WAAAASSS? Hatt das v euch jemand gewusst? Lebendköder !?

Termine, Messen, Neuentwicklungen, Gerüchte & Tratsch, etc.
Benutzeravatar
korsikaphil
Wels
Beiträge: 2361
Registriert: 07.07.2010, 14:33
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: WAAAASSS? Hatt das v euch jemand gewusst? Lebendköder !?

Beitrag von korsikaphil » 14.01.2019, 14:46

Polsi hat geschrieben:Eine andere Frage, über die man sich streiten kann: Muss/sollte angeln überhaupt für jeden leistbar sein? Erweisen wir uns damit wirklich einen guten Dienst? Oder ist doch eher das Gegenteil der Fall?
Hast du dazu eine Meinung? Täte mich interessieren, streiten will ich aber nicht :prost:
A float tip is pleasant in its appearance, and even more pleasant in its disappearance!

Benutzeravatar
Oze147
Huchen
Beiträge: 1207
Registriert: 23.10.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: WAAAASSS? Hatt das v euch jemand gewusst? Lebendköder !?

Beitrag von Oze147 » 14.01.2019, 14:51

Polsi hat geschrieben:Du lässt dabei aber die anglerisch-kulturelle Prägung außer Acht. In Ländern wie Frankreich oder England, wo Angeln "Volkssport" ist und so gut wie nichts kostet, funktioniert das, weil die Angler am Ufer wissen, wie man sich benimmt. In Österreich verkauft man als Revierbetreiber halt lieber zehn Karten um 1.000 Euro als hundert Karten um 100 Euro - was ich voll und ganz verstehe.
Ich will gar nicht abstreiten, dass die Angelkultur in anderen Ländern unterschiedlich ist und ich gebe dir Recht, dass der gute Zustand mancher Gewässer im Ausland nicht zuletzt dadurch begründet ist.

Aber du schreibst selbst, dass es eine "anglerisch-kultutelle" Prägung ist und keine finanzielle und jeder der schon mal in Gastronomie oder Tourismus gearbeitet hat, wird bestätigen, dass guter finanzieller Status nicht unbedingt mit gutem Verhalten oder Benehmen einhergehen muss.

Polsi hat geschrieben:Eine andere Frage, über die man sich streiten kann: Muss/sollte angeln überhaupt für jeden leistbar sein? Erweisen wir uns damit wirklich einen guten Dienst? Oder ist doch eher das Gegenteil der Fall?
Das kommt auf die Sichtweise an.
Wenn wir davon ausgehen, dass der Großteil unserer Gesellschaft aus A-löchern besteht, dann habe ich lieber zehn Schweine an meinem Gewässer als hundert. Die können sichs leisten und haben dafür das Recht zu tun und zu lassen was sie wollen. Immer noch das kleinere Übel als wenn Hundertschaften sich so verhalten.

Wenn ich aber als Anglerschaft was erreichen will z.B. bezüglich Umweltfragen, Kraftwerke, Fischotter, Kormoran etc., dann will ich lieber hundert Stimmen als zehn. Was es in anderen Ländern, auch Aufgrund der Masse der Angler, deutlich erlechtert eine starke Lobby zu bilden.

Im anderen Thread geht die Diskussion ja auch ein bisschen in Richtung "Erziehung" von Anglern anstatt Erschwerung des Zugangs zum Hobby und ich gebe ehrlich zu, dass ich dafür auch kein Geheimrezept parat habe.
Aber ich habe auch ein bisschen die Sorge, dass wenn wir in Richtung finanzielle Reglementierung gehen, dass sich auch irgendwann "normale" Angler wie du und ich (oder eigentlich wie wir alle hier) unser Hobby nicht mehr leisten können und da ist es im Endeffekt egal, ob einer die persönliche Schmerzgrenze bei 500€, 1000€ oder 5000€ für eine Lizenz zieht.

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8070
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: WAAAASSS? Hatt das v euch jemand gewusst? Lebendköder !?

Beitrag von Polsi » 14.01.2019, 15:44

Oze & Korsikaphil:

Ich bin dagegen, ein Hobby wie Angeln für jeden leistbar zu machen.
Im Endeffekt geht es darum, was jeder weiß und beobachten kann, aber sich keiner auszusprechen traut: In Österreich ist es so, dass Reviere und Gewässer zugrunde gerichtet werden, je weniger man dafür zahlen muss, je leichter sie erreichbar sind und je weniger kontrolliert wird.

Die Wunschvorstellung der Sozialromantiker, dass gesellschaftlicher und finanzieller Status vollkommen entkoppelt vom Sozialverhalten existieren, ist zwar schön, aber enstpricht natürlich nicht der Wirklichkeit. Jeder, der beides befischt - günstige Reviere für Hinz und Kunz und exklusive hochpreisigere Gewässer - (und der zudem noch den Vergleich aus dem Ausland hat), weiß das. Bevor wieder jemand schreit: Das heißt nicht, dass alle "Armen" unordentliche Chaoten und alle "Reichen" vorbildliche Paradebeispiele sind.

Und warum sollte Angeln überhaupt für jeden leistbar sein? Jedes Hobby, das für die Ausübung viel öffentlichen Raum, behördliche Vorgänge und Ausrüstung benötigt, ist teuer. Reiten ist ein teures Hobby. Wenn ich es mir nicht leisten kann oder nicht will, dann kann ich eben nicht reiten. Das Argument mit der größeren Unterstützerschar, würde man die finanzielle Schwelle fürs Angeln noch niedriger setzen, kann ich verstehen. Es scheitert allerdings daran, dass es ja nichtmal die bestehende Anglerschaft schafft, sich nicht gegenseitig die Schädel einzudreschen. Zudem werden es ja ohnehin mehr und mehr Angler, und das obwohl die Preise für Tackle und Lizenzen überall steigen.

Dass Angeln ein "Elitesport" wird, den sich auch Ottonormalangler nicht mehr leisten kann, befürchte ich weniger. Schließlich ist hier doch eine ganze Industrie von der geballten Kaufkraft von Millionen von Anglern abhängig.
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.

Benutzeravatar
thomasfischt
Karpfen
Beiträge: 419
Registriert: 21.09.2010, 15:04
Revier/Gewässer: Donau und Kroatien
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: WAAAASSS? Hatt das v euch jemand gewusst? Lebendköder !?

Beitrag von thomasfischt » 14.01.2019, 15:59

Geld hat Trotteln noch nie abgehalten etwas zu tun oder nicht zu tun.
Und auf dem Golfplatz oder beim Pferderennen gibts genauso Deppen.
Umgekehrt gibt es auch Menschen die sich bei einer gratis Beschäftigung normal verhalten.

Schau dir einmal an wie teuer Autofahren ist und trotzdem tut es jeder und gibt es unzählige Trotteln die auf alles pfeifen. Du kannst auch einen Raser oder Säufer nicht davon abhalten autozufahren wenn du ihn mit Geldstrafen belegst.

Es gehört einfach zu einer vernünftigen Erziehung dazu einem Kind beizubringen dass man Tiere achtet, Respekt vor anderen Menschen hat, kein geldgeiler Arsch wird auch wenn es leicht möglich ist usw....das liegt IMMER an der Erziehung.
Der Mensch und sein Charakter ist also ausschlaggebend, egal was er tut.

Nur: Kinder bekommen, das kann halt jeder, diese auch vernünftig zu erziehen können die wenigsten.

Und damit wir alle Sprüche gleich auf den Tisch hauen: Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr. Wenn man so etwas in seiner Kindheit nicht begreift oder damit aufwächst dann wird das selten später was.
Zuletzt geändert von thomasfischt am 14.01.2019, 16:11, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8070
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: WAAAASSS? Hatt das v euch jemand gewusst? Lebendköder !?

Beitrag von Polsi » 14.01.2019, 16:06

thomasfischt hat geschrieben:Geld hat Trotteln noch nie abgehalten etwas zu tun.

Schau dir einmal an wie teuer Autofahren ist und trotzdem tut es jeder und gibt es unzählige Trotteln die auf alles pfeifen.
Und jetzt stell dir vor, wie es wäre, wenn der Führerschein nur mehr 35 Euro koste, die Autos die Hälfte von dem, was sie jetzt kosten und die Polizei nur noch 2 mal im Jahr blitzt.
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.

Benutzeravatar
Oze147
Huchen
Beiträge: 1207
Registriert: 23.10.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: WAAAASSS? Hatt das v euch jemand gewusst? Lebendköder !?

Beitrag von Oze147 » 14.01.2019, 17:01

Polsi hat geschrieben:Und warum sollte Angeln überhaupt für jeden leistbar sein? Jedes Hobby, das für die Ausübung viel öffentlichen Raum, behördliche Vorgänge und Ausrüstung benötigt, ist teuer. Reiten ist ein teures Hobby. Wenn ich es mir nicht leisten kann oder nicht will, dann kann ich eben nicht reiten. Das Argument mit der größeren Unterstützerschar, würde man die finanzielle Schwelle fürs Angeln noch niedriger setzen, kann ich verstehen. Es scheitert allerdings daran, dass es ja nichtmal die bestehende Anglerschaft schafft, sich nicht gegenseitig die Schädel einzudreschen. Zudem werden es ja ohnehin mehr und mehr Angler, und das obwohl die Preise für Tackle und Lizenzen überall steigen.
Ich denke trotzdem, dass dies keine gute Entwicklung wäre bzw. keine gute Entwicklung ist, denn wie du schreibst erleben wir diese Verteuerung ja bereits bei Tackle und Lizenzen.

Im Moment ist es nämlich eine Verteuerung die nicht mit einer Verbesserung der Qualität einher geht. Wir bezahlen mehr, aber die Anzahl der Kontrollen ist noch immer gleich gering, wir bezahlen mehr, aber die Fischbestände bleiben trotzdem gleich, wir bezahlen mehr, aber nicht für Innovation und Qualität sondern für Markennamen und Marketing.

Deshalb ist in meinen Augen Verteuerung keine Lösung, wenn es darum rein um Exklusivität geht.
Das Geld bekommt der Verpächter und dem ist es egal ob das von einem Einzelnen oder von vielen kommt.
Ich bin gerne bereit Geld auszugeben, wenn dieses Geld für Verbesserungen eingesetzt wird, nicht dafür damit ich etwas tun oder haben kann, was andere sich nicht leisten können.

TheCK
Technischer Administrator
Beiträge: 1595
Registriert: 05.11.2011, 22:51
Revier/Gewässer: -
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: WAAAASSS? Hatt das v euch jemand gewusst? Lebendköder !?

Beitrag von TheCK » 14.01.2019, 17:25

Mich würde interessieren, ob die Regelung rein über die Lizenzkosten nicht genau das Gegenteil bewirken würde. Es gibt sicher genug Leute, die dann auf dem Standpunkt stehen, dass sie bei den Preisen schon jemanden mitbezahlen, der hinter ihnen aufräumt.
Warum es in hochpreisigen Revieren zu funktionieren scheint kann auch daran liegen, dass die Revierbetreiber hier viel stärker selektieren und eben nicht jedem, der das Geld auf den Tisch legt auch sofort eine Lizenz geben. Und - Überraschung - in solchen selektiv betriebenen Revieren funktioniert es auch mit für "Jedermann" leistbaren Lizenzpreisen.

Der Knackpunkt ist eben, dass das Publikum entsprechend auszuwählen und (was meiner Meinung nach noch viel wichtiger ist) zu kontrollieren ist. Schlicht und einfach Erziehung der Lizenznehmer. Das muß nicht zwingend über die Geldbörse laufen - auch wenn dieser Ansatz natürlich der geringste Aufwand für alle Beteiligten zu sein scheint ...
LG
Chris

Benutzeravatar
korsikaphil
Wels
Beiträge: 2361
Registriert: 07.07.2010, 14:33
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: WAAAASSS? Hatt das v euch jemand gewusst? Lebendköder !?

Beitrag von korsikaphil » 14.01.2019, 17:30

Ich fürchte, dass das mit der Regulierung der Anzahl der Angler über die Preise massiv die Falschen trifft, nämlich: Landsleute, die halt einfach etwas Pech im Leben gehabt haben. Und das will ich nicht. Warum muss man alles über Geld regeln? Weil's einfach ist?

Das ist genau so lange einfach bis zur nächsten Finanzkrise. Dann kann der kleine Mann nämlich wieder mal die Industriellendynastie davor retten dass die aus ihrem Palast in eine normale Wohnung ziehen müssen, und sich dabei anhören wie unglaublich wichtig er doch für dieses Land ist. Aber angeln kann er nicht, und seiner Tochter Reitstunden zahlen auch nicht. Das ist nämlich nur was für Reiche, und für deren Kinder. Und für die reichen Kinder der reichen Kinder. Und die, die danach kommen. So funktioniert Geld nämlich in Wahrheit.

Und das unterstütze ich nicht, jedenfalls nicht mehr als ich zwangsläufig muss.

Dann lieber eine Killer-Theorieprüfung zwecks zahlenmäßger Limitierung der Angler. Und zwar ausnahmslos für ALLE und JEDEN. Also auch für alle, die schon die Fischerprüfung abgelegt haben oder - so wie ich - unter die Alte-Hasen-Regel fallen :lol: Soviel Fairness muss sein :wink:
A float tip is pleasant in its appearance, and even more pleasant in its disappearance!

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8070
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: WAAAASSS? Hatt das v euch jemand gewusst? Lebendköder !?

Beitrag von Polsi » 14.01.2019, 17:41

TheCK hat geschrieben:Mich würde interessieren, ob die Regelung rein über die Lizenzkosten nicht genau das Gegenteil bewirken würde. Es gibt sicher genug Leute, die dann auf dem Standpunkt stehen, dass sie bei den Preisen schon jemanden mitbezahlen, der hinter ihnen aufräumt.
Warum es in hochpreisigen Revieren zu funktionieren scheint kann auch daran liegen, dass die Revierbetreiber hier viel stärker selektieren und eben nicht jedem, der das Geld auf den Tisch legt auch sofort eine Lizenz geben. Und - Überraschung - in solchen selektiv betriebenen Revieren funktioniert es auch mit für "Jedermann" leistbaren Lizenzpreisen.

Der Knackpunkt ist eben, dass das Publikum entsprechend auszuwählen und (was meiner Meinung nach noch viel wichtiger ist) zu kontrollieren ist. Schlicht und einfach Erziehung der Lizenznehmer. Das muß nicht zwingend über die Geldbörse laufen - auch wenn dieser Ansatz natürlich der geringste Aufwand für alle Beteiligten zu sein scheint ...
Da bist du 100%ig auf dem Holzweg. Nach welchen Kriterien willst du selektieren - ohne zu diskriminieren? Herkunft, Aussehen, Sympathie, Vitamin B? Ich kenne Vereine, in die kommst du nur rein, wenn ein Mitglied für dich bürgt, das selbst schon seit mind. 3 Jahren im Verein sein muss. Natürlich funktioniert es dann auch mit "normalen" Preisen, aber halt wirklich ausschließlich deswegen, weil nur Leute angeln dürfen, die jemanden kennen, die schon dabei sind etc.

Meiner Praxiserfahrung nach funktioniert die Selektion über Linzenzkosten ausgezeichnet.
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.

Benutzeravatar
korsikaphil
Wels
Beiträge: 2361
Registriert: 07.07.2010, 14:33
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: WAAAASSS? Hatt das v euch jemand gewusst? Lebendköder !?

Beitrag von korsikaphil » 14.01.2019, 17:55

Polsi hat geschrieben:Meiner Praxiserfahrung nach funktioniert die Selektion über Linzenzkosten ausgezeichnet.
Nur mal so aus Interesse: Was für Preise, sagen wir für eine Jahrekarte, muss man in deiner Ecke denn ansetzen damit die „Selektion" wie du es nennst funktioniert? Einen Tausender? Mehr? Weniger?

Und wird das dann überhaupt bezahlt? Beim Fliegenfischen: Ja sicher, völlig klar. Aber ich mein ein „normales" Mischgewässer, so eines wo die Jahreskarte idR irgendwas zwischen 200 und 500€ kostet.
A float tip is pleasant in its appearance, and even more pleasant in its disappearance!

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8070
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: WAAAASSS? Hatt das v euch jemand gewusst? Lebendköder !?

Beitrag von Polsi » 14.01.2019, 18:26

korsikaphil hat geschrieben:
Polsi hat geschrieben:Meiner Praxiserfahrung nach funktioniert die Selektion über Linzenzkosten ausgezeichnet.
Nur mal so aus Interesse: Was für Preise, sagen wir für eine Jahrekarte, muss man in deiner Ecke denn ansetzen damit die „Selektion" wie du es nennst funktioniert? Einen Tausender? Mehr? Weniger?

Und wird das dann überhaupt bezahlt? Beim Fliegenfischen: Ja sicher, völlig klar. Aber ich mein ein „normales" Mischgewässer, so eines wo die Jahreskarte idR irgendwas zwischen 200 und 500€ kostet.
Ich kann da ein sehr gutes Beispiel bringen. Es gibt ein sehr großes Draurevier mit diversen Nebengewässern, das kostete im Jahr ca. 220 Euro. Für ein Jahr lang übernahm das Gewässer ein anderer Verein und verlangte 350 Euro, führte Küchenfenster und strengere Regeln ein. Die Ufer waren leergefegt - vor Müll und Anglern. Leider hielt das Ganze nur ein Jahr lang an - heute ist leider wieder alles beim Alten.
Ein Draurevier in meiner Gegen kostet im Schnitt zwischen 170 und 220 Euro pro Jahr, wobei bei Letzterem viele schon jammern, dass es zu teuer wäre. Ich wäre auf der Stelle bereit, das Doppelte zu zahlen - eben weil ich aus eigener Erfahrung weiß, was sich dann alles zum Positiven ändert.
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.

Benutzeravatar
korsikaphil
Wels
Beiträge: 2361
Registriert: 07.07.2010, 14:33
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: WAAAASSS? Hatt das v euch jemand gewusst? Lebendköder !?

Beitrag von korsikaphil » 14.01.2019, 20:05

Polsi hat geschrieben: Ich kann da ein sehr gutes Beispiel bringen. Es gibt ein sehr großes Draurevier mit diversen Nebengewässern, das kostete im Jahr ca. 220 Euro. Für ein Jahr lang übernahm das Gewässer ein anderer Verein und verlangte 350 Euro, führte Küchenfenster und strengere Regeln ein. Die Ufer waren leergefegt - vor Müll und Anglern. Leider hielt das Ganze nur ein Jahr lang an - heute ist leider wieder alles beim Alten.
Ein Draurevier in meiner Gegen kostet im Schnitt zwischen 170 und 220 Euro pro Jahr, wobei bei Letzterem viele schon jammern, dass es zu teuer wäre.
Das klingt eigentlich nach einer humanen Teuerung. Bist du sicher, dass es an der erhöhten Gebühr und nicht doch etwa am Küchenfenster und den strengeren Regeln gelegen haben mag?

Was ich mir dabei auch denke: Wenn man schon finanzschwache Klienten von der Teilnahme ausschließen möchte, dann klappt das mit solchen moderaten Erhöhungen nur, wenn die auf andere - günstigere - Gewässer ausweichen können. Wenn dann aber alle gleichziehen, und alle Karten mindestens 350€ kosten, geht der Spagat wieder von vorne los :roll:

Wenn man das schon über die Geldtasche regeln möchte, dann wären drastische Preiserhöhungen nötig um die einkommensschwachen Bevölkerungsgruppen von der Teilhabe „abzuschneiden". Und das halte ich für ungerechtfertigt und nicht erstrebenswert.
Ich hab bei mir ums Eck btw. so ein „Exklusivgewässer". Da kostet die Tageskarte glaub ich um die 50€, fly only, und der Bach ist in einem scheiß Zustand. Ab und zu sieht man einen Fischer, der aus München kommt, sich das einen Tag antut und dann nie mehr wieder kommt. Der Bewirtschafter ist so ein Angelladen, der sein Geld anderweitig einnnimt. Eigentlich ein schönes Gewässer, das man sehr viel sinnvoller nützen könnte wenn sich jemand mit Herzblut drum kümmern würde. Schade drum.
Zuletzt geändert von korsikaphil am 14.01.2019, 20:23, insgesamt 1-mal geändert.
A float tip is pleasant in its appearance, and even more pleasant in its disappearance!

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8070
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: WAAAASSS? Hatt das v euch jemand gewusst? Lebendköder !?

Beitrag von Polsi » 14.01.2019, 20:20

Es gab und gibt ja weiterhin die gewohnten günstigen Reviere, wo sich halt als vom Opa bis zum Karpfenangler trifft. Ich habe teilweise 4 oder 5 Jahreskarten
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.

fuschlsee0
Huchen
Beiträge: 1381
Registriert: 20.09.2007, 16:28
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: WAAAASSS? Hatt das v euch jemand gewusst? Lebendköder !?

Beitrag von fuschlsee0 » 15.01.2019, 07:36

Absoluter Schmarrn!
Klar, wenn man ein und das selbe Revier von 220.- auf 350.- raufschraubt und dazu auch noch Einschränkungen vornimmt, dann werden sich etliche Fischer nach Alternativen umschauen. Ich würde eine 50%ige Teuerung von einem auf das nächste Jahr auch nicht einfach so wegstecken.
Nur, glaubst Du wirklich, dass sich die devianten Personen dann in Ihrem Verhalten ändern? Oder dass sie nicht mehr fischen? Nix! Nada!
Diejenigen , die weniger Geld fürs Fischen ausgeben, sind dann halt ein Häusl weiter und vl. sind darunter auch ein paar, die sich nicht ordentlich am Wasser verhalten.
Was hat man damit erreicht? Im Grund genommen gar nichts!!!

Benutzeravatar
Eisi
Rotfeder
Beiträge: 57
Registriert: 01.09.2014, 20:48
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: WAAAASSS? Hatt das v euch jemand gewusst? Lebendköder !?

Beitrag von Eisi » 15.01.2019, 08:22

Hallo zusammen,

Also ich denke auch nicht, dass eine Anhebung der Preise etwas bringt. Meiner Meinung nach wäre stattdessen eine Fischereiprüfung (gibt ja gerade ein anderes Thema dazu) die mit ordentlich Aufwand verbunden ist weitaus sinnvoller. Wenn jetzt eine Jahreskarte 50 oder 100€ mehr kostet kaufen sie wahrscheinlich die meisten trotzdem. Wenn man jedoch wirklich lernen muss, Kurse besuchen usw. dann schreckt das deutlich mehr Leute ab.
Jetzt noch mal kurz zum eigentlichen Thema Lebendköder: Ich denke auch wie schon die Vorredner, dass ein lebender Köderfisch eines der eher kleineren Probleme ist. Wenn man sieht wie so manche Leute allgemein mit den Fischen/Natur umgehen wäre eine richtige Einschulung in Form einer ordentlichen Prüfung mit Praxisteil wirklich sinnvoll.

Gruss, christoph

Antworten

Zurück zu „Angelszene“