mir jetzt nicht jeder damit kommen, dass ich zu nahe am Hindernis dran bin.
Ich hatte 2 verloren da Habe ich meine Montage in die Mitte des Teiches geworfen. Da konnte ich vorher nicht feststellen, dass hier plötzlich einige Meter weiter irgend ein Hindernis im Wasser ist. Habe auch nicht gerade ein gutes Gewissen dabei wenn ich weiß, dass jetzt der Fisch mit der Montage im Maul umherschwirren muss.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor reiter.dom für den Beitrag:
Kaindlau

Benutzeravatar
makirsch
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 913
Registriert: 22.08.2012, 23:47
Revier/Gewässer: Privat Gewässer
Wohnort: Gerasdorf bei Wien
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Hindernisreiches Gewässer Snag Leader oder nicht?

Beitrag von makirsch » 03.10.2018, 11:21

Ich hab zwar keine großen Hindernisse im Teich, aber viele Dreikant Muscheln. In diesem Fall habe ich jetzt ca 3 Rutenlängen 0,60er Meeresschnur vorgeschalten. Aber selbst diese wurde auch schon einmal glatt durchtrennt.

Wenn die Hindernisse zum Teil nicht sichtbar sind würde ich auf jeden Fall sicher gehen das der Fisch die abgerissene Montage inkl. Blei auch wieder ganz locker los werden kann. Also Schonhaken, kein Inline Blei das auf dem Leader nicht heruntergeht durch Knoten oder Wirbel etc.

LG
Martin

Benutzeravatar
reiter.dom
Köderfisch
Beiträge: 20
Registriert: 26.07.2018, 08:09
Revier/Gewässer: Theiß / NÖ
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Hindernisreiches Gewässer Snag Leader oder nicht?

Beitrag von reiter.dom » 03.10.2018, 11:27

makirsch hat geschrieben:Ich hab zwar keine großen Hindernisse im Teich, aber viele Dreikant Muscheln. In diesem Fall habe ich jetzt ca 3 Rutenlängen 0,60er Meeresschnur vorgeschalten. Aber selbst diese wurde auch schon einmal glatt durchtrennt.

Wenn die Hindernisse zum Teil nicht sichtbar sind würde ich auf jeden Fall sicher gehen das der Fisch die abgerissene Montage inkl. Blei auch wieder ganz locker los werden kann. Also Schonhaken, kein Inline Blei das auf dem Leader nicht heruntergeht durch Knoten oder Wirbel etc.

LG
Martin
Hallo Martin,
danke für deinen Tipp.

Ich fische jetzt auch schon immer mit Safety Clip Montagen. Die Gummikappe schiebe ich auch immer nur leicht drauf damit er zumindest das Blei dann leicht loswerden kann.

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8070
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hindernisreiches Gewässer Snag Leader oder nicht?

Beitrag von Polsi » 03.10.2018, 11:42

Denk mal logisch!
Der Unterschied im Durchmesser zwischen 0,35 und 0,43 beträgt 0,08 mm. Das ist die Dicke eines menschlichen Haares!!! Wie sollte das helfen?

Bei Holz und Muscheln gibts nur eines: Dicke (!) abriebfeste Mono-Schlagschnüre ab 0,60 mm und davon reichlich! Wenn das noch immer nichts bringt, helfen nur Subfloats, um über die Hindernisse hinweg zu fischen. Wenn das noch immer nicht funkt = Gewässerwechsel.
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.

Benutzeravatar
reiter.dom
Köderfisch
Beiträge: 20
Registriert: 26.07.2018, 08:09
Revier/Gewässer: Theiß / NÖ
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Hindernisreiches Gewässer Snag Leader oder nicht?

Beitrag von reiter.dom » 03.10.2018, 11:53

Polsi hat geschrieben:Denk mal logisch!
Der Unterschied im Durchmesser zwischen 0,35 und 0,43 beträgt 0,08 mm. Das ist die Dicke eines menschlichen Haares!!! Wie sollte das helfen?

Bei Holz und Muscheln gibts nur eines: Dicke (!) abriebfeste Mono-Schlagschnüre ab 0,60 mm und davon reichlich! Wenn das noch immer nichts bringt, helfen nur Subfloats, um über die Hindernisse hinweg zu fischen. Wenn das noch immer nicht funkt = Gewässerwechsel.

Danke Polsi,

das hilft mir schon mal weiter. Werde mir jetzt noch einen dicke Schlagschnur besorgen. Vielen Dank!

Lg

Antworten

Zurück zu „Karpfenangeln“