Harpunenfischen Kroatien

Forumsparter gesucht
Antworten
niki020204
Köderfisch
Beiträge: 23
Registriert: 06.01.2019, 14:55
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Harpunenfischen Kroatien

Beitrag von niki020204 » 12.07.2019, 11:23

Hallo!
Ich möchte im Sommer in Kroatien mit dem Harpunenfischen beginnen.
Infos zu Erlaubnischein usw habe ich mir schon rausgesucht.
Ich habe ausser Taucherbrille, Schnorchel und Flossen noch kein Equipment.
Was brauch ich noch ausser der Harpune?
Der Preis der Harpune soll 100€ nicht weit überschreiten.
Kann man in diesem Preissegment was vernünftiges finden? Habe keine Ahnung also währe ich um jeden Tipp froh. Villeicht kann mir wer ein paar Modelle in dieser Preisklasse empfehlen.
Mit welchen Fischen kann ich in Ufernähe rechnen?
Nach möglichkeit sollte was für den Grill dabei sein :up2: .
Die Harpune sollte auch nicht zu lang sein und in einen Großen Wanderrucksack (75l) passen.
Danke und Lg

Simon0815
Köderfisch
Beiträge: 33
Registriert: 07.02.2019, 11:07
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: Bez. UU- Oberösterreich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Harpunenfischen Kroatien

Beitrag von Simon0815 » 12.07.2019, 11:56

Hallo Niki,

Grundsätzlich mal zum rechtlichen: Das verwenden einer Harpune ist meines Wissens mit der entsprechenden Lizenz ab 16 Jahren erlaubt.
Außerdem muss man eine Signalboje mitführen.
Sollte das nicht stimmen bitte ich um Richtigstellung, aber eine Boje kann allein aus Sicherheitsgründen schon nicht schaden.
Die Boje habe ich mit einer elastischen Schnur am Bleigurt befestigt sodass sie immer bei mir ist.


Außerdem solltest du schon über wirklich sehr gute Tauchfähigkeiten verfügen wenn du ernsthaft harpunieren willst. Ich persönlich komme etwa auf 15m runter und würde mich als nur mittelmäßig bis schlecht ansehen im Vergleich zu den wirklich guten. Aber für Lippfische und Manchmal eine Glücksbrasse reicht das. Auch Conger und natürlich Tintenfische konnte ich schon erwischen. Außerdem würde ich einen Neoprenanzug+Bleigurt empfehlen denn nach einiger Zeit im Wasser wird einem sonst recht kalt (ich war meistens 2-4 stunden unterwegs) Und man sollte NIE allein unterwegs sein denn die Gefahr eines Blackouts etc. ist immer gegeben wenn man länger die Luft anhält. Messer (ganz wichtig) und Stringer oder Netz für die Beute hab ich auch immer dabei. Das Messer ist nicht nur zum töten der Fische wichtig sondern auch für den Notfall wenn man sich wo verhängen sollte unterwasser.
Flossen kann ich lange aus dem Apnoebereich empfehlen da man mit diesen einfach schneller und einfacher runter kommt der Kraftaufwand ist natürlich dafür auch etwas höher. Dazu nutze ich noch Neoprensocken damit der Gummi nicht scheuert.

Zur Harpune: Ich habe eine Open Pro Carbon von Pathos in der Länge 120cm mit 2x 16mm Gummis
Zum beginnen sollten aber auch die günstigeren Modelle von Cressi und co. sicher reichen, Pathos kann ich aber auf jeden Fall empfehlen.
Es würde auch noch pneumatische geben jedoch habe ich mit diesen keine Erfahrung.

Es schadet auch nie reichlich Zubehör zu haben denn ein Pfeil ist schnell verbogen oder es wird die Schnur beschädigt dafür habe ich immer eine dicke Mono und was zum crimpen mit im Urlaub und natürlich Ersatzpfeile bzw. Spitzen wenn der Pfeil mit Gewinde ist. Gummis und Wishbones mit entsprechender Schnur zum binden hab ich auch dabei.

Ich sag dir aber schon mal im Voraus das es echt frustrierend sein kann denn Fische wie Brassen sind meistens echt schwer zu erwischen.

Vielleicht konnte ich dir trotzdem ein bisschen weiter helfen, es gehört aber auf jeden Fall mehr dazu als nur ABC- Ausrüstung und Harpune ;)

Click dich mal durch den Spearfishing.de Shop da hab ich das meiste bestellt und da gibts auch eigentlich alles.

LG Simon

niki020204
Köderfisch
Beiträge: 23
Registriert: 06.01.2019, 14:55
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Harpunenfischen Kroatien

Beitrag von niki020204 » 12.07.2019, 13:04

Danke!
Du hast mir auf jeden Fall sehr gehoffen!
Das mit dem Luftanhalten muss ich noch üben (ich kann sie erst ca (90 sec. annhalten)
Was hältst du von dieser? Kenne mich nicht damit aus aber sie hat sehr gute Bewertungen.
https://www.amazon.de/Cressi-Harpune-Si ... way&sr=8-2
Hätte es in erster Linie auf Lippfische,Schriftbarsche, Brassen, Meeräschen, ev. Doraden usw abgesehen

Benutzeravatar
Patrickpr
Hecht
Beiträge: 576
Registriert: 22.12.2017, 11:47
Revier/Gewässer: Donau/Teiche
Wohnort: OÖ Bez. Freistadt
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Harpunenfischen Kroatien

Beitrag von Patrickpr » 12.07.2019, 19:46

Eine sehr grausame Art um Fische zu fangen......

niki020204
Köderfisch
Beiträge: 23
Registriert: 06.01.2019, 14:55
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Harpunenfischen Kroatien

Beitrag von niki020204 » 12.07.2019, 20:52

Hallo Patrick!
Ich finde es macht keine grossen unterschied ob man einen Fisch erst am Ufer oder mit der harpune tötet. Ich harpuniere natürlich nur fische, welche ich später auch zu Speisezwecken verwenden werde!
Ich respektiere natürlich deine Meinung.
Lg

Simon0815
Köderfisch
Beiträge: 33
Registriert: 07.02.2019, 11:07
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: Bez. UU- Oberösterreich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Harpunenfischen Kroatien

Beitrag von Simon0815 » 12.07.2019, 21:48

niki020204 hat geschrieben:
12.07.2019, 13:04
Danke!
Du hast mir auf jeden Fall sehr gehoffen!
Das mit dem Luftanhalten muss ich noch üben (ich kann sie erst ca (90 sec. annhalten)
Was hältst du von dieser? Kenne mich nicht damit aus aber sie hat sehr gute Bewertungen.
https://www.amazon.de/Cressi-Harpune-Si ... way&sr=8-2
Hätte es in erster Linie auf Lippfische,Schriftbarsche, Brassen, Meeräschen, ev. Doraden usw abgesehen
Die Harpunen von Cressi sind meines wissens nach nicht schlecht, ich müsste aber lügen wenn ich mehr sagen soll da ich noch nie eine hatte.... eine mit Gummizug in Rucksackgröße wird aber schwer zu finden sein, die haben dann einfach zu wenig Power. Ich hatte mal eine von Imersion die war glaube ich in dem Preisbereich um 80€ oder so und die war ganz ok aber auch um einiges länger ich glaube 100cm also auch keine Rucksackgröße.

Schau dir mal die an:
http://www.spearfishing.de/product_info ... orpia.html

Ich kenne zwar die Harpune selbst nicht aber Rob Allen ist normal bekannt für gutes Zeug. Die hätte nämlich standardmäßig einen Einrasthaken (Wishbone) aus Dyneema was den Vorteil hat, dass man sicht nicht so leicht verletzt. Mir ist mal einer aus Metall ausgeflutscht beim spannen und das hat ein gutes Stück Haut gekostet. Ich hatte aber auch keinen Handschuh an was ich dir ebenfalls unbedingt empfehle die sind echt praktisch.

Die Schriftbarsche habe ich immer gelassen die werden nicht so groß und haben relativ viele Gräten wenn ich mich richtig erinnere. Die Lippfische aber erreichen richtig schöne Größen. Große Meeräschen sind auch recht scheu und Brassen etc. ebenfalls. Allerdings wie gesagt manchmal hat man Glück.

niki020204
Köderfisch
Beiträge: 23
Registriert: 06.01.2019, 14:55
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Harpunenfischen Kroatien

Beitrag von niki020204 » 12.07.2019, 22:51

Danke!
ich werde dann auf jeden Fall eine Fangbericht reinstellen🤙

Benutzeravatar
ubik
Wels
Beiträge: 2044
Registriert: 01.06.2010, 21:18
Revier/Gewässer: Freudenau/Wienerwald
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Harpunenfischen Kroatien

Beitrag von ubik » 15.07.2019, 09:35

Zum Harpunenfischen in Kroatien braucht man die Sportfishinglicense. Kann man Online kaufen.
Eine Boje ist Pflicht, ist bei dem Bootsverkehr auch zu empfehlen, falls du nciht willst, dass dir ein Boot über die Rübe fährt.

Um die 100 € bekommst schon was brauchbares. Die Omer Cayman ist auch eine gute Harpune. 90cm ist eine gute Allroundgröße.
https://www.scubastore.com/tauchen/omer ... 100/5657/p
Da sind die Pfeile aber ca 130cm lang. Je länger die Harpunde desto mehr Reichweite und Zielgenauigkeit.

Aber genausogut sind sicher Beuchat, oder Rob Allen Harpunen von spearfishing.de. Da ist nicht allzu viel Unterschied.


Wenn du nicht mit Neopren fischst brauchst auch nicht viel Blei. Handschuhe und auch Neopren sind zu empfehlen, muss aber nicht sein.
Messer wie Simon geschrieben hat schon.

Das man fürs erfolgreiche Harpunenfischen 15m und mehr runterkommen muss, stimmt einfach nicht. Ich komme gerade von 2 Wochen Dugi Otok und habe die meisten fische (große Goldbrassen und Wolfsbarsche) in weniger als 1m Wasser sehen und speeren können. Wichig ist da die Fortbewegung. Am besten mit den Händen entlanghanteln und keien Bewegungen machen. Dann kommen die Fische ganz nah und du musst gar nicht abtauchen.
Eine Dentex und eine Bernsteinmakrele wirst in den Tiefen natürlich nicht finden,aber ein paar gute Speisefische(Wolfsbarsch, Goldbrasse, Zweibindenbrassen, Gelbstriemen) für das Abendessen erwischst du so sicher. Selbst Zackenbarsche habe ich da in 3m Tiefe gesehen.

Und für die Leute die Speerfischen verurteilen, aaber am Abend die Goldbrasse essen. Der Fisch auf eurem Teller hat sicher mehr gelitten und 30 % Beifang verursacht. Speerfischen ist die Nachhaltigste und Selektivste Methode um Fische für den Teller zu fangen.

greez ubik
index.jpeg
“There are two major products that come out of Berkeley: LSD and UNIX. We don’t believe this to be a coincidence.” – Jeremy S. Anderson
www.fv-wienerwald.at

Simon0815
Köderfisch
Beiträge: 33
Registriert: 07.02.2019, 11:07
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: Bez. UU- Oberösterreich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Harpunenfischen Kroatien

Beitrag von Simon0815 » 15.07.2019, 13:11

Servus, mit der Tiefe kommts auch darauf an wo man ist..... Ich hab mich immer in der nähe von Pula aufgehalten und dort war Unterwasser nicht viel los im seichten außer hier und da Meeräschen oder Goldstriemen. Da war aber auch eigentlich keine Struktur im Wasser sondern nur eintöniger Steingrund. Selbst die großen Lippfische waren alle relativ tief unten, kann mir aber gut vorstellen dass das auf Dugi Otok bessser ist.

LG

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1379
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Harpunenfischen Kroatien

Beitrag von OHKW » 15.07.2019, 13:44

ubik hat geschrieben:
15.07.2019, 09:35

Und für die Leute die Speerfischen verurteilen, aaber am Abend die Goldbrasse essen. Der Fisch auf eurem Teller hat sicher mehr gelitten und 30 % Beifang verursacht. Speerfischen ist die Nachhaltigste und Selektivste Methode um Fische für den Teller zu fangen.
Was Selektivität und Beifang betrifft, hast du damit sicher recht. Einzig, Catch und Release ist damit nicht so wirklich toll :mrgreen:
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.

Benutzeravatar
ubik
Wels
Beiträge: 2044
Registriert: 01.06.2010, 21:18
Revier/Gewässer: Freudenau/Wienerwald
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Harpunenfischen Kroatien

Beitrag von ubik » 15.07.2019, 14:04

OHKW hat geschrieben:
15.07.2019, 13:44

Was Selektivität und Beifang betrifft, hast du damit sicher recht. Einzig, Catch und Release ist damit nicht so wirklich toll :mrgreen:
Hehe, ja. :D Aber dann mach ich einfach ein Foto von dem Fisch im Wasser, dann brauch ich ihn auch ned releasen. :D
Was bei mir sicher beim Großteil der Fischbegegnungen passiert.


@Simon das stimmt sicher. Dugi Otok ist wirklich toll zum tauchen/speeren.
“There are two major products that come out of Berkeley: LSD and UNIX. We don’t believe this to be a coincidence.” – Jeremy S. Anderson
www.fv-wienerwald.at

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1379
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Harpunenfischen Kroatien

Beitrag von OHKW » 15.07.2019, 14:14

Damit fällt aber das traditionelle Abbusseln des Fangs flach :(

:P

Aber genug Offtopic. Es ist einfach wieder so ein Montag.
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.

Antworten

Zurück zu „Meeresangeln“